Durchfall bei Kindern

durchfall-bei-kindern
Durchfall bei Kindern
0
0
0
0
Durchfall bei Kindern

Durchfall (medizinisch Diarrhö) ist eine der häufigsten Krankheitserscheinungen im Kindesalter, obwohl bei Durchfall von keiner Krankheit im eigentlichen Sinne gesprochen wird, sondern einem Symptom. Dieses Symptom zeichnet sich durch stark vermehrten Stuhlgang, sowie dessen deutlich wässrigere Konsistenz aus. Während dieses Symptoms ist die Darmschleimhaut sehr gereizt, wodurch mehr Wasser aus den umliegenden Zellen in den Darm eindringt.

Ab wann gilt der Stuhl als Durchfall?

Durchfall gilt dann als Durchfall, wenn eine Darmentleerung häufiger als dreimal an einem Tag stattfindet und der Stuhlgang vermehrt ist, oder seine Beschaffenheit sich verflüssigt sprich mehr als 250 Gramm täglich.

Was sind die Anzeichen?

Da Durchfall ein Symptom für eine andere Krankheitserscheinung darstellt, häufig eine Magen-Darm-Infektion, können folgende Anzeichen auftreten: Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Bauchkrämpfe. Es hängt jedoch von dem Betroffenen selbst ab, ob, wie lange und wie stark diese Erscheinungen auftreten.

Was sind mögliche Ursachen für Durchfall?

Die häufigste Ursache für Durchfall ist eine Infektion mit Viren oder Bakterien, diese würde dann infolge einer Magen-Darm-Infektion auftreten. Lebensmittelvergiftungen können auch ein Grund für das Symptom sein, in diesem Falle bilden Bakterien, häufig Staphylokokken oder auch Salmonellen. Giftstoffe, welche dann den Magen-Darm-Trakt angreifen.

Nahrungsmittelunverträglichkeit, sowie zum Beispiel eine Laktose-Intoleranz können auch Durchfall verursachen. Einige Menschen können auch nach der Einnahme von Medikamenten unter Durchfall leiden, dieses gilt besonders für Antibiotikum.

Die Symptome für chronischem Durchfall sind zum Beispiel das Reizdarm-Syndrom, eine Reizung des Magens, oder eine chronische Darmentzündung, sowie eine chronische Darminfektion. In seltenen Fällen können auch Stoffwechselstörungen, bösartige Tumore und eine Darmoperation die Ursachen sein. Doch nicht nur Erkrankungen des Körpers können ein Anzeichen für Durchfall sein, sondern auch seelische Belastung, wie zum Beispiel Stress oder Aufregung.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

In den meisten Fällen ist Durchfall harmlos, jedoch ist ein Arztbesuch zu empfehlen, wenn das Kind nicht zum trinken bewegt werden kann, sprich zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. Arztbesuche sind auch geraten, wenn das Kind anfängt sich zu erbrechen. Fieber, sowie stark auftretende Bauchschmerzen sollten untersucht werden und wenn sich Blutauflagerungen, sowie ein fettiger Stuhlgang ergeben sollten, ist ein Arzt aufzusuchen. Der Stuhlgang bei Kleinkindern sollte nicht länger als zwölf Stunden, der bei Schulkindern nicht länger als 18 Stunden anhalten, tut er dass doch ist ebenfalls ein Arztbesuch notwendig.

Wie und was wird dort untersucht?

Bei akutem Durchfall wird der Arzt die Krankengeschichte kontrollieren, sowie eine körperliche Untersuchung durchführen. Sollte Fieber zusammen mit dem Durchfall auftreten, wird der Stuhlgang auf Krankheitskeime, sowie Blut untersucht. Sollte der Patient kurz vorher im Ausland gewesen sein, wird der Arzt auf Infektionskrankheiten testen. Hat der Durchfall jedoch chronische Grunde, kann es auch zu einer Darmspiegelung, sowie Magenspiegelung kommen.

Wie kann Durchfall Zuhause behandelt werden?

Bei einem Durchfall verliert der Körper viel Flüssigkeit, deswegen sollte darauf geachtet werden, dass der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird. Dies kann mit einer Elektrolyt-Glukose-Mischung erreicht werden, diese findet man in Apotheken. Es sollte auch Körperaufbau mit bindenden Nahrungsmitteln stattfinden, wie zum Beispiel: Äpfel, Bananen oder Zwieback. Fettarmes Essen mit ausreichend Kalorien wird auch empfohlen. Als weiter Flüssigkeitszufuhr wäre Tee angebracht, die verschiedenen Sorten sind zahlreich jedoch wären Kamille, sowie Pfefferminze und Fenchel angebracht. Sollte das Kind jedoch hohes Fieber oder ausgeprägt starken Durchfall haben, wird ein Arztbesuch vorausgesetzt.

Können gesundheitliche Komplikationen auftreten?

Durchfall verläuft oft leicht und heilt auch schnell wieder ab. Durchfall der jedoch länger anhält und schwerer ist, könnte dagegen auf Grund des Wasserverlusts gefährlich werden und in machen Fällen sogar eine medikamentöse Behandlung erfordern. In seltenen Fällen, kann massiver Durchfall mit hohem Wasserverlust sogar zu einem Kreislaufkollaps, sowie nachfolgendem Nierenversagen führen.

Worauf sollte man besonders achten?

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Stuhlgang weder blutig noch fettig ist. Es ist auch wichtig, dass der Verlust der Flüssigkeiten, sowie der Elektrolyte ausgeglichen wird. Sollte der Durchfall mit Fieber kommen, ist ein Arztbesuch empfohlen. Geachtet werden sollte ebenfalls auch auf starke Bauchkrämpfe, sowie Erbrechen, bei diesen Anzeichen ist ein Arzt aufzusuchen.

Wie kann ich infektiösen Durchfall bei meinem Kind vorbeugen?

Um eine Infektion durch Bakterien und Viren vorzubeugen, ist es wichtig auf die Hygiene zu achten. Zum Beispiel sollte sich vor dem Essen immer gründlich die Hände gewaschen werden. Die Lebensmittel die Salmonellen enthalten könnten, sollten immer unter 10° C aufbewahrt und auch getrennt werden.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon

Fragen im Forum

Hier kannst Du Dich mit anderen Mamis zum Thema Durchfall austauschen

Homöopathie bei Kindern

Hier kannst Du mit anderen Mamis über Homöopathie bei Kinderkrankheiten diskutieren

Mehr zum Thema Durchfall bei Kindern

Gesunde Ernährung für Kinder
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon

Fragen im Forum

Hier kannst Du Dich mit anderen Mamis zum Thema Durchfall austauschen

Homöopathie bei Kindern

Hier kannst Du mit anderen Mamis über Homöopathie bei Kinderkrankheiten diskutieren

Mehr zum Thema Durchfall bei Kindern

Gesunde Ernährung für Kinder
uploading