Angst vor der Geburt. Kaiserschnitt oder nicht?

Frage von: Vyana1986
29.06.2015 | 4 Antworten
Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen.
Erstmal die Vorgeschichte.
Ich habe vor knapp 14 Monaten nach 4 Jahren erfolglos üben meine wunderbare Tochter zur Welt gebracht. Die Geburt verlief alles andere als toll. Ich wurde bei 41+0 wegen Schwangerschaftsdiabetes eingeleitet, hatte den ganzen Tag so schlimme Wehen das ich mich nur am übergeben War und dann sah es Abends so aus als wollte meine Maus endlich zur Welt kommen wollen. Während der Presswehen fielen jedoch die Herztöne ab und man machte einen Kaiserschnitt. Mein Schatz hatte 3x die Nabelschnur um den Hals und atmete nicht. Sie kam direkt weg habe sie nicht gesehen, erst am nächsten Tag. Und sie blieb 8 Tage auf der Intensivstation. So etwas möchte ich nie wieder erleben müssen.

So jetzt zu der eigentlichen Frage. Ich habe erfahren das ich in der 6. Woche schwanger bin, wir dachten nicht das es nach 4 Jahren beim 1. Beim 2. nur einen Zyklus dauert. Der letzte KS ist ja jetzt erst 14 Monate her und ich habe starkes Übergewicht ist es da überhaupt möglich bzw realistisch normal zu entbinden bzw das zu wollen? Andererseits bin ich hin und her gerissen wegen der ersten Erfahrung. Ich musste 2 Monate nach KS nochmal operiert werden wegen Wundheilungsstörung bildete sich ein Bauchdeckenabszess das auch nochmal ca. 10 Wochen zum heilen brauchte.

Hat jemand Erfahrung damit oder Ratschläge?
Vielen Dank schon mal fürs viele Lesen, ich hoffe der Text ist nicht zu verwirrend geschrieben.

LG Nadine

» Alle Antworten anzeigen «

7 Antworten
andrea251079 | 30.06.2015
1 Antwort
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft Dein Kaiserschnitt ist 14 Monate her, d.h., Du kannst spontan entbinden, denn es sollten 12 Monate zwischen beiden Schwangerschaften liegen. Das ist auf jeden Fall schon mal positiv. Ich habe selbst 2 Kaiserschnitte, würde jedoch immer die natürliche Geburt empfehlen und auch selbst bevorzugen! Es ist einfach das Beste für Baby und Mutter, wirklich. Mein Tipp: Such Dir so früh wie möglich eine Hebamme. Diese wird Dich darin bestärken, euer 2. Wunder spontan zu entbinden. Denn wenn Du Dich auf die Ärzte verlässt, dann kann es durchaus passieren, dass man Dir ohne wirkliche Indikation zum Kaiserschnitt rät. Ich habe neulich eine sehr interessante Reportage auf 3sat gesehen in der erklärt wurde, wie stark sich die KS-Rate erhöht hat und welchen Trend das Ganze annimmt. Ein Kaiserschnitt lässt sich eben super planen und in den Dienstplan integrieren. Eine Spontangeburt hingegegen nicht. Lange Rede, kurzer Sinn: Such Dir schnell eine Hebamme. Man wird im Ultraschall dann am Ende der Schwangerschaft ohnehin auf die Nabelschnur schauen. Du kannst ja auch explizit darauf bestehen. PS. Einleitungswehen sind viel schlimmer, als körpereigene. Ich spreche da aus Erfahrung. Was den Schwangerschaftsdiabetes angeht und Fruchtsäfte am besten ganz meiden. LG und eine schöne Schwangerschaft :)
Gelöschter Benutzer | 29.06.2015
2 Antwort
schau im laufe der schwangerschaft, ob du schmerzen hast oder nicht und entscheide dann selbst. hör auf dein bauchgefühl. jetzt 8 jahre später gehts mir endlich gut ja.... bin mittlerweile dauermedikamentiert, damit halten sich die schmerzen in grenzen. das war nicht das schlimmste was ich in schwangerschaft erleben musste. hatte nur die weitreichendsten folgen.
Vyana1986 | 29.06.2015
3 Antwort
OH das tut mir Leid zu hören. Ich hoffe jetzt geht's dir wieder gut. Mein Abszess War weiter oben und bildete sich auf Grund der Wundflüssigkeit die nicht abtransportiert wurde. Mein FA meinte normal entbinden sollte funktionieren aber das in der 6. Woche schon zu sagen, hm weiß nicht :-/
Gelöschter Benutzer | 29.06.2015
4 Antwort
angesichts des kurzen schwangerschaftsabstandes und der vorangegangenen komplikationen, wird man dir wohl sowieso zu einem ks raten. der empfehlung würde ich aus meiner erfahrung heraus wohl auch folgen. mein erster ks hatte sich auch entzündet und es bildete sich ein riesiger abszess die ks narbe entlang. das ganze brauchte nach dem aufplatzen mit täglichem spülen 5 monate, um wieder zu verheilen..... ohne op. die zweite schwangerschaft folgte 2 jahre später und kostete mich aufgrund der vorangegangenen komplikationen fast das leben. die ärzte vermuten, dass aufgrund des abszesses meine gebärmutter wohl stark angegriffen war. sie riss beim wehentest in der 39. ssw und es folgte ein not-ks. die ganze schwangerschaft durch musste ich mit stärker werdenden schmerzen kämpfen. solche dauerschmerzen über monate hinweg wünscht man keinem. ich hoffe bei dir geht alles gut.... höre auf den rat der ärzte. ich hatte damals nichtmal auf mein eigenes bauchgefühl gehört.... ich wollte partout spontan entbinden.... mein kind selbst auf die welt bringen. ich war töricht, in beiden schwangerschaften, nicht auf mein bauchgefühl zu hören.

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

Angst vor der Geburt / PDA / Kaiserschnitt
28 Antworten
zweite Geburt nach KS Ich habe Angst!
8 Antworten
Geplanter KS oder Natürliche Geburt?
67 Antworten
Hilfe Kaiserschnitt in 5 Tagen und totale Angst davor
18 Antworten
Angst vor Geburt
35 Antworten
Habe große Angst vor der Geburt Überlege ernsthaft über Kaiserschnitt nach PDA bekommt man ja nur im Notfall wie ich gehört habe Was habt ihr fü
31 Antworten
Nach Kaiserschnitt wieder Kaiserschnitt?
1 Antwort

Kategorie: Schwangerschaft

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd