Zitronen - die Alleskönner im Haushalt

zitronen
Zitronen sind die wahren Alleskönner im Haushalt
0
0
0
0
Zitronen sind die wahren Alleskönner im Haushalt

Zitronen sind ein kleines Wunderwerk der Natur. Nicht nur wirken sie sich positiv bei Erkältung oder bei einer schlechten Verdauung aus, sondern sie können noch einiges mehr. Ob zur Haarpflege, gegen Schmutz oder Flecken oder zur Hautpflege - die Zitrone kann so ziemlich alles. Und dies auf eine natürliche, umweltschonende Art und Weise.
Was du hier lesen kannst:
  • Über die Zitrone
  • Anwendungsmöglichkeiten von Zitronen im Haushalt
  • Zitrone ist nicht gleich Zitrone
  • Zitrone und Zähne

Über die Zitrone

Schon seit über 1000 Jahren wird die Zitrone kultiviert. Ursprünglich vermutlich aus einer Kreuzung entstanden, ist sie aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Vermutlich wurde die erste Zitrone ursprünglich in der Region Assam im Nordosten Indiens gezüchtet. Von dort aus gelangte sie um das 13. Jahrhundert herum nach Spanien und heutzutage werden Zitronen in so ziemlich allen subtropischen Ländern angebaut. Als Hauptproduzenten der Zitrone gelten Italien, Spanien, USA, Ägypten, die Türkei und Argentinien.

Zitronensäure ist heutzutage in vielen Gerichten und Getränken und diese sind aus unserem alltäglichen Leben kaum mehr wegzudenken. Die Zitrusfrucht ist reich an Vitamin C, wodurch sie das Immunsystem stärkt und anhand nützlicher Enzyme die Verdauung unterstützt. In ihrer Schale befinden sich darüber hinaus wertvolle ätherische Öle. Die Schale wird ebenfalls in vielen Gerichten und vor allem beim Backen gerne verwendet.

Anwendungsmöglichkeiten von Zitronen im Haushalt

Zitronensaft kann für viele nützliche Dinge verwendet werden. Zum einen kann man den Saft der Zitrone mit lauwarmen oder heißem Wasser vermischt direkt schon zum Frühstück trinken. Hierbei sollte das Wasser jedoch nicht zu heiß sein, da die Hitze wertvolle Enzyme und Vitamine zerstören kann. Zitronenwasser wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und bereitet den Magen ideal auf den bevorstehenden Tag vor. Mit ein wenig Honig vermischt trinken selbst Kinder dieses Getränk sehr gerne. Auch bei Erkältungen kann Zitronensaft mit Honig wahre Wunder bewirken. Es lindert Halsschmerzen und Entzündungen und verschafft Linderung bei starkem, kräftigem Hustenreiz.

Selbst in der Handpflege ist Zitronensaft einsetzbar. Es beseitigt nicht nur Schmutz und hartnäckige Gerüche von den Fingern, sondern pflegt darüber hinaus die Haut. Ein Spritzer Zitronensaft auf die Hände geben, einreiben und dann mit klarem Wasser wieder abspülen. In der Regel merkt man sofort einen Unterschied. Die Hände fühlen sich weicher und zarter an.

Wenn Glas nicht mehr schön aussieht, so hat man natürlich entweder die Wahl, zu einem teuren chemischen Reiniger zu greifen oder einfach etwas Zitronensaft in Wasser verdünnt zu benutzen. Meist genügt schon ein kräftiger Spritzer Zitronensaft im klaren Wasser und die Gläser strahlen in altbewährter Frische und sehen aus wie neu.
Doch nicht nur bei Gläsern kann man Zitronensaft einsetzen. Ebenso eignet sich Zitronensaft zur Beseitigung von Fettflecken. Hierzu trägt man den Zitronensaft auf die Fettflecken auf und lässt diesen einige Zeit einwirken. Damit kann man die meisten Küchenarmaturen wieder zum Strahlen bringen.
Ebenso lässt sich mit Zitronensaft auch desinfizieren. Auf einem Schwamm aufgetragen und damit über die Arbeitsflächen gewischt wirkt der Zitronensaft antibakteriell und riecht obendrein noch sehr angenehm.
Auch zum Reinigen der Toilette lässt sich Zitronensaft benutzen. Hierzu mischt man einfach Zitronensaft mit Soda und reinigt damit auf herkömmliche Weise die Toilette. Auch hier hinterlässt diese Art der Reinigung einen angenehm frischen Duft im Badezimmer.
Wer darüber hinaus mit trübem Metall wie Kupferchrom oder Messing zu kämpfen hat, der kann eine Paste aus Zitronensaft und Tafelsalz herstellen, trägt diese auf die Oberflächen auf und lässt sie dann etwa 10 Minuten einwirken. Anschließend muss das Metall mit warmem Wasser gereinigt werden, dann wird es poliert, bis ein schöner Glanz entsteht.

Selbst bei Rostflecken in synthetischer oder Baumwollwäsche kann Zitronensaft helfen. Hierzu wird eine Paste aus Zitronensaft und Weinstein (Salze der Weinsäure) hergestellt und die Flecken damit eingerieben. Etwa eine halbe Stunde muss man das Ganze einweichen lassen, bevor man die Wäsche wie gewohnt in der Maschine waschen kann. Nicht nur bei Rostflecken kann etwas Zitronensaft in der Wäsche durchaus Sinn machen. Wenn du möchtest, dass deine Wäsche wieder glänzend weiß wird, dann solltest du etwas Zitronensaft zum Waschmittel oder Weichspüler in eine Maschine geben. Du wirst erstaunt sein, wie sich die Grauschleier von deiner Wäsche lösen und sie wieder aussieht wie neu und das ganz ohne die Hälfte von scharfen, chemischen Reinigern.
Beläge und Rückstände von Seifen lassen sich ebenfalls mit Zitronensaft deutlich besser entfernen. So kann Zitronensaft auch bei der Badreinigung genutzt werden.
Löffel Zitronensaft, den man mit etwas Öl vermischt, kann mithilfe eines weichen Tuchs auf Holzmöbel aufgetragen werden, woraufhin diese einen herrlichen Glanz bekommen. Hierbei ist es aber wichtig, vorher zu klären, was für eine Oberflächenbehandlung die Holzmöbel haben, da dieses Vorgehen nicht bei jeder Oberfläche sinnvoll ist.
Auch gegen jegliche Art von Kalkflecken ist man mit Zitrone hervorragend gewappnet. Zitronensaft kann man gegen hartnäckige Kalkbeläge an Wasserhähnen oder auch an Duschvorhängen nutzen.

Wie du siehst, kann man mit einigen Zitronen im Haushalt auf viele chemische Reiniger verzichten. Das ist kostengünstig und obendrein auch gesünder, da die meisten scharfen Reiniger gesundheitsschädlich sein können und bei falschem Gebrauch große Probleme verursachen können. Gerade in einem Haushalt, in dem Kinder unterwegs sind, ist es gut, wenn man auf natürliche Alternativen zurückgreifen kann. Sollte dein Kind deinen Zitronensaft in die Finger bekommen, so ist dies nicht ganz so tragisch. Grundsätzlich hinterlässt ein nur mit Zitronensaft gepflegter Haushalt auch keine giftigen Rückstände und belastet so den Organismus deutlich weniger als ein Haushalt, in dem konventionelle, chemische Reiniger zum Einsatz kommen.

Zitrone ist nicht gleich Zitrone

Wichtig ist zu wissen, dass Zitrone nicht gleich Zitrone ist. Gerade Zitronen aus konventionellem Anbau sind wie viele andere Obst- und Gemüsesorten häufig mit Pestiziden stark belastet. Gerade dann, wenn du vorhast, die Schale der Zitrone mit zu benutzen, solltest du dringend auf Bio-Zitronen zurückgreifen. Die Schale einer konventionell angebauten Zitrone sollte nicht verwendet werden.

Zitronen und Zähne

Da der Saft einer Zitrone zu etwa 5 % aus Zitronensäure besteht, muss man nach dem Genuss von Zitronensaft ein paar kleine Grundregeln beachten. Auf keinen Fall sollte sich direkt im Anschluss an dieses leckere Getränk die Zähne geputzt werden. Besser ist es, den Mund mit klarem Wasser mehrfach auszuspülen und mindestens eine halbe Stunde bis zum Putzen zu warten. Da die Säure der Zitrone durchaus in der Lage ist, den Zahnschmelz anzugreifen eignet sich Zitronensaft nicht, um ihn den ganzen Tag über zu konsumieren. Beachtet man diese Grundregeln, spricht dem Genuss von Zitronensaft, vor allem am Morgen, nichts entgegen.

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

uploading