Juhu zum 4. mal schwanger

Fynnja
Fynnja
26.04.2017 | 13 Antworten
Hallo ihr lieben,

mein Mann und ich haben uns anfang Januar für ein 4. Kind entschieden. Da mein Mann gerne zur Geburt länger Urlaub möchte, haben wir gesagt das wir die Pille erst dann absetzen, wenn der et anfang nächsten Jahres ist. Da wir dieses thema aber schon beim mittleren hatten und es dort nach absetzen der Pille 9 Monate gedauert hat bis ich schwanger wurde, habe ich gesagt, das ich ab März die Pille absetze. Ich habe dann am 8.3. die Pille abgesetzt und mit Pille hatte ich einen Zyklus von 28 Tagen. Meine Tage kamen im ersten Zyklus nach 25 Tagen.

Montag ging es mir morgens ganz schlecht, hatte ein stechen im Unterleib und mir war ganz übel. Also habe ich 2 Tage (ausgehend von 28 Tagen Zyklus) vor der Regel positiv getestet.

Jetzt haben wir den Et entweder am 31.12. oder am 3.01.2018 genaueres erfahre ich am 9.5. bei meinem Frauenarzt.

Wir sind überglücklich und können es überhaupt nicht fassen, das es dieses mal wirklich im 2. Zyklus geklappt hat.


Danke fürs lesen und liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Das ist doch toll ... eine tolle Kugelzeit :-)
Mona19_84
Mona19_84 | 27.04.2017
2 Antwort
Glückwunsch das ist Toll. Wünsche dir eine schöne Zeit :)
HoneyLina
HoneyLina | 27.04.2017
3 Antwort
Herzlichen Glückwunsch. Darf ich fragen, wie alt deine 3 anderen Kinder sind? Ich bin am 29.12.16 zum 4. Mal Mama geworden. Mein ET war der 01.01.17. Ich hatte immer gehofft, nicht zu Weihnachten oder Silvester zu entbinden/im KH zu sein. Irgendwann war es mir nur noch wichtig, dass die Kinder Heiligabend ihre Geschenke bekommen oder mein Mann zu Silvester mit den beiden großen hätte es nicht gestört. Wünsche dir eine tolle SS und lass dich nicht zu sehr stressen.
ekiam
ekiam | 27.04.2017
4 Antwort
Herzlichen Glückwunsch und eine schöne Kugelzeit. Ich freu mich für dich und vielleicht wird es ja diesmal ein kleines Mädchen:)
teeenyMama
teeenyMama | 27.04.2017
5 Antwort
Glückwunsch! wir haben im Dezember letzten Jahres unser 4. bekommen. und nach 3 Jungs die zeit ist echt anstrengend, der kleine ist meeega eifersüchtig und schlägt, kratzt und schubst was das zeug hält sobald ihm jemand zu nahe kommt :'( die kleine hat die ersten 3Monate fast nur geschrien, der kleine zusätzlich zu der trotzphase und Eifersucht am zahnen mit den Eckzähnen und somit gabs dauerKonzert. puuuuuh.... wenn ich so wieder zurück denke kommen mir die Tränen
MausiIn
MausiIn | 27.04.2017
6 Antwort
Das es anstrengend ist stimme ich zu, besonders wenn das 3. Kind noch so jung ist. Ich möchte aber auch die andere Seite beschreiben. Unsere damals 14, 5 Monate alte Tochter hat sehr liebevoll ihre kleine Schwester reagiert. Sie streichelt sie sehr viel oder versucht ihr den Schnuller immer in den Mund zu stecken. Sie möchte auf ihre eigene Art helfen. Hängt vielleicht damit zusammen, dass sie die Krippe besucht und somit sieht, wie die größeren Kinder aus der Gruppe, den kleineren helfen. Eifersucht kenne ich nicht. Auch nicht von den Brüdern . Sie lieben ihre Schwestern abgöttisch. Zwischen ihren ist mehr der Streit, wer sich um welche Schwester kümmern darf. Ich muss sagen, dass zum Glück meine beiden Mädels pflegeleicht waren/sind. Natürlich haben die auch ihre speziellen Phasen, aber ich kenne auch die andere Seite von meinem 2.Sohn. Der war die ersten 5 Monate ein absolutes Schreikind, hatte niemanden außer mich akzeptiert und wollte nur Körperkontakt, so das ich mir eine Bauchtrage zugelegt habe. Da hat mein ältester Sohn seine Eifersucht entdeckt. War aber trotzdem super stolz großer Bruder zu sein und helfen zu dürfen. Jetzt zur Zeit ist das anstrengenste, dass die Jungs sich gegenseitig bekriegen oder sich gegenseitig anstacheln Blödsinn zu machen. Was ich schade finde, dass man von machen Leuten schief angeguckt und angefeindet wird, dass man 4 Kinder hat. Es gibt aber auch Leute, die einem sagen, dass sie einen bewundern, wie gut wir es mit 4 Kindern ohne Hilfe machen und sie es toll finden, dass wir den Mut hatten, ein 3. bzw. 4. Kind zu bekommen, da sie schon mit nur einem Kind überfordert sind.
ekiam
ekiam | 28.04.2017
7 Antwort
Prima, herzlichen Glückwunsch und eine schöne Kugelzeit
andrea251079
andrea251079 | 28.04.2017
8 Antwort
@ekiam Ich kann dich beruhigen, mit dem bekriegen. Letztes Jahr waren sie 9 und 5 und das war der horror, wir konnten sie noch nicht mal alleine in den Garten lassen, ohne das einer 2 min später heulend wieder rein kam. Jetzt ist es so, das sie zusammen kleben, sie können alleine im Garten spielen und das über Stunden ohne das irgendeiner weint. Mittlerweile machen sie so gut wie nix mehr getrennt. Also die Zeit geht vorbei. Eifersucht gab es gott sei dank bei uns auch nicht, sie haben sich eher drum gestritten, wer zuerst mit dem kleinen kuscheln durfte. Ich kann nur sagen, das es bei mir von Kind zu Kind einfacher wurde. 1. weil ich selber von Kind zu Kind entspannter wurde. Beim ersten Kind hab ich 24 std an ihm geklebt aus Angst er könnte aufhören zu atmen. Schreikinder hatte ich gott sei dank auch keins. Und tragen musste ich auch keines. Liegt wahrscheinlich daran, das sie alle das 1. jahr so gut wie nur geschlafen haben. Dafür haben sie alle 3 mit 1, 5j spätestens mit 2 keinen Mittagsschlaf mehr gemacht.
Fynnja
Fynnja | 30.04.2017
9 Antwort
@ekiam Mein großer wird am 15.06. 10jahre, mein mittlerer am 8.9. 7 jahre und mein kleiner am 14.6. 3 jahre alt
Fynnja
Fynnja | 30.04.2017
10 Antwort
@ekiam Schade ist es allerdings, das man mit diesen Vorurteilen konfrontiert wird. Bei uns kommt noch hinzu, das ich seit dem der große da ist also jetzt fast 10 Jahre zuhause bin und nur mein Mann in 4 schichten arbeiten geht. Man könnte ja nicht ausgeglichen sein, wenn man sich nur um die Kinder kümmern muss. Usw. Aber mir war es zum glück immer egal, was die anderen von mir hielten. Was habe ich denn von diesen Menschen? Wem es nicht passt, bitte, muss sich mit uns ja nicht abgeben. Aber zum Glück gibt es in unserem Dorf/Stadt ein paar mehr Familien mit mehr als 3 Kindern.
Fynnja
Fynnja | 30.04.2017
11 Antwort
@Fynnja Hier bei uns im Ort/Stadt gibt es paar die auch mehr als 3 Kinder haben. Ich habe bis zu meiner 3. SS beim KiA gearbeitet. Da gab es 3 Familien, die bis zu dem Zeitpunkt 6/8/9 Kinder hatten. 2 Familien von denen habe ich für die Organisation, Ruhe und Gepflegtheit, aber auch den liebevollen Umgang alle miteinander bewundert. Bei den beiden kamen die Kinder im Abstand von immer ungefähr 2 Jahren. Ich glaube, beide Väter haben gut verdient, so dass die Mutter nicht arbeiten gehen brauchte. Bei der anderen Familie gab es nur Probleme in der Familie, sahen teils ungepflegt aus und der Mutter war alles zuviel. Man sah sie eigentlich nur jeweils mit den beiden jüngsten Kindern. Die anderen wurden sich selber oder den älteren Geschwistern überlassen, die keinen Bock auf die kleineren hatten und dementsprechend mit ihnen umgingen. Sie lebten vom Amt und war auf der einen Seite ein Protest gegen das Amt, weil die keine Verhütung bzw. Sterilisation bezahlen wollten. Bei ihr wäre eine Sterilisation medizinisch wirklich infiziert gewesen, da es 2x für sie knapp war und ihr von weiteren SS dringend abgeraten wurde. Daraufhin hat sie 2x abgetrieben und eine FG erlitten. Trotzdem bekam sie noch das 8. Kind. Also es gibt solche und solche Familien. Trotzdem finde ich es nicht gut, jemanden von vornherein zu verurteilen, besonders wenn man jemanden nicht kennt. Eigentlich wollte ich letzten Oktober wieder anfangen arbeiten zu gehen, allerdings beglückte und zwischendurch die 4.SS und im November wäre ich nach 4 Wochen arbeiten wieder in MuSchu gegangen. Somit habe ich von meinen Chefs ein BV, wie in der 3. SS bekommen. Ich bin bei jedem Kind nur 1 Jahr zuhause geblieben. Auf der einen Seite, war ich froh, wieder Arbeiten zu können, auf der anderen Seite, wäre ich doch ganz gern noch ein wenig zuhause geblieben, was finanziell nicht machbar war. Nun plane ich meinen Wiedereinstieg zum Januar 2018. Ob es wirklich bei der Stundenzahl, wie geplant bleibt, muss ich sehen, ob es uns allen gut damit geht und was ich wirklich für Arbeitszeiten zugeteilt bekomme. Das erfahre ich aber erst im Dezember. Wielange hielt das Bekriegen bei euch an? Denn ganzen Tag bekriegen sie sich oder machen gemeinsam Blödsinn , aber Abends müssen sie unbedingt in ein Bett schlafen, trotzdem jeder sein eigenes Zimmer hat.
ekiam
ekiam | 01.05.2017
12 Antwort
@ekiam Ja diese Vorurteile sind schlimm, leider gibt EW sie immer und wie man es macht, man kann es eh keinem recht machen, die Leute reden immer. Das bekriegen hielt ungefähr ein Jahr an. Zusammen in einem Bett schlafen mussten sie hier auch unbedingt, obwohl auch sie wie bei eich jeder ihr eigenes Zimmer haben. Ich denke das das bekriegen am alter bzw. Der Entwicklung des grossen bei uns lag. Denn er wollte nie mit dem mittleren spielen. Weil er das und das noch nicht konnte und eigentlich ja noch ein baby sei. Aber seit Januar ist es hier ziemlich entspannt. Jetzt fahren sie Fahrrad zusammen, spielen fast den ganzen Tag draussen Fußball. Spielen drinnen Gesellschaftsspiele usw. Aber letztes Jahr war das undenkbar. Also ich würde sagen das es sich mit der Einschulung des mittleren immer mehr gebessert hat.
Fynnja
Fynnja | 01.05.2017
13 Antwort
@Fynnja Bei uns war es genau anders herum, vor dem schulstart des mittleren waren die beiden etwas harmonischer. Aber seit der mittlere in der Schule ist, regt der Große sich über die Menge der Hausaufgaben auf :( um den kleinen zanken sich die beiden auch. Anfangs war es für mich komisch 3 fache Mutter zu sein, im Freundeskreis hatte nur eine 3 Kinder. Aber inzwischen hat noch eine weitere Freundin ihr 3 Baby geboren und eine andere ist mit dem 3 Kind schwanger. Und plötzlich fühlt man sich nicht mehr so allein. Am Anfang denkt man immer, das man ausgeschlossen wird...
teeenyMama
teeenyMama | 01.05.2017

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading