Fernsehen im Säuglings- und Kleinkindalter

fernsehen-kleinkind
Kleinkinder und Fernsehen, kontrovers diskutiert.
Kleinkinder und Fernsehen, kontrovers diskutiert.
.

quelle

AutoreninfoMag. Reka Schausberger
aktualisiert: 15.06.2019Mehrfache Mutter
Erziehung, Familie, Psychologie
Eine Studie der Universität Washington und des Forschungsinstituts Children´s Hospital in Seattle hat ergeben, dass in den Vereinigten Staaten 3 Monate alte Babys bis zu unter einer Stunde und Zweijährige bereits über 2,5 Stunden täglich mit Fernsehen verbringen.

Zu viel Fernsehen beeinträchtigt die Entwicklung

Durchschnittlich sitzt jedes Kind über 40 Minuten vor dem Fernsehgerät. Die meisten Eltern glauben hierbei auch noch den Kindern etwas Gutes zu tun und sie in ihrer Entwicklung zu fördern. Ergebnis der Studie ist, dass Fernsehen im Kleinkinderalter die sprachliche Entwicklung hemmt und Aufmerksamkeitsverlust sowie Aggressivität fördern.

Den Kindern geht dabei die Zeit verloren, sich mit anderen, sinnvolleren Sachen (Bücher, Lego usw.) zu beschäftigen oder einfach aktiv Zeit mit der Familie zu verbringen. Im Rahmen dieser Studie wurden 1009 Eltern befragt. 29 Prozent von ihnen glauben, dass Fernsehen einen bildenden Wert hat und die Gehirnentwicklung positiv beeinflusst. 23 Prozent sind der Meinung, dass Fernsehen für die Kinder spannend und unterhaltsam ist.


Fernsehen als Belohnung schadet

Viele Eltern setzen die Zeit vorm Bildschirm als Belohnung für ihre Kinder ein, eine Erziehungsweise die sich nicht selten später rächt.

Geringe mentale Anstrengung durch Unterhaltung, beeinflusst später das Engagement, das ein Jugendlicher für die Schule und später im Leben bzw. für das Studium aufbringt, so das Fazit einer Studie an der Universität Montreal (School of Psychoeducation Montreal), veröffentlich im Fachjournal "Preventive Medicine".

In dieser Studie wurden die Zusammenhänge zwischen Fernsehen im Kleinkindalter und späterem Lebensstil in der Pubertät untersucht.

Kinder mit eigenem Fernseher haben schlechtere Schulnoten

Eine im Jahre 2006 durchgeführte Studie des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen in Deutschland, bei der mehr als 6000 Grundschüler repräsentativ befragt wurden, kam zu einem ähnlichen Ergebnis.

Jungen und Mädchen der vierten Klasse mit einem eigenen Fernseher “haben deutlich schlechtere Schulnoten in Deutsch, Mathematik und Sachkunde", so das Fazit zu den Ergebnissen.

Faustregel: max. 1 Stunde pro Tag fernsehen

Es wird empfohlen Kleinkinder generell nicht länger als eine Stunde pro Tag fernsehen zu lassen.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

/babys und spielen
/babykurse

quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

/babys und spielen
/babykurse


uploading