Beschäftigungsideen mit 12 Monaten

beschaeftigungsideen-12
Eine Holzeisenbahn gehört in jedes Kinderzimmer
Eine Holzeisenbahn gehört in jedes Kinderzimmer
.

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 02.04.2019Vierfache Mutter u. Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Womit spielt ein Kind gerne? Eine quasi omnipräsente Frage bei Eltern. Hier haben wir noch ein paar interessante Spielzeuge und Beschäftigungen zusammengestellt, die ein 12 Monate altes Kind gut findet.
Was du hier lesen kannst:
  • Plastikgeschirr
  • Rutschen
  • Trickfilme
  • Puppen
  • Bauernhof mit Tieren und Zäunen
  • Telefon
  • Züge, Schienen und Co.
  • Garagen, Autos und Co.
  • Töpfe, Pfannen und Co.
  • Kinder-Kaffee-Service

Plastikgeschirr


Da ein Kind in der Regel nun immer mehr Interesse daran entwickelt Dinge zu tun, die wir Erwachsenen auch tun, wird es über kurz oder lang auch sein eigenes Besteck haben wollen. Du wirst feststellen können, dass dein Kind großes Interesse daran hat, einen eigenen Löffel zu bekommen, um damit selbst imaginäre Speisen in den Mund zu schaufeln. In der Regel gelingt das einem Kind mit zwölf Monaten noch nicht so besonders gut, aber das hindert es nicht daran, es trotzdem zu versuchen. Hier bieten sich vor allem Kinderbestecke oder Plastikgeschirr an, mit denen du dein Kind bedenkenlos spielen lassen kannst. Eine Plastikschale oder ein Plastikteller sowie ein Plastikbecher gehen in der Regel nicht kaputt und das Kind kann mit diesen hervorragend seine motorischen Fähigkeiten trainieren. Des Weiteren macht es in der Regel viel Spaß mit Dingen zu spielen, die man im normalen Alltag für ganz andere Sachen braucht.

Rutschen

Rutschen macht in der Regel den meisten Kindern mit zwölf Monaten Spaß. In diesem Alter ist das Kind durchaus schon in der Lage, das Rutschen als etwas sehr Amüsantes zu empfinden. Möglichkeiten zum Rutschen gibt es übrigens viele und sie beschränken sich nicht nur auf eine echte Rutsche auf einem Spielplatz. Vorweg muss man allerdings sagen, dass man die Rutschmöglichkeiten immer an die grobmotorischen Fähigkeiten des Kindes ein wenig anpassen muss, damit es nicht zu irgendwelchen Unfällen kommen. Es ist ganz wichtig, dass das Kind beim Rutschen festgehalten wird, gerade dann, wenn wir von einer echten Rutsche sprechen. Kindern mit nur zwölf Monaten sind nicht in der Lage, alleine zu rutschen und du musst davon ausgehen, dass sie sich auf der Rutsche überschlagen und mit dem Gesicht womöglich aufschlagen, wenn du sie loslässt.
Eine weitere Möglichkeit dein Kind rutschen zu lassen ist, es einfach hoch auf die Schulter zu setzen, sich irgendwo zurückzulehnen und dann das Kind quasi über die Brust und den Bauch nach unten rutschen zu lassen. Den meisten Kindern macht dies viel Spaß und gerade in Kombination mit einer Badewanne wird hier ein echtes Erlebnis geboten. Ebenso kann man ein großes Tuch auf den Fußboden legen und das Kind darauf. Dann das Tuch vorsichtig ziehen. Viele Kinder empfinden dies als sehr lustig und können davon ebenfalls nicht genug bekommen. Hierbei ist es unglaublich wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Kind entweder schon der Lage ist, im Sitzen sein Gleichgewicht ordentlich zu halten oder du es so hinlegst, dass es sich nicht womöglich verletzen kann.

Puppen

Viele Kinder, egal ob Junge oder Mädchen, spielen in diesem Alter übrigens sehr gerne mit Puppen, Puppenwagen und natürlich auch mit sämtlichen Arten von Puppenbetten. Sie haben sehr viel Spaß daran, die Puppen zu füttern, sie schlafen zu legen, sie hin- und herzutragen, sie zu trösten und was sich sonst alles noch mit einer Puppe machen lässt. Hierbei kannst du beobachten, dass sie in der Regel genau die Dinge mit der Puppe versuchen zu tun, die du selbst mit ihnen regelmäßig tust. So kannst du dein Kind womöglich auch einmal dabei beobachten, wie es mit der Puppe schimpft, weil diese seiner Meinung nach unartig gewesen ist. Dies Verhalten wird sich nun Stück für Stück immer weiter ausprägen und zunehmen, was das Kind früher oder später in den Bereich der Rollenspiele kommen lässt.

Bauernhof mit Tieren und Zäunen

Viele Kinder haben extrem viel Interesse an allem, was mit Tieren oder einem Bauernhof zu tun hat. Nicht wenige Kinder lieben sämtliche Arten von Treckern und Baggern und können von diesen Dingen gar nicht genug bekommen. Doch auch Tierfiguren und Zäune sind in der Regel ein interessantes Spielzeug für dein Kind und werden sehr gerne angenommen. Obwohl sicher der Bauernhof der Vorreiter unter diesen Spielzeugvarianten ist, steht diesem der Zoo in nichts nach. Es gibt diverse Kinder, die viel lieber mit einem Zoo, also mit Zäunen und Tieren aus dem zoologischen Bereich spielen, als mit Kühen, Schweinen und Schafen, sowie Traktoren aus dem bäuerlich, ländlichen Bereich. Wofür sich dein Kind mehr interessiert, spielt eigentlich keine große Rolle und so kannst du ganz nach den Vorlieben deines Kindes entscheiden, womit du es spielen lässt. Allerdings kannst du davon ausgehen, dass sich seine Vorliebe innerhalb von 14 Tagen auch wieder ändern kann, sollte es die Wahl zwischen beiden haben.

Telefon

Auch das Telefon ist für die meisten Kinder ein unglaublich interessantes Spielzeug, denn nicht selten beobachten sie ihre Eltern dabei, wie sie mit dem Telefon am Ohr durch die Gegend laufen und irgendwem etwas erzählen. Dies wird in der Regel von den Kindern gerne imitiert und so kannst du beobachten, dass sich das Kind irgendetwas, was ganz grob die Form eines Telefons hat - das kann übrigens auch ein rechteckiger Bauklotz sein - an sein Ohr hält und munter drauf los brabbelt. Dies bedeutet wiederum aber auch, dass du dein Telefon immer außer Reichweite des Kindes packen solltest. Zum einen kannst du davon ausgehen, dass dein Kind dieses nicht mehr so gerne heraus geben wollen wird, wenn es dies erst mal in den Fingern hat, zum anderen wird es womöglich in China anrufen, weil es häufig genug auf irgendwelche Tasten gedrückt hat. Telefone gehören also ganz definitiv außerhalb der Reichweite unserer Kinder aufbewahrt. Da Kinder in der Regel ein sehr großes Interesse an Telefonen haben, ist es nicht weiter verwunderlich, dass es ein großes Angebot von Spielzeugtelefonen gibt. Manche sehen nur aus wie ein Telefon und andere machen sogar Geräusche, wenn man auf die Knöpfe drückt.

Züge, Schienen und Co.

So langsam kommen wir nun auch in die Zeit, in der sich das Kind für Züge, Tunnel und Schienen zu interessieren beginnt. Es ist durchaus eine gute Überlegung, sich einmal über die Anschaffung einer Holzeisenbahn Gedanken zu machen. Die meisten Kinder finden Züge, die in Tunneln verschwinden und auf der anderen Seite wieder herauskommen unglaublich faszinierend. Zwar ist das Kind in diesem Alter noch nicht wirklich in der Lage, die Schienen selbstständig aufzubauen, aber du wirst jetzt schon erste Ansätze beobachten können, wie das Kind probiert, die Eisenbahn über die Schienen laufen zu lassen. Holzeisenbahnen gehören eigentlich in jedes Kinderzimmer und machen den allermeisten Kindern so viel Spaß, dass sie teilweise Stunden und Tage damit verbringen, immer und immer wieder mit der Eisenbahn über die Schienen zu fahren und sich immer neue Strecken einfallen lassen.

Garagen, Autos und Co.

Auch Autos und Garagen interessieren die Kinder in der Regel ganz enorm und so verwundert es kaum, dass man auch damit den Kindern eine Freude machen kann. Es spielt hierbei keine große Rolle, ob es um echte Autos und Garagen oder um Spielzeugausgaben davon geht. Während das Kind das eine sehr gerne beobachtet, wird es mit dem anderen vermutlich sehr gerne spielen. Allgemein sind Spielzeugautos gerade bei den Jungs, aber auch bei vielen Mädchen unglaublich beliebt und nicht wenige Kinder haben eine riesige Autosammlung, mit der sie unglaublich gern spielen. Steht zu den Autos dann auch noch ein Teppich mit Straßen und Häusern zur Verfügung, hat man in der Regel vollkommen gewonnen und das Kind wird vermutlich die nächste Zeit damit zubringen, Autos über die Straßen rollen zu lassen, auch wenn es diese noch nicht wirklich als solche wahrnimmt.

Viele von diesen Anschaffungen sind, wie man merkt, Anschaffungen für einen längeren Zeitraum. Während das Kind derzeit vermutlich mit den Autos quer über diesen Teppich rollt ohne sich dafür zu interessieren, dass da irgendwelche Gebäude bzw. Straßen sind, auf denen es eigentlich fahren sollte, wird das Kind in zwei Jahren spätestens damit anfangen, tatsächlich das Auto auf den Straßen zu bewegen. Bei Spielzeugautos muss man natürlich aufpassen, dass es keine Kleinteile gibt, die das Kind abbrechen und womöglich in den Mund stecken kann. Des Weiteren sollten die Spielzeugautos durchaus auf das Alter des Kindes angepasst sein und keine Bereiche haben, die sich irgendwie öffnen lassen, da diese die Gefahr in sich bergen, dass das Kind sich die Finger klemmen könnte.

Töpfe, Pfannen und Co.

Ein besonderes Highlight für fast jedes Kind ist es, wenn man mal den Küchenschrank aufmacht und es mit Pfannen, Kochlöffeln, Sieben und Töpfen spielen darf. Hierbei gilt natürlich wieder zu beachten, dass die Utensilien ungefährlich sind und nicht kaputt gehen können. Allerdings haben viele Kinder, gerade viele Kleinkinder, sehr viel Spaß daran, wenn sie mit einem Holzlöffel auf einem Kochtopf schlagen dürfen. Man sollte allerdings auf beschichtete Pfannen verzichten, da das Kind sie durch seine grobe Behandlung kaputt machen kann und die Beschichtung ebenfalls als eher ungesund einzustufen ist. Grundsätzlich sollten Pfannen mit defekter Beschichtung sowieso sofort entsorgt werden. Das Kind also besser mit unbeschichteten Metallpfannen spielen lassen.

Kinder-Kaffee-Service

Wenn Kinder mit zunehmendem Alter immer wieder anfangen, Dinge nachzuspielen, die sie bei uns Erwachsenen sehen, bietet sich ein Kinder-Kaffee-Service eigentlich auch immer an, da die Kinder damit das nachstellen können, was sie bei uns Erwachsenen womöglich täglich sehen. Übrigens machen nicht nur kleine Mädchen gerne Kaffeekränzchen mit ihren Puppen und Teddybären, sondern auch so mancher Junge hat an solch einem Spielverhalten durchaus Interesse, was bedeutet, dass man diesen ruhig auch einmal mit so etwas spielen lassen kann. Das Kind beschäftigt sich mit den Dingen, an denen es ein Interesse hat, ob uns das gefällt oder nicht. Eine strikte Teilung in Mädchen- und Jungenspielzeug ist demnach vollkommen unsinnig und eher kontraproduktiv. Des Weiteren verändern sich die Vorlieben von kleinen Kindern recht schnell. Heute spielen sie noch mit irgendetwas und schon morgen interessieren sie sich nicht mehr dafür. Verbietest du das Spiel mit bestimmten Gegenständen, so musst du damit rechnen, dass du das Interesse daran nur befeuerst.
[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich



uploading