Fragen zur Anmeldung im Krankenhaus

werdende_mama15
werdende_mama15
14.05.2015 | 2 Antworten
Hallo,
ich habe ein paar Fragen zur Geburt aufgrund der ganzen gegenwärtigen Entwicklungen rund um Hausgeburten etc.
Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden und auch eine Hebamme dafür gefunden. ET ist 8.11.15. Aufgrund des ganzen Wirrwarrs ist ja aber nun unklar, ob ich eine Hausgeburt machen kann. Außerdem gibt es ja auch immer Kriterien, die einen davon ausschließen könnten. Sollte man sich für diesen Fall vorsichtshalber auch eine Klinik suchen? Ich habe eine empfohlen bekommen von meiner Gynäkologin, die selbst auch Hausgeburtenfan ist. Jetzt habe ich gelesen, dass die Klinik bis Ende Oktober ausgebucht ist. Wenn ich Glück habe, bekomme ich noch einen Platz weil ET im November ist. Deswegen würde ich gerne morgen dort anrufen und mich anmelden. Aber was passiert, wenn ich dann doch die Hausgeburt machen kann? Ist es dann ein Problem dort angemeldet zu sein? (Meldet sich vielleicht die Krankenkasse deshalb bei mir o.Ä.?) Könnte ich mich theoretisch auch bei mehreren Kliniken anmelden? Weil falls mein ET doch noch auf Oktober vorverlegt wird (könnte passieren), lehnt mich vielleicht das andere KH ab. Es gibt z.B. einen hebammengeleiteten Kreißsaal bei uns in der Nähe, da würde ich mich auch gerne anmelden. Das würde mir aber wahrscheinlich nur was bringen, wenn zwar Hausgeburten nicht mehr möglich sind, aber sonst alles optimal ist. Denn so wie ich es verstanden habe, darf man nur in den hebammengeleiteten Kreißsaal wenn man als risikoarm gilt. Dritte Option wäre noch das KH in direkter Nähe. Vielleicht könnte meine Hebamme dann als Beleghebamme mit hinkommen. Aber die Frage ist ja, ob meine Hebamme dann überhaupt noch als Hebi arbeitet oder auch aufgeben muss wie so viele. Außerdem ist sie kein Fan von Beleggeburten. Das ist alles so kompliziert. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
Naja...wenn Deine Hebi bis dahin nicht mehr arbeiten sollte, darf sie auch keine Hausgeburt betreuen. Die Anmeldung dient dazu, den Papierkram zur Stunde X aufs Minimum zu reduzieren. Wenn Deine Hebi in einem KH Beleghebamme ist, würde ich mich für alle Fälle dort anmelden...nein, es macht gar nichts, wenn Du dann doch zu Hause entbindest. Ein hebammengeleiteter Kreisssaal bietet gegenüber der Hausgeburt den Vorteil, dass z.B. Sauerstoff vorhanden ist und er meist unmittelbar am KH liegt. Meine Meinung? Im Beleg-KH anmelden und hoffen, dass es mit der Hausgeburt klappt. Die Kriterien, die gegen eine Hausgeburt sprechen würden, sprechen auch gegen ein Geburtshaus oder hebammengeführten Kreisssaal.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.05.2015
1 Antwort
Mit den neuen Entwicklungen kenne ich mich nicht so gut aus. Aber was ich dazu sagen kann: Eine Hebamme kann nur dann mit in die Klinik, wenn sie dort generell Belegbetten hat. Was mir neu ist, dass ein Krankenhaus 'ausgebucht' ist. Ich kenne anmelden nur ganz allgemein, damit die Formulare schon mal ausgefüllt sind, sonst macht man das halt, wenn man zur Geburt kommt. Nur dann hat man meist was anderes im Kopf, daher die Möglichkeit sich vorher anzumelden. Verpflichtend war das aber nicht? Wie denn auch. Die schicken doch keine Gebärende, die vor der Tür steht, wieder weg? Und klar, den ET kannst du ja nicht bestimmen. Wenn der Stichtag im November ist, das Kind aber eher kommt, dann kann dich das KH ja auch nicht wieder wegschicken. Es ist doch nur ein Stichtag. Und wenn du kurz vor ET im Urlaub bist, oder auf Besuch in der Nachbarstadt, und du dann Wehen bekommst, dann gehst du ja auch in das nächst gelegene KH? - Also, das mit der verpflichtend-bindenden Anmeldung kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen. Unter hebammengeleiteten Kreißsaal verstehe ich jetzt soetwas wie ein Geburtshaus? - Dürften ähnliche Kriterien wie bei der Hausgeburt sein. Von daher... Kannst du auch gleich daheim bleiben... Ich habe mich für die Geburt meines zweiten Kindes nirgends angemeldet. War auch nicht nötig. Ich würde das alles mit deiner Hausgeburts-Hebamme besprechen. Falls sich dann im Laufe der Schwangerschaft doch noch Gründe ergeben, wegen denen eine Hausgeburt ausgeschlossen werden muss, dann wird sie dir auch ein entsprechendes KH als Alternative empfehlen können...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 14.05.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Alter Anmeldung Sportverein
18.06.2012 | 31 Antworten
Anmeldung für die Klinik
18.06.2011 | 12 Antworten
Anmeldung Hochzeitstermin
04.01.2011 | 13 Antworten
anmeldung im KH
01.09.2010 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading