kindersitz

juliamueller
juliamueller
12.10.2013 | 12 Antworten
Welchen nachfolgenden kindersitz nach der autoschale könnt ihr empfehlen?
Sollte auf jeden Fall sicher sein.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@juliamueller die reboarder, die zum anschnallen sind, sind in der regel schwieriger einzubauen, ja. das ist auch ein grund dafür, dass sie in tests nicht permanent die ersten plätze belegen. aber wenn man weiß wie, ist das alles kein hexenwerk und die sicherheit steht im vordergrund. es gibt aber auch welche, die nicht so kompliziert anzuschnallen sind. mein testbericht für einen blog über unseren qeridoo * Unser Qeridoo CradleMe Dieser Sitz ist in Deutschland noch absolut unbekannt, aber ich bin sicher, dass es nicht so bleiben wird. Im Ausland ist der Sitz nämlich schon deutlich bekannter. Es ist ein sogenannter Pseudoreboarder, das heißt, er ist bis 13 Kilo für die Rückwärtsbenutzung zugelassen, danach kann er noch bis 18 Kilo vorwärts genutzt werden. Nutzbar ist er mit im Kaufpreis inbegriffenem Neugeboreneneinsatz schon ab Geburt. Dieser Sitz ist besonders Interessant aufgrund seines Unglaublich günstigen Preis-Leistungsverhältnis für Eltern, die Ihre Kids trotz schmalem Geldbeutel gerne länger sicher Rückwärts fahren lassen wollen. Reboarder kosten oft über 400 Euro, auch Pseudos bringen oft eine 3 auf die Rechnung. Dieser Sitz kostet nur 160 Euro, eine optional erhältliche Isofix Basis kostet nur ca 50. Die Firma Qeridoo, die auch Fahrradanhänger und ähnliches herstellt, hat sich die deutschen Rechte an diesem Sitz gekauft. Im Ausland wird der Sitz unter dem Namen Cocoon Genius verkauft und kostet umgerechnet 370 Euro. Der Sitz kann direkt rückwärts oder vorwärts angeschnallt oder mit Isofix Base verwendet werden. Auch angeschnallt steht der Sitz bombenfest im Auto. Der Gurt wird durch eine Gurtführung geführt und angeschnallt, dann wird der Gurt am Rücken des Sitzes entlang gelegt. Im Prinzip wie bei einer Babyschale. Allerdings gibt es Hebel, die man danach betätigt, die den Gurt fest einklemmen und nochmal Straff ziehen. Spätestens jetzt bewegt sich durch die Gurtspanner hier nichts mehr auch nur einen Millimeter. Der Sitz ist von erstaunlicher Qualität in der Verarbeitung und Polsterung. Ich habe einen günstigen Zweit - bzw Drittsitz gesucht und bin zufällig darauf gestoßen und hatte Glück: der Verkäufer www.kj-world.de versteigert auch immer wieder nagelneue sitze bei ebay- wir haben ihn für sagenhafte 42 Euro neu und Originalverpackt und ohne Mängel ergattert. Ich hatte also keine überhöhten Erwartungen an diesen „Notnagel“Sitz. Und dann kam er 2 Tage später hier an und hat mich total umgehauen. Er steht unserem 450 Euro Erst-Sitz nicht um vieles nach. Unsere Tochter liebt diesen Sitz. Von dem Moment an, als er ausgepackt im Wohnzimmer stand, zog er Ihren Hintern magisch an Der Sitz hat eine bombastische Liegeposition, selten eine so ausgeprägte gesehen. Nachteil an diesem Sitz: Wenn man ihn Rückwärts anschnallt, kann man ihn anschließend nichtmehr in der Position variieren, weil er wie eine Babyschale press am Rücksitz ansteht. Schnallt man ihn also Sitzend an oder liegend bleibt er so, außer man lockert die Befestigung des Sitzes. Wie das mit der Base ist weiß ich nicht, wir haben uns für den Notnagelsitz keine bestellt. Habe allerdings gehört, dass er auch mit Base überzeugt. Ich habe nämlich in der Reboarder Elterninitiative www.reboard-kindersitz.info bzw. in der facebook Gruppe diesen neuen Sitz gezeigt und darüber berichtet, seitdem haben sich auf meine Empfehlung schon einige den Sitz auch gekauft und bislang sind alle begeistert. Vorwärts kann man sich den Sitz ähnlich vorstellen wie einen Maxi Cosi Tobi, steht allerdings mit Gurtspanner fester im Auto und ist halt auch noch zusätzlich ab Geburt und Rückwärts nutzbar. Das Anschnallen geht schnell und unkompliziert wenn man es einmal gemacht hat- isofix ja sowieso. Für häufige Nutzung Rückwärts würde ich schon die Basis empfehlen weil der Auto-Gurt etwas störend ist, wenn man das Kind rein setzen will. In Liegeposition rückwärts braucht er mehr Platz als eine Babyschale aber in halb liegend oder Sitzend angeschnallt ist der Platzaufwand ungefähr der gleiche wie der einer Schale. Sonst gibt’s über den Sitz nicht viel zu berichten, für den Preis ist er auf jeden Fall Klasse!Bisher gibt es den Sitz in Schwarz und Lila und kaufen kann man Ihn noch in keinem Laden sondern über den Vertreiber kj-world.de sowie ebay, amazon..
07juni
07juni | 17.10.2013
11 Antwort
@Trami entschuldige, ich habs noch garnicht gesehen, deshalb antworte ich jetzt erst. ich hab einen ausführlichen bericht für einen testblog geschrieben, Unser Cybex Sirona Über den Sirona gibt es viel zu erzählen Der Sirona ist ein sogenannter Reboard-Kindersitz, auch bekannt als Rear-Facing Kindersitz oder einfach Reboarder. Ein Reboarder ist ein Kindersitz, der bis 18 Kilogramm entgegen der Fahrtrichtung verwendet werden kann. Das bedeutet, dass die Kinder mit diesem Sitz bis zu 4 Jahre rückwärts fahren können. Aber wieso? Für Kleinkinder ist das Rückwärtsfahren 5x sicherer als die Fahrt in Fahrtrichtung, hierbei ist übrigens egal, von welcher Art potentiellem Unfall man ausgeht, rückwärts ist auch beim Heckaufprall sicherer. Zu diesem Ergebnis kommen zahlreiche Studien und Forschungen. Das Prinzip ist einfach und schnell erklärt. Ein Kleinkind hat im Vergleich zu einem Erwachsenen einen sehr viel größeren Kopf im Verhältnis zum Körper und die Nackenmuskulatur ist nicht vollständig entwickelt. Bei einem Aufprall wird das Kind nach vorn geschleudert, die Schultern werden vom Gurt zurückgehalten, sämtliche Kräfte wirken auf den Nacken. Bei 50 kmh wäre das vergleichbar mit einem Sturz aus dem dritten Stock. Bei einem Reboard-Sitz wirkt der Sitz wie ein Schutzschild, die Aufprallenergie wird über den gesamten Rücken gleichmäßig verteilt, der Sitz stützt Kopf und Hals. In vielen Ländern wie Skandinavien fahren bereits 90 Prozent der Kleinkinder Rückwärts. Auch bei uns wurde am 1.7.13 ein Gesetz erlassen, dass zumindest bis 15 Monate alle Kinder rückwärts fahren MÜSSEN, allerdings befinden wir uns derzeit in der sogenannten Übergangsfrist, die bis 2018 noch vorwärtsfahren in diesem Alter erlaubt. Zurück zum Sirona Gerade vor Kurzem hat er in Punkto Sicherheit den Testsieg bei Stiftung Warentest abgeräumt. Leider Wird bei Stiftung Warentest nur 50% Sicherheit und 50% Komfort gewichtet. Da die Reboarder zum anschnallen etwas komplizierter sind, wird Ihnen trotz bedeutend höherer Sicherheit oft der Rang von einem Sitz weg geschnappt, der in beidem einigermaßen Punktet. Erst vor einigen Monaten wurde ein Reboarder schlecht bewertet, weil er Zitat „Für Kleine Kinder schwer zu tragen“ sei. Leider kein Witz. Wie bereits geklärt ist der Sirona ein Reboarder. Einer von bisher nur einer Handvoll Modellen, die man in Deutschland zu kaufen bekommt, aber die Hersteller ziehen an. Es gibt auch sogenannte Pseudoreboarder, die nur bis 13 Kilo rückwärts und bis 18 Kilo vorwärts genutzt werden Können. So einen haben wir als Zweitsitz aufgrund des deutlich günstigeren Preises, ich werde darüber nochmal separat berichten. Beim Sirona stehen alle Wege offen. Der Sirona ist Rückwärts mit Fünfpunktgurt – Vorwärts mit Fangkörper zu verwenden. Dies sollte allerdings erst geschehen, wenn das Kind so groß ist, dass mindestens die Brustwarzen über den Fangkörper rausschauen. Ein Fangkörper ist sehr viel sicherer, als ein einfacher Vorwärtsgerichteter Sitz, der Sinn eines Fangkörpers besteht darin, dass sich der Oberkörper im Fall eines Unfalls darauf abrollen kann. Bei einem zu kleinen Kind würde nur das Gesicht darauf aufschlagen. Der Sirona verfügt über eine Drehfunktion, als bisher einziger Reboarder und nur ein einziger vorwärtsgerichteter Sitz verfügt über eine solche Funktion. Die Drehfunktion ist nicht Sicherheitsrelevant, aber wahnsinnig komfortabel. Man kann den Sitz zur Seite drehen, um das Kind ins Auto zu setzen bzw herauszunehmen, Mama muss nicht ins Auto krabbeln und die Kinder müssen nicht so „zusammengefaltet“ werden, damit man ihnen nicht den Kopf anstößt. Wir wollen diese Funktion nichtmehr missen. Der Sirona ist nur mit Isofix zu befestigen, eine anschnallbare Version davon gibt es nicht . Ich persönlich finde, Cybex sollte darüber nachdenken, eine Möglichkeit zum optionalen Anschnallen zu entwickeln. Isofix ist natürlich sehr sicher und komfortabel, da der sitz ja nur eingeklickt werden muss, andererseits verfügen noch nicht alle Autos darüber und wenn man mal irgendwo eine Panne hat und wird abgeholt muss dieses Auto auf jeden Fall Isofix haben.. Hier hätte der Hersteller sich einen Plan B einfallen lassen können. Der Sitz ist relativ schwer im Vergleich mit einem einfachen vorwärts gerichteten Sitz, es steckt ja auch einiges an Technik darin und darunter. Hat man Ihn dann ins Auto gestellt, ist er in einer Sekunde eingeklickt. Der Sitz zeigt durch grüne Flächen an, ob auch alles stimmt. Der Stützfuß, der zusätzlichen Schutz und Stabilität beim Unfall bildet, kann auch ganz einfach an die Bodenhöhe angepasst werden. Der Sirona hat den Ruf, eher nicht so lange nutzbar zu sein, ein eher kleiner Reboarder. Vom Platzverbrauch im Auto her ist er auch wirklich Kompakt, er braucht nicht mehr Platz als die Babyschale. Als der Sirona auf dem Markt erschien, stimmte das Mitwachs-Problem noch, allerdings wird seit Mai 12 die überarbeitete Version verkauft, die Kopfstütze lässt sich bedeutend höher einstellen, so dass auch größere Kinder noch gut darin sitzen können. Für Kinder, die aber sehr früh absolute Riesen sind, würde ich dann aber doch eher einen BeSafe combi X3 empfehlen, trotz verbesserung des Sirona. Mit Neugeboreneneinlage kann der Sitz auch schon ab Geburt benutzt werden und wenn man den Preis der Babyschale abzieht, ist er auch plötzlich nichtmehr so teuer Für uns wäre das allerdings keine Option, da wir auf dem Dorf alles mit dem Auto erledigen und ich so unser Baby ständig für 2 Minuten hätte wecken müssen. Aber für Langstrecken-Fahrer die Kleine Erledigungen mit dem Kinderwagen erledigen können, ist das auf jeden Fall eine gute Alternative. Die Liegeposition ist gut und später in der Sitzposition haben die Kinder dafür bedeutend mehr Fußfreiheit. Viele Kinder empfinden übrigens die Möglichkeit, ihre Füße bei Nutzung eines Reboarders abzustellen als angenehmer, als das baumeln lassen vorwärts. Auch haben die Kinder durch die Heckscheibe einen wunderbaren Blick und sind vor der Reizüberflutung durch schnell vorbeifliegende Bäume besser geschützt. Mit einem Spiegel hinten kann ich meine Tochter trotzdem sehen und sie mich. Ausserdem sieht sie sich gerne selber Der Sirona verfügt über einen einzigartigen Seitenaufprallschutz. Es handelt sich um einen kleinen Arm, der an der Seite rausgezogen wird, an der Tür-Seite. Er wirkt nach dem selben Prinzip wie ein Hühnerei. Drückt man es von oben und unten ist es fast unzerstörbar. Dieser Arm soll bei einem Aufprall schonmal etwas Energie absorbieren, bevor überhaupt der Sitz selbst berührt wird. Der Arm bleibt immer ausgezogen und stört nicht beim Drehen oder in sonst einer Weise. Er ist halt einfach da Ob er denn wirklich so viel nutzt bezweifeln wir allerdings, da dieses kleine Kümmerliche Ärmchen eher nicht so aussieht, als könne es bei einem Unfall plötzlich Super-Kräfte entwickeln Was noch zu sagen ist: In den Medien wird es ständig so dargestellt, als könne man den Sirona ganz einfach vor und zurück und schön im Kreis drehen. So einfach ist es NICHT. Der Sitz muss wie gesagt rückwärts mit Gurten verwendet werden und vorwärts mit Fangkörper. Um sicherzugehen, dass hier niemand bescheißt, muss man die Gurte erst im Boden des Sirona verschwinden lassen, damit man Ihn überhaupt nach vorne drehen KANN. Das heißt wenn die Gurte draussen sind lässt er sich nur bis rechts oder links zur Seite drehen, sind die Gurte darin nur von Vorn zu beiden Seiten. Aber man entscheidet sich ja auch nicht täglich um Die Drehfunktion war übrigens auch schon praktisch, wenn die kleine unterwegs hunger hatte. Ich hab mich dann neben sie auf die Rückbank gesetzt und den Sitz auf die andere Seite gedreht, so konnte sie unterwegs im Autositz ganz bequem ihr Glässchen futtern. So, liebe Mamis oder werdende Mamis , Herzlichen Glückwunsch wenn Sie es bis hier her durch den halben Roman geschafft haben, wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten Ich hoffe ich konnte interessierten helfen. Wir würden Ihn jederzeit wieder kaufen, wir lieben diesen Sitz. Unsere Tochter ist von der Babyschale mit 6 Monaten in den Sirona umgezogen, das ist nun 10 Monate her und wir bereuen unseren Kauf kein Sekunde. Wir hätten nur auf das überarbeitete Modell gewartet, wenn wir es gewusst hätten.
07juni
07juni | 17.10.2013
10 Antwort
@07juni der neuste von besafe der izi plus reboarder. der geht bis 25 kg. den testen wir jetzt am samstag. ansonsten nehmen wir den combi x3. mit dem sirona bis du zufrieden? erzähl mal bitte! waren total enttäuscht von dem... oder hast du schon die neuere ausführung?
Trami
Trami | 13.10.2013
9 Antwort
Römer King Plus
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.10.2013
8 Antwort
@07juni Isofix haben wir in unserem Auto nicht. Und meine Freundin hat einen nach hinten gerichtet und die sagte das die sitze dauern bis sie eingebaut sind. Ich werde mich wohl mal richtig in einem Fachgeschäft informieren
juliamueller
juliamueller | 13.10.2013
7 Antwort
Dieses Fahrgemeinschaft-argument hab ich jetzt nicht ganz verstanden.. nicht alle reboarder sind kompliziert und langwierig im einbau? der Qeridoo dauert zb nicht länger anzuschnallen als eine babyschale und isofix-sitze sind in 2 sekunden drin oder draußen? kannst du mir erklären, was du damit sagen wolltest?
07juni
07juni | 13.10.2013
6 Antwort
Wenn du Wert auf Sicherheit legst, gibt es nur eine einzige Antwort: Reboarder! Sicherer gehts einfach nicht. www.reboard-kindersitz.info http://www.youtube.com/watch?v=Ub5npKxDIcA wir fahren den Cybex Sirona, kann ich wärmstens empfehlen! Den maxi cosi tobi find ich persönlich fahrlässig, damit mag ich jetzt niemand angreifen, der den sitz hat, denn ich bin sicher dass diese leute auch in bestem wissen und gewissen gekauft haben, wozu ihnen geraten wurde, allerdings besteht da handlungsbedarf von seiten der firma meiner meinung nach. ich hab mich im babygeschäft für den sitz interessiert bevor ich von reboardern wusste, der chef des ladens hat sich geweigert ihn zu verkaufen, sagte er habe ihn nur da, damit keiner sagen könne, er verkauft ihn nicht nur weil er ihn nicht hat. ich hab gefragt warum. er zog die gurte an, riss einmal kräftig dran und sie waren total weit! warum? die gurtschnalle ist gleichzeitig der mechanismus zum verstellen der gurte, ist die gurtschnalle vorgeklappt, kann man den gurt weiter machen. bei großen kindern die auch mal zappeln, die hüfte vordrücken und eben keine leblosen dummys sind kann das fatale folgen haben. beim unfall wirken mehrere tonnen die das kind vor schleudern, so dass die gurtschnalle an den kritischen punkt kommen kann und die gurte loslassen KÖNNEN, nicht müssen! aber das risiko würd ich nicht eingehen. Es gibt mittlerweile auch gute günstige Pseudoreboarder und Reboarder wenn du nicht so viel geld ausgeben willst. Besafe Combi x3 und Sirona von Cybex sind meiner Meinung nach die Spitzenreiter, allerdings kosten sie auch dementsprechend wenn du soviel geld nicht hast, könnte für dich vielleicht der neue Hauck Varioguard in Frage kommen oder ein Pseudoreboarder? Pseudoreboard heißt, dass diese Sitze bis 13 Kilo rückwärts verwendbar sind und dann nach vorne gedreht werden müssen bis 18 kilo, während ein richtiger reboarder bis 18 kilo rückwärts gefahren werden kann. ein pseudo ist also besonders für die interessant, deren kinder eher leicht sind und die 13 kilo relativ spät erreichen werden. Von den Pseudos kann ich den Qeridoo CradleMe empfehlen der kostet neu max 160 euro, den haben wir als zweitsitz neu vom händler bei ebay für sagenhafte 42 euro ersteigert und ich bin von qualität und verarbeitung und handling absolut begeistert. der sitz wird sowohl rückwärts als auch vorwärts einfach nur angeschnallt, das geht sehr schnell wenn man weiß wie, ist ähnlich wie bei der babyschale. man kann aber auch eine isofix base dazu kaufen, wenn man möchte, die kostet 50. beim sirona brauchst du isofix, anders gehts nicht.
07juni
07juni | 13.10.2013
5 Antwort
Wir hatten den Maxi cosi Tobi bei beiden Kindern und kann den immer wieder empfehlen
JACQUI85
JACQUI85 | 12.10.2013
4 Antwort
@juliamueller besafe combi mit isofix ist auch ein reborder bis 18 kg und fällt recht groß aus! unsere große hat ihn getestet und sie hat noch super platz drin
Trami
Trami | 12.10.2013
3 Antwort
@butterfly970 So einen können wir leider nicht holen da mein mann mit einer Fahrgemeinschaft fährt, und wir die sitze ausbauen müssen. Eigentlich haben wir einen maxi cosi mit 5punkt Gurt aber diese sollen die unsichersten sein!
juliamueller
juliamueller | 12.10.2013
2 Antwort
Axkid Kidzofix.... ist ein Reboarder.... für mich die sicherste Art, sein Kind am Anfang zu transportieren...
butterfly970
butterfly970 | 12.10.2013
1 Antwort
Wir hatten den Maxi Cosi Tobi und den Römer King Size Plus. Bei zu empfehlen.
loehne2010
loehne2010 | 12.10.2013

ERFAHRE MEHR:

Wann Kindersitz wechseln?
13.01.2014 | 19 Antworten
Kindersitz mit und ohne Isofix
20.04.2013 | 5 Antworten
Welcher Kindersitz ab 9kg?
01.11.2012 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading