traurig ich musste weinen

Anatomie
Anatomie
30.09.2011 | 29 Antworten
Ein
Junge von 16 Jahren reist ins Ausland, als er zurückkam, wartete seine
Mutter mit Tränen vor Freude am Flughafen. Sie umarmte ihn so stark sie
konnte, weil sie ihn so vermisst hatte. Darauf sagte ihr der Sohn: "Mami
ich weiss, dass du mich magst, aber du blamierst mich wenn du mich so
vor allen umarmst als wäre ich noch ein Kleinkind!" Das verletzte die
Mutter sehr, da sie dachte ihr Sohn wäre

...
nicht froh sie zu sehen.... 6 Jahre später reist der Junge wieder ins
Ausland, dies mal ist er 21 Jahre, doch die Mutter begleitet ihn
trotzdem zum Flughafen um sich zu verabschieden. Doch diesmal umarmte
sie ihn nicht, sondern drehte ihm den Rücken zu und sagte ihm weinend zu
ihm: "Pass auf dich auf mein Sohn" Als der Sohn zurückkam, war die
Mutter nicht mehr am Flughafen. Als er nach Hause kam sah er einen Brief
mit einem Blumenstrauss von seiner Mutter. Voller Neugier öffnete er
den Brief und las ihn durch, als er fertig war, brach er weinend
zusammen, weil es gerade seinen schlimmsten Zeitpunkt seines Lebens war.

Im Brief stand: Mein Sohn, als ich dich vor 6 Jahren umarmt habe,
weinte ich vor Freude, doch wenn du dieses Zeilen liest bin ich bereits
in dem Friedhof, in einem Sarg, da ich an Krebs gestorben bin...Ich
weinte als ich dir den Rücken bei deiner zweiten Abreise zudrehte, da
ich dich nicht blamieren wollte doch trotzdem wusste, dass es das letzte
mal war, dass ich dich sah...Ich liebe dich sehr und bin immer in
deiner Nähe...In Liebe, deine Mama ♥ ... ... ... ... ..

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

29 Antworten (neue Antworten zuerst)

29 Antwort
ich finde..
dass das traurige an der geschichte ist, dass die mutter so wenig innige beziehung zu ihrem eigenen kind hat, dass er es über jahre nicht merkt, dass seine mutter krank ist und, andersherum, dass sie ihm das nicht anvertraut. Ich würde am ersten Tag merken, dass etwas mit meiner Mutter nicht stimmt, das gleiche gilt andersherum. Meine Schwester hat mit 16 zu meiner Mutter gesagt, dass sie sie hasst. Das kommt in der Pubertät bei manchen Kindern nunmal vor, aber trotzdem würde meine Mutter ihr nie so eine Krankheit verschweigen, oder meine Schwester nicht merken, dass sie sterbenskrank ist. Das find ich das komische an der Geschichte, nichts desto trotzt ist es traurig erzählt.. die Traurigkeit liegt bei mir wie gesagt nur in nem anderen Punkt ;)
JiJiP
JiJiP | 30.09.2011
28 Antwort
ich finde..
dass das traurige an der geschichte ist, dass die mutter so wenig innige beziehung zu ihrem eigenen kind hat, dass er es über jahre nicht merkt, dass seine mutter krank ist und, andersherum, dass sie ihm das nicht anvertraut. Ich würde am ersten Tag merken, dass etwas mit meiner Mutter nicht stimmt, das gleiche gilt andersherum. Meine Schwester hat mit 16 zu meiner Mutter gesagt, dass sie sie hasst. Das kommt in der Pubertät bei manchen Kindern nunmal vor, aber trotzdem würde meine Mutter ihr nie so eine Krankheit verschweigen, oder meine Schwester nicht merken, dass sie sterbenskrank ist. Das find ich das komische an der Geschichte, nichts desto trotzt ist es traurig erzählt.. die Traurigkeit liegt bei mir wie gesagt nur in nem anderen Punkt ;)
JiJiP
JiJiP | 30.09.2011
27 Antwort
@Babyofen
ich kann über diese Geschichte nur sinnieren. Warum sie es nicht gesagt hat, keine Ahnung. Vielleicht wollte sie, daß der Sohn unbeschwert ins Ausland fliegt und wollte nicht, daß er wegen ihrer Krankheit zu Hause bleibt. Vielleicht wollte sie ihm nicht im Wege stehen. Ich glaube nicht, daß sie ihm selbstvorwürde aufbürden wollte, weil ihm mit 16 die Umarmung der Mutter peinlich war. So nach dem Motto, so, du wolltest nicht, jetzt hast Du die letzte Chance verpasst und nun sieh zu, wie Du damit klarkommst. Wenn er es gewußt hätte, hätte er anders reagiert. Wie gesagt, keine Ahnung, warum die Mutter es ihm nicht gesagt hat.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
26 Antwort
@Babyofen
Wie schon geschrieben, wir verstehen die Geschichte anders, liegt wahrscheinlich daran, das wir schweres durchgemacht haben ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
25 Antwort
@Chrissi1410
Ich hoffe auch, dass ich niemanden an diese Scheisskrankheit verliere. Und sollte doch einer meiner Lieben eines Tage damit gestraft werden, hoffe ich ebenso , dass dieser jemand mich nicht ausschließt und mich mit Stillschweigen straft, sodass ich mir im Falle seines Ablebens womöglich Vorwürfe mache, da ich es versäumt habe, dieser geliebten Person auf seine letzten Tage noch näher zu sein um noch viele der bereits gezählten Stunden gemeinsam schön zu verbringen. Unverzeihlich, wenn eine Mutter ihrem Sohn diese Last der Selbstvorwürfe tatsächlich aufbürden würde. Mit anderen Worten hätte im Brief auch stehen können: Weil du dich von mir blamiert gefühlt hast, habe ich dich nicht umarmt, obwohl ich wußte, dass ich dich und du mich nie wieder umarmen werde. Und nun bin ich tot. Hättest du dich mal lieder nicht für mich geschämt. Pech gehabt. Leb damit. Hab dich trotzdem lieb. Ehrlich: schwer beknackte Geschichte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
24 Antwort
@knisterle
ja, leider. Aber da kann man nichts machen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
23 Antwort
@Chrissi1410
Reg dich doch nicht so über das "Geschwätz" auf ... Manche haben halt nicht soviel Gefühl um sowas zu verstehen ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
22 Antwort
@Babyofen
das hat einen Sinn, den Du nicht verstehst. Und was ist an der Geschichte aufgebläht? Was meinst du, wieviele Leute sich nicht voneinander verabschieden können? Ich hoffe, daß Du niemals jemanden an dieser Scheisskrankheit verlierst. Mir ist es bei meinen Eltern passiert.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
21 Antwort
@Chrissi1410
ich finde es viel erschreckender, dass manche in so einer aufgeblähten Geschichte tatsächlich einen Sinn zu sehen glauben . Aber wie schon gesagt: jedem das seine.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
20 Antwort
@linda1986
wenn Du den Text übertrieben und doof findest, ist das Dein gutes Recht, was ich Dir nicht abspreche, aber es ist nichts für Leute, die was zum heulen brauchen. Du bist noch recht jung, vielleicht siehst Du das in 20 Jahren anders.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
19 Antwort
@Chrissi1410
doch trotzdem find ich den text übertrieben und doof...das ist was für leute die was zum heulen brauchen;)
linda1986
linda1986 | 30.09.2011
18 Antwort
@Babyofen
viel Spaß beim Augenverdrehen, manche verstehen den Sinn dieser Geschichte null und das erschreckt mich.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
17 Antwort
@Babyofen
hast anscheinend schon viele solcher geschichten gelesen und dir deine meinung gebildet... ich ned und allgemein finde ich sie traurig, da muss man nich gleich sonst was draus machen, aus so einer kleinen geschichte.. meine güte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
16 Antwort
@nickay1985
es geht nicht um den Krebs und darum, daß sie gestorben ist. Es geht darum, daß es ihrem sohn, als er 16 war, peinlich gewesen ist, daß sie ihn umarmt hat. Diese Peinlichkeit wollte sie ihm mit 21 Jahren ersparen, deshalb hat sie ihn beim Abschied nicht umarmt. Weil sie ihn geliebt hat. Warum sie ihm nichts von dem Krebs erzählt hat, darüber kann man jetzt sinnieren.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
15 Antwort
also
ich habe meiner mama auch gesagt ich mag kein küssen mehr oder ich umarme meinen papa auch nicht mehr wir geben uns die hand. Ok sind meine Pflegeeltern, aber trotzdem wenn ich einmal sag das ich was nicht mag und es begründet dann akzeptieren das meine eltern
Anatomie
Anatomie | 30.09.2011
14 Antwort
solche Geschichten,
die mit einem übertrieben theatralischen Hintergrund daherkommen, um beim Leser eine starke emotionale Regung auszulösen, lösen bei mir allerhöchstens ein Augenverdrehen aus. Find sowas beknackt! ...aber jedem das seine.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
13 Antwort
@Chrissi1410
man lässt sein kind nicht so ins messer laufen. nur weil er vor 6 JAHREN mal das gesagt hat. Sie hätte ihn das sagen sollen ganz einfach
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
12 Antwort
@linda1986
ich glaube, Du hast den Sinn des Textes nicht verstanden.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011
11 Antwort
@nickay1985
was? was für schuld? er ist doch nicht schuld am krebs .. und darum gehts bei ihrem tod..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.09.2011
10 Antwort
@nickay1985
was macht man nicht als Mutter?
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.09.2011

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Schreien und Weinen im Schlaf
10.11.2013 | 9 Antworten
Vor dem Baby weinen
10.10.2012 | 6 Antworten
Baby 8 wochen nur am weinen :(
07.05.2011 | 11 Antworten
Darf eine Mama vor den Kindern weinen
15.02.2011 | 23 Antworten
Krippeneingewöhnung - 5 Woche - weinen
07.02.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading