Die Wickeltasche als nützliches Accessoire für jede Mutter

Wickeltasche
Die Handtasche ist das liebste Accessoire einer Frau. Eigentlich sollte es heißen, Handtaschen sind die liebsten Accessoires einer Frau, denn mit nur einer Tasche kommt keine Dame, die nur auch nur ein Mindestmaß an Selbstachtung hat, aus. Handtaschen stehen Schuhen in der Gunst einer erwachsenen Frau in nichts nach. Für jeden Schuh wird in der Regel auch eine passende Tasche benötigt. Dieser Umstand ändert sich nur unwesentlich, wenn die Frau in anderen Umständen ist und ein Kind erwartet. Dann nämlich wird die Tasche einer Frau einer weiteren Bestimmung zugeführt. Sie wird ab der Geburt des Nachwuchses als Wickeltasche Verwendung finden müssen. Die herkömmlichen Handtaschen haben zumeist nicht die Ausmaße, um zusätzlichen Ballast aufzunehmen. Ist aber auch nicht schlimm, denn eine Wickeltasche muss ja ohnehin gekauft werden.

Die herkömmlichen Aufgaben der neuen Tasche

Während in einer Handtasche vornehmlich persönliche Sachen der Mutter ihren Platz fanden, muss eine moderne und funktionelle Wickeltasche auch die Utensilien des Kindes mit aufnehmen können. Ein paar neue Fächer sind da schon ganz hilfreich. Das Allerwichtigste in einer Wickeltasche sind die Dinge, die die junge Mami zum Trockenlegen des Nachwuchses benötigt. Dabei stehen ganz oben natürlich die Windeln auf dem Zettel. Mit im Boot sind aber noch Feuchttücher, eventuell Puder, Tücher zum Trocknen und die Wundschutzcreme. Weil die Mama aber auf alle Eventualitäten gut vorbereitet ist, wird in der Tasche auch noch Ersatzkleidung für das Baby zu finden sein. Ein Body ist dabei immer mit sich zu führen. Dazu gehören noch Wechselhemden, Strumpfhosen und andere Kleidungsstücke, die das Kind gerne besudelt. Die Mutter weiß selbst am besten, was an Kleidung wichtig ist. Kleine Beruhigungsmittel in Form von zuckerfreien Keksen oder Salzgebäck sollten auch immer mitgeführt werden. Ganz wichtig ist natürlich ein Ersatzschnuller. Dieses Szenario, wenn das liebe Kind keinen beruhigenden Schnuller bekommt, kennen nahezu alle Eltern. Eine Trinkflasche mit Wasser oder Milch runden soweit die Bedürfnisse des Kindes ab. Bis hierhin ist die Wickeltasche bereits ein unentbehrlicher Begleiter der Eltern.

Weitere Nutzung durch die Mutter

Wenn die Mutter mit dem Kind unterwegs ist, hat sie in der Regel schon genug Gepäck mit dabei, so dass kaum eine Mama noch zusätzlich eine eigene Handtasche schleppen möchte. Auf dieses lieb gewordene Accessoire muss sie aber in keiner Weise verzichten, denn auch ihre wichtigsten Utensilien werden in der neuen Wickeltasche aufbewahrt. Die Schminktasche, das Handy und das Portemonnaie sind die gängigsten Dinge, ohne die eine Frau das Haus nicht verlässt. Nur Gott allein weiß, was sich noch alles in den Handtaschen dieser Welt verbirgt. Jedenfalls hat die Mutter nun die Möglichkeit eine Kombination aus Wickeltasche und Handtasche zu nutzen. So kann sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Allerdings geht das nur, wenn die Wickeltasche auch den modischen Anforderungen der Mutter entspricht. Eine ganz normale, einfarbige Tasche fällt dabei in der Regel erst einmal durch das Raster. Eine wunderschöne Tasche mit einem Logo bekannter Hersteller oder Designer sollte es bitteschön schon sein, schließlich verbringt die Mutter rund zwei bis drei Jahre ihres Lebens mit der Tasche, die in dieser Zeit das Potential hat, der allerbeste Freund der Frau zu werden.

Foto: © Jérôme SALORT – Fotolia.com