Sex: Das erste Mal

sex-das-erste-mal
Die ersten sexuellen Erfahrungen sind etwas ganz Besonderes.
0
0
0
0
Die ersten sexuellen Erfahrungen sind etwas ganz Besonderes.

Das erste Mal ist besonders spannend

Für viele Mädchen ist das erste Mal oft mit Spannung und hohen Erwartungen, aber auch mit Unsicherheit verbunden. Wann ist der richtige Zeitpunkt für das erste Mal ? Wer ist der Richtige? Was muss ich beachten? Fühle ich mich wirklich schon bereit? Fragen über Fragen.

Denkst Du auch gerade über den ersten Sex nach und stellst Dir viele dieser Fragen? Wenn Du noch keine sexuellen Erfahrungen gesammelt hast, ist eine gewisse Unsicherheit normal. Hier werden häufige Fragen rund um das erste Mal beantwortet.

Das erste Mal: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Wann sich Mädchen oder Jungen reif fühlen, kann sehr unterschiedlich sein. Ob mit 14, 16 oder 18 Jahren: Die Entscheidung ist jedem selbst überlassen. Wichtig ist, dass Du Dir selbst genügend Zeit lässt. Sex ist nämlich nur dann schön, wenn man sich auch dazu bereit fühlt.

Keinesfalls solltest Du Dich drängen lassen, sei es von Deinen Freunden, Mitschülern oder gar Deinem Partner. Oftmals werden die Erwartungen beim ersten Geschlechtsverkehr nicht erfüllt, da es entweder zu verkrampft abläuft oder zu schnell geht.

Wie kann ich mich auf das erste Mal vorbereiten?

Es gibt keine Gebrauchsanweisung oder ein Rezept für den ersten Sex. Bevor Du Dein erstes Mal erlebst, solltest Du aber zunächst andere sexuelle Erfahrungen sammeln. Küssen und Petting hilft, Deinen Körper und den Körper Deines Partners zu erkunden und zu "üben". Das baut zum einen Hemmungen ab, Dich nackt zu zeigen und zum anderen sinkt die Nervosität, wenn es dann zum Geschlechtsverkehr kommt. Seid ihr beide entspannt, sind das gute Voraussetzungen für ein schönes erstes Mal.

Verhütung beim ersten Mal

Bevor es beim ersten Mal zur Sache geht, sollte geklärt sein, wie verhütet wird. Denn nur wer beim Sex verhütet, ist vor einer ungewollten Schwangerschaft sicher. Wird mit einem Kondom verhütet, ist man zusätzlich noch gegen Geschlechtskrankheiten und Aids geschützt.

Wichtig ist, dass Du über das Thema Verhütung in Ruhe mit Deinem Partner sprichst. Es gibt eine Vielzahl von Mitteln und Methoden zur Verhütung. Viele stellen sich daher die Frage, welches Verhütungsmittel verwendet werden sollte und wie sicher Verhütungsmittel überhaupt sind. Die Sicherheit eines Verhütungsmittels wird mit dem Pearl-Index angegeben.

Der Wert sagt aus, wie viele Frauen bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr innerhalb eines Jahres trotz des jeweiligen Verhütungsmittel schwanger geworden sind. Die Verhütungsmethode ist umso sicherer, je niedriger der angegebene Pearl-Index ist.

Das Kondom

Die gängigsten Verhütungsmittel sind das Kondom und die Anti-Baby-Pille. Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, welches nicht nur vor einer Schwangerschaft schützt, sondern auch vor übertragbaren Krankheiten wie Aids und Hepatitis. Voraussetzung für einen zuverlässigen Schutz ist selbstverständlich die richtige Anwendung. Der hohe Pearl-Index dieses Verhütungsmittels beruht auf Anwendungsfehlern. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich vorher über die Anwendung informierst und die Anwendung auch übst.

Kondome gibt es fast überall zu kaufen. In Apotheken, Drogerien, Supermärkten und Tankstellen bekommst Du eine große Auswahl an Kondomen angeboten. Die überwältigende Vielfalt kann aber auch Unerfahrene leicht verwirren.

Wichtig ist, dass ihr nur geprüfte Kondome mit dem Siegel "dlf" verwendet. Dies ist ein Qualitätssiegel für Kondome. Produkte schlechter Qualität sind nämlich nicht immer dicht oder reißen bei heftigen Bewegungen. Außerdem ist auf das Haltbarkeitdatum zu achten, da abgelaufene Kondome brüchig werden und nicht mehr schützen. Zudem ist es wichtig, dass das Kondom auch passt, damit es während dem Sex nicht abrutschen kann.

Kondom: Vorsicht mit den Fingernägeln

Beim Aufreißen der Verpackung ist darauf zu achten, dass das Kondom nicht durch spitze Fingernägel beschädigt wird. Das Kondom muss rechtzeitig über den steifen Penis gerollt werden, denn schwanger werden kann man bereits durch den Lusttropfen, der vor dem Samenerguss aus dem Penis austritt.

Lesetipp: Die geschichtliche Entwicklung des Kondoms.

Die Pille

Die Pille gilt als das sicherste Verhütungsmittel. Die Pille enthält Hormone, die einen Einsprung verhindern. Dem Körper wird im Prinzip vorgetäuscht, er sei schon schwanger. Damit die Pille sicher vor einer Schwangerschaft schützt, muss sie täglich eingenommen werden. Die erste Pille wird am ersten Tag der Regel genommen. Während der siebentägigen Pause erfolgt keine Einnahme der Pille. Diese Pause beginnt, wenn die Packung mit 21 Pillen leer ist. In dieser Zeit kommt es in der Regel zur Monatsblutung. In der Pause kann man ebenfalls nicht schwanger werden.

Außerdem wird die Pille oft als Mittel gegen starke Regelschmerzen und Hautunreinheiten eingesetzt. Allerdings können auch einige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Zwischenblutungen auftreten. Vorsicht ist bei der Einnahme von Medikamenten geboten. Manche Medikamente wie Antibiotika können nämlich dazu führen, dass die Pille nicht mehr richtig wirkt. Frage hier im jeden Fall Deinen Frauenarzt. Dieser muss Dir die Pille auch verschreiben, da Du sie nur mit einem Rezept in jeder Apotheke abholen kannst. Welches Verhütungsmittel am besten für euch geeignet ist, klärt ihr am besten ebenfalls mit dem Frauenarzt.

Lesetipp: Bremst die Pille die Lust?.

Angst vor der Entjungferung

Mädchen machen sich meist Sorgen, dass sie Schmerzen beim ersten Mal haben könnten. Denn beim ersten Mal kann das Jungfernhäutchen einreißen und es kann ein wenig bluten. Das ist aber nicht immer der Fall. Jungen hingegen befürchten oftmals, dass ihr Penis nicht hart genug ist, um das Jungfernhäutchen zu durchstoßen. Diese Sorgen sind jedoch meist unbegründet. In der Regel zerreißt das Jungfernhäutchen leicht.

Bei einigen Mädchen ist das Jungfernhäutchen von Natur aus sehr weit oder bereits durch Sport oder den Gebrauch von Tampons nicht mehr vorhanden.

Wie wichtig ist ein Vorspiel beim ersten Mal?

Ein ausgiebiges Zärtlichsein mit Streicheleinheiten und Küssen ist ein wichtiger und schöner Teil, um sich auf den eigentlichen Geschlechtsverkehr einzustimmen. Für Mädchen spielt ein Vorspiel eine größere Rolle als bei Jungen, da sie eine andere Erregungskurve haben. Jungen sind, sobald sie eine Erektion haben, zum Geschlechtsverkehr bereit. Mädchen brauchen hingegen länger, bis sie so erregt sind, dass die Scheide genug Feuchtigkeit produziert, damit der Penis einfacher eindringen kann. Viele Mädchen wünschen sich vor allem beim ersten Mal ein zärtliches Vorspiel.

Lesetipp: Der Beckenboden und Sex.

Höhepunkt schon beim ersten Mal?

Der sexuelle Höhepunkt ist ein berauschendes Gefühl, den Mädchen und Jungen unterschiedlich empfinden. Viele Mädchen brauchen für einen Orgasmus ein wenig Übung. Beim erstem Mal ist es nicht selbstverständlich, einen Orgasmus zu erleben. Natürlich ist es schön einen Orgasmus zu haben, aber man sollte sich nicht zu sehr auf ihn fixieren, sonst erreicht man nur das Gegenteil.

Jungen haben meist das Problem oder auch die Angst, zu früh zum Höhepunkt zu kommen und so die Partnerin zu enttäuschen. Es ist jedoch völlig normal, beim ersten Mal besonders stark erregt zu sein. Und so ist es auch kein Wunder, dass man früher zum Orgasmus kommt. Der Sex muss dann aber nicht vorbei sein.

Wichtig ist, dass man sich Zeit lässt und nicht enttäuscht ist, wenn nicht alles auf Anhieb klappt. Ihr habt schließlich noch viele schöne Male vor Euch.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

uploading