Stillen in der Öffentlichkeit?

stillen
Stillen in der Öffentlichkeit: Nicht alle Mamis fühlen sich damit wohl.
Stillen in der Öffentlichkeit: Nicht alle Mamis fühlen sich damit wohl.
.

quelle

AutoreninfoMag. Ann-Kathrin Landzettel
aktualisiert: 22.01.2020Gesundheits- und Präventionsberaterin
Gesundheit, Prävention, Medizin und Psychologie

Wer stillt, stellt sich früher oder später die Frage, ob man in der Öffentlichkeit eigentlich stillen kann oder es lieber lassen sollte. Mut zahlt sich hier in der Regel aus, denn in den meisten Fällen, kann man bedenkenlos in der Öffentlichkeit stillen. Welche Ausnahmen es gibt und was man sonst wissen sollte, das erfährst du hier in diesem Artikel.

Inhalt des Beitrags:
  1. Stillen
  2. Säuglinge und Babys
  3. Ältere Kinder
  4. Fazit

Stillen

Der Stillen ist die natürlichste Art und Weise sein Kind zu ernähren. Auch wenn es durchaus sehr gute Babymilchalternativen auf dem Markt zu kaufen gibt, solltest du, wenn du keine guten Gründe hast, aus denen das Stillen für dein Baby die schlechtere Alternative wäre, was durchaus bei Krankheiten oder Ähnlichem der Fall sein kann, dass Stillen als Ernährung deines Kindes bevorzugen. Das Stillen bringt eine ganze Reihe interessanter Vorteile mit sich, so hat man in der Regel keinerlei Probleme mit der Hygiene von Flaschen und Saugern, die Milch hat immer die richtige Temperatur, wenn das Kind beim Trinken einschläft, ist das auch nicht schlimm, denn sollte es kurz darauf wieder erwachen und weiter trinken wollen, legst du es einfach wieder an und musst dir nicht, um die Temperatur der Milch Sorgen machen. Es entstehen in der Regel auch keine Reste und das Milchpulver geht dir hierbei auch nicht aus. Gerade die Tatsache, dass man beim Stillen die Milch jederzeit quasi griffbereit hat und im Normalfall das Schreien des Kindes direkt den Milch Einschuss und die Milchproduktion fördert, kannst du jederzeit und ohne große Vorbereitung den Hunger deines Kindes beseitigen. Allerdings muss man zum Stillen wissen, dass das Stillen eine Kulturfähigkeit ist, die nicht intuitiv funktioniert und die man womöglich erst erlernen muss. Einige Mütter haben es hier leichter als andere, aber grundsätzlich sind die Voraussetzungen zum Stillen bei quasi jeder Frau vorhanden. Man muss sich allerdings auf die neue Situation anpassen und die richtige Technik erlernen.

Säuglinge und Babys

Viele Mütter machen sich allerdings Sorgen darüber, was passiert, wenn sie unterwegs sind und das Kind plötzlich Hunger bekommt. Das Stillen in der Öffentlichkeit wird von vielen Müttern mit sehr gemischten Gefühlen betrachtet. Dabei ist dies gar nicht notwendig, denn mit geeigneter Kleidung und einem entsprechenden Still BH und etwas Übung beim Stillen bei dir und deinem Kind, sollte das Stillen selbst niemanden belästigen. Die meisten Menschen, die eine stillende Mutter irgendwo sitzen sehen, stören sich auch nicht weiter an dem Anblick, bei dem es in der Regel sowieso nicht so wahnsinnig viel mehr zu sehen gibt, als bei nicht stillenden Müttern. Häufig ist die Angst vor Ablehnung größer, als die tatsächlichen Momente wo man auf Menschen trifft, die aus irgendeinem verqueren Gedanken das Stillen in der Öffentlichkeit als störend empfinden. Grundsätzlich hier nur eins: Selbstbewusst mit dem Stillen umgehen und sich von den Leuten nicht weiter stören lassen. Idealerweise sucht man sich ein ruhiges Plätzchen, sodass man in aller Ruhe das Kind füttern kann, ohne dass dieses unnötig abgelenkt wird. Ein solches Plätzchen sorgt im Normalfall auch dafür, dass die Zahl an Menschen, denen auffällt, dass du gerade stillst, in der Regel recht gering ist. Gerade bei kleinen Kindern, also bei Säuglingen oder Babys wird das Stillen von der Gesellschaft in der Regel akzeptiert und viele Menschen empfinden es sogar als richtig und wichtig.

Ältere Kinder

Etwas anders sieht es hingegen dabei aus, wenn man zu den wirklich sehr lange stillenden Müttern gehört und das Kind womöglich noch im Kleinkinder Alter an die Brust geht. Hier muss man damit rechnen, dass man nicht mehr auf allzu viel Verständnis bei den Menschen trifft, denen man begegnet. Das lange Stillen ist in Deutschland und allgemeinen Europa nicht so extrem weit verbreitet, was dafür sorgt, dass eine Mutter die ein Kind stillt, das deutlich über einem Jahr ist, etwas Ungewöhnliches ist. Hier muss man sich womöglich tatsächlich ein etwas dickeres Fell zulegen, denn man darf damit rechnen, dass in einem solchen Fall dumme Kommentare und auch merkwürdige Blicke zum Alltag gehören werden. Hat man es mit dem Stillen aber so lange durchgehalten, hat man sicher auch ein Fell zugelegt, das dick genug ist, damit man sich auch daran nicht weiter stören muss.

Fazit

Grundsätzlich ist das Stillen in der Öffentlichkeit also keinerlei Problem. Die meisten Menschen akzeptieren das Stillen und finden es sogar gut und häufig finden sich hilfsbereite Menschen, die sich sogar erkundigen, ob sie irgendwie helfen können. Die Akzeptanz in der Gesellschaft ist eigentlich relativ breit, allerdings machen immer einmal wieder Ausnahmen große Schlagzeilen, wenn eine Mutter mal wieder, nur weil sie ihr Kind stillt, aus einer Gaststätte oder einem Kaffee vertrieben wird. Glücklicherweise scheint es so zu sein, dass der Großteil der Bevölkerung das Fehlverhalten in diesen Augenblicken auf Seiten der Betreiber sieht und man damit rechnen kann, dass die meisten Menschen sich nicht an einer stillenden Mutter stören. Etwas anders sieht das ganze allerdings aus, wenn man zu den langstillenden Müttern gehört und ein Kind stillt, dass schon ein Stückchen größer ist. In diesem Fall erntet man in der Regel unverständliche Blicke und vielleicht auch den ein oder anderen dummen Kommentar. Hier kann man beobachten, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft zurückgeht, je größer das Kind wird. Da allerdings die meisten Kinder irgendwann vom Stillen genug haben werden und sich somit Stück für Stück selbst abstillen, kommt man in dieses Problem nur sehr selten. Es lohnt sich also auf jeden Fall den Versuch zu wagen und du wirst feststellen können, dass das Stillen in der Öffentlichkeit kein so großes Problem ist, wie es jetzt im Moment noch erscheinen mag. Wenn du mit dem Stillen in der Öffentlichkeit unsicher bist, kannst du auf jeden Fall bei Freunden oder beim gemeinsamen Grillen in der Nachbarschaft schon einmal die ersten Versuche in diese Richtung wagen, denn es muss ja nicht beim ersten Mal gleich ein voll besetztes Café in einer Innenstadt sein, das als Stillplatz herhalten muss.

 

[KaKra]


Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Stillst Du Dein Baby in der Öffentlichkeit?


Ja, das macht mir nichts aus.

Nein, mich stören die Blicke der Anderen.

Kommt darauf an, wo. Im Supermarkt nein, beim Babyschwimen ja.

[Ergebnisse ansehen]



quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Stillst Du Dein Baby in der Öffentlichkeit?


Ja, das macht mir nichts aus.

Nein, mich stören die Blicke der Anderen.

Kommt darauf an, wo. Im Supermarkt nein, beim Babyschwimen ja.

[Ergebnisse ansehen]




uploading