Mehr Lust zu zweit: Aphrodisierende Nahrungsmittel

sinnliche-erdbeere
Bestimmte Nahrungsmittel können die Lust steigern.
0
0
0
0
Bestimmte Nahrungsmittel können die Lust steigern.

Mehr Lust durch das richtige Essen?

Bereits in der Antike schrieben die Menschen bestimmten Nahrungsmitteln sogenannte aphrodisierende Eigenschaften zu. Angeblich sollten sie die Lust steigern und das sexuelle Verlangen erhöhen. Von manch einem Nahrungsmittel behauptete man sogar, es wirke sich fördernd auf die Fruchtbarkeit aus.

Abgeleitet wurde die Bezeichnung Aphrodisiaka vom Namen der griechischen Liebesgöttin Aphrodite. Allerdings galt ihr Wirkungsgebiet vor allem auch den Gefühlen, also der Liebe selbst und stand nicht ausschließlich für die Sexualität. So musste im Laufe der Geschichte so manche Frau und mancher Mann enttäuscht feststellen, dass sich mit keinem Nahrungsmittel das Herz einer angebeteten Person erobern ließ.

Nur begrenzt ließ sich manchmal vorübergehend, beispielsweise durch das Räuchern oder Verspeisen Rausch erzeugender Kräuter und Pflanzen, zumindest gelegentlich und für kurze Zeit, die Wahrnehmung der umworbenen Person trüben. Und sicher kam es dann auch hin und wieder zu Annäherungen, die ohne berauschende Wirkung nie stattgefunden hätte.

Essen: Aphrodisierend in Wirkung oder Aussehen?

Ganz klar sollte gesagt sein, dass die Meinungen, ob es überhaupt aphrodisierende Nahrungsmittel gibt, weit auseinander gehen. Wissenschaftlich beweisbar ist eine positive Auswirkung auf die sexuelle Lust nicht. Trotzdem weiß man, dass bestimmte Inhalte, Nährstoffe und Mineralien sich in gewissen Mengen auch auf die Hormonausschüttung bemerkbar machen.

Hormone beeinflussen unsere Empfindungen, egal ob sexueller Art oder emotional. Somit kann zumindest davon ausgegangen werden, dass bestimmte Nahrungsmittel über die Auswirkungen auf unseren Organismus, in Teilen auch die Lust ankurbeln können. Trotzdem sollte klar unterschieden werden, ob bestimmte Nahrungsmittel von ihren Inhaltsstoffen ausgehend Auswirkungen auf den Körper haben oder ob sie rein optisch und damit symbolisch dem Verlangen nach Erotik zugewiesen werden.

Kirsche gegen Auster

Im Vergleich dazu, stelle man sich zwei Bilder vor. Auf dem einen ist eine Auster abgebildet, auf dem anderen eine reife Kirsche. Die Mehrheit der Personen, die beurteilen sollen, welches Bild sie gedanklich eher mit Erotik verbinden, würde wahrscheinlich auf die Kirsche deuten. Sie strahlt durch ihre Farbe und Frische mehr Sinnlichkeit aus, als die Auster. Doch diese dagegen ist reich an Zink, das, in höheren Mengen genossen, den Testosteronspiegel anheben kann.

Welche Lebensmittel wirken anregend?

Welche Nahrungsmittel können nun, und vor allem wie, aphrodisierende Wirkung auf den Körper haben? Um es kurz zu sagen: viele. Wir stellen hier nur einige vor, bei denen wir eine kurze Erklärung abgeben, inwiefern sie sich auf unseren Körper auswirken und damit die Grundlagen festigen könnten, um uns zu entspannen und möglicherweise eher Lust zu empfinden.

Keines ist an sich ein Wundermittel und auch bei der Menge, die man zu sich nimmt, sollte man sich doch auch zu zügeln wissen. Manche können in hohen Dosierungen schädlich sein, andere wiederum die Figur ruinieren.

Schokolade fürs Glück

Schokolade enthält unter Anderem einen Stoff, den man Phenylethylamin nennt. Verlieben wir uns spüren wir freudige Erwartung, Herzklopfen und Glücksgefühle. Auch dann schüttet unser Körper vermehrt Phenylethylamin aus. Aus diesem Grund genießen viele Menschen Schokolade auch als eine Art Belohnung und sie kann auch anregend wirken.

Meeresfrüchte für die Liebe

Meeresfrüchte, also Fisch, Krustentiere und Muscheln, sind reich an Zink, was bei Männern Einfluss auf den Testosteronspiegel haben und die Lust steigern kann.

Erotische Sellerie

Sellerie wird ebenfalls schon lange Zeit eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. In ihm ist eine höhere Menge Butylphthalid enthalten. Dieses kann sich beruhigend auf den Körper auswirken. Und Entspannung ist ja bereits eine gute Voraussetzung für das sexuelle Verlangen.

Ginseng für die Blutzirkulation

Ginseng gilt als Hilfsmittel, um die körpereigene Abwehr zu steigern und zudem den Stoffwechsel anzukurbeln. Zudem senkt Ginseng die Blutgerinnungsfähigkeit. Darin könnte der Schlüssel liegen, warum der Ginseng auch als Potenz förderndes Mittel beliebt ist.

Lesetipp: Bremst die Pille die Lust?

Petersilie enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, die berauschend wirken können, nimmt man sie in höheren Mengen zu sich. Petersiliesamen und -wurzeln werden auch menstruationsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Es ist also zu vermuten, dass die Lust steigernde Wirkung durch eine stärkere Durchblutung der Geschlechtsorgane hervorgerufen wird.

Scharf mit Chili

Chili ruft durch seine Schärfe und die ätherischen Öle im Körper eine Art Alarmzustand aus. Wir reagieren mit einem Abwehrverhalten, dass sich insofern bemerkbar macht, dass wir einen Rausch ähnlichen Zustand empfinden, der uns eigentlich vor dem Schmerz, den die Schärfe hervorruft, schützen soll: Wir schwitzten, die Atmung beschleunigt, die Durchblutung läuft auf Hochtouren.Anregend ja, erregend neinFazit: Ein direktes Aphrodisiakum gibt es nicht, sondern nur viele Nahrungsmittel, die durch ihre Zusammensetzung der Inhaltsstoffe verschiedene Reaktionen unterstützen können, die wiederum einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir entspannter sind, die Durchblutung kräftiger wird und wir uns einfach mehr auf den Partner einlassen können.

Nicht zu vergessen ist auch der optische Reiz: Erdbeere, Auster und Schokolade sinnlich verzehrt, regen durchaus auch die Fantasie an - ein bedeutender Faktor für die Lustgewinnung.

Medikamente für mehr Leidenschaft

Einzig einige Medikamente, wie beispielsweise Sildenafil, besser bekannt als Wirkstoff des Potenz steigernden Medikaments Viagra und einige andere Medikamente, die eine Erweiterung der Gefäße begünstigen, wodurch auch der Blutfluss gesteigert wird, sind in der Praxis nachweisbar Lust fördernd.

Hierbei liegt jedoch die Luststeigerung nicht in den Emotionen, sondern den physischen Eigenschaften, die ein höheres Verlangen durch stärkere Durchblutung, auch in den Sexualorganen, hervorruft. Diese Medikamente sollten allerdings nur nach Absprache mit einem Arzt eingenommen werden, da sie auch Wirkungen auf den Rest des Körpers haben können.

Lesetipp: Der Beckenboden und Sex.

Durchblutungsfördernde Cremes

Eine stärkere Durchblutung der Lustzentren von Mann und Frau kann ebenso über bestimmte und für diesen Zweck konzipierte Cremes oder Unterdruck erzeugende Hilfsmittel geleistet. All das sollte jedoch nicht zur Ursachenbekämpfung dauerhaft und in größeren Mengen, beziehungsweise zu häufig verwendet werden. Meist liegen die Gründe für sexuelle Unlust in der Psyche. Dort anzusetzen und die Ursachen zu bekämpfen, ist langfristig die gesündeste Methode, wieder mehr Spaß an Erotik zu haben.

[SyKo]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

uploading