Wenn Kinder weglaufen

Eiskaffee
Eiskaffee
31.05.2011 | 24 Antworten
Habt ihr schonmal davon gehört, dass Kinder aus dem Kindergarten ausgebüchst sind? Ich stellte mir nämlich die Frage, weil ich 1. in einem Kindergarten einen kleinen Jungen im Flur stehen sah, der nicht mehr zu seiner Gruppe gefunden hat und 2. mal bei einem anderen das Gartentor offen stand. Ist doch nicht normal, oder? Hat sich auch keiner drum gekümmert :-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
21 Antwort
Mein kind 3.5 jahre hat neu mit den kindergarten angefangen, die haben ein offenes konzept.2 mal ist er fast abgehauen 1 mal war die tür nicht abgeschlossen und das andere mal war bauuarbeiten im garten und er hat es geschafft da durchzukommen bis zum bagger.mir wurde gesagt das er so nicht in diesen kindergarten betreuut werden kann , wir suchen deshalb gerade einen neuen kindergarten.die schuld hat doch nicht mein sohn oder wie sieht ihr das
Arzu|Ayaz
Arzu|Ayaz | 10.09.2019
22 Antwort
Für mich ist das Verletzung der Aufsichtspflicht. Egal welches Konzept der Kiga hat. Obwohl: Gerade wenn dieses "offene Konzept" verfolgt wird, sollte man umso mehr aufpassen, daß die Türen definitiv verschlossen sind oder die Kinder bei Bauarbeiten nicht in Gefahr geraten können. Daß Kinder in dem Alter extrem neugierig sind und auch sehr raffiniert sein können bei der Umsetzung ihrer Entdeckungslust sollte Erzieher/innen wohl wissen. Da kann man dann nicht dem Kind die Schuld geben. Natürlich sind Bagger und Co. wenn sie im Garten des Kiga´s arbeiten, mega-interessant. Unsere Kurze liebt sie auch sehr und schaut ihnen auch gerne auf Baustellen bei der Arbeit zu. Da sollte man dann echt doppelt vorsichtig sein als Erzieher und wirklich hinter her sein, daß die Kinder keinerlei Möglichkeiten haben, auf die Baustelle zu kommen. Da liegt die Schuld dann alleine bei den Erziehern finde ich. Sie haben die Verantwortung und müssen dann schauen, daß alles soweit abgesichert ist, daß kein Kind in der Lage ist, den Kiga verlassen zu können ohne Aufsicht. Natürlich ist es nicht einfach, alle Kinder ständig und dauernd im Auge zu haben, aber trotzdem müssen - wenn sich z.B. im Garten eine Gefahr wie hier durch eine Baustelle befindet - die Türen dann wirklich gesichert werden. Genauso wie die Eingangstüren. Gerade wenn ich als Kiga das offene Konzept verfolge und die Kinder frei durch den Kiga tollen können. Fehler können immer mal geschehen, aber hier kann man sie dem Kind nicht ankreiden. Der Fehler liegt klar beim Personal.
babyemily1
babyemily1 | 10.09.2019
23 Antwort
Unser KiGa hat auch ein offenes Konzept. Nichtsdestotrotz haben sich die kinder abzumelden, wenn sie durch die Gruppen pirschen. Zum Anderen sind Haupttüren und Tore stets geschlossen zu halten. Offen heißt nicht, dass die Kinder den KiGa einfach verlassen dürfen. Alles Andere ist fahrlässig, Verletzung der Aufsichtspflicht und würde ich direkt ansprechen. Aber: Ausbüchsen aus dem Liga kann auch so sehr schnell gehen. Meiner hat mit 4 Jahren ein anderes Kind gehauen. Wurde erwischt, wusste das es Ärger gibt und ist vorn zur Haupttür raus. Er muss im Adrenalinrausch zu schnell für die Erzieherin gewesen sein, hat sich mit seinem zarten Körper am Griff hoch gezogen und im Schwung an den zweiten ran geangelt. Um Glück hat sie ihn noch vor der Straße einfangen können : (
Bahamut
Bahamut | 11.09.2019
24 Antwort
Achso. Um ein Kind aus einer Einrichtung auszuschließen, muss er den Alltag/ Ablauf erheblich stören. Mein Sohn hat eine Verhaltensstörung zb. Aber das allein reicht nicht aus. Ich würde mich da also nicht ins Bochshorn jagen lassen. Sucht in Ruhe. Bis dahin müssen die weiter betreuen.
Bahamut
Bahamut | 11.09.2019

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading