⎯ Wir lieben Familie ⎯

Die Lernlust des Kindes erhalten

lernlust-erhalten
Lernen durch Erleben
Lernen durch Erleben

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 01.03.2019Vierfache Mutter und Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Um erfolgreich durch die Schulzeit zu kommen, ist es wichtig, die Lernlust der Kinder zu bewahren. Hier geben wir ein paar Hilfestellung, wie sich dies ohne großen Aufwand bewerkstelligen lässt.
Was du hier lesen kannst:
  • Vorwort
  • Vielfalt beim Lernen bewahren
  • Erleben statt hören
  • Glücksgefühle durch Erfolge
  • Aufmerksame Partner
  • Fazit

Vorwort


Eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Kind in der Schule braucht, ist die Lernlust. Je interessierter das Kind daran ist, etwas Neues zu lernen, desto einfacher wird es ihm fallen, in der Schule gut mitzuarbeiten und in diesem Zuge in der Regel auch gute Noten zu schreiben. Je lernwilliger das Kind ist und je mehr Lust das Kind auf das Lernen hat, desto leichter fällt es ihm in der Regel, im Stoff gut mitzukommen und sich für neue Dinge zu interessieren. Lernlust ist zum Glück etwas, das man durchaus beeinflussen kann.

Vielfalt beim Lernen bewahren

Das größte Problem, das die meisten Kinder mit dem Lernen haben, ist die Tatsache, dass es relativ schnell langweilig und eintönig wird, weil es letztendlich immer dasselbe ist. Das muss aber gar nicht sein, denn man kann das Lernen durchaus sehr vielfältig gestalten. Wenn man dafür sorgt, dass das Lernen abwechslungsreich ist und dies über verschiedene Wege etwas auflockert, dann erhält die Abwechslung im Normalfall die Lernlust des Kindes. Also einfach mal ein wenig kreativ sein. Alle nutzbaren Medien zu Rate ziehen, vielleicht Experimente machen. Alles, was Abwechslung bringt, ist hierbei sehr gut.

Erleben statt hören

Am effektivsten lernen Kinder immer dann, wenn sie die Dinge, die sie lernen sollen, selbst bearbeiten und damit selbst erleben. Es ist recht langweilig und anstrengend, etwas zu lernen, von dem man nur etwas hört oder liest. Dinge prägen sich viel besser ein, wenn man sie wirklich erlebt und für sich real greifbar macht. Natürlich ist das nicht immer mit allem im Unterricht machbar, doch vieles lässt sich durchaus in der Praxis zeigen und erläutern und dementsprechend auch vom Kind womöglich umsetzen. Normalerweise spielt hierbei die Neugier des Kindes in genau die richtige Richtung und sorgt dafür, dass die Lernlust erhalten bleibt einfach nur, weil es regelmäßig etwas zu erleben gibt.

Glücksgefühle durch Erfolge

Wenn Kinder etwas Neues entdecken oder irgendetwas das erste Mal selbstständig gemacht und geschafft haben, dann sind sie in der Regel unglaublich stolz auf sich und in den meisten Fällen sehr gut gelaunt. Das liegt einfach daran, dass die Erkenntnis, dass sie etwas Neues können bei ihnen direkt Glücksgefühle auslöst. Die Tatsache dass Glückshormone hierbei ausgeschüttet werden, sorgt im Normalfall wiederum dafür, dass das Kind dies noch einmal erleben möchte und dementsprechend wesentlich bereiter ist, neue Dinge auszuprobieren einfach nur, weil es sich wieder so gut fühlen möchte, wie es das immer tut, wenn es etwas Neues entdeckt oder das erste Mal etwas geschafft hat.

Aufmerksame Partner

Auch wenn Kinder dank ihrer Neugier meistens alles zur Verfügung haben und von sich aus mitbringen, was sie brauchen, benötigt es doch in der Regel aufmerksame Menschen in ihrer Umgebung, die merken, wenn es irgendwo ein Problem gibt und den Kindern die Hilfe zukommen lassen, die sie in diesem Moment brauchen. Nur mit aufmerksamen Familienmitgliedern ist das Kind in der Lage, sich optimal zu entwickeln und seine Lernlust nicht dadurch zu verlieren, dass es womöglich mit seiner Neugier zu oft vor irgendwelche Wände läuft, gegen die es nicht laufen müsste, wenn seine Eltern Probleme frühzeitig angegangen wären.

Fazit

Schafft man es, diese vier recht einfachen Faktoren im Blick zu behalten und zu gewährleisten, so steht dem Erhalten der Lernlust beim Kind in der Regel nicht viel im Wege. Ist die Lernlust erst einmal weg, dann kann es durchaus möglich sein, dass man sie mit diesen vier Faktoren auch wieder zurückbekommt. Wichtig hierbei ist nur, dass kein Druck aufgebaut wird, denn Druck macht sämtliche positiven Effekte dieser vier Faktoren in der Regel direkt wieder kaputt. Es hilft auch, wenn sich die Eltern vor Augen führen, dass Schule nicht alles ist und versuchen, die ganze Thematik ein klein bisschen gelassener anzugehen.
[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Weitere Artikel zum Thema findest du hier:


quelle


×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x