HI! an alle die nicht stillen konnten nach der geburt?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.07.2009 | 10 Antworten
also ich bin in der 33ss wund habe vor zustillen wenn unsere maus da ist!(ist nimmer lang ji)aber ich habe auch schon oft gehört das es nicht immer geht ! aber jetzt stellt mir die frage wiso es nicht ging! berichtet mir doch mal wie es bei euch war?lg kerstin!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@Mone251182 Ja ja, jede Frau kann stillen!
Aber nicht jedes Kind will gestillt werden! Ne mal im Ernst: Nach einer schweren Geburt, was das Stillen Sohnemann echt zu viel. Er wollte partout nicht! Wir haben alle möglichen Griffe und Tricks zum Anlegen versucht. 4 Tage lange haben sich Kinderschwestern in 3 Schichten um uns bemüht. Half alles nichts. Bin sogar extra länger im KH geblieben. Als es dann hieß, dass die Blutzuckerwerte in den Keller rauschen und er in eventuell in die Kinderklinik müsste, gabs das erste Fläschchen wovon er gierig 80 ml getrunken hat, was für einen Neugeborenen beachtlich ist... Habe dann abgepumpt. Nein, es gibt tatsächlich Frauen, die nicht stillen können bzw. zu wenig Milch produzieren und trotz Beratung, Betreuung und halbstündlichen Anlegen aus der Nummer nicht mehr rauskommen. Ist aber nicht der Regelfall, die Mütter sind definitiv eine Minderheit. Warum man es hier so oft liest liegt wohl daran, dass die Frauen dann natürlich auch alle Kanäle nutzen, um sich Rat zu suchen.
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 15.07.2009
9 Antwort
Bei der Großen wollte ich unbedingt stillen....
aber ich hatte nicht genug Milch.Habe die Hebammen Hardcoremethoden durch gehabt, wie Anlegen alle zwei Stunden auch nachts....Habe tausend und eine Tablette und Globuli genommen um die Milchmenge zu steigern und Stilltee getrunken bis er mir zu den Ohren wieder raus kam!! Genützt hat alles nix, Kind nur am Brüllen, weil Hunger, Mama mit den Nerven zu Fuß, weil kein Schlaf und Megastress...Nach 8 langen Wochen war ich dann endlich soweit, dass ich selbst gesagt habe, so jetzt geht's nicht mehr.Kam zu nix mehr, weil ich ja nach dem Stillen alle 2 Stunden auch immer noch mit Flasche nachfüttern musste.....Dann wie gesagt nach 8 Wochen gab's die Flasche und siehe Kind satt und zufrieden und Mama auch :-) Bei der Kleinen hab ich gesagt ich schau mal was kommt und auch da hat es nicht gereicht, war nach zwei Wochen leer und habe nix zum Abstillen genommen... LG Katinka
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2009
8 Antwort
....
mein sohn hat 3 wochen nach der entbindung überhaupt nicht zugenommen sonder abgenommen und ab da wußte ich ich schon längst hätte ihm die flasche geben müßen. er hatte ständig hunger und meine hebamme wollte trotzdem das ich stille. heute würde ich es anders machen. nicht so lange warten und eher schon die flasdche geben...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2009
7 Antwort
Hallo
Ich konnte auch nicht stillen, aber nur weil ich dumm war bzw auf die krankenschwestern gehört habe... Am besten du suchst dir noch heute eine stillberaterin oder eine hebamme wenn du das möchtest... Dann kann normalerweise nichts schief gehen... Obwohl es stimmt, dass wenn man viel streß hat, schlimme geburt usw das das stillen dann sehr schwer werden kann... Aber dafür ist dann normalerweise die stillberaterin oder hebamme da
Mum-von-Sam
Mum-von-Sam | 15.07.2009
6 Antwort
Hallo,
also bei laura war es so: IM KH wurde sie immer bei mir angelegt und am ersten Tag dachte ich mir dass es mit dem Stillen wirklich klappen wird.. dann am 2ten Tag bekamm sie die Gelbsucht und war zu schwach zum zu saugen tja und dann hatte meine Maus den ganzen Tag nur an meiner Warze genuckelt und irgentwie nichts gegessen und die im KH gaben ihr dann die Flasche .. so und diese Flasche war unser Schicksal ... Natürlich hat sie an der Flasche getrunken und getrunken .. ich musste abpumpen weil sie die Flasche nie nahm.. Ich probierte sie immer beim Essen anzulegen die Hebammen im KH halfen mir immer aber richtig satt wurde sie auch nie .. Milch hatte ich auch nicht im Überfluss .. Als wir zu Hause waren pumpte ich sicher 2 Wochen immer ab .. und jedesmal wenn ich abpumpte schrieh meine Kleine nach Hunger ... so stillte ich ab und sie bekamm nur mehr die Flasche. Leider ..
lauramummy
lauramummy | 15.07.2009
5 Antwort
hi
also ich hatte einen ks und konnte mich nach der geburt nicht richtg aufsetzten und mein kleiner hat mir dann die ganzen brustwarzen wundgenuckelt. habe auch nicht die perfekten brustwarzen zum stillen. im krankenhaus haben die mir ne salbe gegeben die helfen sollte das die bruswarze heilt doch leider wurde es immer schlimmer und ich mußte ihn jede 2-3 stunde anlegen. das hat soo wehgetan! am 3 tag habe ich den milcheinschuß gehabt. ich dachte meine brüste platzen. ich hatte extrem viel milch aber leider hatte ich immer noch extreme schmerzen beim stillen. zuhause hat meine hebamme darauf bestanden das ich weiterstille jedesmal wenn er genuckelt hat hatte ich das gefühl als ob jemand mir die bruswarzen abschneidet und das zog bis zu meinen zehspitzen und in den rücken. ich habe jedesmal vor schmerzen geweint bei stillen. nach 3wochen habe ich aufgehört zu stillen. es wurde nicht besser....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2009
4 Antwort
Bitte nicht erschlagen!!!!
Meine persönliche Meinung ist, dass jede Frau die möchte auch stillen kann!!!Man sollte sich bei Problemen nur rechtzeitig an eine Laktationsberaterin wenden!Die sind echt klasse und helfen einem sehr gerne und in aller Ruhe!!! Stillen ist nichts, was man mal eben zwischendurch machen kann, das braucht Ruhe und Zeit!!!! So, jetzt könnt ihr mich steinigen
Mone251182
Mone251182 | 15.07.2009
3 Antwort
Euch alles Liebe
und ich hoffe, Du hast mehr Erfolg als ich...ich würde es beim 2. jetzt wieder mit der Flasche machen...stillen ist irgendwie wohl auch nicht mein Ding:-) LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2009
2 Antwort
also bei mir wars so,
dass ich nur mit Stillhütchen stillen konnte, da ich so Schlupfwarzen habe...hat auch gut funktioniert, bis der Milcheinschuß kam und ich direkt Milchstau bekam...danach haben 5 Schwestern oder Hebammen ständig an mir rummassiert, ständig Rotlicht, ich sollte zwischen dem Stillen immer noch 20 Minuten vor dem Teil sitzen und ampumpen, um den Milchfluß anzuregen und mein großer Brocken wurde und wurde nicht satt, weshalb er auch oft nachts wach war... ich bin ehrlich, das alles hat mich überwältigt, die Geburt, die Hormone, auf einmal kaum noch Schlaf...und ich bin ein emotionaler Mensch, das war für mich zuviel...ich hab zwar zu Haus auch noch gepumpt, aber wir haben ihn da schon mit der Flasche gefüttert, damit er satt war und er wollte die MuMi nachher auch gar nicht mehr haben... Ich finde, wenn etwas schiefläuft mit dem Stillen und man fühlt sich dabei schlecht, sollte man sich nicht selbst zwingen. Schön war auch, dass mein Mann direkt mit in EZ war und ihn so auch füttern konnte:-
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2009
1 Antwort
hmm
Also ich hatte keine Milch... die ärzte konnten mir aber nicht sagen warum und haben es auf den Stress geschoben... Wochenbettdepression die Traumatische Geburt.. das alleine sein ohne Partner...
| 15.07.2009

ERFAHRE MEHR:

welches schmerzmittel für nachwehen?
13.04.2011 | 8 Antworten
Stillen oder nicht Stillen
21.02.2011 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading