Aufklärung, Betatung rund um Geburt und Kaiserschnitt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
31.07.2017 | 30 Antworten
Hi, ich hab mal ne frage, vielleicht Isses noch bisschen früh aber ich mach mir jeden Tag Gedanken darüber und will einfach bisschen Sicherheit und Ruhe im kopf haben.
Also ich bin das erste mal in der 21. Woche schwanger und würde gerne wissen ob es im Krankenhaus so ne Art Aufklärungsgespräch oder infogespräch, etc. gibt um sich über einen möglichen Kaiserschnitt zu informieren (nicht gemeint sind infoabende mit kreißsaal Besichtigung) sondern ja wie n arzttermin mit Beratungsgespräch, im bevorzugten Krankenhaus. Dachte wenn man ne Zeitlang auf n Termin wartet und dann noch ausreichend Zeit möchte um sich Gedanken zu machen..
Und wie läuft es denn generell mit Krankenhaus, Termin, Anmeldung, geburtsplanung, ..
Hab echt keine Ahnung, weiß nur dass ich das alles frühstmöglich hinter mich bekommen möchte.
Liebe Grüße und danke schonmal
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
sicher gibt es aso mein Gespräch, aber nur wenn der Kaiserschnitt notwendig ist
eniswiss
eniswiss | 31.07.2017
2 Antwort
Über die Notwendigkeit lässt sich ja streiten, wenn ich auch normal Gebähren könnte, bleibt mir n Gespräch verweigert? @eniswiss
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.07.2017
3 Antwort
Du gehst einfach ins KH deiner Wahl und meldest dich an. Entweder haben sie gerade Zeit und du kannst alle Fragen stellen oder du kommst zum Termin. Jedes KH arbeitet anders. Ebenso kann deine Hebamme dich da sehr gut beraten. Jede Geburt hat vor und Nachteile. Wenn keine medizinischen Indikationen für dich oder dein ungeborenes Baby vorliegen ist ein Kaiserschnitt zu überdenken. Informationen bekommst du darüber in Massen im Netz sowie aber auch vor Ort in deinem KH LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 31.07.2017
4 Antwort
hallo du, das wichtigste ist eigentlich gesagt. ich hatte 2 mal medizinisch notwendig einen kaiserschnitt. erstgespräch und anlaufpunkt war erst mal mein frauenarzt. der überwies mich dann an die klinik. hier kannst du einen termin ausmachen, in dem du alle deine fragen stellen kannst. ob man einen wunschkaiserschnitt haben muss ist eine persönliche entscheidung. ich kann leider über eine natürliche geburt nicht mitsprechen. kann dir nur berichten, dass beide kaiserschnitte nach plan verliefen und man danach etwas länger mit schmerzen, wundheilung usw zu tun hat. die OP an sich, dass das baby da ist, das geht natürlich zack peng, aber danach hast du eben ein wenig mehr mit deinem körper zu tun.
Brilline
Brilline | 31.07.2017
5 Antwort
Ja habs meiner fä auch schon versucht zu erklären aber Sie tuts an und ja hat noch Zeit, so in die Richtung. Wann, also ab welcher Woche kann ich denn ins kh einmaschieren :-D oder wann habt ihr das gemacht? Hab mir schon wahnsinnig viele Internetseiten und Broschüren durchgelesen und bin mir der nachfolgenden schmerzen naja "bewusst" . Hab immer sorge dass ich zu früh bin, aber auch Angst irgendwann zu spät zu sein. Aber eben ohne Überweisung :-/ Danke euch zwei die eure neutralen, lieben Antworten. @Solo-Mami @Brilline
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.07.2017
6 Antwort
ich verstehe schon, dass du das zeitig besprochen haben willst. ich denke hingehen wirst du immer können. ich würde da einfach auf der gyn anrufen, fragen ob und wann du einen termin für ein gespräch haben könntest, dann kann man dir das genau sagen :) geplante kaiserschnitte werden in der regel sowieso 10-14 tage vor dem eigentlich errechneten geburtstermin vereinbart. du musst dir nur im klaren sein, dass es eine bauch-op ist und man wirklich je nach körper tage bis wochen braucht, bis es wieder geht. grad die ersten tage sind die hölle, wenn man sich aufsetzen oder aufstehen will. das kann einfach länger dauernd und mehr weh tun, als bei einer normalen entbindung. naja auch bei einer normalen entbindung kann dies und das sein. man weiss das ja nie vorher :) also ruf da einfach mal an, vereinbare was. informieren kannst dich ja jetzt schon. egal ob jetzt oder kurz vor geburt, der ablauf einer sectio ist ja immer gleich :) alles liebe
Brilline
Brilline | 31.07.2017
7 Antwort
nachtrag: wenn es dann wirklich konkret wird hast du sowieso im Kh noch mal 2 gespräche: ein gespräch in der anästhesie und eins mit dem behandelnden arzt. da wird dir auch noch mal alles sehr gut erklärt. viel spass in der kugelzeit :)
Brilline
Brilline | 31.07.2017
8 Antwort
frag Deinen FA ... normalerweise klärt einem der FA darüber auf ... wann man sich in der Wunschklinik vorstellt ... in Kliniken gibt es die Info - Tage ... falls ein Kaiserschnitt notwendig ist , macht man einen Termin in der Gyn - Ambulanz des KH , dort bekommt man dann auch die Anästhesie - Aufklärung ...
130608
130608 | 31.07.2017
9 Antwort
das zählt natürlich auch für einen Wunschkaiserschnitt ...
130608
130608 | 31.07.2017
10 Antwort
Ich hatte ein ärztliches Vorgespräch zur Geburtsplanung in der 34./35.SSW im KH, mit Überweisung vom Gyn.
ekiam
ekiam | 31.07.2017
11 Antwort
Aaalso ... in vielen Kliniken ist eine Vorstellung vor Geburt erwünscht. ist aber kein muss. eine Vorstellung- bei spontaner Geburt ist von Vorteil, darin, dass man eben schon weiß wo der Kreißsaal ist, ein paar Hebammen trifft und das ganze formelle erledigt hat, somit muss der Mann nicht rum rennen und seine in Wehen liegende Frau/Freundin allein zu lassen ... die Vorstellung ist meist 4 wochen vor Et. bist du dir ganz sicher mit dem KS? ich hatte 4 von denen :-/ nichts zu empfehlen. hinterher hast echt Probleme den bauch weg zu bekommen, weil die ganzen Muskeln zertrennt wurden. gibt noch mehr negatives. meine Schwester gatte 2 spontane und ein Ks in der Mitte. sie sagt, wie kann man nur.. sie hat nach 2 Jahren immer noch Probleme. ich kann auch keineswegs zu einem Ks raten, wenn nicht medizinisch unbedingt erforderlich. wenn ich gesehen habe wie Frauen navh ner spontanen mobil sind, aufspringen und rum laufen als ist nichts gewesen, hat es mir jedes mal das herz gebrochen. wieso hat es mich mit dem Ks erwischt :' (
MausiIn
MausiIn | 31.07.2017
12 Antwort
Vielen, vielen Dank für eure lieben, hilfreichen Antworten. Werde jetzt einfach mal an noch n Info abend gehen und dann bei zwei Krankenhäusern anrufen. @Mausiln Also eigentlich war für mich schon immer klar n ks Solls sein.. Aber ich will eben durch reichlich Info auch der natürlichen Geburt ne Chance geben und mir wenigstens alles anhören. Ich weiß dass meine Mutter das Glück hatte mit natürlicher Geburt und alle drei Kinder jeweils in wenigen stunden da waren. Bei meiner Schwester jedoch waren es 20 Stunden Qual, ne saugglocke, fehlende Herztöne und n notkaiserschnitt und bei der anderen n psychischer Zusammenbruch nachdem auch da die Herztöne wegwaren und trotzdem alle auf ne natürlich Geburt beharrten im kh. Daher meine Einstellung. Bin panisch, sensibel, war in psychischer Behandlung, dünn, hab ne skiliose und keine Angst vor schmerzen, sondern der kontrollverlust ... Aber mal schauen :-) Vielen Dank auf jeden Fall
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.07.2017
13 Antwort
naja ich denke, daher ist es gut, dass du vorher dich umfassend informierst. so ganz medizinisch unangetastet bist dann aber auch net, mit dem was du noch so erzählt hast mit skoliose usw usw. es muss einem halt klar sein, dass auch beim kaiserschnitt danach einiges im argen sein kann. ich zum beispiel habe am bauch um den schnittbereich herum ein pelziges gefühl, das kommt auch nicht mehr zurück, das normale empfinden. ist einfach so. aber auch bei natürlichen geburten kann natürlich genug schief gehen. man muss das wirklich ganz ehrlich mit sich selber besprechen und dahinter stehen :) am ende zählt das ergebnis: ein gesundes baby und eine gesunde mama. das ist ja das was alle wollen :) alles liebe für dich
Brilline
Brilline | 31.07.2017
14 Antwort
Vielen, vielen Dank für eure lieben, hilfreichen Antworten. Werde jetzt einfach mal an noch n Info abend gehen und dann bei zwei Krankenhäusern anrufen. @Mausiln Also eigentlich war für mich schon immer klar n ks Solls sein.. Aber ich will eben durch reichlich Info auch der natürlichen Geburt ne Chance geben und mir wenigstens alles anhören. Ich weiß dass meine Mutter das Glück hatte mit natürlicher Geburt und alle drei Kinder jeweils in wenigen stunden da waren. Bei meiner Schwester jedoch waren es 20 Stunden Qual, ne saugglocke, fehlende Herztöne und n notkaiserschnitt und bei der anderen n psychischer Zusammenbruch nachdem auch da die Herztöne wegwaren und trotzdem alle auf ne natürlich Geburt beharrten im kh. Daher meine Einstellung. Bin panisch, sensibel, war in psychischer Behandlung, dünn, hab ne skiliose und keine Angst vor schmerzen, sondern der kontrollverlust ... Aber mal schauen :-) Vielen Dank auf jeden Fall
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.07.2017
15 Antwort
Genau so denke ich auch, wichtig is, dass Mama auch mit der Entscheidung wohl fühlt und am Ende Mama und Baby gesund sind :-) @Brilline
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.07.2017
16 Antwort
vonny , wenn man Angst vor der Geburt hat kann man evt auch über eine PDA als Alternative nachdenken und sich auch darüber informieren ... ich hatte eine PDA nach stundenlangen minütlichen uneffektiven Wehen in Anspruch genommen ... so hatte ich ein bisschen Pause ... wobei die Wehen immer noch spürbar waren , doch waren sie auszuhalten ... und zeitig zur Geburt wurde ausgeleitet , sodass ich auch bei den Presswehen aktiv mitpressen konnte ...
130608
130608 | 31.07.2017
17 Antwort
Ja hab ich auch schon paar mal gelesen, aber wie gesagt ich hab keine Angst vor den Schmerzen, ich will weder keine Kontrolle darüber haben was passiert, noch will ich das psychisch durchstehen müssen. Ich glaub das is so ne Sache die viele nicht verstehen können. Ich mag mein Körper nicht sonderlich, mir is vieles peinlich, auch bei Ärzten. Ich möchte weder n Einlauf haben noch, Erbrechen, noch n dammschnitt/-riss, noch ne Hebamme die da rum wurstelt und das alles schon zwei mal nicht mit meinem Partner der sich das mit anguckt. Also ich versteh jede die entscheidet ihr Kind so zu bekommen, aber ich möchte es einfach nicht. Ich glaube es wäre komplett gegen mein Wohlbefinden und meinen Willen @130608
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.08.2017
18 Antwort
es ist Deine Entscheidung ... war ja nur eine Info ... dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt ... und naja ... meistens entleert man durch die Wehentätigkeit schon Stuhlgang ... das mit dem Einlauf ist ja veraltet ... ich hatte vor 13 jahren entbunden und dort auch keinen Einlauf gehabt ... das könnte Dir eher vor einem Kaiserschnitt passieren - ist wahrscheinlich von Klinik zu Klinik unterschiedlich - ... damit man nach dem Kaiserschnitt nicht gleich getopft werden muss und der Bauch entlastet ist ... die Hebamme hat immer Anwesenheitspflicht ... auch bei einem Kaiserschnitt muss ja das Baby entgegengenommen werden ... der Partner stellt man oben oder seitlich hin und nicht unten ... auch bei einem Kaiserschnitt nicht empfehlenswert ... man sollte dem Partner auch jederzeit die Möglichkeit geben , den Raum zu verlassen , wenn er das nicht sehen kann ... es ist egal für was Du Dich entscheidest ... Du wirst bei jeder Art Vor - und Nachteile haben ... und wichtig ist , wie schon geschrieben , dass es Mutter und Kind gut geht ...
130608
130608 | 01.08.2017
19 Antwort
Ja war auch nicht böse gemeint.. Bin dankbar für jeden Tipp, aber ich glaub gerade so aussagen wie Stuhlentleerung während der Wehen macht das ganze noch schlimmer :-D . Also ich versuche mich zu informieren, auch wenns nicht so wirkt.. Aber eben schlussendlich sind wir alle einer Meinung. Das kleine muss heil Taus und Mama muss es dabei einigermaßen "gut" gehen @130608
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.08.2017
20 Antwort
nimms mir nicht übel, aber bei nem Ks wursteln noch einiges mehr an Leuten an dir rum. und zwar überall. erbrechen musste ich bei zwei Ks, bewusstlos bin ich auch bei 3en fast geworden. beim 2. ks war ich weg, weil die Anästhesie rum gealbert hat nebenan, beim 3. hab ich es gesagt, die haben dann drauf geachtet, da musste ich erbrechen und beim 4. hab ich es gleich gesagt und sofort wad gegen den blutdruck bekommen, um nicht wieder das Bewusstsein verlieren ... der erste ks, da wurde rumgerüttelt, ich dachte ich falle gleich vom op-Tisch ... und naja ich wollte eigentlich auch nicht so viele leute um mich rum haben, aber da hast erstmal 2 Anästhesisten, den arzt, ne Assistenzärztin, die hebamme, ebtl hebammenschülerin, 4-5 op-helfer und ja ... aber es ist wirklich deine Entscheidung ... @vonny1711
MausiIn
MausiIn | 01.08.2017

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Aufklärung 4-jährige
21.09.2014 | 7 Antworten
wo komm ich eigentlich her?
12.07.2012 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading