Ferber Methode (erneut eingestellt)

Jahjah23
Jahjah23
25.08.2009 | 14 Antworten
- Schlafen und Einschlafen lernen - aber zur Einschlaf-Methode nach Dr. Ferber (Schreiprogramm) muss hier doch mal etwas klargestellt werden.

Dr. Ferber hat die Einschlaf-Methode zwar entwickelt und auch öffentlich vertreten, aber er hat nie gewollt, das Kinder nur nach dieser Methode das Schlafen lernen. (außerdem sollte man das Training erst nach dem ersten Lebensjahr beginnen - google mal nach) Es sollte nie das Mittel der ersten Wahl sein, wie es in dem Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" aber verkauft wird.
Dr. Ferber hat diese Methode entwickelt um Kinder vor überforderten und mittlerweile fast gewaltbereiten Eltern zu schützen. Ja, richtig gelesen.
Nachdem man alles versucht hat und nichts mehr weiterhilft, kann man mit Hilfe dieses Einschlaftrainings versuchen Herr der Lage zu werden bevor man über eine Grenze tritt, die man bereut. (zitat ende)

In o.g. Buch wird ein Verhaltenstraining (Dressur) für "jedes Kind" empfohlen, auf mögliche schwere Begleiterscheinungen wird kaum eingegangen. Diese treten aber nach meiner langjährigen Erfahrung als Beraterin bei frühen Störungen in mehr als der Hälfte der Fälle auf! Kinder können psychisch und/oder körperlich davon schwer krank werden.
Daß die Methode bei einigen Kindern recht gut zu funktionieren scheínt, liegt im besseren Fall daran, dass das Kind bis dahin schon soviel menschliche Nähe und nächtliche Geborgenheit erlebt hat, dass es davon "satt" war und es dann problemlos den Eltern den Gefallen tun konnte, so zu schlafen, wie sie es für richtig halten. Im schlechteren Falle hat das Kind schon so viel Distanz erlebt, dass es auf den Rest auch nicht mehr ankommt. Es hat schon viel früher resigniert.
Die Kinder, bei denen die Methode nicht funktioniert, fordern nur besonders eindringlich das, was sie wirklich brauchen und was ihnen zusteht: menschliche Nähe und Körperkontakt. Nur unsere Kultur findet das falsch - andere Kulturen finden es grausam, Kinder allein schlafen zu lassen.
Wenn Kinder dauerhaft Schlafprobleme haben, liegt es oft an einem Ereignis in ihrem Leben, was sie noch nicht verarbeitet haben (Schwangerschaftsprobleme, Geburt, Trennungen .. ); oder es spürt die Probleme (Konflikte, Depressionen) bei den Eltern. Im ersten Fall braucht direkt das Kind Unterstützung - aber nicht Dressur - , im 2. Fall brauchen die Eltern Hilfe.
Ich bin überzeugt, dass Schlafprobleme bei Kindern viel seltener werden, wenn wir 1. unsere Einstellung ändern, wo, wie lange und wie oft Kinder schlafen sollten und, 2. , invasive Schwangerschaftsdiagnostik, forcierte Geburten und besonders die noch immer praktizierte Trennung von Mutter und Kind (und sei es für Stunden) in der Wochenbettzeit vermeiden. Eine belastende Geburtserfahrung kann nicht immer vermieden werden, aber eine liebevolle, kontaktreiche Behandlung danach macht vieles/alles wieder gut. Jedoch das Kind allein in seinem Bett schreien zu lassen, ist so ziemlich das unmenschlichste, was ich mir vorstellen kann und widerspricht auch völlig den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Ein besseres Buch über den Schlaf von Kindern ist "Schlafen und Wachen - Ein Elternbuch für Kindernächte" von W. Sears oder Mein Kind schläft durch von Eva Hermann/ Stephan Valentin.
(Elisabeth Kurth - Sillpraxis)

Prof. Ferber, der die Methode entwickelte (die Methode wird von den Autoren dieses Buches übernommen) distanziert sich heute von einigen Aussagen.

"Ich wollte ich hätte diese Sätze nicht geschrieben. Es macht mich sehr traurig, dass manche Menschen meine Methode als Rechtfertigung benutzen ihre Kinder endlos schreien zu lassen." In dem Interview betont er, dass gemeinsamnes Schlafen durchaus akzeptabel ist und diese Methode NICHT für jede Familie. (8.11.99 The New York Times- Sleeping with your Baby)

Da ich in letzter Zeit so oft gelesen habe wie jenes Buch empfohlen wurde habe ich mich mehr über die "Schreitherapie" nach Ferber informiert.. einige der Auszüge habe ich hier zusammengefasst ..
soll nur zum Nachdenken anregen u keine Kritik sein..
schlussendlich darf sich jeder das Denken was er will
Wünsche einen schönen Tag



Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
re
Der Beitrag ist super.Mein kleiner hatte nie Probleme mit dem einschlafen darüber bin ich froh er hat auch nach 4 mt in seinem eigenen Bett geschlafen sonst konnte ich nicht pennen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.08.2009
13 Antwort
@Solo-Mami
ja da sieht man wie individuell jene Entscheidung ist.. ich liebe Familienbett.. u zwar aus tiefster Überzeugung.. ich werds genauso wieder handhaben bei Kind nummer 2. kaja schlief von anfang an sehr gut u tief.. ich bin nur munter geworden wenn die Kleine was gebraucht hat, sie hat sehr ruhig geschlafen u gerne gekuschelt.. es gab ihr Sicherheit u Nähe.. sie schlief sehr schnell durch.. wobei sie eine Zeit lang alle 2 stunden trinken wollte - war jedoch ein Wachstumsschub das verging schnell wieder.. Ich hab das Familienbett geliebt u wünschte manchmal ich hätte es noch **lach** natürlich is mein Mann der gleichen ansicht sonst wär das net möglich gewesen
Jahjah23
Jahjah23 | 25.08.2009
12 Antwort
super beitrag!!!!!
ich habe zwar selber das buch gelesen und auch die "schrei-methode"angewendet, allerdings war auch bei uns das die allerletzte chance um den kleinen mann das alleinige schlafen beizubringen
Lia23
Lia23 | 25.08.2009
11 Antwort
@Jahjah23
Ich bin nicht wirklich ein Fan vom Familienbett. Meine Mädels haben schon immer im eigenen Bett und auch im eigenen Zimmer geschlafen Schläft mal ein Kind wegen Krankheit bei mir - ich sag Dir, ich mach da kein Auge zu oder steh bei jedem Pups senkrecht im Bette. Ich kann dann nicht schlafen, wenn sich das Kind neben mir quer legt. Ganz am Anfang hat Lia bei mir im Zimmer mitgeschlafen. Wir haben uns ständig gegenseitig wachgemacht. Dann hab ich sie ins eigene Zimmer verfrachtet und o Wunder - ich durfte durchschlafen - wenn man bei 2 x die Nacht Stillen davon reden kann :O)
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.08.2009
10 Antwort
übrigens
hab ich das buch nur durchgeblättert u teile daraus gelesen.. und mir war klar: das kaufe ich nicht
Jahjah23
Jahjah23 | 25.08.2009
9 Antwort
@Solo-Mami
hihi naja .. so sicher bin ich mir da nicht immer *lach* ach ich hab auch kein jahr gebraucht.. wir hatten ein familienbett- kaja is auch allein eingeschlafen immer.. manchmal jedoch beim stillen manchmal während dem Hände angucken im Bett.. erst als wir ausgezogen sind in unser eigenes Schlafzimmer, mussten wir sie etwas umgewöhnen, dass wir halt nicht mehr alle im selben Bett schlafen da hab ich 2 wochen mich immer mehr zurückgezogen.. anfangs haben wir sie in ihrem bett einschlafen lassen u wurde sie nachts munter hab ich sie rausgenommen - später hab ich sie mit rückenstreicheln in ihrem bett zum weiterschlafen gebracht u 2 wochen später hatten wir wieder ein eigenes zimmer.. ich hab meine Tochter NIE schrein lassen zum Einschlafen ..
Jahjah23
Jahjah23 | 25.08.2009
8 Antwort
@Jahjah23
Das ne riesen Portion Herz dabei ist versteht sich von selbst, dachte ich braucht das net erwähnen Nun, ich hab kein Jahr gebraucht. Die Kleene hat sich nie eingeschrien. Sie hat vollstes Vertrauen, sie schläft super. Hatte noch nie wirklich Probleme mit ihr was das schlafen angeht. Abgesehen von Krankheitsfällen und/oder Entwicklungsschüben. Da ist das Prinzip eh nicht anwendbar Wie gesagt. Ich habe das Buch erst im Nachinein gelesen, da hier immer so ein Wind drum gemacht wird. Und wenn man diese vorgeschlagene Methode in abgewandelter Form umsetzt, dann funktioniert sie auch - und zwar ohne dass das Kind oder die Mutter Schaden nimmt. Wäre schlimm, wenn doch - aber das sollte man eigendlich vorzeitig bemerken.
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.08.2009
7 Antwort
klasse!!!toller beitrag!!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.08.2009
6 Antwort
Danke!
Einfach nur DANKE!
Kaffeekanne
Kaffeekanne | 25.08.2009
5 Antwort
@Solo-Mami
also das wichtigste hast meiner Ansicht nach vergessen: menschenverstand Ja, Vertrauen JA.. HERZ.. wer auf sein Herz hört der weiß das jene "Methode" eigentlich net grad super is.. weder fürs Kind noch für die Eltern.. meine Tochter hat von selbst gelernt einzuschlafen, nach einem Jahr Familienbett hab ich mich einfach immer weiter aus dem Zimmer zurück gezogen - das hat toll geholfen.. auch ich les gern mal ein gutes Buch - aber naja.. im Prinzip kann jeder von uns ein Buch schreiben: is auch nur auf Papier gebrachte Meinung *lach*
Jahjah23
Jahjah23 | 25.08.2009
4 Antwort
bravo!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.08.2009
3 Antwort
Das Prinzip von Ferber ist gar nicht so verkehrt
Ich habe sie instinktiv angewendet, ohne vorher das Buch gelesen zu haben. Wer alles 1:1 umsetzt - egal um was es geht - und nicht individuelle Abstriche macht oder umändert, der ist selbst schuld Ansich reicht der gesunde Menschenverstand und ne Portion Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, dann braucht man eigendlich gar keine Bücher und die Diskusionen darüber wären sinnlos Dein Beitrag ist aber absolute Klasse Däumchen von mir LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.08.2009
2 Antwort
@julchen819
Jahjah23
Jahjah23 | 25.08.2009
1 Antwort
super!
dem ist nichts hinzuzufügen!
julchen819
julchen819 | 25.08.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

phimose op welche methode ist besser?
18.06.2012 | 9 Antworten
nach abort erneut schwanger?
30.06.2011 | 5 Antworten
erneut schwanger und tief traurig : (
24.07.2010 | 26 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading