Sinn oder Unsinn: Abnehmen mit Tabletten, Säften und Pulvern

tabletten
Oft schaden sie mehr als sie helfen!
Oft schaden sie mehr als sie helfen!
AutoreninfoErnährungsberaterin Lala
aktualisiert: 15.03.2010Ernährungswissenschaftlerin
Ernährung, Gesundheit, Familie

Egal, ob Proteinshakes, Pillen oder Wunderdiäten, in vielen Fällen versprechen sie viel, halten aber jedoch nur recht selten, was angepriesen wird. In diesem Artikel beschäftigen wir uns einmal mit dem Sinn und Unsinn von den kleinen und großen Mitteln, um schnell Gewicht zu verlieren.

Was du hier lesen kannst:

  1. Übergewicht
  2. Diäten
  3. Kuren
  4. Wundermittel
  5. Nahrungsumstellung
  6. Bewegung
  7. Fazit

1. Übergewicht

Übergewicht ist in der heutigen Zeit ein großes Problem. Es kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. In der Regel ist eine Kombination aus Bewegungsmangel und zu energiereicher Kost der eigentliche Grund, für das Übergewicht. Das Problem am Übergewicht ist die Tatsache, dass es sich häufig schleichend aufbaut und man es nur relativ schwer wieder loswird. Gerade wenn man aufgrund einer falschen Ernährung an Übergewicht leidet, fällt es sehr schwer, dieses wieder in den Griff zu bekommen. Aber auch einen Mineralstoffmangel, der zu einem dauernden Hungergefühl führen könnte, kann ein Grund für Übergewicht sein. Es ist von daher nicht weiter verwunderlich, dass die meisten Menschen sich nach einer Möglichkeit sehnen, die es ihnen erlaubt, ohne viel Stress und lange Wartezeiten die Pfunde wieder loszuwerden, die sich so über die Zeit angesammelt haben. Dazu kommt, dass all diese kein Wundermittelchen den Eindruck vermitteln, dass es gänzlich ohne Veränderungen und ohne Stress funktionieren würde. Tatsächlich kann man aber beobachten, dass es häufig im ersten Moment Erfolge zu verzeichnen gibt, die sich dann aber häufig über einen mittelfristigen oder längerfristigen Zeitraum ins Gegenteil verkehren.

2. Diäten

Alkaline Diät, Ananasdiät, Intervallfasten, Spargeldiät, ketogene Diät, Brigitte Diät, Diäten gibt es wie Sand am Meer und sie alle versprechen in der Regel eine einfache und unkomplizierte Gewichtsabnahme. Tatsächlich ist es sogar so, dass mithilfe einer Diät man durchaus einige überflüssige Kilos verlieren kann und hierauf in der Regel nicht allzu lange warten muss. Das große Problem bei den verschiedenen Diätansätzen ist in der Regel aber, dass sobald man mit der Diät aufhört, sich die abgenommenen Kilos genauso schnell wieder auf die Hüfte zurückschleichen, wie sie von dort verschwunden sind. Diesen Effekt nennt man in der Regel Jojo Effekt und der kommt unter anderem daher, dass man nun einmal keinen Effekt erhalten kann, ohne etwas an der Ausgangssituation zu verändern. Das will heißen, würde man die Diät ein Leben lang weiterführen, so hätte man durchaus eine gute Chance, die verlorenen Pfunde auch tatsächlich los zu sein, doch sobald man wieder in alte Muster fällt, sollte es nicht verwunderlich sein, dass das Hüftgold schneller zurück ist, als man gucken kann.

3. Kuren

Von der Krankenkasse in vielen Fällen bezahlt sind auch Kuren zum Abnehmen. Gerade für Menschen mit starkem Übergewicht ist es ein gutes Angebot, sich professionelle Hilfe zu suchen und so das Abnehmen in einer überwachten Umgebung stattfinden zu lassen. Hier geht es in der Regel nicht nur darum, dass die Teilnehmer eine Diät einhalten, sondern dass sie ebenfalls etwas über sich, ihren Körper und den Fettstoffwechsel lernen. So wird in vielen Kuren eine Verhaltenstherapie begleiten durchgeführt, über gesunde Ernährung erklärt und natürlich Möglichkeiten geschaffen, etwas am allgemeinen Bewegungsmangel, der häufig vorherrscht, zu tun. Lässt man sich auf eine Kur ein und nimmt all das, was man auf dieser Kur gelernt hat dann mit nach Hause und setzt es auch in seinem restlichen Leben um, sind Kuren eine gute Möglichkeit, um dem Übergewicht Herr werden zu können.

4. Wundermittel

Appetithemmer

Diese Mittel dienen aller Regel dazu, entweder den Energieumsatz etwas zu erhöhen oder den Hunger zu minimieren. Im ersten Moment klingt dies sicher sehr verlockend, doch man muss aufpassen, denn jegliche Form von Appetitzüglern steht grundsätzlich erst einmal im Verdacht, süchtig zu machen. Des Weiteren kann es zu Einflussnahmen auf die Schilddrüse und den Energieumsatz allgemein kommen, was wiederum schnell den Effekt haben könnte, dass es zu einem Abbau von Muskelgewebe im Körper kommt. Appetithemmer wirken in der Regel auf unser Hungerzentrum oder beeinflussen das Sättigungszentrum, welches sich im Hypothalamus unseres Gehirns befindet. Es gibt eine ganze Reihe von Stoffen, die diesen Einfluss auf das menschliche Gehirn ausüben können, doch viele dieser Stoffe werden mittlerweile nicht mehr in Appetitzügler eingesetzt, da es hierbei zu schweren Nebenwirkungen kommen kann.

MCT Fette

MCT-Fette sind mittellange Fettsäuren, die sich hervorragend in einem sehr wässrigen Milieu lösen lassen. Das bedeutet, dass sie ohne Gallensäure verstoffwechselbar sind. MCT-Fette werden in der Regel im Rahmen einer ketogene Diät, als Ersatz für die LCT-Fette eingesetzt.

Fatburner

Hierunter fallen alle Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Vitamine, die eingesetzt werden, um den Fettabbau im Körper zu beschleunigen. Wichtig hier ist zu verstehen, dass es von wissenschaftlicher Seite her noch keinerlei Beweise dafür gibt, dass diese Zugaben irgendetwas am Fettstoffwechsel ändern. Tatsächlich ist es so, dass es bei einigen dieser Mittel durchaus auch zu Nebenwirkungen kommen kann. Tatsächlich ist es sogar so, dass es im Rahmen der Einnahme von Fatburnern durchaus auch zu Todesfällen kommen kann. In der Regel wirken Fatburner vor allem auf das Herz-Kreislauf-System und so ist es durchaus nicht ganz auszuschließen, dass es nach der Einnahme zu Herzrasen kommen kann. Selbst Produkte, die mit „rein pflanzlich“ beworben werden, sind hier nicht unbedenklich.

Fettbinder

Fettbinder haben von den bereits genannten Mittelchen tatsächlich eine Aussicht auf Erfolg. Sie verhindern das im Magen-Darm-Trakt eine Fettaufnahme stattfinden kann und sorgen dafür, dass so die hierdurch aufgenommenen Kalorien einfach ausgeschieden werden. Ein weiteres Problem, dass die sogenannten Fettbinder haben, ist die Tatsache, dass es eine ganze Reihe von fettlöslichen Vitaminen gibt, die nur dann in unseren Organismus gelangen können, wenn sie mithilfe des Fettes über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden können. Dies wird durch die Fettbinder effektiv verhindert, was bedeutet, dass wenn man zu einem Fettbinder greift, man gleichzeitig dafür sorgen sollte, die fettlöslichen Vitamine über einen anderen Weg zuzuführen. Von einer längerfristigen Einnahme ist dementsprechend dringend abzuraten. Des Weiteren haben gerade Fettbinder die dumme Eigenschaft, dass sobald du sie wieder absetzt, sich das Übergewicht in der Regel innerhalb kürzester Zeit wieder zurückmeldet, da du an den ungesunden Ernährungsgewohnheiten, in der Regel nichts geändert hast.

5. Nahrungsumstellung

So ziemlich jedem sollte klar sein, dass wenn man an einer Ausgangssituation nichts ändert, das Ergebnis immer dasselbe sein wird. So ist es auch beim Abnehmen und bei allen Diäten. Solange du dich falsch ernährst und dadurch Übergewicht provoziert, solange wird das Übergewicht auch nach jeder Diät und jeder Maßnahme, die du ergreifst, um dieses loszuwerden, erneut wieder auftauchen. Wenn du wirklich langfristig von einem Gewichtsverlust profitieren möchtest, ist es unglaublich wichtig, dass du auch langfristig etwas an deinen Ernährungsgewohnheiten tust. Nahrungsumstellungen sind natürlich nicht ganz bequem, aber sie sind eigentlich die einzige Möglichkeit, dein Wunschgewicht auch tatsächlich über einen langen Zeitraum zu halten und nicht wieder in die Übergewichtsfalle zu gehen. Egal, wie unglaublich anstrengend dies ist, du kommst so oder so um diesen Punkt nicht herum, wenn du nicht ein Leben lang mit dem Übergewicht zu kämpfen haben möchtest. Nahrungsumstellung sind beim Abnehmen also das A und O und haben deutlich mehr Auswirkungen, als alle Wundermittelchen, Kuren und Diäten zusammen. Natürlich ist es durchaus sinnvoll, mithilfe einer Diät oder einer Kur zu versuchen das Gewicht zu reduzieren und es dann zu halten, hierbei sollte aber parallel immer eine Nahrungsmittelumstellung einhergehen.

6. Bewegung

Unser Körper ist von Natur aus dafür ausgelegt, dass wir ihn bewegen. Evolutionär ist der Mensch immer noch ein Jäger und Sammler und so sollte er sich eigentlich auch verhalten. Dass wir heutzutage einen Großteil unserer Zeit sitzend verbringen, ist weder für den Bewegungsapparat noch für die Psyche eines Menschen sonderlich gut. Auch Übergewicht wird durch den allgemeinen Bewegungsmangel gefördert. Grundsätzlich sollte man immer dafür sorgen, dass man so viel Bewegung wie irgendwie möglich in seinen Tagesablauf mit einbringt. Dies können einfache Sachen sein, wie zum Beispiel der Gang zum nahegelegenen Supermarkt, den Verzicht auf das Auto, wenn man das Kind eben zum Kindergarten bringen muss und die kleinen Spaziergänge am Abend oder Nachmittag, um einfach einmal frische Luft zu schnappen. Je mehr Bewegung du in dein tägliches Leben einbauen kannst, desto mehr Kilokalorien setzt du in der Regel um und desto weniger Übergewicht solltest du auch aufbauen.

7. Fazit

Wer sich der Idee hingibt, dass man abnehmen kann, ohne irgendetwas dafür tun zu müssen, der wird in der Regel enttäuscht sein. Kein Wundermittelchen, keine Diät und keine Kur haben unter normalen Umständen einen Langzeiteffekt. Die einzig wirklich nachhaltige Gewichtsveränderung findet bei Wundermitteln und Diäten in der Regel in deinem Geldbeutel statt. Erst, wenn du deine Ernährung umstellst und deine tägliche Bewegung erhöhst, kannst du darauf hoffen, dass dein Körper nicht wieder überflüssiges Fett ansammeln wird. Ist man also nicht bereit langfristig etwas an seinem Verhalten zu ändern, dass überhaupt erst nur zum Übergewicht geführt hat, dann wird man auch keinen Erfolg beim Abnehmen haben. Vielleicht verliert man dann kurzfristig einige Kilo, doch nach spätestens ein paar Wochen oder Monaten sind diese in der Regel schnell wieder zurückgekehrt und das ganze Spiel beginnt von vorne. Nachhaltiges Abnehmen ist unbequem, aber deiner Gesundheit zuliebe, solltest du es tun.

 

 

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernärhungsmythen - eXtra

Umfrage

Welche Erfahrungen hast du mit Abnehmen durch Fatburner gemacht?


Ich habe mit Fatburner langfristig abgenommen.

Ich habe zwar abgenommen, aber auch wieder zugenommen.

Ich habe mit Fatburner nichts abgenommen.

[Ergebnisse ansehen]


Abnehmen ohne Diät

Hier findest du viele Tipps und praktische Anweisungen von der Mamiweb Ernährungs-expertin wie Abnehmen auch - oder gerade weil - ohne Diät gut klappen kann.

quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernärhungsmythen - eXtra

Umfrage

Welche Erfahrungen hast du mit Abnehmen durch Fatburner gemacht?


Ich habe mit Fatburner langfristig abgenommen.

Ich habe zwar abgenommen, aber auch wieder zugenommen.

Ich habe mit Fatburner nichts abgenommen.

[Ergebnisse ansehen]


Abnehmen ohne Diät

Hier findest du viele Tipps und praktische Anweisungen von der Mamiweb Ernährungs-expertin wie Abnehmen auch - oder gerade weil - ohne Diät gut klappen kann.


uploading