Geburtsbericht Jonas

CTG geschrieben, Wehen entdeckt, Zugang gelegt "es kann sein, dass sie gleich das Gefühl haben, dass Ihnen das Herz aus der Brust springt und sie anfangen zu zittern. Ist alles normal, geht nach 3 Tagen wieder weg..." 3 Tage???

Das wars mit meiner Reise, ich wurde gleich auf die Wöchnerinnenstation verlegt und die Vorhersagen mit Herzrasen und Zittern setzten auch prompt ein. Dagegen gabs dann zusätzlich noch ein paar Betablocker, damit mein Herz nicht so doll zu schaffen hat. So habe ich es zumindest verstanden. Wenigstens durfte ich alleine zur Toilette (natürlich nur mit Tropfhalterung)... Ab dann 3-4 mal täglich CTG, jeden Tag Blutabnahmen und weitere Untersuchungen. Immerhin wurde durch die häufigen Ultraschalluntersuchungen das vermeintliche Töchterchen als Söhnchen enttarnt mit eindeutigen Beweisfotos ;-)

Nach einigen Tagen waren die Wehen dann weg (die hatte ich ja sowieso nicht gespürt, die hat mir nur das CTG verraten), somit entschlossen sich die Ärzte meinem Baby zur nötigen Lungenreife verhelfen zu wollen. Gesagt getan, Wehenhemmer abgestöpselt (ui, nach 5 Minuten kein Herzrasen mehr - herrlich!) Lungenreife-Infusion ran. "Die fühlt sich ja richtig kühl an" meinte ich zur Schwester. "Kühl? Dann hole ich doch lieber mal den Arzt, sie brauchen wohl einen neuen Zugang..." Oh Mann, warum habe ich das nur gesagt.

Die Entscheidung war aber richtig, durch den Verband habe ich gar nicht mitbekommen, dass meine Hand schon so angeschwollen war. Die Blutuntersuchungen danach lieferten dann jedoch erschreckende Ergebnisse, zu hohe Leberwerte, wo kommen die bloß her? Keiner ahnt es bis meine Mutter mich auf die Idee brachte zu fragen, was in der Lungenreife-Infusion eigentlich drin sei. Kortison?? Aha, da haben wir den Verursacher, darauf reagierte meine Mutter genauso mit schlechten Blutwerten.

Die Ärzte waren davon leider nicht zu überzeugen, ich musste insgesamt 10 Tage auf der Station bleiben, dann haben sie mich schweren Herzens nach Hause gelassen, weil ich nach jeder Untersuchung in Tränen ausgebrochen bin, weil zu Hause noch so viel zu tun war. Zu Hause habe ich es mir dann richtig gemütlich gemacht, die Wehenhemmer wurden langsam ausgeschlichen, so dass es mir gaaanz langsam wieder besser ging.

Sonntags kam ich nach Hause und Dienstags Abends rief ich meine Hebamme an, weil mir so komisch war. Sie kam auch gleich noch vorbei, schrieb ein CTG und entdeckte wieder Wehen. Auf ihren Ratschlag hin sollten wir uns gleich in die Städtischen Kliniken fahren lassen, falls es zu einem Blasensprung kommt. Kann die Frau eigentlich hellsehen???

Hier geht´s weiter:


Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Enleben/erfahrungsberichte

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Enleben/erfahrungsberichte
uploading