Magnesium - ein wahres Kraftpaket für den Körper

magnesium
Magnesium ist wichtig für den Körper.
Magnesium ist wichtig für den Körper.
.

quelle

AutoreninfoMag. Birgit Schulz
aktualisiert: 27.02.2020Online Redakteurin
Gesundheit und Homöopathie

Magnesium hängt mit einer ganzen Reihe von wichtigen Prozessen in unseren Körpern zusammen. Was Magnesium ist, wozu der Körper es benötigt und wie ein Magnesiummangel in Erscheinung tritt, sowie die Antwort auf die Frage, wie man einen Mangel beheben oder vorbeugen kann, findest du direkt hier in diesem Artikel.

Inhalt des Beitrags:
  1. Was ist Magnesium?
  2. Wofür braucht der Körper Magnesium?
  3. Was passiert bei einem Mangel?
  4. Wie kann man einen Mangel beheben?

Was ist Magnesium?

Magnesium ist ein unglaublichwichtiger Stoff, ohne den das Leben auf der Erde quasi unmöglich wäre. Dieser Mineralstoff ist letztendlich an über 350 verschiedenen Enzymprozessen beteiligt und damit essenziell wichtig für die Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers. Unser Körper ist nicht in der Lage Magnesium selbst herzustellen und somit muss dieser wertvolle Stoff täglich über externe Quellen zugeführt werden. Jeder Erwachsene enthält etwa 20 g dieses Minerals und der allergrößte Teil davon befindet sich in den Zellen. Im Gegensatz zu vielen anderen Mineralstoffen, die der Körper nur in kleinen Mengen braucht, braucht der Körper an Magnesium eine verhältnismäßig große Menge. Aus diesem Grund ist es unglaublich wichtig, für eine entsprechende Magnesiumzufuhr zu sorgen.

Wofür braucht der Körper Magnesium?

Da der Körper an allen Ecken und Enden Magnesium für diverse Prozesse braucht, bedeutet ein Mangel in der Regel, dass diese Prozesse nur noch unzureichend durchgeführt werden können. Kurzfristig stellen sich unangenehme Symptome wie zum Beispiel Wadenkrämpfe und Müdigkeit ein, langfristig gesehen kann ein Magnesiummangel durchaus zu ernsteren Erkrankungen führen.

Magnesium ist zuständig für die Leitung und Übertragung von Erregungen innerhalb der Nervenbahnen. Damit ist dieses Element zusammen mit Calcium als auch wichtig für Bewegungsabläufe. Fehlt es an diesem lebenswichtigen Mineral, ist die Balance zwischen Anspannung und Entspannung innerhalb der Muskeln gestört. Auch für den Herzschlag ist Magnesium unentbehrlich genauso wie für die Knochen und die Zähne, da es hier für Stabilität sorgt. Darüber hinaus hat Magnesium auch noch entzündungshemmende Eigenschaften, sodass es auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung von chronischen Entzündungsprozessen spielt.

Was passiert bei einem Mangel?

Man geht heutzutage davon aus, dass etwa 10-20 % der Deutschen nicht den empfohlenen Tagesbedarf von 350-400 mg zu sich nehmen. D. h. sie leiden an einem chronischen Magnesiummangel, der sich in vielen Fällen durch Muskelkrämpfe äußert. Besonders häufig treten hierbei Wadenkrämpfe auf. Aber es gibt weitere eher unspezifische Magnesiummangel Symptome, mit denen der Körper auf das Fehlen dieses Mineralstoffes hinweist. Zu diesen unspezifischen Symptomen zählen Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, die sich durch Durchfall aber auch durch Verstopfung äußern können, Angstzustände, innere Unruhe, Herzrhythmusstörungen und Herzrasen, Durchblutungsstörungen depressive Verstimmungen, Reizbarkeit, Schwindel, Muskelzuckungen, Störungen der Bewegungskoordination, ein taubes Gefühl in Händen oder Füßen, alternativ hierzu ein Kribbeln in Händen oder Füßen und eine Verringerung der Leistungsfähigkeit.

Mögliche Folgeerkrankungen aus einem langanhaltenden, chronischen Magnesiummangel können eine Insulinresistenz also Diabetes Typ zwei sein, Übergewicht da mehr Glukose im Blut verbleibt und in Fett umgewandelt wird, Asthma, Karies, Osteoporose, Gallensteine und Arteriosklerose.

Wie kann man einen Mangel beheben?

ausreichend Magnesium zuführt. Empfehlenswert ist dies natürlich über die Lebensmittel zu tun, die einen besonders hohen Gehalt an diesem wertvollen Mineralstoff haben. Grundsätzlich kannst du Magnesium in Getreidesorten wie Weizenkleie, Amaranth oder Quinoa finden, deren Magnesiumgehalt bei 590 mg, 308 mg bzw. 276 mg pro 100 g liegt. Aber auch im Naturreis, Buchweizen und Haferflocken finden sich ergiebige Magnesiumlieferanten. Zu einer besonders beliebten natürlichen Magnesiumquelle gehören Nüsse und Kerne. Besonders Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne liefern reichhaltig Magnesium. Gefolgt werden diese beiden von Leinsamen, Sesam und Mohn, Pinienkernen, Mandeln, Erdnüssen und Paranüssen. Haselnüsse und Walnüsse sind ebenfalls ein guter Magnesiumlieferant. Auch in Hülsenfrüchten kann man viel Magnesium finden. Sojabohnen enthalten zum Beispiel 220 mg pro 100 g. Auch Linsen, Kichererbsen, Sojabohnen und Erbsen haben ein hohen Magnesiumgehalt. Selbst in Obst und Gemüse lässt sich dieses Element finden, auch wenn hier das Vorkommen in der Regel etwas geringer ist. Bananen, Feigen, Mangold und Spinat sind ebenfalls gut geeignet, um die Magnesiumreserven wieder aufzufüllen. Auch Freunde von Schokolade dürfen sich freuen, denn in Kakao ist ebenfalls viel Magnesium enthalten. Allerdings muss man hier fairerweise dazu sagen, dass reiner Kakao der beste in Magnesiumlieferant wäre, man diesen aber in der Regel nicht pur zu sich nimmt. Wenn es denn schon Schokolade sein muss, dann doch zumindest Zartbitterschokolade. Je heller die Schokolade, desto geringer der Kakaoanteil und somit auch der entsprechende Magnesiumanteil.

Bei einem akuten Mangel ist es natürlich auch möglich, auf Magnesiumtabletten zurückzugreifen. Allerdings sollte man auch hier wieder Rücksprache mit seinem Arzt halten, dann Magnesium ist zwar grundsätzlich erst einmal sehr wichtig für die Abläufe im Körper, ein zu viel an diesem Mineralstoff kann allerdings nicht ausgeschieden werden, sodass es durchaus zu Nebenwirkungen kommen kann, wenn man es mit der Magnesiumzufuhr zu gut meint. Das Ideale ist dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu einer Unter- oder Überversorgung kommt. Der beste Weg sich mit Magnesium zu versorgen ist der über natürliche Lebensmittel und eine ausgewogene Ernährung.

 

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich



uploading