Hebammen gegen Frauenärzte

pueppivw
pueppivw
01.05.2014 | 10 Antworten
In mehreren Gesprächen ist uns jetzt mal aufgefallen das sich bezüglich der ss beschwerden und deren umgang die Meinungen von Ärzten und Hebammen extrem unterscheiden.
Zb Hebammen sagen ja es gibt übungswehen und das schon ab der 20 ssw, bei Folgeschwangerschaften evtl schon 2 wochen eher.
Ich selbst habe von jedem Arzt gehört nein viel zu früh erst ab der 30 ssw und selbst da verschreiben sie hochdosiert Magnesium bzw evtl sogar kh und bettruhe.
Ich zb habe beim ersten ab der 22 ssw und jetzt seit der 18 ssw übungswehen. Mal mehr mal weniger aber keine die auf den muttermund wirken.
Wie verhält es sich bei euch und wie sind sich eure Ärzte bzw Hebammen da einig?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
10 Antwort
@pueppivw Schau mal hier im Magazin von MW und bei google nach "Braxton-Hicks-Kontraktionen". Du wirst staunen, dass es diese "Übungswehen" in der gesamten SS gibt.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 02.05.2014
9 Antwort
@Meyaa Also anrufen tu ich meine regelmäßig bzw aucb mal ne nachricht schicken weil sie ja auch zu tun hat und ab der 20 ssw
pueppivw
pueppivw | 01.05.2014
8 Antwort
Bei mir geht es eigentlich - das einzige was beide anders machen ist die Sache mit der folsäure. ... die hebamme ist der Meinung es ist quatsch. Allerdings hat sie mir auch gleich gesagt dass es in der 17 woche kindsbewegungen waren und mein doc meinte eher ab 20 . Insgesamt halten aber beide viel voneinander deswegen find ich es alles ok (; Hatte aber noch nicht so viele Termine bei der Hebamme. Wieviele sind denn "üblich"?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
7 Antwort
Ja ich werde auch von beiden betreut. Das verunsichert manchmal wenn jeder was anderes sagt. Hab aber auch schon erlebt das Ärzte untereinander komplett anderer meinung sind.das finde ich dann noch etwas schlimmer, da sie doch eigentlich das gleiche studiert haben.;-)
pueppivw
pueppivw | 01.05.2014
6 Antwort
@helenaunderic ja, senkwehen sollten normal erst relativ spät stattfinden, ich hatte auch ziemlich früh senkwehen und muttermundswirksame wehen, so dass ich gut vier wochen mit fingerdurchlässigem muttermund rumlief... hab es dennoch bis nahezu an den et geschafft. dafür war dann die eröffnungsphase bei der geburt gleich null. in komplizierten schwangerschaftsverläufen sollte ruhig ein arzt drauf schauen, auch bei risikoschwangerschaften, etc... ansonsten aber verlass ich persönlich mich ausschließlich auf die hebamme.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
5 Antwort
@mara_olivia Ja, stimmt.Übungswehen ab der 20.SSW sind völlig normal.Hab da etwas verwechselt.Dachte erst, , dass Übungswehen später dran sind. Ich hatte aber schon Senkwehen. Der Bauch hatte sich auch schon abgesenkt. Meine Tochter kam aber erst in der 39.SSW
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
4 Antwort
@helenaunderic übungswehen und senkwehen sind zwei paar schuhe. übungswehen in der 20. ssw halte ich für normal. die gebärmutter "übt", die kontraktionen werden von jeder schwangeren anders wahrgenommen. jede gebärmutter übt mit kontraktionen in diesem stadium schon, nur manche merken es gar nicht, andere nehmen es sehr intensiv war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
3 Antwort
Aber wehe es passiert etwas, dann ist sofort der Gyn schuldig. Nur auf eine Hebamme würde ich mich nicht verlassen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
2 Antwort
bei meiner nächsten ss werde ich die vorsorge ausschließlich durch eine hebamme machen lassen. meiner meinung nach sind hebammen DIE profis in sachen schwangerschaft, geburt, etc... ärzte neigen zu panikmache, extrauntersuchungen, etc... klar ne schwangere lässt ja auch dollarzeichen in den augen leuchten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014
1 Antwort
Hebammen und Gynäkologen haben immer verschiedene Meinungen. Aber das ist normal.Der Gyn hat studiert und hält sich ans Lehrbuch, Hebammen studieren nicht aber machen ganz andere Fortbildungen.Haben auch viele Alternativ-Mittel.Da haben Gynäkologen schlichtweg keine Ahnung von.Sie sind mehr oder weniger nur für die reinen Untersuchungen zuständig und kennen sich mit vielen Vorgängen beim Zyklus oder z.B. bei der Schwangerschaft nicht aus.. Allerdings halte ich Senkwehen vor der 20.SSW für extrem früh.. Ich hatte meine Senkwehen schon ab der 25.SSW, meine Großtante ist Hebamme und sie meinte, dass das schon sehr zeitig ist
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.05.2014

ERFAHRE MEHR:

Hebamme Ja oder Nein ?
28.04.2015 | 37 Antworten
Was tun gegen Hundescheisse?
27.01.2014 | 21 Antworten
Hebamme suchen?
27.11.2012 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading