Papa Phase

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.02.2021 | 3 Antworten
Hallo ihr Lieben!

Ich muss etwas ausholen: mein Sohn, der 2018 auf die Welt kam, war leider kein Wunschkind ( hoffe, es ist mir niemand sauer, weil ich das so ehrlich jetzt schreibe). Als ich allerdings merkte, dass ich schwanger war, war ich so unglaublich glücklich darüber.

Ich freute mich unglaublich auf jeden einzelnen Schritt, den er in meinem Bauch machte, lud mir extra eine App runter, damit ich jeden Fortschritt sehen konnte. Als er auf der Welt war, waren wir DAS Team schlecht hin. Er weinte, sobald ich den Raum verliess, ohne Mama ging einfach nix. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich zu dem Zeitpunkt noch sehr jung war, und noch keine Ausbildung hinter mir hatte. Dies änderte sich, als ich September 2019 eine Ausbildung anfing, weil ich auch einfach meinem Kind was bieten wollte, und auch für mich etwas erreichen wollte.

Deswegen musste er leider in die Krippe gehen, seitdem hat sich unser Verhältnis massiv verschlechtert. Er bevorzugt in allem nur noch seinen Vater, ich darf ihn nicht mehr trösten wenn er traurig ist, er will auch nur noch mit seinem Vater spielen, wenn er morgens wach wird, verlangt er sofort nach seinem Vater, ich darf ihn noch nicht mehr aus dem Bett rausholen, ohne dass er arg weint und seinen Vater verlangt.

Betritt er den Raum, ist alles wieder ok; und er lacht dann auch mich an, gibt mir dann auch einen Kuss. Ansonsten verlangt er wohl in allem seinen Vater... Das erste Jahr dachte ich, naja, Papa Phase, überall stand, dass dies normal sei. Jetzt; seit fast 2 Jahren, bin ich psychisch echt am Ende... Egal was ich tue, egal, wie sehr ich mich anstrenge, es ist nie genug (hab ich zumindest im Gefühl) , er lehnt mich immer ab, egal, wie viel ich mit ihm spiele, egal, wie sehr ich mich bemühe.

Mittlerweile bereue ich meine Ausbildung, bereue, ihn in die Krippe gegeben zu haben, bereue, dass ich ihn alleine gelassen habe. Ich hab so viele Vorwürfe in meinem Umfeld bekommen, wieso ich die Ausbildung angefangen habe, wieso ich ihn in die Krippe gegeben habe. Aber ich bin doch selbst zum ersten Mal Mama geworden, ich wollte doch nur für uns beide das Beste. Scheinbar habe ich total versagt.

Ich zeige ihm das wohl nie, verberge immer alles. Wenn ich allerdings mit meinem Freund alleine bin, weine ich oft nur noch, weil ich einfach nicht verstehe, was genau passiert ist, wieso es soweit gekommen ist. (Ich denke, er spürt dennoch, wie es mir geht irgendwie).
Ich fühle mich total überflüssig; manchmal hab ich das Gefühl, dass die Beiden ohne mich besser dran wären. Mein Freund allerdings behauptet das Gegenteil, er sagt, er könne garnicht ohne mich.

Ich weiss nicht, ob ich selbst der Auslöser dafür bin.. Vielleicht strahle ich ja auch etwas aus, ich weiss es ehrlich nicht. Vielleicht bin ich zu unsicher allgemein? Aber am Anfang war dass nicht so, das begann erst, als ich ihn in die Krippe geben musste, als er sein Verhalten mir gegenüber änderte.. Ich liebe ihn so sehr, ich weiss nicht mehr weiter ;((


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
dein KInd ist der Vater halt wichtiger, das kann auch passieren, wenn du zu hause bist, die Chemie zwischen den beiden ist eventuell anders. unsere Töcter waren immer Papakinder und ich selbst auch, selbst mit 60 habe ich zu meiner Mutter nicht die gleiche Beziehung und sie war immer für mich da
eniswiss
eniswiss | 07.02.2021
2 Antwort
Hast Du Dir einmal überlegt zu einer psychologischen Beratungsstelle zu gehen ? ..irgendwie scheinst Du in einem Loch zu hängen und machst Dir ständig Vorwürfe.....Gefällt Dir Deine Ausbildung / ist das Dein Wunschberuf ?....man macht doch keine Ausbildung nur um dem Kind etwas bieten zu können , sondern weil man gerne in diesem Beruf arbeiten möchte....Ausbildung ist kein Zuckerschlecken...arbeiten , lernen , Familie ...alles unter einen Hut zu bekommen ...kann je nach Ausbildung schon stressig sein....Vielleicht hast Du nach der Ausbildung auch die Möglichkeit Teilzeit zu arbeiten , somit hast Du wieder mehr Zeit für Deine Familie...Alles Gute...
130608
130608 | 08.02.2021
3 Antwort
Du solltest dir nicht so viele Vorwürfe machen. So eine Papa Phase ist total normal. Meine Tochter ist im Dezember 2017 geboren. Sie ist die ganze Zeit bei mir und sollte jetzt mit 3 Jahren in den Kiga. Auch sie ein totales Papakind. Eine Zeit lang war es auch so schlimm wie beschrieben. Sie es doch mal positiv, dein Kind vertraut dir so sehr das es keine Angst hat das du gehst und nicht mehr wieder kommst, er vertraut dir. Ich kann verstehen das es weh tut wenn man nicht mehr interessant für das Kind ist, aber das ich auch ein Teil der Erziehung, dass man das Kind abnabeln muss und sie stückchenweise selbstständig werden
Schnucki89
Schnucki89 | 10.02.2021

ERFAHRE MEHR:

4 jährige und ins Bett machen
13.07.2015 | 11 Antworten
Null Bock Phase bei Teenager
13.01.2014 | 12 Antworten
ich mag papa nicht, papa is doof,
26.02.2013 | 39 Antworten
Spezielle Phase mit 6 Jahren?
27.09.2012 | 16 Antworten
was ist das? ne Phase?
19.09.2012 | 2 Antworten
"Papa" zu neuem Partner
05.07.2012 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading