⎯ Wir lieben Familie ⎯

Erste Hilfe bei gequetschten Fingern

gequetsche-finger
Ein gequetschter Finger ist schnell passiert
Ein gequetschter Finger ist schnell passiert

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 12.03.2019Vierfache Mutter und Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Kleinkinder kommen in der Regel überall dran und weder Türen noch Schubladen stellen irgendwann noch ein Hindernis dar. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass es über kurz oder lang zu dem ein oder anderen gequetschten Finger kommen wird. Es ist daher besser, sich im Vorfeld schon einmal damit auseinanderzusetzen, was zu tun ist, wenn es soweit ist.
Was du hier lesen kannst:
  • Sofortmaßnahmen
  • Vorsorge treffen
  • Der Weg zum Arzt

Sofortmaßnahmen


Hat sich ein Finger einmal in eine Tür oder Schublade verirrt und ist hierdurch gequetscht worden, dann gibt es eigentlich nur eine Maßnahme, die man direkt durchführen kann, um die Verletzung zu behandeln. Eine Quetschung wird grundsätzlich gekühlt. Dies sorgt in der Regel dafür, dass es zu keiner allzu großen Schwellung kommt, was im Normalfall auch dazu führt, dass die Quetschungen nicht ganz so schmerzhaft sind, wie sie ungekühlt werden würden. Je mehr gekühlt wird, desto besser. Darüber hinaus sollte man dafür sorgen, dass man die Hand hochlegt, sodass die gequetschte Stelle am besten oberhalb des Herzens liegt, damit sich dort nicht allzu viel Blut ansammeln kann. Auch dies sorgt dafür, dass die Quetschung deutlich besser und deutlich schneller wieder abheilt.

Vorsorge treffen

Wie bei den meisten Dingen im Leben ist es immer deutlich besser, wenn man dafür sorgt, dass bestimmte Verletzungen gar nicht erst auftreten, als sie im Nachhinein behandeln zu müssen. Quetschungen, gerade durch Türen und Schubladen, lassen sich in der Regel recht simpel vermeiden, wenn man entsprechende Tür- bzw. Schubladensicherung anbringt. Dies schont die Finger und macht somit eine Behandlung von Quetschungen in der Regel recht schnell überflüssig.

Der Weg zum Arzt

Kleine Quetschungen kann man in der Regel zu Hause durch Kühlen und Hochlegen problemlos selbst behandeln und es ist nicht nötig wegen einer kleinen Quetschung direkt zu einem Arzt zu gehen. Anders sieht das Ganze dann aus, wenn der Finger deutlich anschwillt und vielleicht sogar merkwürdig aussieht oder gar in einem merkwürdigen Winkel absteht. In diesem Fall kann es sein, dass es sich um einen Bruch des Fingerknochens oder um einen zumindest angebrochenen Knochen handelt und dieses muss unbedingt von einem Arzt behandelt werden. Einen Bruch kann man zu Hause nicht richten oder behandeln und somit sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden, wenn auch nur der Verdacht bestehen, dass beim Quetschen mehr passiert ist. Ebenso sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn die Schwellung nicht zurückgeht oder sich eine eventuelle Verfärbung nicht zurückgebildet. Auch wenn der Finger übermäßig bei Bewegung schmerzt oder druckempfindlich ist, sollte umgehend zum Arzt gegangen werden.
[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Bitte beachte, dass die hier angeführten Erste-Hilfe-Maßnahmen weder Anspruch auf Vollständigkeit erheben noch einen qualifizierten Ersthelfer-Kurs ersetzen können. Für mögliche Personen- oder Sachschäden, die bei der Anwendung der hier angegebenen Erste-Hilfe-Maßnahmen auftreten, übernimmt Mamiweb keinerlei Haftung.

Erste Hilfe für Kinder

Kinder leben nicht im luftleeren Raum und bei aller Vorsicht können Unfälle praktisch überall geschehen. Statistisch ist sogar erwiesen, dass die meisten Kleinkinder nicht unterwegs sond ..
Aus dieser Kategorie:

    Fragen im mamiweb-Forum zum Thema findest du hier:


    quelle


    ×
    ×
    Mamiweb - Startseite

    Forum

    Magazin


    ×

    Login

    oder

    Noch kein Mamiweb-Mitglied?
    Mitglied werden
    x