Ich kann keinem sagen dass ich schwanger bin!!!

Frage von: Rachel2002
10.11.2017 | 14 Antworten
Hey
Ich bin Rachel(15) und ich bin seit 3 Wochen schwanger... Ich habe es bis jetzt nur meiner besten Freundin erzählt...
Aber ich kann es meinen Eltern nicht erzählen... als meine Schwester mit 17 schwanger würde sind sie total ausgerastet... meine Mutter hat sich dann wieder beruhigt aber mein Vater spricht immer noch nicht mit ihr und sie ist jetzt 20...
Ich kann mein baby nicht abtreiben!! Aber habe Angst es ihnen zu erzählen.. und irgendwann werden sie eh sehen dass ich einen runden Bauch bekomme!!!?? Was soll ich nur turn???

» Alle Antworten anzeigen «

17 Antworten
carina02 | 15.11.2017
1 Antwort
Hallo Rachel, wie geht es dir inzwischen? Haben dir die Antworten hier ein wenig weiter geholfen? Und schaust du hier überhaupt noch rein? Ich schick dir gleich eine Nachricht ins Postfach, ja! ☺ Lieben Gruß von Carina
isi_maus | 11.11.2017
2 Antwort
Hallo rachel, wende dich an eine Mitarbeiterin vom Jugendamt oder an eine Beratungsstelle. Eine in deiner Nähe findest du im Internet. Und dann versuchen sie mit dir und deinen Eltern eine gemeinsame Lösung zu finden. Schade, dass dein Vater immernoch so zu deiner Schwester ist. Aber deine Mama scheint ja die Situation akzeptiert zu haben? Ist sie für deine Schwester und ihr Kind da? Ich drücke dir die daumen, dass ihr als Familie zusammen haltet und du die nötige Unterstützung bekommst. Liebe grüße und schreib uns doch mal wie du dich entschieden hast
SuseSa | 11.11.2017
3 Antwort
@130608 Bei Erwachsenen glaube ich nicht an mangelnde Aufklärung, Plazebo-Pille und katholische Kondome. Ich glaube Aufklärung hat sein Limit da erreicht, wo die Dummheit anfängt.
130608 | 11.11.2017
4 Antwort
SuseSa...genau...sie wissen vieles - aber nicht alles.... allerdings gibt es auch bei sehr vielen erwachsenen Frauen / Paaren ungeplante Schwangerschaften.....da gehen auch nicht immer die Schranken runter....siehe in versch. Mütterforen ...man hat den Anschein , da wirkt die Pille anstatt 99 % nur 1 %....und alle Kondome sind gelocht....sie wurden wohl auch nicht ausreichend aufgeklärt ...es fällt halt nicht auf...
Brilline | 11.11.2017
5 Antwort
hallo du, in so einer situation ist erst mal die wichtigste frage zu klären: willst du das baby behalten. das hast du ja bereits bejaht. dann musst du jetzt den ersten schritt GANZ schnell lernen: verantwortung übernehmen. und die fängt da an, dass du dich nun an beratungsstellen wendest , bleiben kannst. alles liebe
SuseSa | 10.11.2017
6 Antwort
@130608 Das was du da aufzählst am Ende des letzten Kommentares sind aber typische Beispiele für " nicht gut aufgeklärt". Ich finde die Kids sind heut zu Tage schlecht aufgeklärt, denn sie wissen quasi alles über Sex, aber das Wichtigste, wie man verantwortungsvoll damit umgeht, wissen sie oft nicht. Und dann kommt eben genau das dabei raus " Pille mit Freundin teilen..."
130608 | 10.11.2017
7 Antwort
Weidenkätzchen ich sehe das anders..als Eltern ist man ja nicht dabei...und auch aus beruflicher Erfahrung , kann ich Dir da auch einiges erzählen.....die Jugendlichen sind heutzutage sehr gut aufgeklärt....wenn nicht vom Elternhaus , dann über die Schulen , ab der 4. Klasse und das dann jährlich ...wie Jugendliche die Aufklärung umsetzen , das zeigt oft , dass sie eben noch nicht immer die nötige Reife besitzen und es sind auch nicht immer Verhütungsunfälle...sondern , im Eifer des Gefechts ....oder `` bei einem Mal ``wird schon nix passieren ...oder...Pille ? die teilt man mit der besten Freundin oder nimmt sie nach Bedarf...usw...
130608 | 10.11.2017
8 Antwort
wie steht denn der Vater Deines Kindes zu Euch ? weiß er es ? wissen es seine Eltern ? würde sie Euch unterstützen ?
130608 | 10.11.2017
9 Antwort
wende Dich an eine Beratungsstelle ...sicherlich können sie Dir auch helfen und ggf. mit Dir zusammen , das Gespräch mit Deinen Eltern suchen....Luftsprünge werden Deine Eltern eher nicht machen ....aber auf die lange Bank würde ich es trotzdem nicht schieben ....denn Du musst Dir ja auch Gedanken über Eure Zukunft machen und dazu gehört auch , was alles nötig ist und wo man was beantragen kann , um ein Baby zu versorgen...Alles Gute...
Schnurpselpurps | 10.11.2017
10 Antwort
Und nachdem ich das alles geschrieben habe, nehme ich Dich jetzt mal stellvertretend für Deine Eltern in meine weichen warmen Oma-Arme und drück Dich ganz lieb an mein Herz. Alles nur virutell, aber ich finde, man braucht auch jemanden, der einen einfach mal lieb in die Arme schließt.
Schnurpselpurps | 10.11.2017
11 Antwort
Hey Du, erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ein neues Leben möchte kommen. Das ist schön und ich wünschte, Du könntest Dich unbelastet freuen. Ich an Deiner Stelle würde in der Situation zum Jugendamt gehen und um Unterstützung bitten - auch dabei, es Deinen Eltern zu erzählen. Mach das mit Deinen Eltern nicht alleine aus. Ich verstehe, dass die Situation auch für Deine Eltern belastend ist. Aber nicht mehr mit ihren eigenen Kindern zu sprechen, weil diese sie zu Großeltern machen, ist für mich ein Unding ohnegleichen. Insbesondere, wenn Du doch noch so jung bist. Lass Dich nicht einschüchtern. Hol Dir Hilfe und hol sie Dir schnell. Schon damit Du Deine Schwangerschaft auch genießen kannst. Es gibt viele Möglichkeiten, Dich zu unterstützen und viele Möglichkeiten mit der Situation umzugehen, die für Dich und das Kind hilfreich sind. Und zwar unabhängig davon, ob ihr zusammenbleibt oder Du das Kleine zur Adoption gibst. Alles Gute euch!
Weidenkaetzchen | 10.11.2017
12 Antwort
Geh zur Caritas, Diakonie oder anderen Beratungsstellen. Da brauchst du gar nicht erst anfangen mit Geheimnistuerei. Das macht alles nur schlimmer und rauskommen tut es eh. Du willst das Baby, also fang jetzt an vernünftig zu sein. Du brauchst so oder so Hilfe. Alleine wird das Jugendamt wohl eh nicht mitspielen, also gehst du entweder ins Mutter-Kind-Heim, einigst dich mit deinen Eltern und bleibst da oder kommst woanders unter, aber dass sie sauer sein werden, ist irgendwo auch verständlich. Allerdings scheinen sie ja auch nicht die beste Aufklärungsarbeit geleistet zu haben, wenn beide Töchter so jung versehentlich schwanger werden. Da können sie sich auch an die eigene Nase fassen. Zur not nimmst du jemanden mit, wenn du es ihnen sagst. Kann auch ein Vetrauenslehrer oder der Vater des Babys sein. Aber hör auf mit dieser albernen Geheimnistuerei. Du bist ja eben noch minderjährig und rauskommen tut es eh.
Rachel2002 | 10.11.2017
13 Antwort
@eniswiss Ab welchem Monat werden sie es sehen??
eniswiss | 10.11.2017
14 Antwort
reden, es kommt eh raus

Kategorie: Schwangerschaft

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd