Lebensmittelkunde - Zucker

zucker
Süßes Gift: Zucker
Süßes Gift: Zucker
.

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 21.05.2019Vierfache Mutter u. Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Zucker befindet sich in quasi allem, was wir heutzutage kaufen können. Er ist natürlich in Süßwaren, aber auch in Aufschnitt und Getränken zu finden. Doch was ist Zucker eigentlich und was sollte man über ihn wissen?
Was du hier lesen kannst:
  • Was ist Zucker?
  • Historisches über Zucker
  • Zucker in der modernen Welt

Was ist Zucker?


Zucker wird meistens aus Pflanzen gewonnen und besteht hauptsächlich aus Saccharose. Es ist ein sehr süß schmeckendes, kristallines Lebensmittel, das zumeist aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen wird. Zucker ist ein Kohlenhydrat und spielt als solches eine wichtige Rolle in unserer Ernährung. Etwa die Hälfte der vom Körper benötigten Energie sollte in Form von Kohlenhydraten zu sich genommen werden. Allein das Gehirn verbrennt hierbei täglich etwa 140g Glukose, auch eine Form des Zuckers. Wollte man diesen Verbrauch in Form von reinem Zucker zuführen, so wären dies ganze 14 Esslöffel Zucker. Wer nun aber glaubt, dass man Zucker einfach pur essen sollte oder könnte, irrt sich, denn im Normalfall kommen Kohlenhydrate immer in einer Kombination mit Fett und Eiweiß vor und sind nicht separiert.
Verspeist man reinen Zucker, so gelangt dieser in der Regel problemlos vom Darm ins Blut und von dort ins Gehirn und ist somit quasi ideal, wenn es darum geht, schnell Energie zuzuführen. Auch die Stärke aus Nudeln, Kartoffeln und Mehl ist im Prinzip nichts anderes als eine Kette aus Glucosemolekülen, die im Darm erst aufgespalten werden muss. Aus diesem Grund dauert es bei diesen Nahrungsmitteln etwas länger, bevor die Energie zur Verfügung steht. Das Problem an Zucker ist die Tatsache, dass er so schnell verdaut wird und somit dazu führt, dass ebenso schnell wieder Hunger empfunden wird. Des Weiteren bietet isolierter Zucker keine weiteren Nährstoffe. Somit kann Zucker, vor allem Traubenzucker, ideal sein, wenn es darauf ankommt, dem Körper oder dem Gehirn sehr schnell Energie zu zuführen, in allen anderen Fällen ist er aber denkbar ungeeignet.

Historisches über Zucker

Schon ab etwa 8000 vor Christus wurde Zuckerrohr in Polynesien und Melanesien angebaut. Dieses gelangte etwa um 6000 vor Christus nach Ostasien, Indien und Persien. In der Spätantike ist Zucker als Luxusgut in Rom nachgewiesen worden. Um 1100 nach Christus gelangte Zucker als Arzneimittel und Luxusartikel nach Europa. Seit etwa 1500 nach Christus wird Zuckerrohr weltweit auf Plantagen angebaut. 1747 wird der Zuckergehalt der Zuckerrübe entdeckt und schon 1840 wurde der Zuckerwürfel durch Jacob Christoph Rad erfunden.

Zucker in der modernen Welt

Mittlerweile ist Zucker aus der modernen Welt gar nicht mehr wegzudenken. Zucker dient uns vor allem als Konservierungs-, aber natürlich auch als Süßungsmittel. Mit 37 Millionen Tonnen produzierten Zuckers ist Brasilien der größte Zuckerproduzent weltweit. In den allermeisten Lebensmitteln, die man heutzutage in einem Supermarkt kaufen kann, befindet Zucker. Dabei ist der reine Haushaltszucker nicht immer der Zucker der Wahl und so gibt es diverse Bezeichnungen, durch die der tatsächliche Zuckergehalt in den einzelnen Lebensmitteln etwas schwer herauszulesen ist. Saccharose, Zucker, Fructose und Glucose - dies alles sind Begriffe, die auf Lebensmittelverpackungen heute zu lesen sind und schlussendlich häufig einen großen Anteil am Inhalt des Lebensmittels haben.

2013 lag der Jahresverbrauch von Zucker bei 32,7kg pro Person. In der Regel kommt diese enorme Menge fast ausschließlich von bereits verarbeiteten Zucker, der sich in Lebensmitteln versteckt. So finden sich in Schokolade, Kakao, Süßwaren aller Art, Gebäck und Kuchen massive Mengen an Zucker und noch größere Mengen an Zucker konsumiert man meist recht unbewusst durch süße Getränke wie Cola oder Limonade. Marmeladen bestehen in vielen Fällen zu fast 50% aus reinem Zucker und mittlerweile weiß wohl auch der letzte, dass Tomatenketchup teilweise weniger Tomaten als Zucker enthält und allgemein ist es recht schwierig, Lebensmittel im Discounter zu finden, die nicht irgendeinen Zuckerzusatz haben. Gelingt es einem doch, etwas zu finden, das keinen Zuckerzusatz hat, findet sich in diesen Lebensmitteln dann in der Regel meist eine Art von Süßstoff, der das Ganze auch nicht viel besser macht.
Zucker ist aus unserem heutigen, westlichen Leben kaum wegzudenken und die Dinge, die es bei uns zu kaufen gibt, werden von Jahr zu Jahr süßer. Während sich vor etwa zehn Jahren der Kakao von Müller noch sehr gut konsumieren ließ, kauft man heute am besten direkt eine Extra-Packung Milch zum Kakao, da man diesen mittlerweile mit bis zu einem Liter Milch strecken kann und er dann immer noch sehr gut schmeckt, während er für Menschen, die lange Zeit diesen Kakao nicht angerührt haben, mittlerweile nicht mehr trinkbar ist, wenn man ihn pur konsumiert.

Mittlerweile steht Zucker im Verdacht, diverse Krankheiten mit zu verursachen oder zu beschleunigen. Zucker führt zu Karies, Übergewicht und Diabetes. Auf Zucker zu verzichten ist ein sehr schwieriges Unterfangen, da uns hier nicht nur die Industrie, sondern auch unser eigener Körper häufig einen Strich durch die Rechnung macht. Wenn du mehr zu Zucker und Krankheiten erfahren möchtest, dann kannst du hier einmal nachlesen Zucker und Krankheiten.

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich



uploading