⎯ Wir lieben Familie ⎯

Veggie baby

Madamemeral
Madamemeral
19.11.2019 | 38 Antworten
Guten Abend,
Wir haben unseren Sohn vegetarisch ernährt und wollen das bei Knirps Nr zwei genauso handhaben. Hat jemand einen aktuellen Vorschlag an Lektüre? Lg meral
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

38 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wenn Ihr das doch beim 1. Kind so gemacht habt , dann seid Ihr doch bestens informiert . ansonsten beim Kinderarzt nachfragen oder googeln .
130608
130608 | 19.11.2019
2 Antwort
@130608 Das ist schon ein bisschen her und ich dachte hier hat jemand einen guten Tipp für neue Lektüre, Rezepte vor allem. Ich kann Hirse nicht mehr sehen ?
Madamemeral
Madamemeral | 19.11.2019
3 Antwort
Wenn ihr schon den ersten vegetarisch ernährt, wo ist dann das Problem es beim zweiten genauso zu handhaben? Wozu die Lektüre erst jetzt? Ihr wisst doch jetzt wie es funktioniert. ?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 19.11.2019
4 Antwort
Geht es um Babybrei oder ist er schon weiter?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 19.11.2019
5 Antwort
@Weidenkaetzchen Wie gesagt, im groben wird es natürlich genauso gehandhabt aber ich hätte einfach gerne neuen input.
Madamemeral
Madamemeral | 19.11.2019
6 Antwort
@Weidenkaetzchen Genau um Brei.
Madamemeral
Madamemeral | 19.11.2019
7 Antwort
Abendbrei kann man doch auch mit Hafer, Äpfelchen etc machen. Mittagsbrei mir Kartoffeln als Grundlage und dann eben Gemüse dazu. Ich habe nicht mehr die genauen Altersempfehlungen und Grammzahlen im Kopf, hatte aber sondern ein ganz tolles Buch. Glaube von GU Da gab es auch Rezepte für Getreidebrei und erste feste Nahrung drin. Hat sogar mir geschmeckt. Was ich lecker fand . Habe, glaub ich immer Haferflöckchen mitpüriert und einen Schuss O-Saft und Öl mit rein. Manchmal auch kleine weiche Nudeln, die man in der Babyabteilung kaufen kann. Für Nachmittags konnte man einen Getreidebrei mit Pflaumen machen, glaube ich. Aber da schmeckt ja jedem Baby was anderes. Ansonsten, Apfel, Banane und Birne gehen immer. Ich glaube bei den kleinen ist experimentieren noch nicht soo angesagt.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 19.11.2019
8 Antwort
@Weidenkaetzchen Danke :)
Madamemeral
Madamemeral | 19.11.2019
9 Antwort
Bitte nicht böse sein, aber ich halte echt nichts davon Kinder vegetarisch zu ernähren. Auch Kinderärzte sind da wirklich nicht begeistert von. Es fehlen dann einfach zuviele Nährstoffe, die ein Kind braucht, um sich gesund zu entwickeln. Wenn ein Erwachsener oder Jugendlicher sich vegetarisch ernähren möchte kein Problem. Muß ja dann jeder selber wissen. Aber Babys oder Kleinkinder bitte nicht. Auch Schwangere oder Stillende sollten sich überlegen, ob es sinnvoll ist sich vegetarisch zu ernähren. Es kann dann u.U. zu einer Unterversorgung des Babys kommen, weil dann eben wichtige Vitamine fehlen. Ich weiß, daß Vegetarier es für okay halten und der Ansicht sind, man kann das anderweitig ausgleichen. Mir persönlich wäre das Risiko zu groß und man sollte das Baby ganz normal ernähren. Wenn Eure Kinder dann alt genug sind können sie ja selber entscheiden, was sie essen möchten und was nicht. Ich finde sowas sollte jedem Menschen selber überlassen bleiben und man sollte auch als Eltern einem Kind so eine spezielle Ernährung nicht aufzwingen. Wenn man aus Krankheitsgründen auf bestimmte Nahrungsmittel beim Baby verzichten muß ist es klar daß man dann auch darauf so handelt. Aber ein Baby/Kleinkind vegetarisch zu ernähren nur weil man als Erwachsener so leben möchte finde ich nicht in Ordnung. Du möchstest doch bestimmt auch nicht, daß man Dir eine bestimmte Ernährung aufzwingt, ohne wirklich hundertprozentig zu wissen, ob sie Dir gut tut oder Dir schadet. Genauso solltest Du dann auch bei Euren Kindern handeln.
babyemily1
babyemily1 | 19.11.2019
10 Antwort
@babyemily1 Schön das du das schreibst. Ich sehe das ganz genauso. Ich finde es total schlimm wenn man Kindern sowas aufzwingt und ihnen vielleicht noch mit Chemikalien vollpumt um die Mängel auszugleichen. Genauso schlimm ist es hunde oder Katze vegetarisch zu ernähren. Ich mein das sind Fleischfresser warum sollte man da gegen die Natur sein. Man muss ja keine Tiere aus der Massentierhaltung kaufen.
Schnucki89
Schnucki89 | 19.11.2019
11 Antwort
Danke Schnucki89. Ich finde es halt einfach nicht in Ordnung Babys bzw. Kleinkinder so zu ernähren. Wenn Jugendliche sich dazu entschließen, sich vegetarisch zu ernähren - kein Problem. Aber doch nicht Babys oder Kleinkinder. Die fehlenden Nährstoffe auszugleichen ist doch nicht wirklich umsetzbar in dem Alter. Da dann auch u.U. gravierende Folgeschäden in Kauf zu nehmen ist unverantwortlich.
babyemily1
babyemily1 | 19.11.2019
12 Antwort
@babyemily1 Liebe babyemily, bis lang habe ich deine Kommentare meistens für sehr hilfreich empfunden und denke du hast hier schon vielen geholfen. Danke dafür;) Aber, was du da jetzt schreibst ist völliger Blödsinn und man liest eine total veraltet Einstellung. Ich bin jetzt seit 24 Jahren Vegetarierin und habe, bis auf leichten Eisenmangel in der SS , nie iwelche Mangelerscheinungen, geschweige den sonstige Auffälligkeiten, wie hoher Cholesterin, Blutdruck, Übergewicht ect. Wir reden hier von vegetarischer Ernährung und nicht VEGAN, nur falls du da was verwechselst. Ich war neulich erst zur U5 mit meiner Tochter und habe die Ernährung mit meiner Kiä besp. Sie hat überhaupt nichts da gegen einzuwenden. Im Gegenteil, Vegetarier leben sogar meist gesünder und haben einen besseren Bezug zu gesundem Essen! Anders als bei meinem Sohn, werde ich meine Tochter von Anfang an veg. ernähren. So und zu diesem mittlerweile total ausgelutschten Satz, der hier auch schon viel, , Ich kann meinem Kind doch nicht was aufzwingen, es soll selber entscheiden wenn es soweit ist" Es ist genau so ein Aufzwängen, wenn ich es mit Fleisch ernähre! Mir wurde als Kind auch Fleisch gegeben und mit 11 Jahren hab ich dann mal geschnallt was ich da eigentlich gegessen habe. Mir wurde schlecht bei dem Gedanken, das da tote Tiere auf meinem Teller liegen. Einem Kind was kein Fleisch bekommt, kann auch im Nachinein kein schlechtes Gewissen bekommen. Menschen lassen ihre Kinder taufen, das ist auch aufzwingen einer Religion. Ach ich hätte noch unzählige Beispiele dafür, aber letztendlich will doch nur jeder seinem Kind gewisse Werte vermitteln und da gehören heutzutage eben auch die Ernährung dazu. Ich kann dir unzählige Gründe nennen was an Fleischkonsum schlecht ist, da sind Antibiotikaresistenzen und co2 Ausstoß nur die aktuellen Themen, von der Massentierhaltung mal ganz abgesehen. Und Bio ist da auch nicht zwingend viel besser. Wer reines gutes Fleisch will, muss entweder sehr sehr viel Geld bezahlen oder am besten einen Jäger zum Freund haben. Da stand das Tier dann wirklich bis unmittelbar vor dem Todesschuss, glücklich und GESUND auf der Wiese. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber hättest du auch nur annähernd Hintergrundwissen, was Das und gesunde ausgewogene Ernährung betrifft, würdest du sowas nicht schreiben bzw wäre deine Einstellung eine andere. Dem Vegetarier fehlen vorallem das Spurenelement Eisen und B12, zweites ist reichlich in Eiern und Milchprodukten enthalten. Tatsächlich ist es nämlich so das bspw Eisen in pflanzlichen Quellen hörer vorhanden ist als in Fleisch, nur wird es vom Körper eben nicht so gut Aufgenommen , da gibt es aber Möglichkeiten dies zu kompensieren. Dir das jetzt im Detail zu erklären, wie ein Vegetarier seinen bedarf problemlos deckt, würde den Rahmen sprengen und ist sicher nicht in deinem Interesse. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2019
13 Antwort
@Schwini PS; Wenn meine Kleine iwann von ihrem Bruder oder Vater etwas essen möchte, wo Fleisch enthalten ist, darf sie das selbstverständlich auch! Nur 'Aufzwängen' werde ich es ihr nicht! Jeder soll das machen was er für richtig hält, nur aufgeklärt sollten die Menschen sein damit sie wissen was sie tun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2019
14 Antwort
Liebe TE, ich kann dir das Buch Veggie-Baby empfehlen! Oder das kleine von GU Vegetarisch für Babys, hat auch ein paar sehr leckere Rezepte. Ich habe aktuell einige Breie mit Amaranth oder Tahin=Sesammus gekocht, die echt gut ankommen. Mandelmus ist auch eine gute Alternative. Mir und meiner Kleinen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2019
15 Antwort
Liebe Schwini, es ist halt meine Meinung zu diesem Thema. Genauso wie Du eben Deine Meinung dazu hast. Ich finde es eben nicht in Ordnung sein Baby/Kleinkind so zu ernähren. Vegetarier sollte man übrigens auch aus persönlicher Überzeugung sein und das kann bei einem Baby/Kleinkind wohl kaum der Fall sein. Es ist die Überzeugung der Eltern. Wenn das Kind sich später als Jugendlicher vegetarisch ernähren möchte - warum nicht. Es ist ja schon schwierig genug, wenn ein Kind aus gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten muß. Diese Kinder haben es oft dann im Kiga/in der Schule auch nicht leicht, weil sie eben nicht alles essen können. Da muß man es dann doch einem gesunden Kind nicht noch extra schwer machen, weil man es dann zwingt, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, weil man ihm seine eigene Überzeugung "aufzwingt". So sehe ich es halt persönlich. Babys und Kleinkinder können auch noch nicht alles vertragen und brauchen eben auch viele Dinge um ohne Mangel aufwachsen zu können. Das dann über die rein vegetarische Ernährung zu machen ist kaum umsetzbar. Ich glaube kaum, daß man da auch viele KiÄ findet, die dieser Ernährung zustimmen. Eben weil es schwierig ist, die fehlenden Nährstoffe durch Nahrungsmittel zu ersetzen die ein Baby dann auch verträgt. Ich weiß, daß man als Vegetarier das dann auch bestimmt anders sieht. Kein Problem. Es sind halt verschiedene Meinungen dazu. Ich würde eben dazu auf gar keinen Fall raten, weil man eben dann - wenn man nicht gerade ein Ernährungsexperte auf dem Gebiet ist - auch schnell Fehler machen kann und dann durch die Mangelernährung des Kindes schwere Folgen hervorrufen könnte.
babyemily1
babyemily1 | 19.11.2019
16 Antwort
Ich persönlich halte gar nichts davon, weiß jedoch dass es möglich ist ohne dass die Kids Mangelerscheinungen haben. Das setzt jedoch ein enormes Wissen voraus ! Ich weiß da zu wenig drüber, daher habe ich auch keine Empfehlungen .
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.11.2019
17 Antwort
@Schwini Danke erstmal für deinen Buch tip! Du bist eine der wenigen, die diese Frage beantwortet hat! War ja klar das es wieder eine Grundsatz Diskussion auslöst. Fleisch ist heutzutage unnötig, der Mensch ist ein omnivore, ja aber der Mensch ist auch oft ein Arschloch!! Sollte doch dann jeder für sich entscheiden wie er lebt, wenn ihr versteht was ich meine. Es gibt keine relevanten Studien für oder gegen das vegetarische ernähren eines Säuglings. Ihr wisst auch das beispielsweise cashewmus mehr Eisen enthält als Fleisch?! B vitamine sind in Eigelb usw! Auf jeden Fall kenn ich lustigerweise nur Fleischesser die unter allergien und anderen Mängeln leiden. Ich denke eher was fällt mir als Mutter ein, meinem Kind Leichen Teile zu füttern, wenn es auch anders geht. Fleisch ist für die breite Masse halt einfacher, denn man müsste sich mit dem Thema Ernährung auseinander setzen. Die Pädiatrie hat vegetarische Ernährung längst für gut befunden und in Deutschland muss Fleisch empfohlen werden, eben wegen fehlender Studien. Wer lässt schon Studien an seinem Baby vornehmen?!
Madamemeral
Madamemeral | 21.11.2019
18 Antwort
Genau Madamemeral! Du sagst es: JEDER Mensch muß es für sich entscheiden wie er lebt! Du entscheidest aber bei Deinen Kinder, daß sie Vegetarier sein müssen, weil DU als Mutter davon überzeugt bist. Warum lässt Du sie dann nicht selber entscheiden, wenn sie alt genug dafür sind? Es gibt auch Vegetarier ist Allergiker sind. Da gibt es echt keine Unterschiede. Man kann sich auch alles schönreden. Und zu schreiben, daß man Leichenteile isst, ist schon sehr provokant. Komischerweise isst der Mensch seit Urzeiten Fleisch und hatte bisher keinerlei Probleme damit. Wenn der Mensch kein Tier mehr als Nahrung verwenden würde, was würde dann passieren? Stell Dir mal vor, alle Menschen würden sich nur noch vegetarisch oder vegan ernähren? Dann gäbe es bald eine Überbevölkerung von Tieren! Du kannst ja nicht überall im Tierreich dann eine Geburtenkontrolle einführen. Das wäre ja Wahnsinn! Ich habe ja wie gesagt trotz allem kein Problem damit, wenn Menschen ab einem gewissen Alter und einer gewissen Reife sagen: "Ich ernähre mich ab sofort vegetarisch oder sogar vegan." Muß ja wie gesagt jeder selber wissen. Und daß sowas dann eine Diskussion hier auslöst ist doch wohl verständlich in einem Forum wie diesem hier. Man braucht wirklich mehr als nur den Wunsch sich vegetarisch zu ernähren, wenn man auch sein Baby/Kleinkind so ernähren wollte! Da muß man wirklich tief in der Materie verwurzelt sein und Fachkenntnisse besitzen, um da keinen größeren Schaden anzurichten. Und solche Fachkenntnisse besitzen dann wirklich die wenigsten Menschen denke ich mal. Es ist echt eine Gradwanderung und ich finde da einfach die Verantwortung zu groß und bin deswegen gegen so eine Ernährung bei Babys/Kleinkindern. Es ist ja so schon nicht so leicht, ein Baby/Kleinkind wirklich gesund zu ernähren. Man muß da auf jeden Fall großen Wert drauf legen und immer am Ball bleiben. Wenn dann z.B. auch noch gesundheitliche Dinge Einschränkungen nötig machen wird´s noch schwerer. Da dann aber ohne medizinische Notwendigkeit einem Baby/Kleinkind/Kind da bei der Ernährung Einschränkungen zu machen finde ich eben mehr als übertrieben. Wenn es alt genug ist kann es ja dann selber entscheiden, ob es auch auf Fleisch verzichten möchte oder nicht! Das kann man auch nicht vergleichen mit der Entscheidung ob es z.B. getauft wird oder nicht . Das hätte ja im Gegensatz zur Ernährung keine gesundheitlichen Folgen, wenn es z.B. nicht getauft wird. Das zu vergleichen finde ich übrigens auch unsinnig.
babyemily1
babyemily1 | 21.11.2019
19 Antwort
Übrigens Thema Buchtipp: Geh doch einfach mal in die Bücherei und schau dort nach Büchern für die Ernährung von Babys/Kleinkindern. Da wirst Du bestimmt fündig!
babyemily1
babyemily1 | 21.11.2019
20 Antwort
Ach ja: wenn Du so sehr gegen die Ausbeutung der Tiere bist dürftest ja eigentlich auch gar keine Milch trinken. Was meinst Du wie diese "hergestellt" wird? Viele Kühe werden besamt, damit sie Kälber bekommen. Diese werden dann kurz nach der Geburt den Mutterkühen weggenommen und die Milch dann abgepumpt. Die Kühe sehen oft keine grünen Wiesen und leben in den engsten Verhältnissen. Genauso wie Du ja dann eigentlich strenggenommen auch keine Eier essen dürftest. Das sind ja dann die Nachkommen der Hühner. Die Hühner werden ja dann extra ohne Hahn gehalten, damit die Eier unbefruchtet bleiben. Ist ja dann - wenn man es mal aus der Sichtweise sieht - auch gegen die Natur. Du siehst, auch als Vegetarier macht ihr noch vieles gegen die Natur und gegen die Tiere. Oder eine Lederjacke. Sie besteht aus Leder. Die würdest Du doch bestimmt auch anziehen. Oder Schuhe aus Leder. Da ist das dann egal. Das nennt man dann m.E. "die Rosinen aus dem Kuchen picken." Daher sollte man nicht "mit Steinen werfen wenn man im Glashaus sitzt." Einfach erstmal nachdenken. ;-)
babyemily1
babyemily1 | 21.11.2019
21 Antwort
@babyemily1 Also ich selbst und auch mein Mann leben vegan, deshalb kenne ich mich bestens aus Danke dir! Ein Baby vegan zu ernähren wäre in meinen Augen kindeswohlgefährdung, nicht aber es kein Fleisch essen zu lassen. Man muss mit der Materie auch nicht tief verwurzelt sein, sondern rechnen können und wissen wie die Eisenaufnahme in nicht tierischem Eisen verbessert wird. Du darfst auch nicht vergessen das ich parallel Stille und mein Kind sowieso damit voll versorgt wird, wozu also Fleisch?! Genau so eine Diskussion wollte ich vermeiden aber anscheinend denkt mal wieder jeder Hobbyhelikopterer er wüsste es besser.
Madamemeral
Madamemeral | 21.11.2019
22 Antwort
Es geht ja nicht nur um "kein Fleisch" sondern auch z.B. um Fisch. Auch das dürfte es dann ja nicht essen. Und nur weil Du und Dein Mann vegan leben müssen Eure Kinder doch nicht deswegen vegetarisch leben. Auf der einen Seite schreibst Du man kann keinem Menschen vorschreiben, vegetarisch oder vegan zu leben und dann wollt ihr es aber Euren Kindern vorschreiben und zwingt sie dazu. Das passt doch nicht zusammen. Warum wartet ihr dann nicht einfach ab, bis sie alt genug sind selber zu entscheiden ob sie auch vegetarisch oder vegan leben wollen? So misst Du dann mit zweierlei Maß. Und das hat nichts mit Helikoptereltern zu tun. Wieso ist man dann gleich Helikopter nur weil man einem Kind keine Lebenseinstellung aufzwingen möchte? Das ist doch dann eher wohl das Gegenteil. Mein Mann und ich möchten halt, das unsere Kinder so eine Ernährungsweise selber entscheiden sollen wenn sie alt genug dazu sind, so eine Entscheidung treffen zu können. Finde ich einfach nur vernünftig.
babyemily1
babyemily1 | 21.11.2019
23 Antwort
@babyemily1 Genau, sie dürfen gerne selbst entscheiden, wenn sie es können! Man entscheidet zwangsläufig für sein Kind oder gibt dein fünf Monate altes Kind dir vor welchen brei es gibt!? Das sind alles Phrasen die ich schon so oft diskutiert habe . Hast du denn eine vernünftige Quellenangabe dafür, das Fleisch für die kognitive Entwicklung unausweichlich ist wenn die Mutter zusätzlich stillt?!
Madamemeral
Madamemeral | 21.11.2019
24 Antwort
Hast Du denn eine?
babyemily1
babyemily1 | 22.11.2019
25 Antwort
@babyemily1 Wie ich Gegenfragen liebe . Aber hättest du gelesen, wüsstest du das es aus besagten Gründen keine gibt.
Madamemeral
Madamemeral | 22.11.2019
26 Antwort
Genauso wie ich es mag, daß man ohne fundiertes Wissen seinem Kind eine bestimmte Ernährung zukommen lässt. Denn Du schreibst ja selber, daß bei Euch nicht wirklich Wissen vorhanden zu sein scheint und es Euch reicht, ein bißchen zu rechnen und man dafür kein fundiertes Wissen braucht. Finde ich schon sehr bedenklich so eine Einstellung. Wenn man nämlich nicht weiß, was genau in welchen Lebensmitteln und in welcher Menge vorhanden ist, wie will man dann diese untereinander ersetzen bzw. austauschen ohne daß ein Mangel entsteht? Was meinst Du, warum z.B. Diabetiker explizit geschult werden? Eben damit sie fundiertes Wissen darüber haben, was sie essen dürfen, was nicht und was worin enthalten ist und wie sie z.B. bestimmte Dinge gegeneinander "tauschen" könnten im Bedarfsfall. Da wird auch nicht nur gerechnet. Genauso muß man bei JEDER speziellen Ernährung darüber genauestens Bescheid wissen. Auch Sportler die ihren Sport z.B. sehr intensiv betreiben möchten informieren sich explizit und beschäftigen sich intensiv mit der Ernährung und rechnen nicht nur. Wir könnten jetzt für jede "Seite" bzw. Meinung hunderte von Seiten aus dem Internet hier als Link kopieren. Jeder von uns beiden würde da etwas finden, um seine Ansicht zu untermauern. Was würde das bringen? Ich habe eher das Gefühl, Du wolltest mit Absicht so eine Diskussion auslösen. Denn man weiß doch um die Brisanz eines solchen Themas. Und wenn Du Deinen ersten Sohn schon vegetarisch ernährt hast solltest Du doch eigentlich Bescheid darüber wissen und genug Rezepte kennen. Und sollte trotzdem noch Bedarf sein, geht man einfach mal in die Bücherei oder in den Buchandel und fragt die Mitarbeiter dort nach der speziellen Lektüre. Oder man schaut mal im Internet z.B. bei ebay oder Amazon, bücher.de, medimops oder ähnlichen Plattformen nach. Daß man mit einer solchen Frage gerade hier in einem Mütterforum nicht bei allen auf Gegenliebe stösst sollte klar sein. Und daß dann auch Kritik kommt ist logisch. Genauso wie beim Thema Langzeitstillen, Ohrringe für Babys usw. Alles Themen, die natürlich für "Zündstoff" sorgen. Daher gehe ich auf solche Provokationen wie Du sie gerade gestellt hast erst gar nicht ein, eben weil es nichts bringt.
babyemily1
babyemily1 | 22.11.2019
27 Antwort
@babyemily1 Es gibt ebenso keine Quelle, die besagt man muss seinem Baby Fleisch füttern, damit es sein volles Entwicklungspotenzial entfalten kann. Wie man Fleisch ersetzt wurde schon geklärt und ich kenne mich bestens aus. Ich wollte ganz sicher keine Diskussion vom Zaun brechen, dafür hab ich weder Zeit noch Nerven, somit vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag und einen schönen Tag!
Madamemeral
Madamemeral | 22.11.2019
28 Antwort
Wie bitte? Seit wann hast Du zu entscheiden, ob hier jemand sich noch äußern möchte? Das wäre mir ganz neu, daß die TE entscheidet, wann sich jemand aus dem Thread zu verabschieden hat. Du scheinst da ein bißchen zuviel Selbstbewußtsein zu haben. *kopfschüttel* Aber keine Panik. Bei so jemanden, der so beratungsresistent und von sich überzeugt zu sein scheint, ist eigentlich jedes Wort überflüssig. Ich finde es zwar gut, wenn jemand seine Meinung vertritt, aber man sollte vielleicht doch mal überlegen, ob nicht doch ein Fünkchen Wahrheit in den Worten anderer Menschen steckt. Erst zu schreiben, daß man selber eigentlich so gar kein Wissen hat bzw. braucht und dann, daß man sich ja doch angeblich bestens auskennt zeigt und sagt doch schon eigentlich alles. Du hast schon ein Kind, daß Du angeblich vegetarisch ernährst und weißt beim zweiten Kind nicht mehr was Du kochen sollst? Und wo Du dann neuen Input herbekommen könntest? Wenn Du Dich doch bestens auskennst wie Du schreibst, dann brauchst Du doch nichts weiter mehr zu wissen und ich verstehe dann Deine Frage hier nicht. Dir jetzt dann auch noch ein schönes Wochenende und alles Gute für Deine Kids!
babyemily1
babyemily1 | 22.11.2019
29 Antwort
Hatte ich es nicht geahnt. *zwinker* Bei netmoms war vor einigen Tagen das gleiche Thema mit Dir als Teilnehmerin. Nur an dem Thread kann man sehen wie "gut" Du Dich auskennst. Denn dort bezeichnest Du Dich als Vegetarierin und hier schreibst Du Dein Mann und Du seid Veganer! Was denn nu? Ist doch wohl ein großer Unterschied. Und wenn man sich so gut auskennen würde wie Du hier von Dir behauptest, wüßtest Du das mehr als genau! Und auch dort waren einige genau der gleichen Meinung wie ich und die anderen Mamas hier. Also weder hier noch da besser.
babyemily1
babyemily1 | 22.11.2019
30 Antwort
ich gehe jetzt mal näher auf den Kommentar ein : , , ich kann Hirse nicht mehr sehen `` . es gibt doch verschiedene Getreidesorten , aus denen man einen Brei herstellen kann . und es gibt zahlreiches Gemüse , kochen und fein fein pürieren . dazu etwas Rapsöl untermischen . oder Leinöl - zugeben , wegen fettlöslicher Vitamine - . es bedarf für Babys nicht zigtausende verschiedene Gemüsesorten oder Breisorten / Obstsorten . je einfacher ein Baby im 1. LJ ernährt wird , desto besser . Reizüberflutung tut nicht gut . Menüe auf wenige Zutaten beschränken - eine Gemüsesorte reicht aus . kein Salz , keine Gewürze . keine Rohmilchprodukte .
130608
130608 | 23.11.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Wenn Baby will, aber noch nicht kann
16.11.2014 | 8 Antworten
6 Wochen altes Baby schreit nur hilfee!
23.03.2012 | 7 Antworten
Baby spuckt seit drei Tagen vermehrt
10.10.2010 | 8 Antworten
Baby so unruhig weis nicht mehr weiter
26.09.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x