Wenn Kinder weglaufen

Eiskaffee
Eiskaffee
31.05.2011 | 24 Antworten
Habt ihr schonmal davon gehört, dass Kinder aus dem Kindergarten ausgebüchst sind? Ich stellte mir nämlich die Frage, weil ich 1. in einem Kindergarten einen kleinen Jungen im Flur stehen sah, der nicht mehr zu seiner Gruppe gefunden hat und 2. mal bei einem anderen das Gartentor offen stand. Ist doch nicht normal, oder? Hat sich auch keiner drum gekümmert :-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
24 Antwort
Achso. Um ein Kind aus einer Einrichtung auszuschließen, muss er den Alltag/ Ablauf erheblich stören. Mein Sohn hat eine Verhaltensstörung zb. Aber das allein reicht nicht aus. Ich würde mich da also nicht ins Bochshorn jagen lassen. Sucht in Ruhe. Bis dahin müssen die weiter betreuen.
Bahamut
Bahamut | 11.09.2019
23 Antwort
Unser KiGa hat auch ein offenes Konzept. Nichtsdestotrotz haben sich die kinder abzumelden, wenn sie durch die Gruppen pirschen. Zum Anderen sind Haupttüren und Tore stets geschlossen zu halten. Offen heißt nicht, dass die Kinder den KiGa einfach verlassen dürfen. Alles Andere ist fahrlässig, Verletzung der Aufsichtspflicht und würde ich direkt ansprechen. Aber: Ausbüchsen aus dem Liga kann auch so sehr schnell gehen. Meiner hat mit 4 Jahren ein anderes Kind gehauen. Wurde erwischt, wusste das es Ärger gibt und ist vorn zur Haupttür raus. Er muss im Adrenalinrausch zu schnell für die Erzieherin gewesen sein, hat sich mit seinem zarten Körper am Griff hoch gezogen und im Schwung an den zweiten ran geangelt. Um Glück hat sie ihn noch vor der Straße einfangen können : (
Bahamut
Bahamut | 11.09.2019
22 Antwort
Für mich ist das Verletzung der Aufsichtspflicht. Egal welches Konzept der Kiga hat. Obwohl: Gerade wenn dieses "offene Konzept" verfolgt wird, sollte man umso mehr aufpassen, daß die Türen definitiv verschlossen sind oder die Kinder bei Bauarbeiten nicht in Gefahr geraten können. Daß Kinder in dem Alter extrem neugierig sind und auch sehr raffiniert sein können bei der Umsetzung ihrer Entdeckungslust sollte Erzieher/innen wohl wissen. Da kann man dann nicht dem Kind die Schuld geben. Natürlich sind Bagger und Co. wenn sie im Garten des Kiga´s arbeiten, mega-interessant. Unsere Kurze liebt sie auch sehr und schaut ihnen auch gerne auf Baustellen bei der Arbeit zu. Da sollte man dann echt doppelt vorsichtig sein als Erzieher und wirklich hinter her sein, daß die Kinder keinerlei Möglichkeiten haben, auf die Baustelle zu kommen. Da liegt die Schuld dann alleine bei den Erziehern finde ich. Sie haben die Verantwortung und müssen dann schauen, daß alles soweit abgesichert ist, daß kein Kind in der Lage ist, den Kiga verlassen zu können ohne Aufsicht. Natürlich ist es nicht einfach, alle Kinder ständig und dauernd im Auge zu haben, aber trotzdem müssen - wenn sich z.B. im Garten eine Gefahr wie hier durch eine Baustelle befindet - die Türen dann wirklich gesichert werden. Genauso wie die Eingangstüren. Gerade wenn ich als Kiga das offene Konzept verfolge und die Kinder frei durch den Kiga tollen können. Fehler können immer mal geschehen, aber hier kann man sie dem Kind nicht ankreiden. Der Fehler liegt klar beim Personal.
babyemily1
babyemily1 | 10.09.2019
21 Antwort
Mein kind 3.5 jahre hat neu mit den kindergarten angefangen, die haben ein offenes konzept.2 mal ist er fast abgehauen 1 mal war die tür nicht abgeschlossen und das andere mal war bauuarbeiten im garten und er hat es geschafft da durchzukommen bis zum bagger.mir wurde gesagt das er so nicht in diesen kindergarten betreuut werden kann , wir suchen deshalb gerade einen neuen kindergarten.die schuld hat doch nicht mein sohn oder wie sieht ihr das
Arzu|Ayaz
Arzu|Ayaz | 10.09.2019
20 Antwort
@suesse28
Hallo, bei uns gibt es feste Bring und Abholzeiten und dazwischen ist die Türe abgesperrt. wenn man mal ein paar minuten zu spät kommt muss man bereits leuten und sagen wer man ist ... sonst kommt man garnicht rein. bei den kleinen ist es auch draussen sehr sicher, da die auch hinter versperrter gartentür spielen. hoffe, dass das bei den großen auch so sicher ist. aber bisher macht es den Eindruck. Mal sehen was wir ab September für Erfahrungen mit machen.
Krümelchen0402
Krümelchen0402 | 01.06.2011
19 Antwort
ja
meine Schwester ist damals ausgebüchst und stand plötzlich vor der Haustür ... darauf ist meine Mutter in die Kita und tat so als wollte sie Sandy abholen, erst da bemerkte man das sie weg ist ... die Erzieherin ist fast unmächtig geworden und meine Mutter heiser
jennys91
jennys91 | 31.05.2011
18 Antwort
..
Die tochter meiner Freundin ist schon aus dem Kindergarten ausgebüchst. Jemand hatte die Tür nicht zugemacht und die Kleine ist raus. Ihr älterer bruder der auch im Kindergarten ist sage zur erzieherin noch: da draussen geht Laura. Aber die Erzieherin hielt es für einen Scherz. Eine ältere Frau hat die kleine dann 2 Straßen weiter angetroffen und sie zum Kindergarten gebracht um zu fragen ob sie dahin gehört. Glück gehabt. Nach diesem Vorfall wurden die Sicherheitsmaßnahmen dort verschärft..
-kico-
-kico- | 31.05.2011
17 Antwort
ist echt der hammer
aber einerseits beruhigt mich das auch wieder , das nicht nur in unserem Kiga nicht aufgepasst wird.bei unserem Kiga kann jeder zur jeder tageszeit rein und rauss gehen ..mal gannz ehrlich das ist doch nicht normal? gruss
suesse28
suesse28 | 31.05.2011
16 Antwort
Ich selbst bin als Kind mal abgehauen
bin auch nach hause gelaufen.Hatte es zum Glück nicht weit.
kennethundsusi
kennethundsusi | 31.05.2011
15 Antwort
kiga
hallo.in dem kindergarten wo unser sohn ist dürfen die kinder auf dem flur ohne aufsicht spielen.morgens wird die tür zum lüften im sommer eine zeit lang weit offen gelassen.aber ich habe noch nicht gehört das jemand abhanden gekommen ist. ab 16 uhr wird das gartentor aufgeschlossen.die eltern die rein und rausgehen müßen es schließen.
nicos_mami
nicos_mami | 31.05.2011
14 Antwort
jetzt macht mir keine angst
colin geht ab morgen in kindergarten und wenn ich sowas höre, würde ich mir das doch glatt anderst überlegen ... ;) ich meine im gebäude, ist das alles nicht so tragisch, aber auserhalb ... oh gott ... darüber darf man gar net nachdenken
SueAnn86
SueAnn86 | 31.05.2011
13 Antwort
...
mein cousin hat sich seine kleine Schwester geschnappt und ist mit ihr nach hause gegangen. mitten durch die Stadt. Der kindergarten wurde allerdings gerade umgebaut und die kinder waren in Kontainern untergebracht. weiß nicht, ob es daran lag. allerdings sollte es hierfür keine Rechtfertigung geben. man vertraut sein kind denen an und dann sollte man sicht doch darauf verlassen können, dass sie es bauaufsichtigen. auch wenn das evtl. nicht einfach ist bei so vielen Kids
Krümelchen0402
Krümelchen0402 | 31.05.2011
12 Antwort
@all
Mein Gott, vielleicht hätte ich doch nicht die Frage stellen sollen. Kann man denn überhaupt irgendwem sein Kind anvertrauen.. Schrecklich was euch da passierte!!!! Ich will gar nicht wissen, wie viele Ängste ihr durchstehen musstet!!!! Ich drück mal ganz fest in die Runde.
Eiskaffee
Eiskaffee | 31.05.2011
11 Antwort
mein 2. sohn
stand mal unverhoft vor der haustür, ich wollte gerade einkaufen gehn da stand er ohne jacke ohne seine tasche und in hausschuhen, er brauchte zum glück nur schräg über eine sehr ruhige strass um die ecke und schon war er zu hause.es gibt aber auch kleine experten die klettern über die zäune hab ich schon gehört von anderen eltern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.05.2011
10 Antwort
....
mein Sohn hat das 2x geschafft!!!Einmal in einem Kiga an der Hauptverkehrsstraße da hatte er sich durch gedrängelt und die Mutti die das zugelassen hat ist einfach weitergegangen und hat sich ne drum gekümmert.Sind dann umgezogen.Und in dem Kiga ist er mit Sack und pack abgehauen.Da es in einem Dorf war ist er kurze Zeit später abgefangen worden von einem aufmerksamen Rentner.Die im Kiga hatten nicht mal gewußt das er weg war.Auch dort haben wir ihn raus genommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.05.2011
9 Antwort
es war echt schrecklich, mein Mann hat ihn gefunden
vor der Kita auf dem Parkplatz, ohne Schuhe, er war noch richtig klein und keiner hat bemerkt das er weg war, andere Eltern müssen ihn sozusagen mit rausgelassen haben, da es eine Tür war die fest ins Schloss fällt! Wir hatten RIESSEN Glück, es war ganz nah an einer Baustelle und ca. 1000m vor einem Autobahnzubringer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Fabian22122007
Fabian22122007 | 31.05.2011
8 Antwort
-
Mein kleiner Bruder ist vor 8 Jahren oder so aus dem Kindergarten ausgebüchst und war ca. 4 Stunden verschwunden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.05.2011
7 Antwort
hmmm...
naja, also ich würd den Erzieherinnen sehr wohl einen Vorwurf machen, wenn mein Kind weglaufen würde ... wo kämen wir denn da hin ... ? das ist schließlich deren Job ... und wenn zuviele Kinder auf zuwenige Erzieherinnen kommen, dann muss anderweitig eine Lösung gefunden werden! Man bedenke grad, was da alles passieren könnte ... ? *kopfschüttel* Wenn die Kinder innerhalb der Kita alleine unterwegs sind, das find ich jetzt wiederum nicht so schlimm ... aber ausserhalb ... ?? oder sogar mit offenem Tor'??? ne, also das geht meiner Meinung nach gar nicht, da kann ja dann auch jeder reinspazieren, der mag ... ? nönö ...
Corie
Corie | 31.05.2011
6 Antwort
huhu
ich bin damals als kind ein paar mal aus unserem waldkindergarten ausgebüchst und mitm fahrrad zu oma gefahren.. *gg* .. es hätte sonst was passieren können, durch die ganze stadt allein mitm fahrrad bei übelst verkehr.. aber ok, hatte mehr als nur einen schutzengel .. ich weiß nicht, ob man den erzieherinnen wirklich einen vorwurf machen kann bei sovielen kindern.. die sache mit dem gartentor find ich allerdings wirklich ned ok, WENIGSTENS darauf sollte man achten ...
| 31.05.2011
5 Antwort
@Fabian221220007
oh gott wie schrecklich und wurd er schnell gefunden ? ich glaub meine kleine geht doch nicht in die kita ab september ich hab jetzt voll angst :-S
Cilek
Cilek | 31.05.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading