Angst

frauwentzke
frauwentzke
11.03.2014 | 8 Antworten
Ich habe extreme Angst davor, das in der Ss was schief läuft und das ich das Kind verliere. Meine Blutwerte sind alle völlig okay und meine Ärztin sagt, das wir bald ein gesundes Baby haben werden. Und trotzdem kann ich mich kaum entspannen. Ich glaube, das wird erst vorbei gehen wenn ich das Kind bekommen habe. Wie gehts euch in der Ss? Habt/hattet ihr solche Ängste auch?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ängste hat JEDER, aber versuche Dich zu entspannen, denn der negative Stress, den DU Dir da antust, tut deinem Kind nicht gut. Es merkt deine Ängste ... vertraue Dir, deinem Körper und der Natur. Wenn das Kind da ist, dann sind die Ängste nicht geringer ... glaube mir.
deeley
deeley | 11.03.2014
2 Antwort
Hallo, ich hatte am Anfang extreme Angst meine kleine Maus zuverlieren oder das etwas schiefläuft. Ich bin jetzt in der 22 SSW und mittlerweile habe ich nicht mehr so viel angst. Ich merke meine kleine wie sie sich im Bauchbewegt und da weiß ich das es ihr gut geht. Bei meinen letzten FA besuch hatte ich etwas blut im Urin was aber nicht schlim war laut der FA. Vor jeden FA besuch wird mir etwas mulmig aber bis jetzt war immer alles ok. Das einzige was mir sorgen macht ist das ich nicht wirklich zu neheme was aber wahrscheinlich daran liegt das ich schon immer etwas übergewichtig bin. Ich kann auf jedenfall deine Angst verstehen. Aber zu viel angst ist auch ungesund. Verlasse dich ein bisschen mehr auf dein Bauchgefühl dan wird bestimmt alles gut. Geniese deine Schwangerschaft den die Zeit kommt so schnell nicht wieder. Vertraue auf die Natur und wenn deine FA auch sagt das alles ok ist solltest du dich wirklich mal entspannen. Ich wünsche dir viel glück und alles gute für die Schwangerschaft
MuttiJulia19
MuttiJulia19 | 11.03.2014
3 Antwort
Ängste sind normal und sie hören sicher nicht auf, wenn das Kind auf der Welt ist. Man hat sein lebenlang Angst um seine Kinder. Das wichtige ist, diese Angst nicht überhand nehmen zu lassen und dafür musst du für dich selbst sorgen. Es bringt dich nämlich im Leben nicht weiter und behindert nur. Im schlimmsten Fall schadet dir extreme Angst nur UND deinem Kind, sowie deiner Schwangerschaft. Dein Kleines scheint gesund zu sein, eine Garantie kann dir keiner geben. Freue dich darüber, dass du dieses Wunder erleben darfst und versuche dich abzulenken, zu entspannen, zu besinnen, dass du es vermutlich ohnehin nicht ändern könntest sollte etwas sein. Aber die Ängste bringen dich nicht weiter. Genieße die Zeit mit deinem Kind so sehr du kannst...das ist wesentlich sinnvoller und bringt euch beide wesentlich weiter im Leben. Alles Gute weiterhin.
Zypta
Zypta | 11.03.2014
4 Antwort
Ich kann dir nur sagen, dass dir die Angst nicht dient und dein Baby das auch spürt, weil es deine Gefühle ungefiltert abkriegt. Aber das wird dir vermutlich nur noch mehr Angst machen . Du bist noch sehr jung, was nicht heißt, dass ältere Schwangere sich nicht auch in ihre Ängste reinsteigern. Aber wenn ich dir erkläre, dass du dir mit deiner Angst alles kaputt machst und sie dir null nützt, weil du die Dinge eh nicht beeinflussen kannst, dann weiß ich nicht, ob das bei dir ankommt. Deine Gedanken sind sehr mächtig und wenn du sagst, es wird erst vorbei gehen, wenn das Kind auf der Welt ist, dann wird es erst vorbei gehen, wenn das Kind auf der Welt ist. Verstehst du? Das ist das Gesetz der Resonanz. Du erschaffst dir deine Realität durch das, was du über dich und die Dinge denkst. Ich weiß nur nicht, ob du das verstehst. Du glaubst es vielleicht nicht, aber du kannst dich entscheiden, ob du Angst haben möchtest oder ob du dich einfach darüber freuen willst, was jetzt ist, nämlich, dass du ein gesundes Kind im Bauch hast, das du bald im Arm halten willst. Ob man mit Angst oder mit Vorfreude rumrennt, ist eine Entscheidung, die man trifft. Das wissen auch viele Erwachsene nicht, weil sie schlafen. Vielleicht erreicht dich das trotzdem oder gerade weil du noch so jung bist. Du entscheidest ganz allein, was du möchtest. Und bedenke bitte, dass deine Angst dir nicht dienlich ist. Die versaut dir nur jedes gute Gefühl. Letztendlich, selbst wenn es so wäre, dass was mit dem Kind ist, könntest du es überhaupt nicht beeinflussen, ob du jetzt ständig darüber nachdenkst oder dich einfach freust. Verstehst du, dass Angst zu nichts gut ist? Steigere dich nicht da rein. Versuche immer dann, wenn du merkst, dass du dich in dieser Angstspirale begibst, die Entscheidung zu treffen, diese ungesunden Gedanken wegzuschieben. Versuch ganz bewusst, dir diese Gedanken nicht zu erlauben, weil sie dir nicht dienlich sind. Leg eine gute Musik auf, die dich glücklich macht oder tue sonst was, was dich von diesen Gedanken ablenkt und was dir ein gutes und positives Gefühl gibt. Du kannst das kontrollieren, wenn du es möchtest, auch wenn es dir schwer fällt das zu glauben. Nur sei dir sicher, wenn du weiterhin Angst hast, dann hast du dich dazu entschieden, Angst zu haben. Wenn du keine oder weniger Angst haben willst, dann wird das auch so sein. Es wird alles gut sein! Alles Gute für dich!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2014
5 Antwort
Hy, ja, ich kann dich mega gut verstehen. Bei meiner ersten Tochter ging es mir auch so. Und nun bin ich ganz zu Anfang in der 4. Woche schwanger und habe die gleichen Ängsten. Wie werden die ersten drei Monate? Geht alles gut? Hattest du denn schonmal Probleme vorher?? Ich versuche mich jetzt immer wieder zu beruhigen und positiv zu denken...
Maya13
Maya13 | 11.03.2014
6 Antwort
Hatte ich auch. Komischerweise aber erst so ab der 9/10 Woche, weil ich dann plötzlich überall gelesen habe, dass da Aborte häufig sind. ABER; Es gehen mehr Bei mir wurde das besser als ich beim Ultraschall jedes Mal gesehen habe, dass das kleine "perfekt" entwicklet ist , so ab der 11. Woche war ich dann irendwie innerlich beruhigt. Klar denk ich mir jetzt , also wird es jetzt auch bleiben. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2014
7 Antwort
Ja die letzten 2 wochen hatte ich auch panische angst nu sah ivh das kleine etwas mit dem schlagenen herz und nu bin ivh beruhigt
Stolzemamii2009
Stolzemamii2009 | 11.03.2014
8 Antwort
Die Geburt ist nicht das Ende von Etwas, sondern der Anfang! Es gibt gefährlichere Orte für unsere Kinder, als unseren Bauch. Mutterschaft hat etwas mit Vertrauen zu tun. Du wirst lernen müssen deinem Körper und deinem Kind in der Schwangerschaft, unter der Geburt und ganz sicher wenn dein Kind heranwächst, zu vertrauen. Es gibt reale und irreale Ängste in unserem Leben, es gilt zu lernen die einen von den anderen zu unterscheiden. Suche dir eine Hebamme die dich in der Schwangerschaft begleitet und dir deine Ängste in gesunde Relationen bringt. Schwangerschaft ist keine Bedrohung und dein Ungeborenes ist kein potenzieller Suizidtäter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.03.2014

ERFAHRE MEHR:

Panische Angst vor Brustkrebs
16.01.2015 | 16 Antworten
So Angst vor den neuen Leben mit Baby
13.02.2014 | 20 Antworten
40+3 ssw und angst
08.07.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading