Meine neue Arbeit

hammerwerferengel
hammerwerferengel
24.04.2017 | 2 Antworten
Hallo Ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier und weiß noch nicht ganz so Recht wie es hier funktioniert aber ich fange einfach mal an, von Anfang an:
Also: Ich arbeite seit Januar 01/17 in einem kleinen Betrieb in meiner Nähe (es macht mir super Spaß dort), habe eine Probezeit von 6 Monaten. Vor ca. 5/6 Wochen gab ich bekannt das ich Schwanger bin. Soweit so gut. Nun bin ich fast in der 14.SSW und leide seit ca. 2 Wochen unter Kopfschmerzen, sowie Übelkeit und Unwohlsein. War heute beim Hausarzt um feststellen zu lassen woran es liegen könnte: ich habe eine komplette Verspannung von Kopf- bis Schulterbereich und wurde nun für 6 Tage krank geschrieben. Als ich die Krankmeldung abgegeben habe, waren diese natürlich überhaupt nicht begeistert und meinten zu mir, dass es ja schon gut anfängt mit einer Krankmeldung. Da ich keine Kopfschmerztabletten nehmen darf (SS gefährdet), soll ich nun einen Physiotherapeuten aufsuchen (morgen schon den ersten Termin). Nun aber zu meiner eigentlichen Sorge:
muss ich nun Angst haben gekündigt zu werden?
Am liebsten würde ich morgen einfach wieder arbeiten gehen aber mein Hausarzt meinte, dass es nicht gut sei für das Ungeborene. Habe so Angst, denn ich möchte diesen Job unbedingt behalten :'(..

Hoffe jemand kann mir weiterhelfen, weiß gerade einfach nicht mehr weiter.
Bedanke mich schon mal ganz herzlich fürs zuhören.

Liebe Grüße :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
während der Schwangerschaft kannst Du nicht gekündigt werden ....sicher ist es nicht schön , wenn Arbeitgeber oder Arbeitskollegen solche Kommentare von sich geben...und einen auch noch dadurch verunsichern....doch letztendlich geht es um Dich und um Dein Baby...Gute Besserung...
130608
130608 | 24.04.2017
1 Antwort
Paragraf 9 des Mutterschutzgesetzes Auch in der Probezeit und im Kleinbetrieb gilt der Kündigungsschutz. Davor brauchst du also keine Angst haben! Und ob schwanger oder nicht - krank ist krank. Da kann der AG meckern, wie er will Was ich dir sehr empfehlen kann, ist dir vllt auch Hilfe von einem guten Osteopathen zu holen. Mit grünem Rezept übernehmen die meisten Kassen 90% oder mehr pro Sitzung bis zu einem gewissen Pensum. Ich hab damit bessere Erfahrung gemacht, als mit Physio. Alles Gute
xxWillowXx
xxWillowXx | 24.04.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

wie macht ihr das wegen arbeit
25.10.2012 | 13 Antworten
wieviel arbeit dein mann
16.10.2012 | 27 Antworten
Arbeitsamt neue Beschäftigung und nun?
13.06.2012 | 27 Antworten
neue Arbeit und kinderwunsch
10.01.2012 | 11 Antworten
Arbeit bei LIDL oder ALDI?
03.11.2011 | 15 Antworten

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading