Alleinerziehend - 6 Wochen altes Baby

Kikania
Kikania
25.09.2011 | 12 Antworten
Guten Abend meine Lieben!

Nun hat meine Süße vor 6 Wochen endlich das Licht der
Welt erblickt aber es wird mit der buckligen "Verwandschaft" nicht
einfacher.
Ihr Erzeuger hat uns in der 15 Ssw sitzen lassen und ist bis heute für
das JA nicht zu erreichen.
Nun verlangen aber seine Eltern die Kleine zu sehen und das
laut denen täglich! (wut)

Habe gesagt die spinnen, das gebührt einer Mutter und keiner
Großmutter außerdem finde ich den engen Kontakt so kurz vor dem
Prozess nicht gut...

Ich möchte am liebsten gar keinen Kontakt mehr aber fühle mich bei dem Gedanken gleich wieder mieß...

Meine Frage nun:
Was kommt auf mich zu?
Welche Umgangsrechte hat ihr Erzeuger wenn sie noch so klein ist und seine Eltern?

Danke schonmal ihr Süßen (umarmen)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@AliceimWunderla
Soll ichs auf einen Versuch ankommen lassen? *gacker* Da hast du recht und auch auf gegenseitigen Respekt und Vertrauen nur leider wird immer gefordert gefordert... Ich sollte mich immer melden, ich sollte immer vorbei kommen... Dabei funktionieren Telefonleitungen doch in beide Richtungen *seufz* Das ist wirklich sooo ein verdammtes Durcheinander... und dazu noch meine Maus die grad wieder einen Schub hat und kaum schlafen will... ich bin wirklich froh wenn mein Therapeut ausm Urlaub wieder da ist :)
Kikania
Kikania | 25.09.2011
11 Antwort
@Solo-Mami
Ich hoffe sie wird das verstehen und nicht wieder so abwertend reagieren... Sie hat ja damals selbst gesagt dass ihr Sohn ein A... ist und sie ihm am liebsten schlagen würde aber das ändert ja nichts daran... Wir sind getrennt und er hat eine neue Freundin, ich irgendwann einen neuen Mann der dann sowas wie ihr Papa sein wird. Das verletzt sie sicherlich aber ich kann ja nicht einfach stehen bleiben und auf alles verzichten... Nein die Oma hat leider keine Arbeit... ist nur Daheim und geht kaum raus. Das seit über 20 Jahren.. sie ist ziemlich verbittert und man merkt auch an der Art und Weise dass sie sich mit vielen Gedanken im Kreis dreht und nicht weiter weiß... Ich hoffe mal dass das nächste Gespräch sonniger ausfällt sonst verlässt mich nämlich auch so langsam der Mut und die Lust auf einen guten Umgang
Kikania
Kikania | 25.09.2011
10 Antwort
Wobei mir gerade einfällt...
ich weiß nicht... Ich wär so abgebrüht und würde jeden Tag Punkt 15 Uhr auf der Matte stehen! Solange, bis es den Großeltern selbst zu viel wird... Nach deiner Beschreibung glaube ich nicht, dass sie das lange durchhalten würden... Ja, ich denke, dass sie einfach nur Angst hat, dass der Kontakt abbricht. Trotzdem muss sie fair bleiben... Und irgendwo auch verstehen, dass es eigentlich nur auf Kontinuität ankommt und nicht auf Quantität am Anfang...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.09.2011
9 Antwort
hihi
ja das ist wohl wahr das merkt sie sofort. Als wir das Gespräch hatten war ich auch sehr angespannt und sie hat mich mit großen augen angeschaut und in einer Tour durch gebrüllt bis wir zusammen auf dem großen bett lagen und sterne geguckt haben
Kikania
Kikania | 25.09.2011
8 Antwort
@Kikania
Das ist echt ne Zwickmühle ... Auf der einen seite verstehe ich die Großeltern und den Wunsch nach ihrem Enkelkind ... und auf der anderen Seite selbstverständlich auch dein Wunsch nach einem eigenen Leben. Versuch ihr klar zu machen, dass sie dich einengt und erdrückt mit ihren Forderungen und vielleicht wäre ein Oma-Opa-Tag etwas. Regelmäßi für wenige Stunden einmal die Woche oder alle 2 Wochen ... so, dass alle ihre Freiheiten haben und sich keiner verpflichtet fühlt. Steigern kann man das dann immernoch ... geht die Oma arbeiten ?? Wenn nicht sehnt sie sich vielleicht nach einer neuen Aufgabe ?? Den großelterlichen Umgang würde ich unabhängig vom Vater gestalten. Die können nix für sein Verhalten.Gerade die Großeltern vom getrenntlebenen Partner können manchmal eine echte Unterstützung und Bereicherung sein - in jeglicher Hinsicht Ich glaube, wenn ich in der Situation wäre - ich würde mich auch um mein Enkel bemühen mit allen Mitteln, vielleicht nicht so dramatisch aber ich würde
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.09.2011
7 Antwort
Und dein Kind wird da jetzt erstmal
nicht drunter leiden! Es hat noch gar kein Erinnerungsvermögen! Also, ob es jetzt die Oma sieht oder nicht, ist eigentlich latte... Sie wird lediglich merken, dass du angespannt bist und dich unwohl fühlst... Und dann wahrscheinlich ebenfalls quengelig wird... Mal sehen, ob die Oma das Kind dann immer noch täglich sehen will?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.09.2011
6 Antwort
@AliceimWunderla
naja die Großeltern sind kein Prunkbeispielt von Rationalität, Wärme und gesittetem leben... um ganz ehrlich zu sein find ich sie zwar sehr liebens wert aber doch recht asi und überhaupt kein umgang für kinder... Die Mutter meinte zu mir sie versucht ihren Sohn schon die ganze zeit zu erreichen aber er meldet sich nicht mehr... Finde das sehr lieb von ihr und sie ist sicher hin und her gerissen zwischen mir+ ihrer enkelin und ihrem sohn nur muss sie auch verstehen dass das für mcih kein zuckerschlecken ist und mir dann vorwürfe zu machen find ich echt mies...
Kikania
Kikania | 25.09.2011
5 Antwort
.
Ob das alles so nötig war... Ich weiß nicht... Ich würde da das klärende Gespräch suchen, aber im Gespräch auch gleich klar machen, dass du keine "Ersatz-Tochter" bist und auch nicht in der "Bring-Pflicht". Sondern, dass du bereit bist einen Kontakt, ein Verhältnis zu akzeptieren, dass aber nicht zwangsläufig enger sein muss, als eine Mutter zu ihrer Schwiegermutter hätte!!! Mal im Ernst, meine eigene Mutter sieht ihre Enkelkinder ca. 1-2mal die Woche! Und das ist eher als Entlastungs-Programm für mich/ uns gedacht! Einmal die Woche find ich schon viel! Vor allem wenn man noch so Termine wie Babykurse, Arztbesuche, Einkaufen usw. einplant...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.09.2011
4 Antwort
Ich würde ja den
Großeltern vorschlagen, erstmal so lange zu warten, bis die Sache bezüglich ihres Sohnes und des JAs bzw. Prozesses geregelt und ist. Aber auch zu signalisieren, dass es da irgendwie einen Weg geben wird... Und dann solltest du mal prüfen, wie denn die Großeltern so sind... Ich mein, du hast ne Tochter... Aber wenn ich mir vorstelle, dass mein Sohn sich in solch einer Situation mal anders verhalten würde, als so, wie ich es für richtig halte/ mir vorstelle... Ich würd als Oma wohl auch schauen, dass ich irgendwie Kontakt zu meinem Enkelkind halten könnte, egal was mein Sohn macht bzw. wie er das findet... Oder mal anders... Als meine Mutter sich von meinem Vater trennte, war ich ca. 3 Jahre... Sie war immer wütend auf ihn, Kontakt war immer schwierig, brach auch oft ab... Losgelöst von dem Hass auf meinem Vater war es aber auch immer schwierig mit meiner Oma väterlicherseits Kontakt zu halte... Führte soweit, dass es ne Zeit gab, wo ich, wenn ich mal bei meiner Oma war, sie sogar sietzte...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 25.09.2011
3 Antwort
@Solo-Mami
Danke :) Die Beistandschaft besteht schon seit 4 Monaten und die kommen auch nicht weiter... Das ist mir klar dass die Großeltern dafür nichts können. Haben auch schon lang und breit drüber diskutiert wie man das am besten vereinbaren kann aber kommen auf keinen grünen Zweig... Ich hatte eig gedacht die Treffen von ihrem Erzeuger bei seinen Eltern abzuhalten so haben alle was davon aber der ist wie vom Erdboden verschluckt... ich möchte nur meiner Kleinen keine "Familie" vorsetzen die mit mir im Klinsch liegen weil ich noch ein eigenes Leben habe und Noch ein Problem ist dass die Oma das nicht verkraftet sie sagt entweder ganz oder sie will sie gar nicht erst sehen und wenn ich ja nicht jeden tag komme bin ich schuld dass sie und mein kind drunter leiden. Das ist alles ziemlich belastend und schwer für mich... habe denen immer angeboten vorbei zu kommen aber nun bekomm ich als dank emotionale erpressung
Kikania
Kikania | 25.09.2011
2 Antwort
hmmm
kann dir nur raten, ruf das JA an und beantrage erstmal ne beistandschaft, die hab ich auch, und die regeln dann alles für dich in deinem sinne, vermute mal auch das umgangsrecht, also täglich die großeltern ertragen kann wohl keiner von dir verlangen aber vll kannst du mit dem JA zusammen feste zeiten in der woche ausmachen usw, die kenne sich am besten mit den paragraphen aus und stehen dir dann zur seite...ich hab sie wegen dem unterhalt beantragt und die haben dann alles für mich geregelt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2011
1 Antwort
Großeltern sollte der Umgang nicht verweigert werden, nur weil ihr Sohn Mist gebaut hat
sie haben ein Umgangsrecht, welches sie unter Umständen sogar einklagen können ... soviel zum rechtlichen. Allerdings bedarf das einiger Voraussetzungen, nämlich das Vertrauen des Kindes. Und da dies noch nicht vorhanden ist kannst Du da erstmal beruhigt sein. Versuche es von der großelterlichen seite zu sehen. Sie haben ein Enkelkind und doch wiederum nicht. Nur weil sie das Pferd völlig falsch aufsatteln heißt es nicht, dass sie es nicht gut meinen. Ich denke oftmals spielt Angst und Unwissenheit ne Rolle. Vielleicht schreibst Du ihnen einen Brief, stellst Deine Lage da und auch das was Du Dir wünschst. Dass sie ein Teil der Familie deines Kindes sind und keine Bedrohung, in dem sie so handeln wie sie es jetzt gerade tun. Und vielleicht legst Du auch noch ein Foto mit rein .... dann heißt es abzuwarten und vielleicht trifft man sich ja mal Nachmittags zu Kaffee und Kuchen ??? Wenn der Erzeuger die Vaterschaft anerkannt hat hat er auch ein Umgangsrecht. In dem Alter für gewöhnlich 1-2 Stunden am Tag und das 1-2 x pro Woche. Hat er die Vaterschaft noch nicht anerkannt hat er null Rechte am Kind Beantrage die Beistandschaft. Die arbeiten mit dem Gericht und auch mit den Meldeämtern zusammen und können alles regeln LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.09.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

15 wochen altes baby ständig husten
15.04.2012 | 1 Antwort
6 Wochen altes Baby schreit nur hilfee!
23.03.2012 | 7 Antworten
8 Wochen altes baby einschlafprobleme
20.02.2012 | 5 Antworten

In den Fragen suchen


uploading