Online-Käufe aus dem Ausland können Risiken bergen

online-kauf
Online-Käufe aus dem Ausland gehen oft nicht reibungslos vonstatten.
Online-Käufe aus dem Ausland gehen oft nicht reibungslos vonstatten.
.

quelle

AutoreninfoSylvia Koppermann
aktualisiert: 16.03.2020Mehrfache Mutter
Medizin, Gesundheit und Erziehung

Ein neuer Trend geht in Richtung der Onlinekäufe aus dem Ausland. Hier gibt es teilweise Elektrogeräte, Schmuck und Spielzeug für günstige Preise, die unser Herz höher schlagen lassen. Doch Vorsicht ist geboten bei diesen Angeboten. Es gibt eine ganze Menge Risiken, die gerade beim online Einkaufen auf den Schnäppchenjäger warten, welche das sind, das erfährst du hier in diesem Artikel.

Inhalt des Beitrags:
  1. Warum überhaupt im Ausland einkaufen?
  2. Hindernis 1: Zoll
  3. Hindernis 2: andere Gesetze
  4. Geld sparen und Betrüger

Warum überhaupt im Ausland einkaufen?

Käufe im Ausland werden immer populärer, auch wenn es einiges gibt, was man hierbei beachten sollte. Man könnte sich zu Recht die Frage stellen, warum man überhaupt im Ausland einkaufen gehen sollte. Der Hauptgrund, aus dem die meisten Menschen immer wieder im Ausland Dinge bestellen, ist ganz häufig der Preis. Mit den Preisen, auf Wish zum Beispiel kann kaum ein deutsches Unternehmen mithalten. So ist es dort teilweise sogar so, dass man lediglich einen Euro Portokosten für einen Artikel zahlt, der selbst kostenlos ist. Aber auch bei größeren Geräten und Dingen wie Schmuck o. ä. wird immer wieder gern im Ausland eingekauft, da hier die Einkaufspreise einfach häufig deutlich niedriger sind. Doch so verlockend einige Angebote auch sein mögen, man muss stark aufpassen, denn wenn man im Ausland kauft, gibt es auch einiges, was man beachten muss, dass einem vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so klar ist.

Hindernis 1: Zoll

Fangen wir direkt einmal mit dem größten Problem an, mit dem man sich als Käufer womöglich konfrontiert sieht, wenn man im Ausland einkaufen will. Dieses Problem ist ganz einfach der Zoll. Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass man auch als Privatmann bei der Einfuhr von bestimmten Dingen Zollgebühren bezahlen muss. So gibt es für so ziemlich jeden Artikel genaue Grenzen, bis zu welchem Wert das Paket zollfrei ist. Die meisten Dinge, gerade die, die teurer sind, müssen in der Regel verzollt werden, was auch bedeutet, dass hier zusätzliche Kosten auf den Käufer warten, über die man sich häufig gar nicht bewusst ist, wenn man die Preise vergleicht. Um hier keine böse Überraschung zu erleben, sollte man auf jeden Fall vor einem eventuellen Kauf die Zollrichtlinien seines Heimatlandes genau unter die Lupe nehmen, um nicht sonst auf das vermeintliche Schnäppchen draufzahlen zu müssen. Besondere Vorsicht ist übrigens bei Medikamenten aus dem Ausland geboten, denn Dinge, die man im Ausland problemfrei bestellen kann, sind womöglich in Deutschland rezeptpflichtig und somit ist eine Einfuhr verboten. Kauft man doch entsprechende Medikamente, muss man damit rechnen, dass die Medikamente beim Zoll beschlagnahmt und vernichtet werden. Dann gibt es häufig ein Bußgeld und das bereits gezahlte Geld gibt es nur in den seltensten Fällen zurück. Gerade der Zoll ist einer der Punkte, die regelmäßig zu unerwarteten Nebenkosten führen und deshalb gehen wir hier als erstes auf diesen ein.

Hindernis 2: andere Gesetze

Ein zweites Hindernis beim Kauf im Ausland sind auch entsprechend andere Gesetze. So kannst du dich in der Regel nicht einfach so darauf verlassen, dass ein im Ausland getätigter Kauf dieselben Rückgabe und Garantierichtlinien hat, wie in Deutschland. Allgemein gestalten sich Rückgaben bei billigen Produkten aus dem Internet und gerade bei Elektrogeräten teilweise als schwierig, das ist ebenfalls so ein Risiko, das vielen Menschen gar nicht wirklich bewusst ist. Darüber hinaus gibt es in anderen Ländern in der Regel auch andere Vorschriften, was die Schadstoffbelastung und Sicherheitstests angeht. Wir haben in Deutschland mitunter die strengsten Kriterien, wenn es um Freiheit von Schadstoffen und Sicherheitsbestimmungen geht. Man muss damit rechnen, dass ein Kauf im Ausland dir womöglich Dinge in den Haushalt bringt, die so womöglich in Deutschland nicht zugelassen wären. Das ist gerade auch bei Kinderspielzeug sehr interessant, denn Dinge, die seit Jahren in Deutschland schon im Bereich von Kinderspielzeug verboten sind, sind es im Ausland nicht und so holst du dir womöglich mit billigem Kinderspielzeug aus dem Ausland krankmachende Stoffe in dein Kinderzimmer.

Geld sparen und Betrüger

Neben all diesen kleinen Möglichkeiten, die dir den Einkauf im Ausland schon ziemlich vermiesen können, gibt es dann auch noch ganz dreiste Betrüger, die dir das Geld aus den Taschen ziehen und gegen die du quasi nichts unternehmen kannst. Eine häufig eingesetzte Betrugsmasche sind Fotos, die nur rudimentär etwas mit dem gelieferten Gegenstand zu tun haben. So kann man gerade bei Kleidung häufig sehen, dass während die Kleidung auf den Fotos einen guten, soliden und auch entsprechend verarbeiteten Eindruck macht, das was man geliefert bekommt, aber noch rudimentäre Ähnlichkeit mit dem hat, was auf den Fotos zu sehen war. Die Qualität des Stoffes ist meist deutlich schlechter und auch die Verarbeitung ist stark vereinfacht. Kurz gesagt, man sieht ein gut verarbeitetes Kleidungsstück aus hochwertigen Stoffen auf den Fotos, bekommt aber nur ein Kleidungsstück, das ähnlich ist, in der Verarbeitung häufig zu wünschen übrig lässt und in den seltensten Fällen wirklich gut aussieht. Auch beim Schmuck muss man leider immer mit einer deutlich vereinfachter und weniger aufwendigen Variante rechnen, wenn man im Ausland billig shoppen geht. Häufig ist ein Zurückgeben der Ware kaum möglich oder lohnt sich aufgrund des Kaufpreises nicht. Hat man hier viel Glück, so kann man die Ware behalten und bekommt den Kaufpreis erstattet, hat man nicht so viel Glück, bleibt einem nichts anderes übrig als die Ware zu behalten oder zurückzuschicken, was häufig im Hinblick auf den Kaufpreis der Ware nicht lohnt. Darüber hinaus muss man in der Regel auch darauf achten, was genau in der Produktbeschreibung steht. Gerne werden hier Fotos genutzt, die ausschließlich zu Darstellungszwecken dienen und auf denen mehr drauf zu sehen ist, als tatsächlich geliefert wird. So kann es zum Beispiel passieren, dass du glaubst, ein richtiges Schnäppchen zu machen, beim Kauf einer Rollmappe mit Bleistiften eines Markenherstellers und bei der Lieferung dann ein böses Erwachen erlebst, weil die von dir gewünschten Stifte nicht enthalten sind. Auch bei Zubehör oder Accessoires muss hier stark aufgepasst werden, da häufig nur aus der Beschreibung hervorgeht, was genau geliefert wird. Ist die Beschreibung nicht eindeutig, solltest du auf jeden Fall beim Verkäufer nachfragen, was häufig nicht ganz einfach ist, oder von einem Kauf absehen, denn komplexere Streitigkeiten mit Verkäufern im Ausland lassen sich nur sehr schwer beilegen und häufig zieht man dabei als Käufer den Kürzeren.

 

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Wie kaufst Du am liebsten ein?


Ich möchte die Waren anfassen und sehen, also direkt im Laden.

Ich kaufe fast alles online ein, ist stressfreier.

Mal so, mal so. Wie es sich gerade ergibt.

[Ergebnisse ansehen]



quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Wie kaufst Du am liebsten ein?


Ich möchte die Waren anfassen und sehen, also direkt im Laden.

Ich kaufe fast alles online ein, ist stressfreier.

Mal so, mal so. Wie es sich gerade ergibt.

[Ergebnisse ansehen]




uploading