Silvester mit anderen Familien feiern

dekoration-zur-silvesterparty
Gemeinsam mit anderen Familien Silvester zu feiern macht Spaß
Gemeinsam mit anderen Familien Silvester zu feiern macht Spaß
AutoreninfoSylvia Koppermann
aktualisiert: 10.11.2019Mehrfache Mutter
Medizin, Gesundheit und Erziehung

Silvester mit Kindern muss nicht einsam sein. Hier stellen wir dir eine interessante Alternative zu dem herkömmlichen Silvesterfest vor. Auch geben wir dir ein paar Anregungen, wie du das Fest sogar öffentlich machen könntest.

 

Inhalt des Beitrags:
  1. Der passende Ort
  2. Einladungen
  3. Organisation
  4. Ideen, Tipps und Tricks

Der passende Ort

Silvester mit Kindern zu feiern ist nicht immer ganz einfach und die meisten Erwachsenen bevorzugen es Silvester mit ihren Kindern lieber zu Hause zu bleiben. Dies liegt letztendlich nicht nur daran, dass die Eltern keine Lust haben irgendetwas mit ihrem Nachwuchs zu unternehmen, sondern viel öfter an der Tatsache, dass die meisten Möglichkeiten Silvester zu feiern auf Erwachsene zugeschnitten sind und somit größere Probleme aufwerfen, wenn man Kinder dabei hat. Doch auch als Eltern muss man nicht auf die Silvesterfeier verzichten, wenn man sich einfach mit anderen Eltern und deren Kindern zusammentut. Ein gemeinsames Silvester mit einer anderen Familie oder mit mehreren anderen Familien kann unglaublich interessant sein und genau aus diesem Grund bietet es sich an, in seinem Freundes- und Bekanntenkreis herum zu fragen, ob man Silvester nicht Mal gemeinsam unternehmen will. Wichtig hierbei ist es, dass man gemeinsam einen Ort aussucht, der auf die Bedürfnisse von Eltern mit Kindern zugeschnitten ist. Das bedeutet, dass der Ort nicht allzu weit abgelegen sein sollte, damit gewährleistet ist, dass man jederzeit kommen und gehen kann. Lange Fußmärsche zu einem Parkplatz oder womöglich das Warten auf ein freies Taxi kommen, wenn man Kinder hat in der Regel nicht infrage. Auch sollten die hygienischen Bedingungen im Vorfeld geprüft werden, denn nicht nur sollten die Toiletten und Waschbecken in ausreichendem Maße vorhanden sein, sie sollten auch einen gepflegten Eindruck machen und überdies bietet es sich an, eine Wickelmöglichkeit zu haben. Perfekt wäre es natürlich, wenn die Örtlichkeit, in der gefeiert werden soll, darüber hinaus auch noch einige Schlafräume hätte, sodass man Kinder, die müde sind, einfach in einem dieser Schlafräume legen und schlafen lassen kann. Den passenden Ort auszuwählen ist nicht immer ganz einfach und erfordert etwas Koordination und vielleicht auch den ein oder anderen Besuch vor Ort, um die Örtlichkeiten auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Hiermit sollte man möglichst früh anfangen, damit man den Raum oder den Ort allgemein auf jeden Fall für das eigene Silvesterfest reservieren kann. Wichtig bei den Reservierungen ist, zum einen darauf zu achten, welche Bedingungen an die Reservierung geknüpft sind und zum anderen, ob Änderungen noch machbar sind. Häufig ist das Problem, dass man gar nicht so genau weiß, wie viele Gäste nun schlussendlich kommen und man immer damit rechnen muss, dass die ein oder andere Familie dann doch absagt oder womöglich noch die ein oder andere Familie spontan hinzukommt. Die Frage bei der Reservierung ist das auf jeden Fall, ob der Besitzer des Raumes die Möglichkeit bietet, die Gästezahl zu variieren und womöglich auch noch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt die Reservierung canceln zu können. Hier sollte man auf jeden Fall das Kleingedruckte lesen und sich über Rücktrittsbedingungen und Grundlagen für Veränderungen genauestens informieren.

Einladungen

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, eine solche Feier zu planen. Die erste Möglichkeit ist, sich mit einigen Familien, die man kennt, zusammen zu tun, um mit diesen gemeinsam Silvester zu begehen und dies auch alles für sich allein zu halten. Alle Familien, mit denen du bei dieser Variante den Silvesterabend gemeinsam verbringen willst, sollten vorher schon auf den Plan eingehend angesprochen werden, auf dass sie bei der Organisation vielleicht helfen können oder alternativ mit einer selbst entworfenen Einladungskarte frühzeitig über den Plan informiert werden. Etwas weniger weit verbreitet, aber sicher auch sehr spannend ist es, eine entsprechende Örtlichkeit zu wählen, die groß genug ist, damit auch spontan dazu stoßende Familie noch Platz finden. Bist du kontaktfreudig genug und störst dich nicht an überraschend auftauchenden Gästen, dann lohnt es sich auf jeden Fall, einen etwas größeren Raum anzumieten und einfach Plakate zu entwerfen, die du dann in deinem Heimatort einfach aushängen kannst. Auf diesen kannst du dann mitteilen, wann, was, wo geplant ist und dich dann einfach überraschen lassen, wer da kommt. Hier bietet es sich auf jeden Fall an, einen gewissen Altersrahmen auf dem Plakat zu vermerken und zum Beispiel zu sagen, dass dies ein Silvester für Familien mit 3-14 Jahre alten Kindern ist. Dies sorgt zum einen dafür, dass nicht irgendjemand kommt und zum anderen haben dann alle Anwesenden etwas gemeinsam. Derlei Plakate kann man natürlich dann auch an Orten aufhängen, an denen sie viele Menschen mit Kindern zwischen drei und 14 Jahren auch tatsächlich sehen. Möglichkeiten hierzu wären der Kinderarzt, der Kindergarten und die Grundschule, um nur einige Beispiele zu nennen, wo man in Absprache mit den jeweiligen zuständigen Personen sicher das ein oder andere Plakat aufhängen könnte.

Organisation

Entscheidet man sich dafür, eine Silvesterparty selbst organisieren zu wollen, ist es wichtig, sich mit all den Leuten zusammenzusetzen, die ebenfalls bei der Organisation und Planung mithelfen wollen. Wichtig ist hierbei, dass man am besten die Kinder nicht zu dieser Veranstaltung mitbringt, denn diese langweilen sich in der Regel nur, da gerade beim ersten, gemeinsamen Treffen vor allem trockene Fakten besprochen werden und es wenig für die Kinder zu tun gibt. Grundsätzlich kostet das Ausrichten einer solchen Party in der Regel immer Geld. Eines der nicht zu unterschätzten Probleme ist also die Frage, wie viel Geld will man für diese gemeinsame Silvesterparty ausgeben und wie kann man die Unkosten, die jede einzelne Familie zu tragen hat möglichst klein halten. Grundsätzlich ist es wie bei so ziemlich allem anderen auch im Leben, je mehr man selbst macht, desto geringer ist der Preis, den man hinterher zahlen muss. Wenn sich also zum Beispiel selbst um die Speisen und Getränke gekümmert wird und man hier keinen extra Cateringdienst o. ä. beauftragt, können sehr viele Euros gespart werden. Wichtig ist, dass genau besprochen wird, wer für was genau zuständig ist und wie genau man das Ganze arrangiert. Grundsätzlich ist zum Beispiel zu beachten, dass nicht jeder dasselbe isst und nicht jeder dasselbe trinkt, sodass man hier eine gewisse Auswahl an Speisen und Getränken mit einplanen sollte. Auch die Raummiete und eventuelle Kosten für die Reinigung und die Energie, müssen natürlich unter den Familien aufgeteilt werden. Veranstaltet man einen öffentlichen Silvesterabend, so muss man hier natürlich damit rechnen, dass viele Leute dazu kommen und man sollte die Bewirtung dann doch auslagern. Auch sollte dann über einen Eintrittspreis nachgedacht werden. Immer dann, wenn Fremde ins Spiel kommen, macht es auch keinen Sinn mehr für die Speisen selbst zu sorgen, sondern sollte diese von einem Cateringdienst oder Ähnlichem zur Verfügung stellen zu lassen. Wie man also bei diesen Kleinigkeiten schon merkt, ist der eigentliche Verwendungszweck maßgeblich dafür, welche Optionen man bei der Organisation eines solchen Events hat. Grundsätzlich sollte man auch immer kalkulieren, dass vielleicht bestimmte Familien hinterher doch nicht kommen und man auf den Kosten dann sitzen bleibt. Auch hier muss im Vorfeld genau geklärt werden, wie mit solchen Fällen umgegangen wird, damit es hier nicht zu Missverständnissen oder Problemen im Nachhinein kommt. Auch über die Musik muss man natürlich sprechen, denn nicht jeder mag dasselbe. Kennt man zufälligerweise jemanden, der ab und an schon einmal bei Partys oder ähnlichen Veranstaltungen für die Musik zuständig ist, so kann man den auf jeden Fall fragen, ob er nicht an diesem Abend ebenfalls für die Musik zuständig sein möchte. Grundsätzlich ist es aber nicht unbedingt erforderlich, denn es lässt sich problemlos in der Regel eine gute Playlist zusammenstellen, die lang genug ist, damit man mit der Musik keinen großen Ärger an diesem Abend hat. Auch geklärt werden sollte, wer beim dekorieren und aufräumen dabei ist. Dies ist gerade zum Anfang wichtig, denn wenn keiner Lust hat irgendetwas zu machen, stellt sich die Frage, ob es dann sinnvoll ist, so etwas selbst auf die Beine stellen zu wollen. Wichtig sind feste Zusagen und ganz klare Aufgabenverteilungen. Je schwammiger die Absprachen sind, desto eher muss man befürchten, dass jemand kurzfristig abspringt oder hinterher nicht das getan wurde, was besprochen war, weil derjenige einfach etwas anderes verstanden hat. Klare Festsetzungen an Zeiten, Aufgaben und Zuständigkeitsbereichen sind bei der Organisation einer Party, vor allem dann, wenn sie mehrere Familien betreffen, das A und O.

Ideen, Tipps und Tricks

Gerade wenn man eine Feier mit anderen Familien plant, gibt es einige Kleinigkeiten, die man auf jeden Fall berücksichtigen sollte. So ist es durchaus sinnvoll, zu versuchen die Tische nicht einfach im Raum zu verteilen, sondern aus ihnen womöglich ein U zu bilden. Dies sorgt dafür, dass eine Gruppenbildung und Isolierung einzelner Familien etwas unterbunden wird und das sollte sie auch, denn schließlich wollte man das Silvesterfest ja gemeinsam feiern. Die U-Form hat aber noch einen anderen sehr sinnvollen Hintergrund, denn sie gibt im Normalfall die Möglichkeit den Raum sinnvoll nutzen zu können. Man sollte hier nicht aus den Augen verlieren, dass die Kinder Platz zum Spielen brauchen, man womöglich ja auch große Kreise bilden will, man gemeinsam tanzt oder sonst irgendetwas unternommen wird, dass einfach viel Platz braucht. Grundsätzlich solltest du immer davon ausgehen, dass dein Plan den Zusammenstoß mit der Realität vermutlich nicht überleben wird. In der Regel ist es so, dass die meisten Pläne recht spontan noch einmal geändert werden müssen, dass Leute plötzlich einfach ausfallen, weil sie krank werden, dass es zu einem Stromausfall kommt oder sonst irgendetwas passiert, was einen Teil des Plans torpediert. Hier ist es wichtig, relaxed zu reagieren und auf solche Eventualitäten einfach vorbereitet zu sein. Grundsätzlich solltest du sowohl die Planung als auch die Umsetzung und schließlich auch die Feier versuchen relativ gelassen anzugehen, sei dir bewusst darüber, dass selbst wenn nicht alles perfekt läuft und es genug gibt, was irgendwie schief gegangen ist und improvisiert werden musste, es trotzdem für alle Beteiligten ein gelungener Abend werden kann, wenn nur einer dabei ist, der bereit ist mit Hilfe kleinerer Improvisationen den Abend noch zu retten oder einfach Spaß zu haben. Die anderen werden diesem Einen dann schon folgen. An diesem Punkt kann man nun noch ein frohes Gelingen und einen schönen Silvesterabend im Kreise anderer Familien wünschen.

 

[KaKra]


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ausgehen mit Kindern

Sylvester

Silvester feiert man meistens fröhlich und laut. Doch wie gelingt eine Silvesterparty, wenn auch Kinder dabei sind? Ist eine Familienparty oder eine Feier mit befreundeten Familien besser? ..

quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ausgehen mit Kindern

Sylvester

Silvester feiert man meistens fröhlich und laut. Doch wie gelingt eine Silvesterparty, wenn auch Kinder dabei sind? Ist eine Familienparty oder eine Feier mit befreundeten Familien besser? ..


uploading