Was tun bei Trennung vom Kindsvater?

jessed
jessed
29.12.2008 | 7 Antworten
Hallo liebe Mitglieder!
Ich stecke in einer sehr unangenehmen Situation. Ich hoffe mir kann hier jemand helfen! Ich bin im Moment in Elternzeit, meine Tochter ist fast 10 Monate alt. Ich lebe noch mit dem Kindsvater zusammen, aber wir müssen uns trennen. Wir sind erst vor 2 Monaten umgezogen und durch die jetztige Trennung bin ich wohl wieder zum Umziehen verdammt, denn ich kann mir nicht vorstellen das das Amt mir die Wohnung bezahlt, ich kenne es zumindenst so das man als Alleinerziehende Mutter eines Kindes nicht in einer 3 Zimmer-Wohnung leben darf(ich hoffe ich bin falsch informiert!), denn jetzt nochmal mit Kind und Kegel umziehen kann ich mir wirklich nicht leisten. Aber das Schlimmste ist, das ich mit meinem Elterngeld überhaupt keine Wohnung leisten könnte! Ich bin total Ratlos. Ich möchte auch nicht vom Staat leben, nur weil ich mich vom Lebenspartner getrennt habe, ich habe schon versucht eine seriöse Heimarbeit zu finden, aber das ist ebenfalls ein kompliziertes Thema! Ich kann auch nicht einfach wieder arbeiten gehen weil ich niemand für meine Süße habe, ich habe nur meine minderjährige Schwester die noch zur Schule geht und meine Mutter die selbst 2 Jobs hat, mehr Verwandschaft habe ich leider nicht. Ich hoffe nur das Jemand vielleicht schon Erfahrungen in diesem Bereich gemacht hat und mir gute Ratschläge geben könnte. Ich würde mich sehr freuen und ihr würdet mir sehr helfen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Vielen Dank an euch alle!
Ich habe die bisherigen Antworten von euch gelesen und muss zugeben das ich mich etwas besser fühle. Ihr habt wohl recht das ich mir nicht zu sehr ein Kopf machen sollte, aber das fällt mir sehr schwer, ich bin von Natur aus sehr nachdenklich und ein Perfektionist! Ich möchte vorher immer alles abgeklärt haben bevor ich irgendwas mache, was in dieser Situation nicht besonders leicht ist, denn ich muss mich jetzt ins Ungewisse stürtzen. Aber ich habe gestern die erste Nacht ohne meinen Lebenspartner verbracht, hab ihn ausquartiert, und seid Wochen habe ich endlich wieder richtig schlafen können, also, das war für mich Beweiss genug und Grund genug die Sache endgültig durchzuziehen. Jetzt muss ich nur noch rausfinden was ich für Papierkram ausfüllen muss um weiter hier unbesorgt wohnen zu bleiben. Aber ich bin weiterhin für alle Antworten offen, ich kann zur Zeit jeden guten Rat gut gebrauchen! Und vielen, vielen Dank für euren Zuspruch, es baut mich wirklich auf und nimmt mir die Angst!
jessed
jessed | 30.12.2008
6 Antwort
Hey
... lass den kopf nicht hängen und such dir mal rat bei einer anwältin. es gibt da neue gesetze! der kindsvater muss für das kind zahlen und auch für dich, für die nichteheliche kindsmutter! ich glaube so hieß es beim anwalt! wenn er einkommen hat, dann mach dir keine sorgen! ich hatte es mir mal ausrechnen lassen da hätte er fürs kind 177 und für mich 270 euro zahlen müssen. mit der wohnung: es ist egal, wieviele zimmer du hast. die miete muss stimmen. um die qm kann man sich noch streiten, wenn die miete ok ist! für 2 personen darfst du wohl maximal 60 qm haben und maximal um 400 euro warm. war etwas weniger. den genauen betrag weiß ich leider nicht mehr! erkundige dich nur mal bei einem anwalt. beratungskostenhilfe bekommst du ja, wenn du selbst kein einkommen hast! kopf hoch
MamaMitMalte
MamaMitMalte | 29.12.2008
5 Antwort
Das kennt man....
Als erstes - ganz cool und gelassen an die Sache ran gehen mach´s nicht stressiger als es ohnehin schon ist. Ich habe eine Freundin die kennt eine die hat eine 130m² Wohnung mit zwei kindern und auch keinen Mann. sie bekommt fast die hälfte der Miete vom Land und das !!--ist kein schmarotzen das steht einem zu!!-- Dass du dir das mit dem was du jetzt hast nicht leisten kannst muss nicht sein, schließlich wird dein bald EX ja auch was abdrücken müssen für deinen Zwerg und so siehst dann gleich ein bissl besser aus. Außerdem könnte ja er ausziehen oder wenigstens wo anders unterkommen bis du in der Lage bist auszuziehen- das unterkommen ist für Männer immer leichter.Versucht jedenfalls so ruhig wie möglich alles durch zu denken und durchzudiskutieren so entsteht kein zusätzlicher Stress den Kinder leicht mit übernehmen.Ich wünsch die alles gute und nicht vergessen- Ruhig und gelassen bleiben umso cooler duu dran gehst umso schneller ist´s vorbei.
alaaddin
alaaddin | 29.12.2008
4 Antwort
Trennung
Nicht die Zimmeranzahl ist entscheidend, sondern die m². Wieviel m² bei zwei Personen weiß ich aber leider nicht. Wenn du arbeiten möchtest suche dir doch eine gute Tagesmutter. Deinem Kind wird es auch dort gut gehen. Ich wünsche dir trotz allem einen guten Rutsch in ein gesundes und nicht zu trauriges neues Jahr.
Ingrid-Mama
Ingrid-Mama | 29.12.2008
3 Antwort
nicht die Zimmerzahl entscheidet
sondern die Quadratmeterzahl der Wohnung. Leider weiß ich nicht wie hoch das ist. . Du wirst wohl oder übel erstmal Hartz4 beziehen müssen, solange die Kleine keinen Kitaplatz hat. Mach das Beste draus und such dir dann was zum Zuverdienen...Leider ist das im kinderunfreundlichen Staat Deutschland so.... Alles Gute für dich und deine Kleine...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.12.2008
2 Antwort
lebe momentan von alg2
und eine wohnung darf ich mir nehnen vom jobcenter, die nicht teurer sein darf als 444€ bin auch alleinerziehend... aber in der broschüre steht, das alleinerziehende +10% dürfen... so ist das in berlin...
babygirlie
babygirlie | 29.12.2008
1 Antwort
...
ich hab mal gehört das es nicht auf die anzahl der zimmer ankommt sondern auf die qm. ich kenne einige mütter die alleinerziehend sind und in 3 zimmer wohnungen leben und diese vom staat bezahlt bekommen, bzw unterstützung bekommen. kann und möchte mich da aber nicht festlegen. google diesbezüglich mal ein wenig rum, vielleicht findest du ja eine entsprechende antwort. drücke dir die daumen.
dorftrulli
dorftrulli | 29.12.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading