Corona - Wo informiert ihr euch?

miramona124
miramona124
29.03.2020 | 26 Antworten
Hallo liebe Mamis,

ich mir gerade viele Gedanken um die derzeitige Situation und versuche mich ständig auf dem Laufenden zu halten, damit ich mich und mein Baby bestmöglich vor einer Infektion mit dem Virus zu schützen kann. Trotzdem gibt es so viele verschiedene Informationen im Internet, die mir oft sehr allgemein vorkommen. Habe jetzt auch mal die online Beratung von Kinderheldin ausprobiert, die haben auch eine eigene Gruppe auf Facebook zum diskutieren und beraten.

Meine Fragen an euch: Macht ihr euch gerade auch so viele Gedanken wie ich? Und wenn ja, wo informiert ihr euch darüber, was man als Mama beachten sollte?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Sachen aus dem Internet sind hauptsächlich fakenews Schau jeden Abend die Nachrichten und dann bist du gut genug und vorallem richtig informiert
Phoebs
Phoebs | 29.03.2020
2 Antwort
Im Internet kommt es natürlich auch darauf an, in welchen Dikussionen und auf welchen Seiten man sich informiert. Aber in der Kinderheldin-Gruppe auf Facebook z.B. habe ich bislang positive Erfahrungen gemacht. Da antworten dir auch Ärztinnen und Hebammen auf deine Fragen.
miramona124
miramona124 | 29.03.2020
3 Antwort
Im Internet kommt es natürlich auch darauf an, in welchen Dikussionen und auf welchen Seiten man sich informiert. Aber in der Kinderheldin-Gruppe auf Facebook z.B. habe ich bislang positive Erfahrungen gemacht. Da antworten dir auch Ärztinnen und Hebammen auf deine Fragen.
miramona124
miramona124 | 29.03.2020
4 Antwort
@miramona124 Werbung? Wenn du dich bei "Kinderheldin" gut aufgehoben fühlst, ist doch alles in Ordnung. Ich mache mir nicht sooo viele Gedanken, denn das würde mich nur belasten. Das kann ich nicht gebrauchen. Diese allgemeinen Empfehlungen hat man ja eh schon mittlerweile fest im Kopf verankert. Ansonsten lese ich mal auf der Seite vom RKI nach, höre Nachrichten oder tausche mich mit Kollegen aus.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.03.2020
5 Antwort
@Weidenkaetzchen Nein. Mich interessieren nur eure Erfahrungen mit vergleichbaren Online-Diensten und Informationsmöglichkeiten. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort! :)
miramona124
miramona124 | 29.03.2020
6 Antwort
Da bin ich ganz bei Phoebs. Es reicht sich einmal am Tag abends die Nachrichten anzuschauen. Mehr ist gar nicht nötig und macht nur kirre. Es bringt absolut null ständig rumzusurfen und "brandaktuelle" News zu suchen. Du kannst Dich und Dein Baby nur dadurch schützten, daß Du auf eine vernünftige Hygiene achtest. Mehr geht nicht und ist vollkommen ausreichend.
babyemily1
babyemily1 | 29.03.2020
7 Antwort
Halte Dich einfach an die Vorgaben....das gilt übrigens für ALLE Infektionskrankheiten ...es gibt nicht nur Corona...ich klick mich als auch mal durch das RKI durch ...nicht nur unter Corona....da wird man feststellen , dass andere infektiöse Erkrankungen auch eine hohe Infektionsrate haben ...das ist auch nicht prickelnd..Im Internet lies ich hin und wieder das Ärzteblatt , was Krankheitsbilder oder Neuigkeiten angehen ....die andere Seite ist die politische Seite ...das darf man auch mal kritisch hinterfragen ...denn auch unser Gesundheitssystem weist gewaltige Lücken auf ...jedoch immer noch besser als in Italien , Spanien , Frankreich und andere Länder....am Freitag hatte ich Nachtdienst ...da war das auch Thema mit unserer Stationsärztin... warum gerade in Italien so viele Menschen sterben ...in Italien stehen viel zu wenig Betten zur Verfügung auf 100 000 Einwohner ...außerdem gibt es in Italien viel ältere Menschen ..die auch noch Vorerkrankungen haben ...wie z. B Diabetes , Herzinfarkte usw....oftmals kommen die Menschen auch zu spät zur Behandlung, aufgrund der weiten Wegen oder Gesundheitssystem ...sie kommen schon `` halbtot `` in der Klinik an ...Personalmangel ...auch Fachkraftmangel ...nicht jede Schwester / Pfleger kann einen Intensivpatient adäquat behandeln und wurstelt sich durch .. ...in Deutschland braucht es dafür 3 Jahre Grundausbildung + 1 bis 2 Jahre Berufserfahrung und dann den Intensivkurs 2 Jahre...da ist es nicht getan mit 2 Wochen Anlernzeit...das ist ein 5 jähriger Ausbildungsweg...hinzu kommt die Hygiene ...es gibt Standarts , die vorgegeben werden ...wenn allerdings Schutzmaterial fehlt bezw. 1 Maske für ALLE Patienten verwenden muss , dann besteht die Gefahr , dass man sich auch in der Klinik ansteckt ...denn da kann man auch als Pflegeperson / Arzt Überträger sein ...alle tun immer so überrascht , wenn Pfleger oder Ärzte erkranken ...wir sind ja auch nur Menschen und haben nicht nur zu Patienten , sondern auch außerhalb der Klinik / Praxis Sozialkontakte...das was momentan passiert ...ist das Resultat bezw. die Folgen von der Rationalisierung...selbst bei uns in Deutschland ...die Betten für die CoronaPatienten , die aufbereitet wurden , müssen mit dem gleichen Personalschlüssel auch versorgt werden ...letztendlich fehlen die schon lange...auch ohne Corona...es ist momentan nur Kapazität vorhanden , weil die Kliniken den Krankenhausbetrieb runter gefahren haben ....die ambulanten und geplanten OP `s stehen noch aus....aufgeschoben ist nicht aufgehoben ...dann kommt es geballt...außerdem gibt es noch andere schwerkranke Patienten , die eine intensivmedizinische Betreuung brauchen ...Alles Gute für Euch und bleibt gesund
130608
130608 | 29.03.2020
8 Antwort
sorry für den langen Text...
130608
130608 | 29.03.2020
9 Antwort
das soll jetzt nicht so rüber kommen , dass ich den CoronaVirus beschönigen oder herunterspielen möchte...auch , ob immer alle Zahlen so stimmen ist fraglich ...denn momentan kommen die Labore ja fast nicht mehr hinterher...Verdachtsfälle werden gemeldet...ob sie bei negativen Befund zeitig wieder abgemeldet wurden kommt auch hinzu...
130608
130608 | 29.03.2020
10 Antwort
und infiziert heißt nicht , dass jeder daran auch schwer erkrankt ist...nur dass der Test positiv ist...
130608
130608 | 29.03.2020
11 Antwort
unsere Stationsärztin ist seit Jahren für ``Ärzte helfen`` in Afrika aktiv ist ohne Impfung 50% der Bevölkerung und immer noch 30 % mit Impfung...an Corona zu versterben ca 3 %...nur mal so zum Vergleich und über den Tellerrand zu schauen ...
130608
130608 | 29.03.2020
12 Antwort
Stimmt 130608. Wenn man z.B. schaut wieviele Menschen an Influenza erkranken oder versterben, darüber spricht dann kaum jemand. Jetzt ist Corona sozusagen "neu auf dem Markt" und alles dreht durch. Ich will es auch nicht verharmlosen, im Gegenteil. Aber es ist und bleibt eine Erkältung bzw. Grippeart. Das "Kind" hat einen Namen bekommen und schwupp - schon wird es fast mit der Pest oder Ebola gleichgesetzt. Die Menschen, die während dieser ganzen "Corona-Geschichte" an anderen Erkrankungen wie eben Grippe, AIDS oder Krebs erkranken oder versterben, an die denkt momentan kein Mensch mehr. Das ist jetzt alles nebensächlich. Wieviele Menschen sind Jahr für Jahr erkältet und haben sich damit dann eben auch irgendeinen Virus eingefangen. Es war auch immer normal, daß selbst an "normalen" Erkältungen Menschen mit Vorerkrankungen oder ältere Menschen versterben oder damit größere Probleme bekommen wie z.B. eine Lungenentzündung. Da hat keiner daran gedacht, Schulen zu schließen oder Kinos oder Restaurants dicht zu machen. Natürlich sollte jetzt jeder aufpassen, daß man sich nicht mit Corona infiziert, genauso wie man sich eben auch nicht mit anderen Erkrankungen infizieren sollte. Egal ob der Virus jetzt einen Namen hat oder nicht. Es ist zwar nicht schön, wenn man z.B. liest wieviel Tausend Menschen in NRW sich mit dem Virus infiziert haben. Aber wenn man es dann mal hochrechnet auf die Einwohnerzahl sieht es schon wieder ein bißchen anders aus. Oder wenn man auf die Zahlen von anderen Infektionskrankheiten schaut und das mal vergleicht. Wie 130608 schon geschrieben hat: Nicht jeder erkrankt auch schwer. Manche haben nur den Virus in sich, vielleicht mal einen leichten Husten oder eine verstopfte Nase und das war es dann schon. Kein Fieber, nix. Und manche trifft es halt etwas schwerer beim Krankheitsverlauf. Genauso wie bei anderen Erkrankungen auch. Wie gesagt, man sollte natürlich aufpassen und die Hygienevorschriften auch wirklich dann beachten und ihnen folgen. Dann ist der wichtigste Teil schon erledigt. Das sollte man aber sowieso beherzigen. Gerade in der heutigen Zeit gehen viele einfach durch den stressigen Alltag oft viel zu lasch mit dem Thema Hygiene um. Beispiel: Ich war vor einiger Zeit in einem Einkaufszentrum auf der Damentoilette. Dort war alles gegeben für die Handhygiene nach dem Toilettengang: Seife, Desinfektionsmittel und sogar ein Handcremespender. Eine Dame mittlereren Alters, sehr elegant und hochwertig gekleidet kam aus der Kabine und ging ohne Händewaschen oder ähnliches einfach raus. Ich fand das schon sehr eklig und würde dieser Frau nicht gerne die Hand schütteln. Hygiene ist und bleibt das A und O bei Infektionen. Egal ob jetzt gerade eine Pandemie herrscht oder nicht. Es bringt null, alle 20 Minuten nach den neuesten News zu suchen. Der eine schreibt/erzählt so, ein anderer wieder das Gegenteil. .....
babyemily1
babyemily1 | 29.03.2020
13 Antwort
..... Das macht einen total verrückt und man weiß dann nicht mehr, was wirklich der Wahrheit entspricht und was nicht. Jeder möchte gerade seinen Senf dazugeben. Egal ob Politiker, Wissenschaftler oder Promi. Die Letzteren haben oft sowieso gut reden, von wegen "'bleibtzuhaus". Sie sitzen oft in riesigen Villen mit eigenem Fitness-Studio, Swimmingpool und einem Garten, der die Größe eines Stadtparks noch überschreitet. Sie können sich von ihren Angestellten bedienen lassen und ihre Sachen einfach mal so bestellen. Sie plagen dann auch keine Geldsorgen. Wohingegen eine Familie mit mehreren Kindern in einer kleinen Wohnung ohne Garten oder Balkon da schon eher in Stress gerät, wenn der Job der Eltern jetzt gerade auf der Kippe steht oder sogar wegfällt, weil der Chef die MA entlassen mußte. Oder wenn Mama und Papa den Alltag jonglieren müssen zwischen Job und Kinderbetreuung. Da kommt dann von den Promis ein lockeres "Bleibt zuhause, sucht Euch eine Beschäftigung wie wir. Ist doch alles ganz easy." Da kann man oft nur mit dem Kopf schütteln. Diese Menschen leben dann nicht mehr unbedingt in der Realität. Daher lieber nicht soviel googeln oder nach News suchen wie gesagt. Einmal am Tag abends um 20.00 Uhr die Tagesschau anschauen oder eine regionalen Sender schauen und dann hat man die Infos die man braucht. Alles andere ist too much.
babyemily1
babyemily1 | 29.03.2020
14 Antwort
babyemily...das macht viele verrückt...es gibt der gesundheitliche Aspekt wegen Corona ...gar keine Frage... und die wirtschaftliche Seite....wie geht es weiter , wenn wir Corona überstanden haben ?....schlimm finde ich , dass die momentane Politik in eine andere Richtung läuft ?..und die Menschen im Glauben lässt , sie tun alles für uns ?....durch die ständig dramatischen Meldungen über Corona , werden die Bürger in Angst und Schrecken versetzt und die Menschen reagieren bereits hysterisch und panisch ... die Menschen werden gegenseitig aufgestachelt..jeder passt auf den anderen auf ...wie Polizeihunde führen sie sich auf....da könnte man den leisen Hintergedanken bekommen , ob das vielleicht so von der Regierung gewollt ist ?..Alles zum Wohle der Menschen ? .die Regierung macht immer drastischere Maßnahmen bis hin von ordern der Handys ...hat Kretschmann nicht vor Kurzem schon mitgeteilt , wir müssen die Wirtschaft auf 0 runter fahren ?`wenn sie mal auf 0 ist , dann können wir uns alle warm anziehen ...die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher...Mittelstand ade...Geld regiert die Welt.....Horst Seehofer sagte einmal...diejenigen , die entscheiden sind nicht gewählt...und diejenigen die gewählt werden , haben nichts zu entscheiden ...
130608
130608 | 29.03.2020
15 Antwort
miramona...sorry...die wirtschaftliche Seite hat natürlich nichts mit dem Schutz einer Infektion zu tun ...das war jetzt mit babyemily einen vom Thema abgekommenen smalltalk...
130608
130608 | 29.03.2020
16 Antwort
@130608 100% Zustimmung! Ich finde das Krankheitsbild des Coronavirus rechtfertigt nicht solch extreme Maßnahmen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.03.2020
17 Antwort
weidenkätzchen ....Endlosrattenschwanz...mich hatte heute auch den Suizid vom hessischen Finanzminister beschäftigt...komischerweise liest man kaum etwas darüber ?......da oben an der Spitze herrscht ein anderer Wind und nicht jeder kommt damit klar ....vielleicht wusste er mehr ?
130608
130608 | 29.03.2020
18 Antwort
@130608 Ich finde es echt spannend. Viele Leute, die ich als recht sachlich und nüchtern einstufen würde, sind der Überzeugung, dass gezielt eine Wirtschaftskrise hervorgerufen soll. Ich selbst habe gar keine Meinung dazu, aber ich bin doch überrascht, wie viele Leute das alles kritisch sehen und merkwürdig finden. Ich kann ja nur das beurteilen, was ich sehe und selbst erfahre und ich fühle mich ziemlich im Stich gelassen und ehrlich gesagt auch echt verarscht. Hier werden die Leute in Existennöte gebracht, sozial isoliert und "eingeschlossen" und das nicht wegen sowas wie Ebola und dergleichen, sondern wegen einem, ja ziemlich ansteckenden, aber überwiegend harmlos verlaufenden Virus, der wie immer hauptsächlich die alten, kranken und schwachen Leute gefährdet, wie nahezu jeder andere Virus auch. Sicher, man sollte das nicht kleinreden, aber ich finde es wird hier auch wahnsinnig viel Panikmache betrieben und unverhältnismäßig und halbherzig agiert. Bus fahren, ok. Einkaufen, ok. Zum Frisör gehen, ok, AAAABER spazieren, Kinder zur Schule/ Kita schicken oder einfach nur ein Eis essen, wird kritisch gesehen. Heilmittelversorger nicht systemrelevant bin, aber die Schreibkraft im Altenheim und die Physiotherapeutin von nebenan schon? Die Aussage, dass ich ja Urlaub nehmen könnte, finde ich dreist. Dass es auch noch Sommerferien, Herbst- und Weihnachtsferien gibt und nicht jeder bis Neujahr durcharbeiten kann, das wird gar nicht bedacht. Überstunden die für fast 5Wochen reichen hat sicherlich auch nicht jeder und da bringt es mir wenig zu wissen, dass es woanders noch schlimmer ist. Selbst die Wissenschaftler und Virologen untereinander sind sich nicht einig und sagen, dass sie selbst nicht sicher sind , ob diese Maßnahmen wirklich wirken. Sorry, bin etwas aufgebracht, weil hier alle verrückt spielen und man täglich neue Fakenews um die Ohren geschleudert bekommt, die natürlich auch Angst machen. Und dann kann nicht mal mit Sicherheit gesagt werden, dass in 3Wochen der Spuk halbwegs beendet ist oder dieser Betreuungsstopp der Schüler nicht sogar noch bis Sommer ausgeweitet wird, wobei die am allerwenigsten vor Corona zu befürchten haben. Sorry für mein Gemecker, aber bei mir liegen auch die Nerven blank. Ich versuche mir zwar so viel Normalität wie möglich zu erhalten, aber doch, mich stressen diese ganzen Einschränkungen massiv und ich weiss nicht, wie es weitergehen soll, wenn di se ganzen Maßnahmen noch länger stattfinden und weiter verschärft werden sollen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.03.2020
19 Antwort
Weidenkätzchen , es ist doch in Ordnung , dass Du Deinen Unmut von der Seele schreibst...gerade den Kindern / Jugendliche fehlen die sozialen Kontakte...ich finde es auch tragisch ...diese Existenzängste betrifft ja sehr viele Menschen ...durch Kurzarbeit und drohende Arbeitslosigkeit...die Lebenshaltungskosten hat man trotzdem ...Lebensmittelkosten sind bereits schon angestiegen .....je nachdem müssen günstigere Wohnungen gesucht werden oder Häuser verkauft werden , weil man mit 60 oder 67 % zurück bezahlt werden ....Zentralbanken und Immobilienhaie freuen sich ... am meisten stört mich halt , dass man die Wirtschaftskrise so hinstellt , dass sie durch den Corona verursacht wurde ...dabei wusste man doch angeblich letztes jahr schon von der größten Weltwirtschaftskrise , die 2020 kommen sollte...und von Corona hatte man angeblich zu diesem Zeitpunkt noch nichts gewusst ? ...googel mal unter Weltwirtschaftskrise 2019... ...wir können es leider nicht ändern und müssen es hinnehmen ...ich habe in einem Manager Magazin / Politik gelesen ...dass es 4 Stufen gibt....Stufe 1 ...Epidemie , die keine werden musste ...wir sind wohl erst bei Stufe 2 : ...Finanzkrise , die nur auf den Auslöser wartete..3. Stufe:...Realwirtschaft , die einen deflationären Schock gar nicht verkraftet und Stufe 4:...Systemfrage wird offensichtlich .....hoffen wir , dass es bald ein Ende hat...
130608
130608 | 29.03.2020
20 Antwort
außerdem sollte man immer im Auge behalten , Pharmaindustrien , Forschungsinstitute , öffentliche Nachrichtensender bezuschusst werden ...ich hatte auch mal gelesen , dass der Herr Dr. Droosten ...medizinisch müssten sie eigentlich gut aufgestellt sein ?
130608
130608 | 29.03.2020

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading