Frage wegen totgeburt?

BieneMaya1987
BieneMaya1987
06.05.2011 | 22 Antworten
Von einer Freundin von mir deren bekannte hatte vor 2 wochen ne totgeburt der kleine mann ist einem tag vorm entbindungstermin im bauch gestorben!!! Wie wird man als Frau damit fertig und warum machen die ärzte bei sowas dann keinen kaiserschnitt??? Finde das sehr schlimm!! Die musste den kleinen normal auf die welt bringen!!!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
hat wohl einen psychologischen hintergrund, ein totes baby im bauch MUSS normal entbunden werden, so schrecklich es auch ist... wohl, damit die \"mama\" merkt, das das baby wirklich tot ist. so wurde es mir mal erklärt... ob es allerdings wirklich der wahrheit entspricht, kann ich dir nicht beantworten ....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
2 Antwort
...
naja wenn sie kaisershcnitt machen wird die narbe immer an das kind erinnern.... ach naja weiss auch nicht, kann nur sagen das sowas unvostellbar schlimm ist!!!! :(( weiss man denn wieso er gestorben ist????
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
3 Antwort
hallo
das tut mir sehr leid für deine freundin. ich weiß selber, wie schwer sowas ist. musste da leider auch 2x durch. wirklich fertig wird man damit nicht. es ist das schlimmste, was einer frau passieren kann. es wird aus dem grund kein KS gemacht, weil es ja normal zu entbinden geht. nur wenns zur gefahr für die frau wird, dann wird ein KS gemacht. es ist ein schlimmes erlebnis und wünsche es niemandem...
penelope84
penelope84 | 06.05.2011
4 Antwort
...
die mutter kann denn schmerz des verlustes besser verarbeiten, wenn sie das kind spontan auf die welt bringt. es hat wohl mit dem "nicht-wahrhaben-wollen" zu tun. die mutter muss begreifen, dass das kind auch wirklich tot ist. bei einem kaiserschnitt scheint das wohl alles sehr unrealistisch...! die arme frau
tate
tate | 06.05.2011
5 Antwort
....
Ich glaube, dass ist so eine psychologische Sache ....wenn man das Kind normal entbindet, kann man das besser begreifen und abschließen. Die Eltern können Ihr BABY empfangen und verabschieden - ganz normal. Es ist zwar TOD, aber kein Fremdkörper, den man heraus operieren muss. Wie man damit fertig wird? Genauso schwer, wie Eltern, die zu einem anderen Zeitpunkt ein Kind verlieren ... man muss damit umgehen lernen.
deeley
deeley | 06.05.2011
6 Antwort
bei meiner mama
haben sie es auch so gemacht! aber mir wurde erklärt, das die Ärzte bei einem verstorbenen Baby keinen KS machen, da es trotzalledem eine op ist, und ein ks nur gemacht wird um das leben eines kindes zu retten... so fies das auch klingen mag... ich finde es grausam einer mutter das anzutun! Es tut mir wirklich sehr leid für deinen Freundin! ich habe selbst letzten August, meinen Sohn verloren..so etwas, verarbeitet man nicht einfach so..es brauch lange bis der schmerz soweit weg ist, das man normal leben kann. Ganz liebe Grüße Ani
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
7 Antwort
@Ivette01
er war unterversorgt!!! also die nabelschnur hat nimmer richtig gearbeitet!!! Schlimm die wohnt in der schweiz und ich weiss gar net warum es soweit kommen musste ob die da nicht auch die nabelschnur und alles anschauen!!??
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 06.05.2011
8 Antwort
deeley
also ich glaube nicht das zb. eine fehlgeburt in der 8 woche so schlim is wie ab der 20 ssw. oder sonst wann..... und wenn man das kind dann noch sieht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
9 Antwort
OMG
Das ist ja wohl mal das allerschlimmste was einem passieren kann. Also eine Fehlgeburt am Anfang der SS ist schon schlimm, aber es ist halt noch so unreal, aber ein "fertiges" Baby entbinden zu müssen und zu wissen, dass all die Schmerzen "umsonst" sind, ist wirklich hart. Ich denke sowas braucht Jahre um damit leben zu können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
10 Antwort
Hi
Das hängt wohl mit der psyche der frau zusammen, ein kaisershcnitt ist da wohl schlimmer meine ich mal gehört zu haben.... Beileid von mir, echt shclimm:-(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2011
11 Antwort
@BieneMaya1987
auch in der schweiz wird alles angeschaut...
tate
tate | 06.05.2011
12 Antwort
...
wie schrecklich...ich bin in der 38. ssw und wenn ich mir vorstelle, ich erlebe die ganze schwangerschaft mit..freue mich..kaufe ein..richte ein..spüre die tritte..und am ende darf ich das baby nicht haben..aus welchem grund auch immer..ooohh..da läuft es mir eiskalt den rücken runter..und dann auch noch die schrecklichen schmerzen bei der geburt. ich finde kein mensch ist dazu befugt, jemanden zu einer spontanen totgeburt zu zwingen..den frauen sollte es doch selbst überlassen bleiben..psychologische hilfe brauchen viele wahrscheinlich so oder so...
goldfischi
goldfischi | 06.05.2011
13 Antwort
@Ivette01
Ich habe mit keinem Wort geschrieben, dass eine Todgeburt genauso ist, wie eine Fehlgeburt am Anfang der SS. Ich habe geschrieben, dass es psycologisch wichtig ist sein Kind zu entbinden, es zu sehen .... es wird gewaschen, schön angezogen, wie andere lebende Kinder auch. Es wird liebevoll behandelt und liebevoll verabschiedet, denn schließlich liebt man das KIND. Die Kinder sehen meist gar nicht tot aus - viele sagen, Sie sehen aus, als schliefen Sie nur fest. Die Eltern genießen die Stunden mit Ihrem Nachwuchs und begreifen so das unfassbare - den Tod. Ich hätte mein Kind auch sehen wollen, wenn es früh oder spät in der SS verstorben wäre. Es ist schließlich ein Teil von mir. Ich wünsche deiner Freundin viel KRAFT.
deeley
deeley | 06.05.2011
14 Antwort
......
Hallo ich hab auch ein Sternenkind zur Welt gebracht. Für mich war der Gedanke auch grausam, aber in dem Moment wo es soweit war und der kleine kam war freude und trauer so nah beieinander. Es war komisch ich freute mich auf die wehen auf die geburt und als ich ihn dann so im arm hielt war ich traurig und hab verstehen müssen das er so krank war. Ich muss sagen es hat mir aber ein Stück weit geholfen. Auch wenn es manche nicht verstehen, ist das ein teil der verarbeitung der trauer und des abschieds nehmens. GLG
eXotic2hOney
eXotic2hOney | 06.05.2011
15 Antwort
...
ich musste die gleiche Erfahrung machen wie deine Bekannte :-( ...musste meinen Schatz in der 37.SSW still zur Welt bringen :-( Der Gedanke und das Gefühl ist unbeschreiblich, ich kann es nicht in Worte fassen...es war mehr als grausam...ich hätte auch viel lieber damals einen KS bekommen, nur sie haben es abgelehnt. Es ist nun bald 2 Jahre her...und gerade kullern mal wieder die Tränen...aber man sieht vieles im Leben jetzt anders, was mal wichtig erschien, ist nun unwichtig!! Er wir immer in meinem Herzen sein!!
MarMag
MarMag | 06.05.2011
16 Antwort
....
aber der schlimmste moment war ohne das kind nachhause zufahren wie es jede werdende mutter macht die ihr kind geboren hat. Ich glaub deswegen meide ich auch noch ein wenig dieses KH und habe mir auch bei meinem zweiten sohn ein anderes ausgesucht.
eXotic2hOney
eXotic2hOney | 06.05.2011
17 Antwort
@MarMag
ohje das tut mir jetzt leid das wollte ich natürlich jetzt nicht das du jetzt weinst wegen meiner frage!!! Och mensch das tut mir leid was du durchgemacht hast!!!
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 06.05.2011
18 Antwort
...
Ich wünsch deiner Freundin natürlich auch alles alles gute und ganz viel kraft in dieser schweren Zeit. glg
eXotic2hOney
eXotic2hOney | 06.05.2011
19 Antwort
@eXhotic2hOney
ja ich danke dir. Schlimm ist es für meine freundin auch noch deshalb weil sie selbst ne tochter hat von 7 monaten die ne frühgeburt war und knapp 8 wochen zu früh geholt wurde und es sehr schlimm um beide stand zu dem zeitpunkt!!! Dir natürlich auch mein herzliches beileid was du mitmachen musstest!!!
BieneMaya1987
BieneMaya1987 | 06.05.2011
20 Antwort
...
BieneMaya: Nein kein Problem...mir tut es immer wieder gut darüber zu reden oder zu schreiben...hätte ja nicht antworten oder deinen Thread lesen müssen...ist voll ok!! Ja das nach Hause kommen war mit das Schlimmste, alles war vorbereitet...in jeder Ecke lag was usw., dann ging es weiter das viele gefragt haben wo das Baby ist...ich musste manchmal mehrmals am Tag die Geschichte erzählen...habe mich dann erstmal eine zeitlang zurück gezogen, was mir gut getan hat. Nun bin ich Mama von einem Jungen, der in wenigen Wochen 1 Jahr wird...
MarMag
MarMag | 06.05.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Totgeburt 24.SSW
30.12.2012 | 20 Antworten
Totgeburt und Folgeschwangerschaft!
07.11.2010 | 12 Antworten
Totgeburt -) Obduktion?
19.07.2010 | 22 Antworten
Entbinden einer Totgeburt?
13.07.2010 | 20 Antworten
Totgeburt in der 26 SSW
18.01.2010 | 25 Antworten
Totgeburt in 40 SSW und wieder schwanger
13.01.2010 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading