Trotzphase

Wenn Du dich von deinem trotzigen Kind überfordert fühlst ist das völlig normal. Denn der Umgang damit wurde niemandem von uns in die Wiege gelegt. Doch es gibt Tipps und Tricks dazu, was bei Trotzphasen wirklich hilft. Mit dieser Artikelsammlung wollen wir dir nützliches Wissen und Werkzeuge liefern, die du im Umgang mit den Trotzphasen deines Kindes unterstützen. Dein Alltag wird dadurch wesentlich angenehmer und trägt zur Lebensqualität und der Entwicklung deines Kindes bei.

Durchgehen lassen oder verbieten?


Wichtig zu wissen ist, was man ​durchgehen lassen​ sollte und was nicht.
  • Sei dir deiner eigenen Grenzen bewusst
  • Lege Grenzen fest und lasse dich dabei von deinem Kind nicht beeinflussen
  • Analysiere dein eigenes Verhalten und was du damit bei deinem Kind hervorrufst
  • Lasse Selbstbeherrschung und Gelassenheit walten
fotolia.de - @drubig-photo
Foto: fotolia.de - @drubig-photo
Wo liegen die Grenzen?
Dem ​trotzende Kind nachzugeben​ ist nicht immer die sinnvollste Option. Klare Grenzen zu setzen kann ein schwieriger Balanceakt sein. Oft sind ​Wutausbrüche der Eltern​ die Folge, doch diese lassen sich vermeiden.
  • Eltern können lernen, die Signale einer sich anbahnenden Trotzphase zu erkennen und sich selber darauf mental einzustellen, um nicht emotional zu reagieren, sondern sinnvoll zu agieren.
  • Bewusste und liebevolle Disziplin ruiniert nicht die liebevolle und verständnisvolle Beziehung zwischen Eltern und Kindern. Ganz im Gegenteil: sie wird dadurch nur mehr gefestigt.
  • Rechtzeitig eine kleine Auszeit nehmen, um die nötige Ruhe und Kraft zusammen, sich dem trotzenden Kind gegenüber angemessen zu verhalten.
Doch es gibt auch die ​emotionale Auszeit​ zwischen Eltern und Kind.
  • Was sagen wir dabei?
  • Was sollten wir besser sein lassen?
  • Wie überprüfen wir das eigene Verhalten am besten?

Auch in der Trotzphase gilt: Keine körperliche Gewalt

Körperliche Gewalt​ ist natürlich immer zu vermeiden, doch oft sind Eltern einfach überfordert und stoßen an ihre Grenzen.
http://www.sxc.hu/photo/1192051
Foto: http://www.sxc.hu/photo/1192051
In der Trotzphase Gewalt vermeiden.
Die 12 Empfehlungen, die Eltern von tobenden Zwergen in der Trotzphase zugute kommen, lauten wie folgt*:
  1. Eltern sollten ihre eigenen Grenzen kennen und ihre eigenen Regeln, die sie für wichtig halten, für sich selbst festlegen.
  2. Eltern sollten genau in sich hineinschauen, damit sie sehen, was sie mit ihrem eigenen Verhalten ihrem Kind vorzeigen und unbewusst beibringen.
  3. Die Geschehnisse sollten die Eltern steuern und nicht ihr Kind.
  4. Wann immer es geht, sollten Eltern bereits im Voraus planen und Situationen vermeiden, von denen sie wissen, dass sie heikel werden könnten.
  5. Eltern sollten die Dinge auch mal aus dem Blickwinkel ihres Kindes heraus betrachten.
  6. Eltern sollten sich genau überlegen, worüber sie eine Diskussion zulassen möchten.
  7. Eltern sollten ihrem Kind geschlossene Wahlmöglichkeiten (z.B. grüner oder blauer Ball) anbieten.
  8. Eltern sollten keine Angst haben "NEIN" zu sagen.
  9. Bei unerwünschtem Verhalten und unerlaubten Aktionen des Kindes sollten Eltern sofort handeln – am besten noch bevor es passiert.
  10. Richtiges Verhalten sollten die Eltern stets belohnen, das falsche ignorieren oder korrigieren.
  11. Eltern sollten keine körperliche Gewalt ausüben.
  12. Eltern sollten daran denken, dass Nachgeben nicht gleich lieb haben bedeutet - und umgekehrt.
*Quelle: Tracy Hogg und Melinda Blau: "The secrets of the baby whisperer for toddlers"
(​12 Empfehlungen von Tracy Hogg​)

Konstruktive Kritik und der richtige Einsatz von Lob

Im ​Umgang mit Lob und Kritik dem Kind gegenüber​ gibt es vor allem drei Dinge zu beachten:
  1. Frühzeitiges Eingreifen ist am effektivsten
  2. Wechsle die Perspektive und nimm die Sicht deines Kindes ein.
  3. Nur positive Signale wirken. Lobe das gewünschte Verhalten und ignoriere oder korrigiere gegebenenfalls unerwünschtes Verhalten. Bestrafungen bringen keinen sinnvollen Lerneffekt mit sich.
In der Theorie sind all diese Tipps relativ einfach zu verstehen. Doch im Alltag gestaltet sich die praktische Umsetzung dann doch oftmals als schwierig.

Es gibt einfache Methoden, wie Du als ​Elternteil die Kontrolle behalten​ kannst. Das ​Eingreifen sollte immer mit Respekt​ geschehen. Und ​geschlossene Wahlmöglichkeiten​ sind meist zielführend.

Hysterie und sinnlose Diskussionen sind vermeidbar

Wirklich nervig sind ​unendliche Diskussionen​, die nicht zielführend sind. Besonders intensiv sind ​hysterische Trotzanfälle​. Doch auch mit plötzlichen Anfällen von Hysterie lässt sich als Eltern ​souverän umgehen​:
  • Du kannst das Kind ​ablenken​ und somit auf neue Gedanken bringen.
  • Sofern es niemandem schadet, kannst du das Kind auch einfach ​ignorieren.
  • DU kannst das Kind mit einer liebevollen, humorvollen oder intelligenten Reaktion signalisieren, wie unangebracht die trotzige Reaktion ist und somit ​entwaffnen.

Nein sagen in der Trotzphase - wie mache ich es richtig?

Ein deutliches Nein ist in der Trotzphase unumgänglich. Jedoch liegt die Kunst darin, ​richtig Nein zu sagen​.

Dazu ist es hilfreich, zu verstehen, ​wie schlechte Gewohnheiten entstehen​. Besonders souverän meistern Eltern die Trotzphase ihrer Zöglinge, wenn sie die ​Tricks ihrer Sprösslinge durchschauen​. Die meisten Kleinkinder sind geborene Schauspieler. Lasse dich jedoch nicht von deinem Kind an der Nase herumführen, ​denn jedes Mal, wenn wir uns von der Schauspielerei ablenken lassen, verhindern wir, dass unser Sprössling einen weiteren Schritt in Richtung Selbstbeherrschung und Selbstdisziplin macht.

Artikelübersicht

Trotzphase

Was können Eltern in der Trotzphase noch durchgehen lassen?

Fast alle Eltern wünschen sich Kinder, die sich als Erwachsene in die Gesellsch..
Trotzphase

Dem trotzenden Kind nachzugeben ist kein Liebesbeweis

Vielen Eltern bereitet es Probleme, ihre trotzenden Kinder zu disziplinieren. Da..
Trotzphase

Tipps gegen Wutausbrüche der Eltern in der Trotzphase

Während der Trotzphase bekommen nicht nur Kinder Wutanfälle, sondern leider of..
Trotzphase

Wie man beim trotzenden Kind eine Auszeit erfolgreich einsetzen kann

Eltern greifen bei ihren trotzenden, tobenden und hysterischen Kindern oft zu de..
Trotzphase

Auch in der Trotzphase gilt: Keine körperliche Gewalt

Ist das trotzende Kind extrem frech und scheint nichts dagegen zu helfen, kann e..
Trotzphase

Erziehung in der Trotzphase: Falsches Verhalten korrigieren, das richtige loben

In der Trotzphase probieren Kinder nicht nur ihren eigenen Willen, sondern auch ..
Trotzphase

Wie Eltern in der Trotzphase am Ruder bleiben können

Trotzanfälle von Kleinkindern sind teilweise berechenbar. Sie flippen oft in ä..
Trotzphase

Kinder in der Trotzphase

Die meisten Eltern werden früher oder später mit Wutausbrüchen und Trotzanfä..
Trotzphase

Das trotzende Kind respektvoll behandeln

Bei falschem Verhalten des Kindes müssen Eltern konsequent eingreifen, damit de..
Trotzphase

Dem trotzenden Kind geschlossene Wahlmöglichkeiten anbieten

In der Trotzphase sollte man seinem Kind bestimmte Fragen nicht stellen, da sie ..

«2 von 3»

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinder und Spielen

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinder und Spielen


uploading