Schwanger in Gastronomiebereich und Chef nimmt keine Rücksicht

Giftigenude
Giftigenude
21.08.2010 | 16 Antworten
Halli Hallo zusammen ..
Ich hab mal eine Frage..und zwar ist meine schwägerin jetzt in der zwölften Woche schwanger (freu) ..
Sie hat es in der 11 ten woche erst erfahren und es dann ihrem chef direkt nach dem Urlaub gesagt..er reagierte sehr scheusslich meiner meinung nach.. seine freundin hat grad ein baby verloren in der 8ten woche und wirft ihr jetzt vor das sie es absichtlich gemacht hat und das er ihr nicht glaubt das sie es jetzt erst erfahren hat .. sie muss weiterhin kisten schleppen, und auch weitaus mehr als 8einbhalb stunden arbeiten .. jetzt sagt er das er sie schon lange kündigen wollte aber seine freundin ihn immer wieder überredet hat es nicht zu tun .. sie reden jetzt nicht mehr mit ihr, und es ist noch einiges mehr an püsychoterror vorgefallen aber das würde den rahmen hier jetzt sprengen ..

wie lange darf man denn überhaupt arbeiten im Gastrobereich?

Schreibt sie jeder Frauenarzt jetzt bis zum Ende der Schwangerschaft krank? Sie weint jeden tag bevor sie in die arbeit geht..
Bitte helft uns!
Danke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
googel
mal das mutterschutzgesetz...da steht alles drin, was sie darf, was sie nicht darf...welche rechte und pflichten sie hat zum arzt: da sollte sie selbst hingehen, und mit ihm/ihr reden...der arzt weiß gut genug wann er wie lange krankschreibt, oder ein beschäftigungsverbot ausstellt
evil-bunny
evil-bunny | 21.08.2010
2 Antwort
huhu
montag soll sie sofort zum fa und sich ein beschäftigungsverbot aus sprechen lassen es gibt ab und an echt blöde leute ich kann es nicht versthen wie mann so zu einer schwangerin sein kann
amina201011
amina201011 | 21.08.2010
3 Antwort
@evil-bunny
ja die rechte und pflichten kennt sie eigentlich aaaber er hält sich in keinster weise daran...
Giftigenude
Giftigenude | 21.08.2010
4 Antwort
@amina201011
wenn sie ien beschäftigugsverbot hat muss sie garnicht mehr hingehen oder ist das beschränkt auf einen gewissen zeitraum? weil dass würde es noch schlimmer machen...:(
Giftigenude
Giftigenude | 21.08.2010
5 Antwort
@Giftigenude
das liegt dann aber an ihr...mein chef wollte sich auch nicht an irgendwas halten, ich hab mich dann halt einfach geweigert, ihn auf das mutterschutzgesetz hingewiesen und was anderes gemacht....also ihn dann da stehen lassen was sollte er machen? mir kündigen, hahahaa
evil-bunny
evil-bunny | 21.08.2010
6 Antwort
@Giftigenude
NEIN SIE IST BIS ZUM ENDE DER SS BEFREIT UND BRAUCH DANN NICHT MEHR ARBEITEN GEHEN DAS IST DAS BESTE WAS SIE MACHEN KANN
amina201011
amina201011 | 21.08.2010
7 Antwort
Beschäftigungsverbot
hallo, ich bin auch schwanger und habe das selbe hinter mir... psychischer stress, mobbing, blöde sprüche vom chef ud kollegen! bin dann zum FA, mir wurde ein Beschäftigungsverbot erteilt!!! das bedeutet das du zuhause b leiben kannst aber trotzdem dein volles gehalt weiterhin bekommst bis das baby geboren ist... denn ab 6 wochen krankschreibung am stück, bekommst man nur 69 % prozent vom gehalt. viel glück
erni88
erni88 | 21.08.2010
8 Antwort
mal so wegen der zeiten
§ 8 Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden. Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die 1. von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der Doppelwoche, 2. von sonstigen Frauen über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche hinaus geleistet wird. In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet. Abweichend vom Nachtarbeitsverbot des Absatzes 1 dürfen werdende Mütter in den ersten vier Monaten der Schwangerschaft und stillende Mütter beschäftigt werden 1. in Gast- und Schankwirtschaften und im Übrigen Beherbergungswesen bis 22 Uhr, 2. in der Landwirtschaft mit dem Melken von Vieh ab 5 Uhr, 3. als Künstlerinnen bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen und ähnlichen Aufführungen bis 23 Uhr. Im Verkehrswesen, in Gast- und Schankwirtschaften und im übrigen Beherbergungswesen, im Familienhaushalt, in Krankenpflege- und in Badeanstalten, bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen, anderen Schaustellungen, Darbietungen oder Lustbarkeiten dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1, an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe gewährt wird. An in Heimarbeit Beschäftigte und ihnen Gleichgestellte, +ie werdende oder stillende Mütter sind, darf Heimarbeit nur in solchem Umfang und mit solchen Fertigungsfristen ausgegeben werden, dass sie von der werdenden Mutter voraussichtlich während einer 8-stündigen Tagesarbeitszeit, von der stillenden Mutter voraussichtlich während einer 7 1/4-stündigen Tagesarbeitszeit an Werktagen ausgeführt werden kann. Die Aufsichtsbehörde kann in Einzelfällen nähere Bestimmungen über die Arbeitsmenge treffen; falls ein Heimarbeitsausschuss besteht, hat sie diesen vorher zu hören. Die Aufsichtsbehörde kann in begründeten Einzelfällen Ausnahmen von den vorstehenden Vorschriften zulassen.
evil-bunny
evil-bunny | 21.08.2010
9 Antwort
wenn sie
das ihrem fa erzählt nimmt er sie raus aus der arbeit war in meiner ersten ss auch alle haben drauf angelegt das ich das kind verliere und liesen mich 1kg -1, 5kg kartons schleppen hab es meinem fa erzählt und durfte nicht mehr arbeiten, finde das echt nicht toll was er macht aber manche können es halt nicht sich mit anderen freuen.
mami07
mami07 | 21.08.2010
10 Antwort
Verborter Arbeitgeber
Meine beste Freundin war zwar nicht im Gastrobereich tätig, hat aber dafür sich um andere Familien gekümmert und ihnen im Haushalt geholfen. ->Haushaltshilfe?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.08.2010
11 Antwort
@amina201011
ein bev kann auch begrenzt sein, das kommt drauf an, warum es ausgestellt wird ;)
evil-bunny
evil-bunny | 21.08.2010
12 Antwort
@all
Vielen Dank für die antworten... Sie geht auf jedenfall am Montag zum Arzt und ich verstehe auch nicht wie man sowas von gemein sein kann und mit dem leben von einem baby so spielen kann :( Dankeschön
Giftigenude
Giftigenude | 21.08.2010
13 Antwort
@evil-bunny
ok das wusste ich nicht ich kenne nur das komplette beschäftigungs verbot aber danke für die info
amina201011
amina201011 | 21.08.2010
14 Antwort
xx
Ich würde ihr auch raten ihren FA nach nem Beschäftigungsverbot zu fragen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.08.2010
15 Antwort
Beschäftigungsverbot
Wenn du in der Gastro arbeitest ist jeder Frauenarzt recht schnell mit einem Beschäftigungsverbot. Zumal auch nicht schwangere Frauen keine Kisten schleppen sollten!
Lilliana
Lilliana | 21.08.2010
16 Antwort
@Lilliana
ich arbeite in der gastrnomie...ich betreue eine bar..allein, 5-6 tage die woche also ich trag meine kisten lieber selbst, käme mir dämlich vor, wenn mir die jemand schleppen würde...davon ab, hier is ja nicht mal wer, der sie mir schleppen könnte :D
evil-bunny
evil-bunny | 21.08.2010

ERFAHRE MEHR:

Ärger mit Chef wegen Krankmeldung!
13.10.2012 | 26 Antworten
Chef zahlt keinen Lohn was tun?
20.10.2011 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading