Die Tetanus-Impfung

tetanus-impfung
Tetanus: Gefahr bei kleinsten Verletzungen
0
0
0
0
Tetanus: Gefahr bei kleinsten Verletzungen

Das Tetanus-Bakterium, dessen Giftstoff krankheitsauslösend wirkt, kommt besonders im Erdreich und in Kot von Tieren vor.

Da Kinder beim Spielen im Freien besonders häufig mit Schmutz in Verbindung kommen, der durch kleine Verletzungen in den Körper eindringen kann, ist eine frühzeitige Grundimmunisierung gegen Tetanus für sie besonders wichtig. Grundsätzlich gilt jedoch: Tetanus kann jeden treffen! Daher dürfen auch Erwachsene auf keinen Fall vergessen, ihren Impfschutz alle zehn Jahre zu erneuern.

Der Verlauf einer Tetanus-Erkrankung

Die Inkubationszeit beträgt üblicherweise zwischen drei Tagen und drei Wochen und kann vereinzelt bis zu einigen Monaten betragen. Tetanus (oder Wundstarrkrampf) äußert sich zu Anfang durch grippeähnliche Symptome und führt danach in eine charakteristische Lähmung der Zungen- und Nackenmuskulatur, dies wird auch als sogenanntes "Teufelsgrinsen" bezeichnet da sich die Gesichtsmuskulatur hin zu einem grinsenden Gesichtsausdruck verkrampft. Im Verlauf befällt die Krankheit die gesamte Skelettmuskulatur, bis die Lähmung der Atemmuskulatur schließlich zum Tod führt. Auch bei modernster medizinischer Versorgung handelt es sich um eine äußerst qualvolle Krankheit, die in sehr vielen Fällen tödlich endet. Mit einer Impfung kann sie zuverlässig verhindert werden.

Die Grundimmunisierung

Vier Injektionen sind für eine einmalige Grundimmunisierung gegen Tetanus nötig, von denen drei mit einem Abstand von jeweils vier Wochen und die 4. etwa ein halbes Jahr später verabreicht werden sollten. Ein erste Auffrischung wird nach fünf Jahren, alle weiteren Auffrischungen nach zehn Jahren fällig. Der Impfstoff enthält eine kleine Menge des krankheitserregenden Tetanus-Toxins, das durch eine chemische Behandlung ungiftig gemacht wurde. Trotzdem veranlasst es den Körper dazu, Antikörper gegen die Krankheit zu bilden. In den Auffrischungen ist weniger Toxoid enthalten als in den Impfstoffen zur Grundimmunisierung. Die Spritze wird für gewöhnlich in den Delta-Muskel des Oberarms, bei kleinen Kindern in den seitlichen Oberschenkel verabreicht.

Der 6-Fach Impfstoff

Der Tetanus-Impfstoff ist heute meist in dem Sechsfach-Impfstoff gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Haemophilus influenzae Typ B (HiB) und Hepatitis B enthalten, den Kinder nach STIKO-Empfehlung bereits ab dem vollendeten 2. Lebensmonat, also etwa in der 9. Lebenswoche erhalten sollen. Hält man diese Empfehlung ein, sind die Folgeimpfungen mit vollendetem 3. und vollendeten 4. Lebensmonat, die 4. Impfung zwischen dem 11. und 14. Monat fällig. Die erste Auffrischung erfolgt dann optimalerweise zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr, die nächste zehn Jahre später. Bei Erwachsenen ist die Tetanus-Impfung meist mit einer Diphterie-Auffrischung verbunden, gelegentlich auch mit Auffrischungsimpfungen gegen Polio und Keuchhusten.

Lesetipp: Zum Thema "Imfpungen" lies unser Mamiweb-eXtra "Rund um die Impfung" darin findest du auch folgende Artikel:

Die Impfung sollte nicht während einer bestehenden Infektion und nicht bei einer bekannten Unverträglichkeit gegen den Impfstoff gegeben werden.

[BS]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

U-Untersuchungen

Impfung

Ob Diphterie, Tetanus oder Polio - die Einführung flächen- deckender Schutz- impfungen gegen lebens- bedrohliche Infektionskrankheiten kann sicherlich zu den größten medizinischen Errung ..

Themenverwandte Artikel bei Mamiweb

Lies mehr zum Thema Tetanus in unserem Magazin:

Kinderkrankheiten-Lexikon

Services zum Thema

quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

U-Untersuchungen

Impfung

Ob Diphterie, Tetanus oder Polio - die Einführung flächen- deckender Schutz- impfungen gegen lebens- bedrohliche Infektionskrankheiten kann sicherlich zu den größten medizinischen Errung ..

Themenverwandte Artikel bei Mamiweb

Lies mehr zum Thema Tetanus in unserem Magazin:

Kinderkrankheiten-Lexikon

Services zum Thema

uploading