Schwangeschaft, Einwände und Mutterschutz

MamiLotti
MamiLotti
23.12.2008 | 8 Antworten
Hallo meine Lieben,

ich habe vor 2 Wochen erfahren, das ich Schwanger bin. Das war zu diesem Zeitpunkt so noch nicht geplant und ich bin trotz Spirale die mein Körper abgestoßen hat, Schwanger geworden.

Mein Freund und ich sind erst seit einem Jahr zusammen. Wir freuen uns zwar beide, aber natürlich kommen jetzt von alles Seiten die Einwände. Ihr seit erst so kurz zusammen, wie wollt Ihr das mit dem Geld machen (es hat sich gerade Selbständig gemacht) usw.

Mich nimmt das alles ziemlich mit, weil ich auf mehr Verständnis gehofft hatte. Ich bin vor einem halben Jahr zur Abteilungsleitung aufgestiegen, und nun kommen meine Zweifel:

Wie läuft das alles nach dem Mutterschutz? Wie macht Ihr das? ich kann meine jetzige Stellung nur behalten, wenn ich schnellstmöglich wieder komme. Aber ich weiß nicht - ist das überhaupt realisierbar? Will man das überhaupt noch wenn das Kleine dann da ist?

Ich muss in den nächsten 2 Wochen meinem Arbeitgeber von der Schwangerschaft berichten und werde dann auch ein Statement abgeben müssen, wie ich weiter plane..

ich freue mich Wahnsinnig über Erfahrungsberichte und Tipps von Euch ..

Lg Lotti
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Ich schreib Dich an....
...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008
7 Antwort
überwältigt..
schon mal Danke für Eure tollen und netten Zusprüche.. habe wirklich buchstäblich Pippi in den Augen gehabt . ich bin jetzt in der neunten Woche.. ich warte auf jeden Fall noch meine Untersuchung am 15.01. ab - , und dann werde ich - ggf. alles ist ok, beichten gehen.. das bin ich meinem Arbeitgeber leider schuldig, weil die immer so toll hinter mir gestanden haben - und da will ich auch ehrlich sein. Darf man 30 Stunde pro Woche arbeiten, oder pro Monat romana08?? Lg Lotti
MamiLotti
MamiLotti | 23.12.2008
6 Antwort
Das ist Eure Entscheidung!
Lasst Euch nicht von anderen drein reden. Wenn Ihr das Baby wollt, ist das toll! Und Arbeit und Baby lassen sich sehr gut kombinieren . Es ist zwar anstrengend, aber auch eine willkommene Abwechslung zum Babyalltag. Allerdings kann ich die Kleine mitnehmen, was wegen Stillen auch nötig war. Ohne Unterstützung von Oma & Opa wäre das nicht möglich. Und noch was: es gibt nichts Schöneres als ein eigenes Kind! Da kann kein Job so viel Spaß machen, um auf Kinder zu verzichten. Wenn Ihr Euch bereit fühlt, schafft Ihr das, aber Ihr müsst es beide wollen! Viel Glück!
Badefrosch
Badefrosch | 23.12.2008
5 Antwort
Oh verschrieben...
ich hab nach 2 1/2 Monaten wieder angefangen. Gerade nochmal nachgerechnet... Mmh ist mir doch glatt jetzt erst aufgefallen, und ich sag immer 3 1/2 Monate
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008
4 Antwort
Hallo...
Mach Dir nicht verrückt... Du kannst auch während der Elternzeit arbeiten gehen wieder angefangen mit 10 Wochen/ Std. Meine Chefin war ganz froh darüber... Wenn dann der erste Arbeitstag kommt, denkt man schon, das man jetzt lieber zuhause bleiben würde. Man gewöhnt sich da schon dran. Aber da der Termin schon feststand wann ich wieder komme kann man sich drauf einstellen... Aber ich hab mich da gleich wieder reingefunden. Und ich geh gern auf meine Arbeit. Ich brauch aber auch den Ausgleich... Ihr schafft das auch, LG Romana
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008
3 Antwort
´nabend,
ist fast wie bei uns. Wir waren auch erst 1 Jahr zusammen, haben noch nicht zusammen gewohnt und mein Freund hatte sich im September selbstständig gemacht und ich wurde im November schwanger. Dann sind wir im März zusammengezogen. Da ich gut verdient habe, reicht mir mein Elterngeld gut aus. Arbeiten wöllte ich im Moment nicht, habe vor halbtags zu gehen, sobald die Kleine in den Kiga geht. Vorausgesetzt ich bin dann nicht schon wieder schwanger. Du musst deinem Arbeitgeber die SS nicht mitteilen, es ist ein soll kein muss. Es dient aber zu deinem Schutz es früh wie möglich zu machen, damit die Arbeit auf deinen Umstand umgestellt werden kann. Bei mir war es so, dass ich es gesagt habe und erstmal gesagt habe das ich wiederkomme nach dem Mutterschutz. Das habe ich dann im laufe der SS wiederrufen. Ich habe gesagt, dass ich das nicht schaffen würde. Weil auch erst laufe der SS so richtige Muttergefühle hoch kamen. Jetzt bin ich froh, dass es so ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008
2 Antwort
Frage dazu
Hallo Lotti, erst einmal herzlichen Glückwunsch! Das sind doch tolle Nachrichten. In welcher Woche bist Du denn? Du solltest die SS auf keinen Fall vor der 12 Woche mitteilen... Viele Grüsse, Stonie
Stonie
Stonie | 23.12.2008
1 Antwort
bitte lass dich von anderen nicht beirren
das ist alleine die entscheidung deines partners und dir... ich sage immer es passiert nur was auch passieren soll... und wenn du mich fragst lässt sich das berufsleben auch mit kind sehr gut planen aber wenn du etwas wirklich willst dann kannst du es auch schaffen mir wollten auch sooo viele dreinreden und ich verstehe deine sorgen wünsch dir ganz viel kraft...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2008

ERFAHRE MEHR:

Mutterschutz 1,2 oder 3 jahre?
03.02.2013 | 12 Antworten
Elternzeit endet kurz vor mutterschutz
23.05.2012 | 10 Antworten
mutterschutz früher?
22.11.2010 | 13 Antworten
Mutterschutz,wenn man selbständig ist?
01.09.2010 | 3 Antworten
Mutterschutz und Gericht
15.07.2010 | 3 Antworten
wann muss man mutterschutz beantragen?
28.03.2010 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading