Dinge, die dein Kind mit 4 Monaten interessieren

interesse-4monate-altes-baby
Bälle eignen sich bereits früh als Spielzeug
Bälle eignen sich bereits früh als Spielzeug
.

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 30.11.2018Vierfache Mutter u. Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Grundsätzlich kannst du davon ausgehen, dass für dein Kind in deinem Haus so ziemlich alles interessant ist. Die meisten Sachen kannst du ihm unter Aufsicht auch zum Spielen und Untersuchen geben. Doch du solltest tunlichst darauf achten, dass es sich dabei nicht verletzen kann. Im Folgenden sehen wir uns besonders interessante Dinge einmal im Detail an.
Was du hier lesen kannst:
  • Badewannenspielzeug
  • Dinge, die sich bewegen lassen
  • Bälle
  • Kinderlieder
  • Rasseln
  • Fotos und Abbildungen aller Art
  • Papier
  • Spiegel

Badewannenspielzeug


Alles, was dein Kind mit in die Badewanne nehmen kann, findet es in der Regel ganz toll. Hierbei spielt es keine große Rolle, ob es eigens dafür gekaufte Quietscheenten und Wasserspielzeuge sind oder einfachere Gegenstände, die du in deinem Haushalt gefunden hast. Messbecher, Siebe, Gießkannen, Seifendosen und ähnliches finden in der Badewanne eine Verwendung und erlauben es dem Kind, erste Experimente mit Wasser anzustellen. Gemeinsam mit Mama oder Papa zu baden, finden Kinder in der Regel noch viel schöner als alleine, vor allem dann, wenn man aus der kleinen Babywanne umzieht in die große Badewanne, wo man endlich richtig viel Platz zum Plantschen hat.

Dinge, die sich bewegen lassen

Absolut fasziniert ist dein Kind von allem, was ich irgendwie bewegen lässt. Das können zum Beispiel Räder an einem Auto sein, die sich drehen lassen, eine Windmühle oder eine Kugel, die zum Beispiel eine Schräge hinabrollt. Wo immer es etwas gibt, woran sich drehen lässt, was sich anstoßen lässt oder was sonst irgendwie in Bewegung zu versetzen ist - für ein Kind in diesem Alter bedeutet das alles sehr viel Spaß und jede Menge, was man erforschen kann.
Hierbei solltest du aber extrem darauf achten, dass sich keine Kleinteile lösen können und dass sich dein Kind nicht womöglich aus Versehen die Finger klemmen oder auf eine andere Art verletzen kann.

Bälle

Auch schon in diesem Alter mögen die meisten Kinder gerne Bälle. Große Bälle, kleine Bälle, rote Bälle, blaue Bälle, harte Bälle, weiche Bälle - vollkommen egal, solange es nur Bälle sind. Man kann sie werfen, kullern, anstoßen und womöglich sogar mit Hilfe dagegentreten. Hierbei solltest du nur darauf achten, dass die Bälle nicht zu groß oder zu schwer sind, so dass dein Kind sie möglichst einfach bewegen kann. Auch große Flummis kommen in der Regel aufgrund ihrer unberechenbaren Verhaltensweisen gut bei kleinen Kindern an.

Kinderlieder

Kinderlieder werden von den meisten Kindern sehr gerne gehört und es bietet sich teilweise an, wenn du eine Zeit am Tag fest einrichtest, wo du für ein paar Minuten ein paar Kinderlieder anmachst. In der Regel haben die Kinder sehr viel Spaß daran, diesen zuzuhören dich und womöglich dabei zu beobachten, wie du fleißig mitsingst. Allgemein gehören Kinderlieder zu jeder Kindheit dazu und du solltest sie ausgiebig für dein Kind zugänglich machen. Schöne und ausgefallene Kinderlieder finden sich einfach im Internet und auch Youtube hat eine schier grenzenlose Auswahl an alten und neuen Kinderliedern, wo du und dein Kind sicher fündig werdet.

Rasseln

Dinge, die sich bewegen lassen und die dabei noch ein Geräusch von sich geben, finden Kinder in der Regel super. Rasseln und Spielzeug, an denen ein kleines Glöckchen befestigt ist, sind hierbei meist besonders beliebt. Dein Kind ist noch nicht besonders koordiniert, doch den Arm hin- und herbewegen kann es schon und dies wird es noch besser können, wenn es erst einmal herausgefunden hat, dass die Rassel Geräusche von sich gibt, wenn es den Arm kräftig bewegt. Ein wenig auf dein Kind achten musst du beim Spiel mit Rasseln aber schon, denn gerade zum Anfang tendieren manche Kinder dazu, sich die Rasseln noch selbst vor den Kopf zu hauen. Dann ist das Spiel meist schnell wieder beendet und dein Kind fängt an zu weinen und will getröstet werden, weil es noch nicht versteht, warum es sich gerade wehgetan hat. Hierbei solltest du möglichst frühzeitig eingreifen, sodass es sich die Rassel gar nicht erst vor den Kopf hauen kann. Bei allen Rasseln, die Kleinteile beinhalten musst du regelmäßig schauen, ob das Spielzeug noch tadellos ist, nicht dass dein Kind an ein Kleinteil, wie ein Glöckchen herankommt.

Fotos und Abbildungen aller Art

Dein Kind entwickelt nun ein Interesse daran, sich Fotos und andere Darstellungen von Objekten, Tieren und Menschen anzusehen. Hierbei spielt es keine so große Rolle, ob auf den Fotos oder Abbildungen nun Babys zu sehen sind, Gegenstände, Tiere oder andere Menschen, die es womöglich sogar kennt und welche Art Abbildung es genau ist. Alles, was sich irgendwie ansehen und anfassen lässt wird in der Regel begutachtet und von allen Seiten genau unter die Lupe genommen. Besonders spannend sind natürlich die Gegenstände auf den Bildern, die du mit einem Namen oder einem anderen Geräusch versehen kannst. Gerade bei den meisten Tiergeräuschen sind kleine Kinder sehr aufmerksam und nicht wenige brechen in schallendes Gelächter aus, wenn du ein Schweinchen oder eine Kuh nachmachst.

Papier

Papier ist auch ein ganz tolles Spielzeug für kleine Kinder. Egal, wo sie es anfassen und was sie genau damit tun, irgendwie knistert und raschelt es die ganze Zeit. Man kann es zusammenfalten, zerknautschen und wieder auseinandernehmen. Selbst wenn man es zerreißt, gibt es lustige Geräusche von sich. Beim Spielen mit Papier solltest du nur darauf achten, dass sich dein Kind zum einen nicht an einem Bogen Papier schneiden kann und zum anderen, dass es das Papier nicht in den Mund nimmt. Die Farbe auf bedrucktem Papier löst sich gerne und ist nicht besonders gesund. Grundsätzlich solltest du verhindern, dass dein Kind bedrucktes Papier in den Mund nimmt und auch von Zeitungen solltest du Abstand nehmen, da diese die Druckerschwärze ganz häufig an die Finger abgeben und dann über die Finger in den Mund des Babys wandern könnte. Am schönsten lässt sich mit alten Brötchentüten oder Packpapier spielen, da dieses meist eh schon recht zerknautscht und damit recht weich ist. Allerdings solltest du dein Baby niemals alleine mit Papier spielen lassen. Vorsicht ist selbst bei Papier angebracht.

Spiegel

Spiegel faszinieren nicht nur unsere Haustiere und sind Gegenstand aus vielen Mythen und in diversen Aberglauben, nein, sie sind auch wahnsinnig interessant für unsere Kinder. Für dein Kind gibt es kaum etwas Besseres, als in einen Spiegel zu blicken und erkunden zu können, was es sieht. Es wird sich selbst sehen, wird feststellen, dass sein Spiegelbild zu lächeln beginnt oder sich bewegt, wenn es selbst lächelt oder sich bewegt. Es wird sehen, wie sich die Lippen im Spiegel bewegen, aber das Geräusch von einer anderen Stelle kommt und es wird herausfinden können, dass es durch den Spiegel andere Leute im Raum beobachten kann, ohne den Kopf dafür wenden zu müssen. Spiegel sind ein lustiges Spielzeug, das kleine Kinder immer wieder faszinieren und manchmal sogar erschrecken. Führe dein Kind vorsichtig an Spiegel heran und akzeptiere es, wenn dein Kind ängstlich darauf reagieren sollte. Lass ihm Zeit und dann genieße mit ihm zusammen den Spaß, den man mit einem Spiegel und seinem eigenen Spiegelbild haben kann.
[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich



uploading