Traurig über das Geschlecht des Babys

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
27.07.2016 | 19 Antworten
Bin gerade etwas entsetzt.
Meine Freundin ist 19. SSW, hat jetzt das Ergebnis ihres Prendia Tests bekommen.
Es wird ein Mädchen (happy00)
Sie ist sber am Boden zerstört, will unbedingt einen Jungen.
Ihr Freund hat einrn Sohn aus seiner vorherigen Beziehung, an dem er sehr hängt.
Nun fühlt sie sch eie eine "Versagerin", weil sie "nur" ein Mädchen bekommt.
Ich soll vorbei kommen und sie trösten, aber wenn möglich ohne meine Tochter.
Erstens wüsste ich nicht, eie ich sie trösten sollte und zweitens bin ich irgendwie etwas sauer.
Hab ihr sowas schon mal gehört. Wie kann man denn traurig sein über das Geschlecht seines Babies?!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
@130608 Is richtig, war auch den ganzen Vormittag damit beschäftigt sie auf den Boden der Tatsachen zu holen. Und ich bin mir auch sicher, das sie sich in erster Linie in dem Glauben festgebissen hat, das ihr Freubd einen Jungen will und enttäuscht sein wird. Ich hoffe einfach nur, das er gut reagiert wenn sie es ihm sagt. Nicht wie mein Freund, der meinte....hm vielleicht wächst das Zipfelchen noch! Wenn er do einen Spruch lässt, wird es schwierig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
18 Antwort
heida...mit UC - Ärztin meinte ich , dass sie ein Medzinstudium hat und sich auskennt wie das körperlich abläuft , dass man Gesundheit schätzen lernt ...dass ich mir etwas wünschen kann , aber es nicht in Erfüllung gehen muss... aber deswegen nicht maßlos enttäuscht bin...manchmal muss man auch Menschen liebevoll wieder auf den Boden der Tatsachen zurück bringen ...
130608
130608 | 28.07.2016
17 Antwort
...wenn man das durchlebt hat, was ich in meiner 2. Schwangerschaft erlebt habe dann wär ihr das Geschlecht des Babys so was von egal!! Sie soll froh sein, dass mit dem Baby und ihr alles ok ist! Und vorallem, Dankbar sein, überhaupt das Glück erleben zu dürfen, schwanger zu sein! Grundgütiger....ja, da kann ich mich richtig aufregen!
Corie
Corie | 28.07.2016
16 Antwort
@130608 Natürlich fehlt dir das Verständnis dafür. Fehlte mir ja such irgendwie, deshslb hab ich die Frage gestellt. Aber weil du sagtest, das gerade als Unfallchirurgin sie da doch klar kommen müsste...... Und ich wollte dir sagen, das es mit dem Beruf nichts zu tun hat. Und ich mache oft die Erfahrung, das Chirurgen eher auf der pragmatischen Seite stehen und sich weniger um das emotionale Drumherum kümmern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
15 Antwort
Heida ...ich arbeite auch in der Medizin ...auch mit UC - Ärzten ...da gibt es verschiedene Charakteren wie in anderen Bereichen auch...und klar ist sie nur eine Frau...trotzdem fehlt mir da das Verständnis , das ist auch innere Einstellung...denn beides ist toll , ob Junge oder Mädchen ...oder Mädchen oder Junge....was daraus wird , liegt an den Eltern...
130608
130608 | 28.07.2016
14 Antwort
@130608 Und weisst du Beruf hin oder her. Sie ist ja auch nur eine Frau, die Angst hat ihren Mann zu enttäuschen, die ein Problem mit sriner Ex hat etc..... Aber das wird mir jetzt erst bewusst. Sie ist eigendlich ein ziemlicher "Kerl" für eine Frau.....aber seit sie schwanger ist, ist sie ganz klar weiter auf die Östrogenseite gerutscht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
13 Antwort
@130608 https://m.youtube.com/watch?v=3rTsvb2ef5k Das ist ein youtube video, was genau wiederspiegelt wie tiefgründig Chirurgen sind. Ist ganz lustig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
12 Antwort
@130608 Ich glaube du hast eine zu idealisierte Meinung von Unfallchirurgen Wenn sie Gyni wäre oder alle andere. Aber Chirurgen sind im Prinzip überbezahlte Handwerker. Du musst schon ziemlich prakmatisch und wenig zimperlich sein wenn du Menschen im OP mit Hammer und Meissel bearbeitest.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
11 Antwort
Also, wir haben heute zusammen gefrühstückt. Es ist wohl so, das ihr Freund seit Beginn der SS immer wieder vom Baby als "er" spricht. Sie denkt, das ihr Freund enttäuschg sein wird. Sie hat ihm auch noch nichts gesagt. Also mein Freund hat anfangs auch " er" gesagt. Als ich dann wusste, das er eine sje ist, hab ich ihn gefragt ob er enttäuscht ist. Mein Freubd war total überrascht, weil ihm das gar nicht bewusst war. Und er liebt seine Tochter über alles. Ich bin mir sicher, das wird bei ihr auch so sein. Sie musste mur dann helfen Maevas Wäsche zusammenzulegen. Dabri durfte sie schon mal vorbestellen, welche süssen Kleidchen sie " erben" möchte. Hab alle Argumente von hier mit eingebracht, v.a.die Sache mit den Enkelkindern und der Tatsache, das das zweite X ja vom Papa gespendet wurde. Dann hab ich ihr noch erzählt, das, zumindest bei mir, Mädchen so viel pflegeleichter sind. Mæva ist ja die Ausgeglichenheit in Person und Robs ist ja das leibhaftige Chaos.....und um die Mädchenpropaganda zbzurunden, kam dann aich mein Sohn völlig verfilzt, verdreckt, von Mücken zerfressen und mit einen Sonnenbrand eher Verbrennung zweiten Grades auf dem Brustbein aus dem Pfadilager....das Kind musste erstmal resozialisiert und verarztet werden! Ich glaub sie wird ihr Mädel lieben, ich hoffe jetzt nur, ihr Freund wird richtig reagieren. Ich spiele ehrlich gesagt mit drm Gedankrn ihn anzurufen und "vorzuwarnen" bzw zu instruieren, das er sich jetzt über alld Massen freudn soll....aber ich will nicht diejenige sein, die ihm das Geschlecht verrät. Danke für eure Tipps, ich wäre sonst suf dem falschen Bein bei ihr angekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2016
10 Antwort
naja...gerade als Unfallchirurgin sollte sie wissen , dass man sich das Geschlecht eben nicht aussuchen kann ...ob geplant oder ungeplant schwanger....deshalb verstehe ich auch nicht , dass man sich so sehr darauf versteifen kann....und gerade in diesem Beruf müsste sie auch wissen , wie wertvoll und einzigartig das Leben ist und nicht alle das Glück haben ein Baby vor allem ein gesundes Baby zu bekommen....
130608
130608 | 28.07.2016
9 Antwort
ich hab mir damals so sehr Mädchen gewünscht ... wenn ich die Info bekommen hätte, dass es Jungs gewesen wären ... ich wäre im ersten Moment auch enttäuscht gewesen, weil ein Wunsch nicht erfüllt worden wäre ... Mach ihr das klar ... sie wird sich n den Gedanken gewöhnen und ihren Sohn abgöttisch lieben. Und mach ihr auch klar, dass es Männersache ist welhes Geschlecht das Baby bekommt. Also ein wenig Bio-Unterricht 8. Klasse wird sie davon wegbringen sich als Versager zu fühlen ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 27.07.2016
8 Antwort
Hi...dann solltest du ihr vielleicht ganz pragmatisch und einfühlsam erklären, dass es wohl unter diesen Umständen ein noch größeres Wunder ist, dass sie schwanger geworden ist und vor allem das Kind gesund ist. Klar kann man "Wünsche" haben, aber davon geht ja wohl die Welt nicht unter.
sophie2689
sophie2689 | 27.07.2016
7 Antwort
Sie ist 43 und hat Angst vor chromosomalen Veränderungen. Die SS war auch nicht geplant, sie dachte sie sei zu alt und mit nur einem Ovar, keine Chance...haha, voll reingefallen. Überigens, sie ging von einem falsch positivem Test aus und ihre erste Reaktion nach dem SS Test war ein Termin beim Endokrinologen!!! Der hat sie dann kopfschüttelnd an den Gyni überwiesen. Nur wegen des anderen Threads gerade :-))) Ich wäre einfach nur froh das es doch noch geklappt hat und jetzt das das Baby gesund ist.....davon hat die überigens nix gesagt. Sie sagte nur, es sei ein Mädchen, und heulte. Sie wollte aber einen Abbruch machen, wenn das Kind behindert gewesen wäre. Sie sagte, damit käme sie nicht zurecht. Sie ist Unfallchirurgin, daher die zum Teil etwas zu prakmatischen Ansichten...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016
6 Antwort
Warum hat sie das denn machen lassen, weisst Du das?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016
5 Antwort
@oohibiscusoo Ja
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016
4 Antwort
Das wurde per Bluttest festgestellt?
oohibiscusoo
oohibiscusoo | 27.07.2016
3 Antwort
Danke ihr zwei. Hab jetzt mal nen Kaffee getrunken und versuche das ganze von anderen Blickwinkeln zu betrachten. Vielleicht sind es auch die Hormone. Das Geschlecht war ja vorher gar nie Thema bei den beiden. Ihr Freund ist ein ganz Lieber, der würde das Mädel auf Händen tragen, wahrscheinlich mehr wie seinen Sohn. Sie ist aber chronisch eifersüchtig, wenn es um die Ex geht.....die ist endlos hübsch, aber auch endlos dumm. Ich weiss es auch nicht. Ich versuch mal da vorwurfsfrei hinzugehen. Mit meiner Tochter! Das Enkelkinderargument ist super, war mir auch noch nicht so klar, stimmt ja aber.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016
2 Antwort
Ich weiß auch nicht, wie man derart sich in sowas hineinsteigern kann. Ich wollte lieber ein Mädchen, aber Hergott, wenns ein Junge geworden wäre... auch prima. Alle bei uns haben aber auch auf ein Mädchen gehofft, weil ihnen der von mir gewählte Jungsname so widerlich war. Ich weiß aber, wie Du sie trösten kannst: Am Geschlecht des Kindes ist der Vater "schuld", bzw. seine Gene. Sie KANN also gar nicht die "Versagerin" sein. Dies unbetrachtet der Tatsache, dass es da weder Schuld noch Versagen gibt und die Gleichberechtigung doch bitte auch bei Babies greifen sollte. Abgesehen davon sind Mädchen viel besser als Jungs. Nie kann man so sicher sein, dass die eigenen Enkelkinder wirklich die eigenen Enkelkinder sind wie bei den Töchtern. Dass die brüten, sieht man ja . Entärgere Dich erstmal, bevor Du ihr dazu was sagst. Tröste sie nicht, weil sie ein Mädchen bekommt, tröste sie, weil es ihr schlecht geht damit. Tröste sie, weil sie so unsicher ist, dass ihr das Geschlecht ihres Kindes so viel ausmachen muss. Tröste sie, weil sie tatsächlich glaubt, jemand könne sie deshalb als Versagerin ansehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016
1 Antwort
Sie hat einfach Angst, dass ihr Freund das Baby ablehnt. Gib ihr Zeit!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.07.2016

ERFAHRE MEHR:

Hattet ihr von Anfang an muttergefühle?
08.12.2014 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading