Karneval, Fasnacht oder Fasching?

weiberfastnacht
Weiberfastnacht
Weiberfastnacht
.

quelle

AutoreninfoSylvia Koppermann
aktualisiert: 10.11.2019Mehrfache Mutter
Medizin, Gesundheit und Erziehung

Die närrische Zeit hat viele Namen. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter den Begriffen Karneval, Fasnacht oder Fasching? Dieser Frage gehen wir hier in diesem Artikel einmal auf den Grund.

Inhalt des Beitrags:
  1. Feten und Kostüme
  2. Karneval
  3. Fastnacht
  4. Fasching
  5. Wo wird gefeiert?

Feten und Kostüme

Die närrische Zeit beginnt bei jedem etwas anders, aber sie haben alle eines gemeinsam, sie findet mehr oder weniger vor der Fastenzeit statt und es wird je nach Region mehr oder weniger exzessiv und lange gefeiert. Natürlich gehören Verkleidungen und Kostüme zu diesem Fest dazu. Derartige Feste, in denen die Bevölkerung aus ihrem alltäglichen Rollenbild einmal rausgefallen ist und für eine gewisse Zeit gleichgestellt war, lassen sich schon im Altertum finden. Die ersten Vorläufer des Karnevals wurden bereits vor etwa 5000 Jahren in Mesopotamien gefeiert. Aber auch die Römer feierten schon zwischen dem 17. und 19. Dezember zu Ehren ihres Gottes Saturnus öffentliche Gelage. Sklaven und Herren tauschten hier zeitweise sogar ihre Rollen und feierten und aßen gemeinsam. Auch Hinrichtungen wurden in dieser Zeit verschoben, da sie in diesem Zeitfenster einfach nicht passend waren.

Karneval

Eine der vermutlich ältesten Bezeichnungen ist der Begriff Karneval vor. Es ist davon auszugehen, dass dieser sich aus zwei Begriffen zusammengesetzt hat, die beide auf die Festtage zutrafen und die sich im Laufe der Zeit einfach zu einem Namen zusammengefasst haben. Bereits vor der Christianisierung gerade im Bereich um Köln herum und unter den vorrangig römischen Einflüssen wurde das Fest der Narrentage gefeiert. Bei diesem Fest war es üblich, einen Festumzug zu veranstalten, bei dem ein Schiff durch die Straßen gezogen wurde, dass man als „carrus navalis“ bezeichnete. Im Laufe der Zeit wurde aus diesem Schiff schließlich ein Wagen, aber der Name blieb noch lange erhalten und ab und an findet man ihn auch heute noch für die Gefährte des Umzugstrostes. Im Zuge der Christianisierung dann kam es zu einer Verlegung der Feierlichkeiten auf die Tage vor den Beginn der eigentlichen Fastenzeit. Hier kam nun ein neuer Name ins Spiel, der sich daraus ableiten ließ, dass zur Zeit des Fastens für Wochen unter anderem gar kein Fleisch mehr gegessen werden durfte. Da der Karneval direkt vor der Fastenzeit liegt, speiste man natürlich im Zuge des Karnevals deutlich mehr davon und verabschiedete sich sozusagen vom Fleischkonsum bis zum Ende der Fastenzeit. Dieser Abschied vom Fleisch heißt auf Lateinisch „carne vale“. So entwickelte sich im Laufe der Zeit aus den Begriffen „carrus navalis“ und „carne vale“ der uns heute geläufige Name „Karneval“.

Fastnacht

Ursprünglich war die Fastnacht der Vorabend vor Beginn der eigentlichen Fastenzeit. Allerdings weitete sich dieser Begriff schlussendlich auf den gesamten Zeitraum der Feierlichkeiten aus. Das Wort Fastnacht findet man vor allem in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, in Franken, der Oberlausitz, in Baden-Württemberg, im westlichen Oberbayern, der Oberpfalz sowie in Luxemburg, der Schweiz, Lichtenstein und Südtirol. Fastnacht ist noch ein recht junger Name für ein ziemlich altes Fest, das erst im Mittelalter deutlich populärer wurde und ursprünglich wie gesagt die Nacht vor dem Fasten bezeichnete. Die Fastnacht wird im Normalfall über einen Zeitraum von einer Woche hinweg gefeiert und die Fastenzeit beginnt im Anschluss am Aschermittwoch und zieht sich dann für einige Wochen bis Ostern hin.

Fasching

Erst ab dem 13. Jahrhundert wurde der Begriff Fasching verwendet und ist somit kein besonders alter Name. Ursprünglich bezeichnete er eigentlich den Ausschank von Alkohol, der ebenfalls in großen Mengen genossen wurde, da er während der langen Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern verboten war. Man genoss diesen letzten alkoholischen Trunk, den man „Vaschang“ oder auch „Vaschanc“ nannte, besonders. Der Name Fasching bezieht sich also tatsächlich nur auf das Ausschenken der letzten alkoholischen Getränke am Abend vor der Fastenzeit. Das Wort Fasching findet man vor allem in Bayern, Österreich und Sachsen.

Wo wird gefeiert?

Grundsätzlich kann man Karneval so ziemlich in ganz Europa finden, da sich dieser über die Christianisierung hinaus bis in die entlegensten Winkel verbreitet hat. Aber auch außerhalb von Europas gibt es sogenannte Hochburgen des Karnevals wie zum Beispiel Brasilien. Auf den Bahamas, in der Dominikanischen Republik, in Kuba und Puerto Rico kann man ebenfalls schöne Karneval Spektakel erleben.

 

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kindergeburtstag

Fasching

Zu Karnevalszeiten steht alles auf dem Kopf. Ob Jung oder Alt, viele Menschen verkleiden sich, feiern Karnevalssitzungen und strömen zu den Faschingsumzügen. Doch wie entstand der Kölner ..

quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kindergeburtstag

Fasching

Zu Karnevalszeiten steht alles auf dem Kopf. Ob Jung oder Alt, viele Menschen verkleiden sich, feiern Karnevalssitzungen und strömen zu den Faschingsumzügen. Doch wie entstand der Kölner ..


uploading