Oma will die Enkelin nicht bei sich haben

Mullemauz
Mullemauz
15.01.2017 | 9 Antworten
Schönen guten Wintermorgen ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr habt einen guten Tipp für mich. Meine Mum will meine älteste Tochter nie bzw.nur ganz selten bei sich haben. Jedesmal, wenn meine Tochter sie am Telefon fragt, kommen Gründe wie: Sie will mal wieder ausschlafen (kann sie jeden Tag), oder sie will dies und das unbedingt machen und hat keine Zeit (was sie die ganze Woche über kann). Gern verschiebt sie den Besuchstag mit den Worten:Am Freitag kannst du zu mir!! Fragt meine Tochter am Donnerstag dann nochmal nach, wird wieder abgesagt, weil sie sich Freitag mit ihrer Freundin treffen will o.ä. .
Meine Tochter ist dann Jedesmal total traurig, weint oft und versteht nicht, warum Oma wieder nein sagt.

Hatten auch mal eine feste Regelung eingeführt, wo meine Tochter alle 2 Wochen mal für 1 Nacht zu ihr kam, aber selbst daran hielt sie sich meist nicht!

Ich weiß, ich kann meine Mum nicht zwingen, dass sie meine Tochter mal zu sich nimmt, aber wie erklärt man es am besten seiner 4jährigen Tochter, warum Oma schon wieder nicht will?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Sollte evtl.noch dazu schreiben, wenn sie meine Tochter mal nimmt, immer danach sagt, dass sie ganz lieb war und man sie überhaupt nicht bemerkt hat. Ausserdem sagt sie immer, es sei IHRE Tochter. Warum macht sie dann immer so ein Theater?
Mullemauz
Mullemauz | 15.01.2017
2 Antwort
Was sagt denn Deine Mutter dazu?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2017
3 Antwort
@Schnurpselpurps Nicht viel. Ist dann immer gleich beleidigt!
Mullemauz
Mullemauz | 15.01.2017
4 Antwort
Hey, ich würde das offen mit deiner Mutter besprechen, v.a. die Tatsache, das diese Absagen jedesmal eine Enttäuschung für die Kleine sind. Lass deine Mutter einen Vorschlag machen, z.B. einen festen Tag oder Nachmittag, mit/ohne Übernachtung etc..... Dann letzte Chance. Sie soll den Vorschlag machen, aus zwei Gründen: 1. Sie ist die Oma und hat prinzipiel keine Verpflichtung ihre Enkelin zu nehmen 2. Wenn der Vorschlag von ihr kommt und sie hält sich dann nicht dran, kann hinterher nicht das Argument kommen, dies und das wäre für sie ungünstig. Leider ist es so: Du musst deine Tochter vor immer wiederkehrenden Enttäuschungen schützen. Wenn die Oma leider unzuverlässig ist, dann ist sie eben nur eine "Man sieht sie sporadisch mal Oma". Dann wird deine Tochter kein enges Verhältnis zu ihr aufbauen, aber dann ist sie emotional auch nicht so eingebunden, dass es ihr weh tut. Wenn man regelmässig mit einem Kind Umgang will, dann muss man zuverlässig sein, wenn man das nicht garantieren kann, gibt es keinen regelmässigen Umgang. Dann muss deine Mutter Priotritäten setzen . Das klingt so hart, aber glaub mir, es ist wichtig, denn die Bindung zu einer Oma kann für ein Kind ähnlich stark sein, wie zu einem Elternteil und ähnlich verletzend ist dann Zurückweisung. Meine Mutter hat meinen Jungen praktisch grossgezogen die ersten 8 Jahre seines Lebens, dann bin ich aus beruflichen Gründen 900 km weit weg gezogen. Oma leidet, Sohn leidet. Ich gebe alle 6 Wochen 300 Euro in Zugtickets aus, damit Oma und Söhnchen glücklich sind. Mein Junge ist schon 12 und klebt immernoch an Oma wie Kaugummi :-) Unterschätze diese Bindung nicht und die Enttäuschung die deine Tochter erlebt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2017
5 Antwort
@HeidaUlrichsd Was sie immerhin einhält, ist 1x die Woche mit der Großen zum Kinderturnen geht. Dann ist sie ca. 4h hier. Wird aber auch abgeholt und zurück gebracht und isst mit uns zu Abend. Das wird dann aber auch wieder als Vorwand benutzt zum Absagen: "Wir haben uns doch erst gesehen!". Meine Tochter ruft ihre Oma am liebsten jeden Tag an. Wäre es besser, dass dann einzuschränken, wenn Oma weiterhin so unzuverlässig bleibt? Ich bin oft traurig, dass wir keine liebevollen Großeltern für die Mädchen haben :-(
Mullemauz
Mullemauz | 15.01.2017
6 Antwort
Kann dich gut verstehen, meine Schwiegermutter ist manchmal auch ein Besen, die, allerdings unüberlegt, Sachen raushaut, die meinen Sohn verletzen. Gestern kam erst der Spruch " Bich ich froh das ich wegfahre, dein Geklatsche geht mit auf die Nerven" Mein Sohn hat ein Tourette Syndrom und das Klatschen ist derzeit ein Tick, kann er nicht steuern. Man kann sich Familie eben nicht aussuchen. Und, v.a. wenn Omas noch recht jung sind, sibd sie eben nicht die "klassischen" Omas.... Nimm was du hast und versuch das beste draus zu machen. Nimm einfach diesen einen Termin, wenn der zuverlässig wahrgenommen wird, und belass es dabei. Dann ist das eben Oma einmal die Woche, fertig aus. Vielleicht kann man da ein kleines Event draus machen. Meine Oma ist früher mit mir jeden Freitag zum Deutsch lernen ins Goethe Institut und hinterher sind wird zum Abendessen im Restaurant gewesen.....da hab ich hübsche Klamotten anbekommen und wir waren in einem feinen Restaurant. Das war für mich DAS Wochenhighlight. Du musst nichts einschränken, was zuverlässig wahrgenommen wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2017
7 Antwort
Ich tu mal so, als wäre ich Deine Mutter und schriebe Dir einen Brief. Schau mal, ob Du was damit anfangen kannst... Liebe Mauz, Du hast mir neulich ziemlich deutlich gesagt wie sehr Dich meine dauernden Absagen nerven. Das kann ich ja verstehen, aber ich will Dir sagen, wie es mir dabei geht. Ich habe die Kleine soooo lieb. Sie ist süß und aufgeweckt und es macht mir Spaß, mit ihr zusammen zu sein. Aber ich fühle mich auch oft überfordert. Ich werde viel schneller müde als früher, und mir tun auch die Knochen schon weh. Darüber rede ich nicht so gerne, kannst Du Dir ja vorstellen, wer will schon zum alten Eisen gehören. Aber wenn ich dann Schmerzen habe oder so furchtbar müde bin, dann werde ich auch viel zu schnell ungeduldig mit der Kleinen. Dafür schäme ich mich sehr. Sie kann doch nichts dafür! Eine ganze Nacht, womöglich schon von nachmittags an, dann morgens so früh raus, das wird mir zu viel. Ich mag sie gerne weiter zum Turnen begleiten und finde es immer sehr schön, danach noch etwas bei euch zu sein. Aber den Rest der Woche brauche ich tatsächlich für mich. Um mich zu erholen und Kraft zu tanken. Und auch, damit ich Freunde treffen oder Besorgungen erledigen kann oder um mal auszugehen. Früher, da habe ich mich immer ganz schnell erholt, aber jetzt auf einmal brauche ich viel länger dafür. So, jetzt ist es raus. Bitte sei mir nicht mehr böse und bitte lach nicht über mich. Es fiel mir sowieso schon furchtbar schwer, Dir all dies zu schreiben. Deine Mama
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.01.2017
8 Antwort
für mich kommt es eher so rüber , als hättest Du ein Problem damit ....ist jetzt auch nicht böse gemeint...man kann niemand Kontakt aufzwingen und schon gar nicht eine Übernachtung....da bleibt Dir nichts anderes übrig als zu akzeptieren , dass die Oma das nicht möchte oder kann...vielleicht ist die Oma einfach damit überfordert...mein Sohn können ...trotzdem hat er einen guten Draht zu ihnen...in dem Alter deiner Tochter wollte er es noch gar nicht.....wenn es die Kinder von Anfang an nicht gewöhnt sind , haben sie auch kein Problem damit....biete Deiner Oma es erst einmal stundenweise an ....ein 4 jähriges Kind ist schon aufwändiger als ein 10 jähriges Kind............manchmal hilft nur eine Aussprache und gegenseitiges Verständnis... ...wir haben das auch schon hinter uns....
130608
130608 | 15.01.2017
9 Antwort
@Schnurpselpurps Stimmt, die kleinen Dinge, die unbemerkt und unausgesprochen bleiben. Ich denke, es ist auch nicht einfach, Omas mit ihren Enkeln toben zu sehen und so weiter, wenn die eigene Mutter zwischen 50-60 ist und sich nicht so einbindet. Keine Oma ist dazu verpflichtet und trotzdem freut man sich, wenn man in der eigenen Kinder an die lustigen Abenteuer mit der eigenen Oma denkt.
teeenyMama
teeenyMama | 16.01.2017

ERFAHRE MEHR:

oma findet enkelin hässlich
25.11.2012 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading