Startseite » Forum » Alleinerziehend » Unterhalt » Wer kennt sich mit der Unterhaltspflicht aus und kann meine Fragen beantworten? Freu .

Wer kennt sich mit der Unterhaltspflicht aus und kann meine Fragen beantworten? Freu mich über jede Antwort : )

Arzu23
Hallo! In ca einem Monat kommt meine Tochter auf die Welt und werde eine allein erziehende Mama sein, da wir uns getrennt haben und der Vater kein Baby haben möchte.. Wollte Fragen wie es ist, wenn der Vater meines Babys Arbeitslos wäre bzw. kein oder fast kein Einkommen hat, wie sieht das dann mit dem Unterhalt aus? Habe gehört dann zahlt das Jugendamt daweile den Unterhalt fürs Kind und das sind nur 125 Euro monatl.! Kann das sein? Müsste er nicht auch mir Unterhalt zahlen? Oder ist er von allem Befreit, wenn er angeblich nicht zahlen kann? Und von was hängt es ab ob er mir zahlen muss oder nicht? Ich habe echt Angst, das er sich irgendwie vor allem drückt und es alleine so schwer finanziell wird..
von Arzu23 am 31.03.2008 18:16h
Mamiweb - das Babyforum

11 Antworten


8
Mimi1981
Unterhalt
Hallo, also auf jeden Fall geht Dein Kind nicht leer aus. Wende Dich an die Unterhaltsvorschusskasse. Die lassen sich dann von ihm seine Einkünfte belegen. Wenn sich dann rausstellen sollte, dass er nicht genug verdient um selber zu zahlen bekommst Du Unterhaltsvorschuss. Das sind ungefähr 125 Euro im Monat nach dem sechsten Geb. von deinem Kind würden es ca. 168 Euro sein. Das Amt holt sich das Geld früher oder später von ihm wieder. Aber bitte bedenke das der Unterhaltsvorschuss auf 6 Jahre begrenzt ist. Danach brauchst Du auf jeden Fall einen Beistand vom Jugendamt oder einen Anwalt. Achja wenn der Vater jetzt zahlungsfähig sein sollte würde ich Dir empfehlen einen Unterhaltstitel beim Gericht zu beantragen. Wie es mit dem Unterhalt für Dich aussieht weiß ich nicht. Aber vor 7 Jahren war es noch so, dass der Vater auch bei nicht ehelichen Kindern die ersten 3 Jahre Unterhalt an die Kindsmutter zahlen muß . Wenn ich dir irgendwie helfen kann, schreib einfach habe immer ein offenes Ohr! LG
von Mimi1981 am 02.04.2008 14:56h

7
babygirl1986
antwort über deine frage
hallo arzu, bei mir hast du glück .genau das selbe hatte ich auch vor kurzem. pass auf.. wenn du mit ihm 2 jahre oder länger als 2 jahre mit ihm zusammenwarst oder auch mit ihm verheiratet warst dann ist dein ex dir und deinem kind unterhaltspflichtig. wenn er kein geld haben sollte dann weiss ich es leider nicht wie es da ist. ich bin von alg 2 abhängig und es würde für mich eh nicht lohnen denn es wird mir am anderen ende wieder abgezogen!!! er MUSS unterhalt zahlen für dein baby jeden monat. egal ob er es hat oder nicht. geh zum jugendamt oder auch zum familienbeistand und schildere denen deine geschivhte. du brauchst seine daten, wo er sich jetzt aufhält und was er beruflich macht und alles. 125, 00 € sind es in dem ersten Jahr glaube ich dann wird es immer mehr. wie gesagt es kommt auch drauf an was er beruflich macht. je mehr er verdinen tut, desdo mehr muss er auch bezahlen. wer spass im bett haben kann der kann auch mit den konsequenzen leben ...wenn du noch irgendwelche fragen hast dann schreib mir ich helfe gerne , ich wünsche dir viel glück und alles gute für dich und dein baby bis dann ciao
von babygirl1986 am 31.03.2008 18:55h

6
Arzu23
Selbstbehalt
Ein Selbstbehalt von 1000 Euro ist aber schon viel, für des das beide das Baby in die Welt gesetzt haben und man selbst mit viel weniger klar kommen muss für sich und das Baby.. und er wird nie mehr als 1000 Euro verdienen denke ich.. Im ersten Jahr gibts Elterngeld, aber dannach ists halt echt hart. Danke für die Antworten bis jetzt, wer noch was weiß, schreibt mir bitte ok Liebe Grüße
von Arzu23 am 31.03.2008 18:43h

5
silberwoelfin
er ist auch für dich unterhaltspflichtig!!!
§ 1615 I BGB bestimmt in seinem Absatz 2, dass der Unterhaltsanspruch der nichtehelichen Mutter gegenüber dem nichtehelichen Vater grundsätzlich auf drei Jahre nach der Geburt des Kindes beschränkt ist. Nichtehelich ist ein Kind immer dann, wenn Vater und Mutter ohne Ehe nur in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zusammengelebt haben. In Ausnahmefällen auch, wenn innerhalb von 302 Tagen nach der Auflösung der Ehe geboren wurde . Die Unterhaltspflicht kann über die drei Jahre sonst nur dann länger bestehen, wenn es insbesondere unter Berücksichtigung der Belange des Kindes grob unbillig wäre, den Unterhaltsanspruch nach Ablauf der Frist zu versagen. In der Regel kommt das nur bei behinderten Kindern in Frage.
von silberwoelfin am 31.03.2008 18:38h

4
prophetess
Unterhalt an die Frau
Wenn er Geld hat, muss er auf jeden Fall auch Unterhalt an Dich zahlen. Das berechnet glaub ich auch das Jugendamt. Das HartzIV Amt rückt doch das Geld auch erst raus, wenn man einen Nachweis hat, was der KV an die KM zahlen muss, weil sie erst das ausschöpfen wollen, was der Frau aus anderen Quellen zusteht, die man anzapfen kann...
von prophetess am 31.03.2008 18:29h

3
prophetess
Unterhalt Selbstbehalt
Na er hat ja irgendwie das Recht einen Selbstbehalt von circa 1000 Euro für sein eigenes Leben zu verwenden - egal wo er das Geld herbekommt ob ALG oder HartzIV. Aber du hast vielleicht Anspruch auf HartzIV oder Wohngeld oder Kinderzuschlag, wenn dein gesamtes Einkommen zu niedrig ist. Ich glaube das Amt holt sich den Unterhaltsvorschuss irgendwann von ihm zurück, oder??? Kann auch sein, dass die sich an seine näheren Verwandten wenden, hab ich mal gehört...
von prophetess am 31.03.2008 18:26h

2
Pinkekuh
.........
ja du kannst unterhaltsvorschuss beantragen, und wenn der vater sich um arbeit bemüht und immer die nachweise da hinschickt dann übernimmt das jugenamt den unterhalt , bemüht er sich aber nicht und reicht seine nachweise da nicht ein , dann hat er irgendwann ziemliche schulden ;) wenn ihr nicht verheiratet war , dann muss er für dich auch keinen unterhalt zahlen. kannst doch aber auch erziehungsgeld beantragen ...
von Pinkekuh am 31.03.2008 18:25h

1
Littlepinkskiha
da habe ich leider keine gute Nachricht für Dich
bei meiner Kollegin ist es leider so das der Mann unter seinem Selbtbehalt also 1000 Euro liegt und daher keinen Unterhalt weder fürs Kind noch für Sie bezahlen muss. Daher bekommst sie auch den Vorschuß vom Jungendamt ich glaub das so um die 125 Euro kann hinkommen. Lass Dich beim Jugendamt beraten da mußt Du sowieso hin ansonsten glaub ich bekommst Du als alleinerziehende Mutter höheren Zuschuß bei ALG II - also auch zu diesem Amt würde ich gehen - auch zur Caritas dort bekommst Du was zur Erstausstattung dazu
von Littlepinkskiha am 31.03.2008 18:24h


Ähnliche Fragen


hmm kennt ihr das auch ?
20.07.2012 | 10 Antworten

Kennt das wer??
18.07.2012 | 7 Antworten

kennt ihr das?
30.06.2012 | 5 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter