Entdeckungen des 3. Entwicklungsschubs

entdeckungen-3-schub-baby
Alles, was das Baby jetzt zwischen die Finger bekommt, wandert in den Mund.
Alles, was das Baby jetzt zwischen die Finger bekommt, wandert in den Mund.
.

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 30.11.2018Vierfache Mutter u. Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Die Aufregung um den aktuellen Entwicklungsschub lässt nun etwas nach. Doch was hat dieser mit sich gebracht? Eine Auflistung der wichtigsten Entdeckungen findest du hier.
Was du hier lesen kannst:
  • Tasten
  • Akustisches
  • Visuelles
  • Sonstiges

Tasten


  • Dein Baby greift nun nach Gegenständen und hält diese mit beiden Händen fest, um sie genau zu betrachten oder sie sich in Richtung seines Mundes zu schieben.
  • Du kannst beobachten, dass dein Kind sich selbst mit einem Spielzeug über den Kopf seine Wangen streicht und dabei sehr interessiert aussieht.
  • Liegt in seiner Reichweite irgendwo ein Spielzeug, so greift es gezielt, bewusst und beidhändig danach und kann es in der Regel auch nach einigen Versuchen greifen.
  • Mit der Hand streicht es sich immer wieder selbst vom Nacken zu den Augen über den Kopf und scheint auch hierbei ganz interessiert und konzentriert zu sein.
  • Hältst du ihm ein Spielzeug hin, so greift es wieder gezielt, bewusst und natürlich weiterhin beidhändig danach und wird mit der Zeit immer weniger Schwierigkeiten haben, es auch im ersten Anlauf zu erlangen.
  • Alles, was dein Kind in die Finger bekommt, versucht es sich jetzt auch in den Mund zu stecken. Hierbei ist also etwas Vorsicht geboten, denn nicht alles, was dein Kind irgendwie in die Finger bekommt, ist dafür geeignet, dass es in seinem Mund landet.
  • Dein Kind ist nun in der Lage, eine Rassel zu schütteln und hat daran in der Regel auch viel Spaß.
  • Kleidung interessiert dein Kind jetzt ebenfalls. Du kannst beobachten, dass es daran regelmäßig auch herumfingert und versucht herauszufinden, mit was es da zu tun hat.
  • Ebenfalls interessant sind deine Hände, die dein Kind regelmäßig betastet und daran zieht und wenn du es lässt, auch darauf herumkaut.
  • Ebenso interessiert wird es deine Augen, dein Gesicht und deine Haare untersuchen und betasten. Hierbei musst du ein wenig aufpassen, denn dein Kind weiß noch nicht, dass es auch vorsichtig sein muss und so kann es gut passieren, dass es versucht, zuzugreifen und zum Beispiel an deinen Haaren zieht.

Akustisches

  • Die meisten Kinder entdecken nun, dass sie Blasen aus Spucke machen können und finden das so toll, dass sie dies nun ohne Unterlass machen und darüber lachen.
  • Nun beginnt dein Kind ebenfalls zu kreischen und zu krähen und du wirst recht schnell feststellen können, dass es mit diesen Lauten auch spielt und diese von laut nach leise oder anders herum variiert.
  • Ebenso beginnt es nun neue Geräusche zu produzieren, die sehr vokalartig sind. Die Laute, die es nun von sich gibt, werden langsam sprachähnlicher klingen und du kannst mit Tönen wie ih, uh, eh, oh, ah und äh rechnen.
  • Du kannst nun auch beobachten, dass dein Kind einfach so herum sitzt oder liegt, mit seinen neuen Lauten, dem Kreischen und Krähen, das es jetzt erlernt hat, ganze Geschichten erzählt und der Mund überhaupt nicht mehr still steht. Dies kann sehr lustig sein.
  • Der Kopf deines Kindes muss kaum noch gestützt werden, da es diesesn langsam selbst halten kann.
  • Dein Kind ist nun auch in der Lage, seinen Kopf fließend von einer Seite auf die andere zu drehen.
  • Es kann einen Gegenstand, der sich bewegt, nun mit den Augen verfolgen und teilweise sogar den Kopf etwas drehen.
  • Dein Baby ist aktiver und strampelt mehr herum. Arme und Beine sind fast immer in Bewegung.
  • Es hebt den Po beim Windeln wechseln. Dies ist nicht nur sehr niedlich, sondern auch noch praktisch.
  • Mit Hilfe deiner Finger rollt es sich von der Bauch- in die Rückenlage oder auch zurück. Alleine schafft es das in der Regel noch nicht.
  • Es lernt, seine Zehen in den Mund zu stecken und saugt an ihnen. Des weiteren kann dein Kind sich mit den Zehen quasi am Ohr kratzen, was total niedlich aussieht.
  • Es setzt sich ohne Hilfe aufrecht, wenn es leicht angelehnt ist und kann diese Position kurzfristig halten.
  • Dein Baby zieht sich selbst hoch, wenn es liegt und du ihm die Finger anbietest.
  • Ebenfalls drückt es sich mit deiner Hilfe nun in eine stehende Position. Hierbei gilt aber immer: Gut festhalten, denn die Körperspannung ist oft genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen ist.
  • Es drückt sich mit den Füßen ab. Dies kann auch eine erste frühe Form der Fortbewegung sein.

Visuelles

  • Seine Hände werden von allen Seiten begutachtet und genau wie seine Füße sind sie ein gern gesehenes Spielzeug, das immer dabei ist.
  • Es studiert die Bewegungen seiner Füße und findet diese sehr faszinierend.
  • Dein Gesicht, Augen und Haare werden genau angesehen und auch bei anderen Menschen oder Puppen sind diese Dinge von großem Interesse für dein Kind.
  • Auch die Kleidung einer Person erregt seine Aufmerksamkeit und wird gerne einer genauen Untersuchung unterzogen.

Sonstiges

  • Du kannst klar erkennen, wenn es etwas schön findet und will, dass du weiter machst. Oft jauchzen und lachen die Kinder hierbei laut und blicken dich auffordernd an.
  • Es verhält sich bei verschiedenen Personen sehr unterschiedlich. Dieses Verhalten kann soweit gehen, dass es bei fremden Personen lautstark schreit und seinen Unmut kundtut.
  • Es zeigt nun deutlich, dass es sich langweilt. Hier helfen nur neue, interessante Dinge. Womit du die Langeweile deines Kindes in den Griff bekommst, erfährst du im Artikel Spielideen für Babys ab 3 Monaten
[KaKra]

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

uploading