⎯ Wir lieben Familie ⎯

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

vorsorgeuntersuchungen-schwangerschaft
Die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft
Die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

quelle

AutoreninfoMag. Carina Runge-Mathis
aktualisiert: 01.08.2021Gründerin von Mamiweb, Mehrfache Mutter
Gesundheit, Familie, Soziales
Um sicherzugehen, dass es Mutter und Kind während der 40 Schwangerschaftswochen gut geht, gibt es ein Netz an Vorsorgeuntersuchungen, die jede Schwangere in Anspruch nehmen kann.

Während der Schwangerschaft wird der Arzt bzw. die Ärztin etwa alle vier Wochen Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Im letzten Drittel der Schwangerschaft, ab der 32. Schwangerschaftswoche, finden diese alle zwei Wochen statt.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung werden Blutdruck und Gewicht der Schwangeren notiert. Der Urin wird analysiert und der Stand der Gebärmutter ertastet. Ferner wird die Lage des Kindes und seine Herztöne regelmäßig kontrolliert. In regelmäßigen Abständen wird zudem das Blut untersucht. Im Rahmen dieser Vorsorgeuntersuchungen werden außerdem 3 große Ultraschall-Untersuchungen durchgeführt.

In diesem Beitrag haben wir eine Übersicht zu den Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen zusammengestellt, und in welcher Schwangerschaftswoche sie stattfinden. Klicke einfach auf die jeweilige Vorsorgeuntersuchung um mehr zu dieser zu erfahren.

Lesetipp: Zu den einzelnen Schwangerschaftswochen, kannst du hier mehr lesen: Schwangerschaftswochen

Die Vorsorgeuntersuchungen

1. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 6. SSW
Meist findet die erste Vorsorgeuntersuchung etwa ab der 5. oder 6. Schwangerschaftswoche statt. In vielen Fällen ist es der erste Arztbesuch, der im Zusammenhang mit einer potentiellen Schwangerschaft durchgeführt wird.

2. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 10. SSW
Ab der 10. Schwangerschaftswoche findet die 2. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft statt. Die Ergebnisse der Blutuntersuchungen und Antikörpersuchtest liegen nun vor und geben Aufschluss über Immunität oder nicht Immunität gegenüber einigen Krankheiten. Diese könnten im Ausbruchsfall gefährdend für die Schwangerschaft sein.

3. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 14. SSW
Um die 14. Schwangerschaftswoche findet in der Regel die 3. Vorsorgeuntersuchung statt. Dabei wird erneut das Gewicht der Mutter gemessen, sowie Blutdruck, Hämoglobin-Wert im Blut und eventuelle Auffälligkeiten im Urin bestimmt. Ferner wird der PH-Wert in der Scheide gemessen.

4. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 18. SSW
Rund um die 18. Schwangerschaftswoche findet die 4. Vorsorgeuntersuchung statt. Auch hier wird Gewicht, Blutdruck, Urin und Fingerblut kontrolliert und entsprechend im Mutterpass vermerkt. Beim Untersuchungsgespräch wird der Frauenarzt nun auch gezielt danach fragen, ob die Schwangere bereits erste Bewegungen des Kindes spüren kann.

5. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 22. SSW
Um die 22. Schwangerschaftswoche herum findet die 5. Vorsorgeuntersuchung statt. Neben den üblichen Standarduntersuchungen und Kontrollen von Gewicht, Fingerblut, Urin und Blutdruck, findet nun auch die zweite große Ultraschalluntersuchung statt.

Im Gegensatz zur ersten großen Ultraschalluntersuchung, kann der Frauenarzt nun die Extremitäten des Babys recht präzise vermessen.

6. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 26. SSW
Rund um die 26. Schwangerschaftswoche findet die 6. Vorsorgeuntersuchung statt und ist eine Kontrolluntersuchung in der Schwangerschaft. Es wird nun gezielt auf Wassereinlagerungen (Ödeme) in den Beinen und Krampfadern untersucht. Von nun an gewinnt außerdem die Gewichtskontrolle eine immer größere Bedeutung.

7. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 29. SSW
Rund um die 29. Schwangerschaftswoche findet die siebte Vorsorgeuntersuchung (7.VU) statt. Ein regelmäßig erhöhter Blutdruck in der Schwangerschaft kann ein möglicher Hinweis auf Erkrankungen der Mutter sein, wie beispielsweise Schwangerschaftsdiabetes oder Schwangerschaftsvergiftung.

8. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 32. SSW
Rund um die 32. Schwangerschaftswoche findet die 8. Vorsorgeuntersuchung (8.VU) statt. Durch die Vergrößerung der Gebärmutter kann es zu Sodbrennen bei der Schwangeren kommen. Im Beratungsgespräch kann der Arzt gute Tipps zur Bekämpfung des Sodbrennens geben und gegebenenfalls sogar Medikamente benennen, die relativ unbedenklich für Schwangere sind.

9. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 34. SSW
Etwa um die 34. Schwangerschaftswoche herum findet die 9.Vorsorgeuntersuchung statt. Betrug der Abstand der Vorsorgeuntersuchungen bisher noch etwa 4 Wochen, finden sie nun im zweiwöchentlichen Rhythmus statt. Die meisten Babys haben nun endgültig die spätere Geburtsposition eingenommen und liegen mit dem Kopf Richtung Becken der Mutter.

10. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 36. SSW
Etwa ab der 36. oder 37.SSW findet die 10. Vorsorgeuntersuchung (10. VU) statt. Falls es bisher nicht geschah, spätestens bei dieser Untersuchung wird der Frauenarzt der Schwangeren die Überweisung für die Entbindung ausstellen.

11. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 38. SSW
Rund um die 38. Schwangerschaftswoche findet die 11. Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung (11.VU) statt. Neben den üblichen Untersuchungen und Kontrollen von Gewicht, Fingerblut, Urin und Blutdruck wird die Gebärmutter genau abgetastet. Das Abtasten des Gebärmutterstandes wird dabei wahrscheinlich schon zeigen, dass sie sich langsam senkt.

12. Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft

▶ ab der 40. SSW
Die 40. Schwangerschaftswoche ist erreicht und die 12. Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung (12.VU) beschließt die regulären Untersuchungen in der Schwangerschaft. Nur etwa fünf Prozent der Babys werden am Geburtstermin geboren. 20 Prozent der Kinder lassen bis zu zwei Wochen nach dem errechneten Geburtstermin auf sich warten.

Mutterpass

Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung wird der Mutterpass ausgestellt. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft werden dort die Ergebnisse sämtlicher Untersuchungen und notwendiger Behandlungen eingetragen.

Lesetipp: Mehr zum Mutterpass und den darin vorgenommenen Eintragungen erfährst du in unserem Beitrag: Mutterpass

Anhand des Mutterpasses kann die Schwangere jederzeit selbst überprüfen, welche Untersuchungen im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge wirklich notwendig sind und welche nicht.

Reguläre Vorsorgeuntersuchungen sind jene Untersuchungen, die im Mutterpass aufgeführt. Diese sind gemäß den Mutterschafts-Richtlinien vorgeschrieben.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernährung in der Schwangerschaft
Geburt
Schwangerschaftswochen

quelle


×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x