Hausmittel bei Fieber: Wadenwickel

fieberthermometer
Fieberthermometer
0
0
0
0
Fieberthermometer

Wadenwickel sind ein bewährtes Hausmittel bei Fieber, man kennt sie oft noch aus der eigenen Kinderzeit.

Bis man allerdings selbst Kinder hat, hat man oft vergessen, wie, wann und wie oft Wadenwickel eigentlich genau gemacht werden.Da Wadenwickel falsch angewendet für das Kind nicht ungefährlich sind, ist es wichtig die Anwendungsregeln genau zu beachten.

Wirkung von Wadenwickeln:

Mit Wadenwickeln soll im Prinzip eine "Umverteilung" der Wärme im Körper erreicht werden. Die Wadenwickel entziehen dem Körper Wärme, die durch den Wickel aus dem Kopf und dem Oberkörper in die Beine abgeleitet wird. Dadurch werden auch häufig Kopfschmerzen und Unruhe gemildert.

Voraussetzungen für Wadenwickel:

  • Das Kind muss mindestens 6 Monate alt sein, ansonsten sind Pulswickel – auch für Kinder, denen Wadenwickel unangenehm sind – eine sanfte Alternative zu Wadenwickeln
  • Wadenwickel oder auch andere fiebersenkende Maßnahmen dürfen nicht angewendet werden, solange das Fieber noch steigt. Einen Anhaltspunkt können hier oft Hände und Füße geben: sind sie kalt oder friert das Kind insgesamt noch, steigt das Fieber noch an
  • Auch bei Fieber unter 39 – 39,5 °C und bei Fieber, mit dem das Kind gut zurechtkommt, werden normalerweise keine Wadenwickel angelegt
  • Schließlich sollten noch bestimmte dem Fieber zugrunde liegende Krankheiten berücksichtigt werden. Beispielsweise soll bei Masern das Fieber in der Regel nicht gesenkt werden und bei Harnwegsinfektionen darf kein kaltes Wasser verwendet werden. Bei Unsicherheit mit dem Kinderarzt sprechen!
  • Bevor Wadenwickel angelegt werden, muss man sich vergewissern, dass der ganze Körper des Kindes warm ist. Sind z.B. die Füße noch kalt, müssen sie erst erwärmt werden. Auf keinen Fall wird ein Wadenwickel an kalten Waden angewendet, dies kann den Kreislauf des Kindes erheblich gefährden.

Durchführung

Eine Schüssel mit lauwarmem Wasser bereit stellen. Die Temperatur des Wassers sollte dem Patienten immer noch angenehm sein und vor allem bei Kleinkindern und Personen, die leicht frieren, nur etwa 2 -5 °C unter der Fiebertemperatur des Patienten liegen. Bei größeren Kindern oder Erwachsenen darf das Wasser auch kälter sein, wenn sie sich damit noch wohl fühlen.

An Zubehör benötigt man außerdem (pro Bein):

  • 1 Tuch aus Leinen (ersatzweise auch aus Baumwolle) als Innentuch (Breite: vom Fußgelenk bis zur Kniekehle, Länge: 1 ½ Mal um eine Wade)
  • 1 Zwischentuch aus Baumwolle
  • 1 Außentuch, am besten aus Molton. Das Außentuch sollte nicht zu dick und auf keinen Fall aus Plastik o.Ä. sein, damit sich die Wärme darunter nicht staut
  • 1 Frotteehandtuch als Bettschutz
  • Zusätze fürs Wasser wie z.B. 1 EL Obstessig, Zitronensaft oder 1 TL Meersalz

Zum Thema Fieber lies auch folgende Artikel:

Hier geht´s weiter:


Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Homöopathie

Umfrage Ergebnisse

Ab 38,5 Grad Fieber
100,0 %
Nur nachts oder wenn das Kind schlapp wirkt
0,0 %
Wenn Hausmittel nicht wirken
0,0 %
Kinderkrankheiten-Lexikon
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Homöopathie

Umfrage Ergebnisse

Ab 38,5 Grad Fieber
100,0 %
Nur nachts oder wenn das Kind schlapp wirkt
0,0 %
Wenn Hausmittel nicht wirken
0,0 %
Kinderkrankheiten-Lexikon
uploading