Was würdet ihr machen?

arko1305
arko1305
23.02.2012 | 19 Antworten
Hallo,
wollte mal fragen ob ich das alles durch die SS (12sw) zu schwarz sehe oder mir berechtigt Sorgen mache .
Ich bin alleinerziehend mit meinem 4 Jahre alten Sohn habe allerdings seit September einen neuen Freund den ich auch schon ne ganze weile kenne , jetzt bin ich von ihm Schwanger und er stellt meiner meinung nach vorderungen die ich nicht bereit bin einzugehen und denke auch über eine Trennung nach .
Er erwartet von mir das das Kind nach der Entbindung seinen Nachnamen trägt und nicht meinen , er will komplett alleine bestimmen wie das Kind zu heissen hat , dazu muss ich noch sagen mein Freund ist ein Franzose und der meinung das wäre bei ihnen so üblich .Wir hatten wegen dem Nachnamen auch schon einen Heftigen Streit was mich zu 2 Tagen Krankenhaus verdonnert hat weil mein Baby durch den Stress gefährdet war , jetzt hat er das Thema erstmal auf eis gelegt bis kurz vor Geburt , nur sind meine zweifel im moment so groß das ich das mit ihm so überhaupt noch will im moment geht es ja noch Wohnt er 450 Km weit weg aber ab dem 1.4. hat er hier in der nähe ne Wohnung und Arbeit da geht das nicht mehr ganz so leicht .
Was würdet ihr machen ?

Gruß
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
Selbst da drauf lässt er sich nicht ein... Danke für die ganzen antworten mal sehen wie es jetzt weiter geht
arko1305
arko1305 | 23.02.2012
18 Antwort
@Marymama Naja, ich hab ständig Namen ausgesucht, meinem Mann haben die nie gefallen, und er meinte, es ist doch noch sooo viel Zeit- muss ja nicht vor der Geburt sein ;) Naja, da hab ich dann gesagt: o.k., Du suchst ein paar Namen aus, und ich wähle. Die Namen sollen nicht exotisch sein, international gut auszusprechen, und zum Nachnamen passen. Naja, und dann kam er mit 3 vernünftigen Vorschlägen.
BLE09
BLE09 | 23.02.2012
17 Antwort
Bei uns war anfänglich der Nachname auch ein Thema. Muss dazu sagen, dass wir zu diesem Zeitpunkt über 12 Jahre zusammen waren - unverheiratet. Eine Hochzeit stand bei uns nie an erster Stelle, aber durch die SS mit meinem Sohn war es meinem Mann plötzlich total wichtig wg. der Absicherung der Familie und somit taten wir dies und das Thema Nachname war erledigt. Bei den Vornamen haben wir das auch so gemacht, das ich einige zur Auswahl stellte und wir uns so zusammen einen aussuchten. Mein Mann hat da aber auch keinen großen Hehl drum gemacht. Muss ehrlich sagen, dass ich das nicht in Ordnung von deinem Freund finde. Schließlich werdet ihr BEIDE Eltern, also sollte auch zusammen entschieden werden - Tradition hin oder her. In Deutschland ist es eben üblich, das das Kind den Nachnamen der Mutter erhält . Verstehe deine Skepsis, aber die Entscheidung muss nur du alleine treffen. Und wenn man wegen solchen Dingen schon keinen gemeinsamen Nenner findet, naja... Alles Gute!
Sithandra
Sithandra | 23.02.2012
16 Antwort
also unser kind hat den nachnamen meines partners und wir haben geteiltes sorgerecht. beides ist eher von mir forciert worden, weil er sich immer etwas ausgeschlossen vorkommt und ich mich mit heraten nicht so recht anfreunden kann . unser kind trägt als zweiten vornamen den namen meiner urgroßmutter, die ich sehr mochte. es ist schon üblich, auf diese art und weise vornamen aus der familie einzubinden. ABER: ich hätte das alles nie und nimmer gemacht, wenn ich mir bei meinem kerl nicht hundert prozentig sicher wär und ihm voll und ganz vertrauen würde, wie keinem anderen zuvor. wenn das bei euch tatsächlich eine so unsichere lage ist, würd ich mich da auch auf nix einlassen: also dein nachname, dein sorgerecht, gemeinsam über vornamen entscheiden, punkt.
ostkind
ostkind | 23.02.2012
15 Antwort
@Chrissi1410 Klar wenn man sowieso nicht auch Dauer gemeinsam sein will/wird, dann sollte man es nicht so machen wie wir
Jinja87
Jinja87 | 23.02.2012
14 Antwort
@Jinja87 das macht dann natürlich Sinn. Aber an ihrer Stelle würde ich drauf bestehen, daß das Kind ihren Namen bekommt, denn so wie es sich anhört, hat diese Beziehung wenig Zukunft.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 23.02.2012
13 Antwort
Hmm, also tut mir leid das so hart zu sagen, aber was willst du mit ihm? Du sagst ja eigentlich schon dass du ihm kein Stück vertraust, was er sich alles rausnehmen würde, wenn ihr geteiltes Sorgerecht hättet. Ich finde das ist schon ein großer Bedenkpunkt. Was die Namen angeht, ist so eine Sache für sich. Da müsste man schauen wo man Kompromisse findet. Ich verstehe deinen Punkt, verstehe aber auch seine Sicht . Aber ihr wollt beide dass das Kind so heißt wie ihr. Was ja legitim ist. Wir haben unserem Sohn damals direkt den Namen meines Mannes gegeben, weil klar war, dass wir heiraten wollten und so hätten wir seinen Namen nicht nochmal ändern müssen. Wenn er unbedingt den Namen seiner Eltern mit einbringen will, wäre es da nicht ein Kompromiss, dass der Zweitname der Name eines Elternteils wird, dafür der Nachname von dir oder so? DAS finde ich persönlich nicht so dramatisch.
Jinja87
Jinja87 | 23.02.2012
12 Antwort
@Chrissi1410 Nein, man kann bei der Geburt wählen, welchen Nachnamen das Kind bekommt. Wir waren bei der Geburt unseres Sohnes auch nicht verheiratet und haben ihm dann aber direkt den Namen vom Vater gegeben, weil wir sowieso heiraten wollten. So mussten wir nicht seinen Namen nochmal ändern lassen.
Jinja87
Jinja87 | 23.02.2012
11 Antwort
Hmm, also tut mir leid das so hart zu sagen, aber was willst du mit ihm? Du sagst ja eigentlich schon dass du ihm kein Stück vertraust, was er sich alles rausnehmen würde, wenn ihr geteiltes Sorgerecht hättet. Ich finde das ist schon ein großer Bedenkpunkt. Was die Namen angeht, ist so eine Sache für sich. Da müsste man schauen wo man Kompromisse findet. Ich verstehe deinen Punkt, verstehe aber auch seine Sicht . Aber ihr wollt beide dass das Kind so heißt wie ihr. Was ja legitim ist. Wir haben unserem Sohn damals direkt den Namen meines Mannes gegeben, weil klar war, dass wir heiraten wollten und so hätten wir seinen Namen nicht nochmal ändern müssen. Wenn er unbedingt den Namen seiner Eltern mit einbringen will, wäre es da nicht ein Kompromiss, dass der Zweitname der Name eines Elternteils wird, dafür der Nachname von dir oder so? DAS finde ich persönlich nicht so dramatisch.
Jinja87
Jinja87 | 23.02.2012
10 Antwort
@arko1305 Gegenfrage, kommt er sich mies bei dem vor, was er von Dir verlangt? so hart es sich auch anhören mag, da solltest Du nur Deinen Verstand und Dein Bauchgefühl entscheiden lassen und nicht auf Dein Herz hören. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft bei der Entscheidung, die für DICH und Deine Kinder richtig ist.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 23.02.2012
9 Antwort
Mein Baby bekommt auf jedenfall meinen Namen auch wenn es dadurch nur noch mehr Streit gibt aber das ist etwas was ich mir als Mutter nicht nehmen lasse . Mit der Trennung habe ich noch meine Hemmungen weil er ja extra aus Halle nach Krefeld zieht und ich komm mir dann irgendwie so mies bei dem gedanken vor das ich dann alles beende...
arko1305
arko1305 | 23.02.2012
8 Antwort
Beim Vornamen solltet ihr Euch schon einig sein, der Nachname sollte Deiner sein, ich kenn mich da nicht aus, aber ist es nicht automatisch so, daß das Kind den Nachnamen der Mutter bekommt, wenn die Elten nicht verheiratet sind? Bleib auf jeden Fall mit den Kindern erst mal alleine wohnen und zieh nicht mit ihm zusammnen. Das was er für Forderungen stellt, geht gar nicht. In einer Partnerschaft muss ein Gleichgewicht herrschen, und jeder hat gleich viel zu sagen und Entscheidungen müssen zusammen getroffen werden. Wenn er jetzt, nach so kurzer Zeit schon so bestimmerisch ist, denke ich nicht, daß Du auf lange Sicht glücklich mit ihm wirst. Und wenn Du ein schlechtes Bauchgefühl hast, zieh rechtzeitig die Notbremse und erkundige Dich vorab beim JA über Deine und seine Rechte und Pflichten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 23.02.2012
7 Antwort
also das finde ich schon echt krass das er meint alles zubestimmen und du darfst nichts sagen ich habe mit meinem freund den nmen gemeinsam ausgesucht und meine mama hat auch noch mitausgesucht.nun hat sie 3 von jedem den wunschnamen samira meine mama ciara mein schatz und ich wollte jolie...nach 2 jahren machten wir das geteilte sorgerecht weil ich nicht wollte das er zum bund muss und da wollte er den nachnamen ändern lassen ich sagte einmal meine meinung und er akzeptierte diese...aber das würde ich nicht mit mir machen lassen namen auswählen die mir null gefallen, einen anderen nachnamen als ich nie im leben sowas geht gar nicht wenn er nicht mit sich reden lässt und du so unglücklich bist trenn dich alles gute
MamavonSamira
MamavonSamira | 23.02.2012
6 Antwort
meine 2 ältesten Söhne sind auch unehelich geboren, für uns war das aber keine Frage, sie haben meinen Nachnamen erhalten, ich würde nicht wollen, das meine Kinder anders heißen wie ich selbst... 2 Monate nach der Geburt unseres 2. Sohnes haben wir dann geheiratet, dann hatten wir eh alle den gleichen Nachnamen... wenns bei euch eh schon so knallt, nur wegen dem Nachnamen, dann halleluja, da du schon über ne Trennung nachdenkst, wäre das Thema eh vom Tisch... dein Baby, dein Name
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2012
5 Antwort
@Marymama was den Vornamen betrifft will er Französische Namen geben die Namen von seinen Eltern sollen mit da rein ich hab ihm gesagt das ich das nicht mit mache und er da ohne meine einwilligung garnichts entscheiden kann . Für meinen großen habe ich auch das Alleinige Sorgerecht , dass habe ich bei der Geburt von der Vaterschaftsanerkennung gleich abgetrennt und ich denke mal so werde ich das wohl auch machen wenn sich das mit dem Streit so weiter entwickelt und er der meinung ist das er alles zu sagen hat und ich nichts , wenn ich so lang überhaupt noch mit ihm zusammen bin auch wenn ich denke das es recht hart werden kann mit Baby und meinem grossen alleine zu sein .
arko1305
arko1305 | 23.02.2012
4 Antwort
@BLE09 und was ist wenn der mann namen aussucht mit denen man sich einfach nicht anfreunden kann? aber sonst ist die idee prima ! Ich bin froh das wir uns damals eigentlich gleich so gut wie einig waren liebe grüsse mary
Marymama
Marymama | 23.02.2012
3 Antwort
also den namen hat euer kind ein leben lang und somit habt ihr beide das zu entscheiden. Auf seine aussage das es bei denen in frankreich so üblich ist kannst du doch ganz einfach kontern!? bei uns in deutschland ist das eben nicht so, also ist das argument ja achon nicht mehr tragfähig. hast du das schon mal zu ihm gesagt und wenn ja was meint er denn dazu. das mit dem nachnamen ist sone sache. beide kinder haben meinen nachnamen und das sorgerecht liegt auch bei mir. natürlich hätte mein mann sich gefreut wenn die kinder seinen namen bekommen hätten aber eigentlich wurde auch nicht lange disskutiert.ABER mein mann vertraut mir zu 100% das ich damit niiieemals irgentwelche machtspielchen auf den rücken meiner kinder austragen würde.falls es irgentwann mal zu einer trennung kommen würde ist es für beide parteien einfach unkomplizierter.wir sind ja trotzdem eine ganz normale familie und dieser bürokram ändert nichts an der liebe die wir alle füreinander empfinden.
Marymama
Marymama | 23.02.2012
2 Antwort
Naja, eigentlich haben ja beide was zu sagen, denke ich. Auch wenns nur der Name ist. Das er alles bestimmen möchte finde ich jetzt auch nicht unbedingt richtig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2012
1 Antwort
wenn's bei so was schon kracht, wär ich auch eher pessimistisch. Beim Vornamen könntet Ihr Euch z.B. so einigen: einer macht Vorschläge, der andere darf aussuchen. Mein Mann hat 3 Namen vorgeschlagen, ich habe 2 ausgesucht.
BLE09
BLE09 | 23.02.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie würdet ihr das machen?
07.01.2009 | 7 Antworten
Wie würdet ihr euer kind taufen lassen
01.12.2008 | 3 Antworten
impfung- was würdet ihr raten
14.11.2008 | 9 Antworten

In den Fragen suchen


uploading