Große Angst vor ET zweite Schwangerschaft

fynns_mama
fynns_mama
22.05.2012 | 7 Antworten
Bin nun zum zweiten mal schwanger und habe voll Angst, bin dauernd am weinen.
Wen ich daran denke das mein Mann bei der Entbindung dabei sein möchte und mein kleiner Schatz Fynn dann allein bei Oma ist fang ich an mit weinen. Ich war noch nie getrennt von meinen Kind und deswegen fällt es mir so schwer.
Fynn war zwar noch sehr sehr klein, aber er hat mir in einen sehr schlimmen und schweren Zeit sehr viel Kraft gegeben. Wenn ich jetzt nun daran denke das ich mehrere Tage ohne ihn sein werde zerreißt es mir mein Herz.
Aber ich weis auch das ich meinen Mann bei der Entbindung brauch, denn leider ist mein erster im Kreissaal allein zur Welt gekommen weil mein Ex sich damals weng gedrückt hatte.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Ich habe mir eure antworten mal durchgelesen und muss ihr habt das alle echt super gemacht, leider wohnt meine mutter 500 km von uns weg und fynn hat nicht so den draht zu ihr da er sie viel zu selten sieht, haben da nur noch die schwiegermama die in der nähe wohnt, ich denke mal er wird bei ihr auch schlafen wenn es sein muss, aber mach mir doch arg viele gedanke wenn der zeitpunkt mal da ist. fynn geht auch schon bereits seit einigen wochen in den kiga und er geht sehr gern dahin. ich bete nur wenn es dann mal soweit ist das meine ängste unberechtigt sind und alles gut gehen wird.
fynns_mama
fynns_mama | 22.05.2012
6 Antwort
Ich habe meine Tochter ja schon von Anfang der Schwangerschaft mit einbezogen, so das sie sich auch darauf einstellen konnte. Habe ihr dann auch erklärt wenn ihr Bruder auf die Welt möchte, Papa mit Mama ins Krankenhaus fährt und sie dann zu Oma und Opa geht. Klar wird es für die Kinder auch anders sein aber wenn man es ihnen früh genug erklärt verstehen sie es schon ein bisschen. Als ich meinen Notfallkoffer gepackt habe hat sie ihre Reistetasche genommen und Klamotten und Spielzeug eingepackt = ) Für mich ist es auch nicht ganz einfach aber ich weiß das sie bei Oma und Opa gut aufgehoben ist und wenn mein kleiner Mann da ist, kommt sie auch dirket ins Krankenhaus Mama und ihren kleinen Bruder besuchen.
savannah
savannah | 22.05.2012
5 Antwort
mach dir da keine sorgen drüber - wir wohnen in erding, unsre eltern 500 km weit weg. meine püppi war bisher mal einen tag ohne mich, als wir bei ner hochzeit waren, sonst max. mal paar stunden. einen abend, bevor ich ins kh bin, kam oma angereist, ab dem nöchsten morgen waren sie dann mehr oder weniger allein, weil papa im kh u arbeiten war. hat alles super geklappt, die beiden haben sich verstanden, es gab kein geheule und sie haben sich mehr oder weniger einen "fetten" gemacht :-) meine tochter war 22, 5 monate, ich war 5 tage im kh. und glaub mir, oma freut sich bestimmt auch schon. meine mama hatte insgeheim schon pläne geschmiedet - hat zB. fingermalfarben+leinwände mitgebracht - und als sie ins kh kamen um das erste mal das baby anzuschauen, hatte meine tochter plötzlich eine neue puppe, die wie tochter nr. 2 heißt. die wird nun immer und überall mit hingeschleppt. kannst ja auch schnell wieder heim, wenn alles ok ist
jettl
jettl | 22.05.2012
4 Antwort
Das wird doch schön für dein großes Kind: Ein Abenteuer mit Oma, und hinterher ist man großer Bruder! Das müsst ihr bloß richtig vorbereiten. Soll er doch schon im Vorfeld mal zur Übung bei Oma schlafen! Dann ist nicht alles so ungewohnt - weder für ihn, noch für dich. Und zeige ihm, wie stolz du auf ihn bist, dass er schon so groß ist, aber zeige ihm nicht, dass du selbst unsicher bist! Dann wird er auch unsicher. Dass es bei Oma anders läuft, muss ein Kind auch erstmal lernen, darum schonmal ein, zwei Testläufe starten! Und für dich ist dieses erste Loslassen auch wichtig zu lernen. Später soll er ja mal in die Kita und Schule gehen, nicht wahr? Und binde ihn ein in seine Bruderrolle, ganz wichtig! Nicht, dass er denkt, er steht jatzt hinten an. Sondern, dass er weiß: die großen in der Familie sind jetzt für das KLeine die Beschützer. Verkauf ihm den Oma-AUfenthalt also nicht als unangenehme "Notlösung", sondern als tolles Große-Jungs-Abenteuer!
sommergarten
sommergarten | 22.05.2012
3 Antwort
Mein Großer war auch bei der Oma u am Abend war mein Mann beim Großen hätte die Geburt länger gedauert oder wäre erst abends losgegangen hätte ich entweder alleine entbunden oder mein Großer hätte bei Oma geschlafen. Es war das ERSTEMAL das ich getrennt war von meinem Großen war für mich nicht einfach. HAbe mich aber ein Tag nach der Geburt entlassen lassen... mach das doch auch...dass du nur ein Tag drin bleibst wenn denn alles ok mit euch beiden ist.. es ist immerhin eine Option die dich vllt auch ruhiger stimmen wird u du weniger weinen musst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.05.2012
2 Antwort
Ganz ruhig. Du musst nicht mehrere Tage vom Kleinen getrennt sein. Suche dir ein Krankenhaus, wo es die Möglichkeit gibt, ein Familienzimmer zu "buchen". Kostet zwar vermutlich einiges, dafür kann dein Mann den Kleinen dann recht schnell von der Oma holen und zu euch bringen. Oder die Oma kann ihn bringen und einen ersten Blick auf Enkelchen Nr. 2 werfen. Ambulant gebären oder eine Geburt zu Hause käme nicht in Frage? Ansonsten kann ich dir nur raten: lass deinen Kleinen auch mal allein, lass ihm genügend Freiräume. Meine Alte hat den Fehler gemacht, mich zu sehr einsperren zu wollen und heute steht sie ganz alleine da und sieht nicht ein, warum. Aber ich bin ausgebrochen, weil ichs nicht ertragen konnte. Und in diesem Leben bringt mich nichts mehr dazu, mit dieser Frau Kontakt in irgendeiner Form zuzulassen. Das willst du nicht in 10 Jahren oder so selbst durchmachen müssen, glaub mir.
buchfresserin
buchfresserin | 22.05.2012
1 Antwort
Versuch das BESTE daraus zu machen - Du wirst, wenn DU in den Wehen liegst nicht die ganze Zeit an dein erstes Kind denken, glaube mir. Ich war 4 Tage im Kreisssaal - ich habe keine Sekunde an meine große Tochter denken können, da ich mit mir selbst beschäftigt war. Meine Tochter war die Tage bei meiner Mutter und ich weiss, dass Sie dort gut aufgehoben ist. Dein Kind wird damit gut zurecht kommen und es gar nicht so schwer nehmen, wie DU vielleicht annimmst. Mache Dir doch um so etwas keine Gedanken - das ist doch völlig unnötig. Du siehst deinen Fynn doch wieder.
deeley
deeley | 22.05.2012

ERFAHRE MEHR:

kräftige Eltern große babys?
12.05.2014 | 41 Antworten
ich hab so große angst :( 32+2ssw
17.12.2011 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading